www.mikrocontroller.net

Forum: PC Hard- und Software Festplatten Crash, welche alternative Sicherungsmedien gibt


Autor: gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
nach dem nun meine exteren Festplatte den Geist aufgegeben hat, bin ich 
echt am überlegen, ob ich nich mal auf ein anderes Backup-Medium 
umsteige.

Aber DVD und Co haben leider nur eine begrenzte "Halbwertszeit" von min 
5 Jahren.

Dachte an einen Streamer oder gibts was besseres?

Habe vor Jahren auch mal gelesen dass man den VHS Recorder als Streamer 
mißbrauchen kann, weiß jemand noch wo man diesen Bausatz herbekommt?

Autor: Holger Krull (krulli) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie wär es mit DVD-RAM, wo wohl die Haltbarkeit mit 30 Jahren angegeben 
ist...

Autor: Franz Gustav (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also wenns um die Ausfallsicherheit geht (und evtl. auch Verfügbarkeit 
der Daten), würd ich ein NAS (Network Attached Storage) System 
vorschlagen. Möglichst eins mit RAID 5 oder zumindest RAID 1 (Zwei 
gespiegelte Festplatten). RAID 5 ist besser, weil man da bei z.B. 4 
Festplatten 3/4, bei 5 Festplatten 4/5 der gesammten Speicherkapazität 
hat (Bei RAID 1 hat man nur die hälfte).

Autor: Andreas K. (a-k)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Preise von Festplatten und Streamer-Medien (!) vergleichbarer 
Kapazität liegen nicht weit auseinander. Die Streamer selbst sind da 
noch nicht mit in der Rechnung.

Auf einen VHS-Recorder passt vielleicht eine CD drauf. Überschätz das 
Teil nicht, da ist ja schon als Film nicht viel mehr drauf als auf einer 
DVD, nur ist letztere schon digital.

Im privaten Kontext gibt es zu externen Festplatten kaum noch eine 
Alternative. Je nach Grad der gewünschten Sicherheit dürfen es auch 2 
Stück im Wechsel sein.

Autor: Andreas Schwarz (andreas) (Admin) Benutzerseite Flattr this
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Auf einen VHS-Recorder passt theoretisch schon einiges drauf. Das 
Videosignal enthält so viel Redundanz dass man das nicht mit einer 
MPEG-komprimierten DVD vergleichen kann. 3 MHz Bandbreite und 43 dB SNR 
(laut Wikipedia) ergeben ca. 77 GB als obere Grenze für eine 240 
min-Kassette; die wird man natürlich nicht erreichen, ein paar GB 
sollten aber schon drin sein.

Ob das Ganze allerdings Sinn macht steht wieder auf einem anderen Blatt.

Autor: StreamerFan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich kann die DLT-Streamer empfehlen. Auf die Bänder passt gut was drauf 
(160 / 320GB und mehr) und die Bänder und Streamer sind robust! Als 
Langzeitbackup einfach Klasse.

Die heutigen Rohlinge, egal ob CD oder DVD kann man einfach vergessen. 
Länger als 1-2 Jahren würde ich auf solche Datensicherungen nicht 
vertrauen.

DVD-RAM wurde bereits erwähnt - soll ebenfalls für Langzeitbackups 
geeignet sein.

Gruß

Autor: constantin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
spagetti-nudeln soll man auch als speichermedium verwenden können; 
unterschiedlich lang sollen sie so informationen repräsentieren... da 
sich hartweizengries als recht langlebig erwiesen hat wäre dies auch ne 
alternative. ok das handling ist "etwas" schwierig aber dnnoch ne 
möglichkeit

:-D

sry war nicht ganz ernst gemeint... es ist samstag :-D grundsätzlich 
soll es aber funktionieren... hab ich gehört/ gelesen

Autor: Gast123 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich mache Datensicherung von eher unwichtigen Daten auf DVD. Allerdings 
werden die auch gut gelagert und nie verwendet (eben nur, wenn ein 
Rückspielen der Daten ansteht). Ich denke da halten auch DVDs ne Weile. 
Wichtige Daten hab ich meist dann doppelt (auf der Arbeitsplatte + 
externe Platte oder Stick).

DVD-RAM ist natürlich auch mal ein Versuch wert, mein Brenner kann das 
ja schreiben. Da muss ich mich mal nach Preisen informieren.

Anonsten ist ein RAID5-System natürlich die optimale Lösung.

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Anonsten ist ein RAID5-System natürlich die optimale Lösung.

Überhaupt gar nicht. Das steigert nur die Zuverlässigkeit einer 
Festplatte, aber Daten_sicherung_ ist das überhaupt nicht.

Datensicherung schützt vor versehentlichem Löschen. Wenn man auf einem 
RAID-System Dateien löscht, sind sie genauso gelöscht, wie sie auf einer 
einzelnen Festplatte auch gelöscht wären.

Ein wildlaufendes Programm, das alle *.exe-Dateien überschreibt, kann 
das auf einem RAID-System exakt genausogut wie auf einer einzelnen 
Festplatte.



Autor: Smörre (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kauf Dir ein MO-Drive, ist von der Datensicherheit immer noch das Beste.
Für mich das beste Backup-Medium.
Ansonsten vielleicht noch CF oder SD Cards, aber da ist die 
Datensicherheit bzw. Lagerfähigkeit deutlich geringer.

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
MOs sind schick. Allerdings ist die Speicherkapazität eher überschaubar, 
die größten 3.5"-Laufwerke speichern gerade mal etwas über 2 GByte.

Autor: Gast123 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Naja auf einem ordentlichen System macht eine .exe-Datei mal gar nichts.

Ansonsten bin ich von Datenarchivierung ausgegangen, wo man nicht 
versehentlich mal was löscht. "Arbeitsdaten" würde ich natürlich anders 
sichern.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.