www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik HF-Litze abisolieren


Autor: Εrnst B✶ (ernst)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

Hat jemand einen Tip für mich, wie man HF-Litze halbwegs einfach 
abisoliert, verzinnt und gelötet kriegt?

Hab hier eine 120x0.1mm Litze, die angeblich lötbar sein soll...
Lötkolben auf voller Temperatur tuts leider nicht wirklich, und beim 
voherigen "abbrennen" des Lacks mit nem Feuerzeug schaut die Lötstelle 
nachher schrecklich aus...
Und ob dann auch wirklich alle Adern Kontakt haben....

/Ernst

Autor: Axel R. (axelr) Flattr this
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jaja, die jungen Leute ;-)))

nimm Spiritus in einen kleinen Becher(Flaschendeckel?), zünde es an und 
in dieser Flamme kannst Du das Kabel abisoieren.
dann, gleich danach tauchst Du das HF-Litzenkabel in den Alkohol.
Dadurch wird das Kupferoxid in einer chemischen Reaktion mit dem Alkohol 
wieder zu Kupfer.
Genaue Formel kann ich nicht nenen, habe ich Chemie nicht aufgepasst.

XlR.

Autor: Axel R. (axelr) Flattr this
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Stefan Pauliuk (pauli003)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
genau, der Lack brennt ab, das Kupfer drunter oxidiert, und der Alkohol 
"schnappt" sich anschließend den Sauerstoff vom Kupferoxid und wird zu 
Acetaldehyd und Wasser.

Mußt ein bissel rumprobieren, bei mir klappt das auch nicht immer wie 
gewünscht.

Grüße,
         Stefan.

Autor: Εrnst B✶ (ernst)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Super, danke für den Hinweis.

Werd ich gleich mal ausprobieren...
Wenn ich den Spiritus finden würd...

Ist vermutlich schon alles fürs Grillanzünden draufgegangen ;)

/Ernst

Autor: hackklotz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei mir klappt das mit dem Kolben eigentlich sehr gut: auf 450° 
gestellt, viel Zinn drauf, bisschen Zeit, fertig.

Autor: Ulrich (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"Verzinne Hochfrequenzlitze
am besten in kochender Kolophoniumpfütze"

Ein etwa erbsengroßes Stück kolophonium nehmen und auf einer
Holzunterlage mit dem Lötkolben und nicht zu wenig Zinn zum
Kochen bringen, darin die  Litze zum Ende hin vun allen Seiten
mit dem Kolben berubbeln .

Viel Erfolg
Ulrich

Autor: SNT-Opfer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie vom Vorgänger schon beschrieben oder mit Löthonig.
Geht ganz gut, Litzenende gut mit Löthonig besudeln und mit Lötkolben 
bei 400-450°C den Löthonig schön zum köcheln bringen und Lötzinn 
zuführen.
Ganz gut macht sich eine unisolierte Krokoklemme 1-2cm hinter dem 
Litzenende, damit nicht die Isolation der Litzen bis sonstwo 
wegschmilzt.

Viel Erfolg....

Autor: Axel R. (axelr) Flattr this
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Habt ihr das mit der Aspirintablette gelesen;-))?

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.