www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik maximale Leitungslänge bei 230 V


Autor: Henrik M. (keen_tied)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,

mein Bekannter hat eine weitläufige Gärtnerei und möchte gerne die 
Flächen mit Strom ausrüsten um bei der Arbeit nicht immer auf einen 
Generator angewiesen zu sein. Bei der Grundstücksgröße kommen da schnell 
ein paar hundert Meter zusammen.

Meine Frage: Welche Leitungslängen sind bei 1,5 bzw. 2,5 qmm noch 
sinnvoll, damit auch entsprechende Verbraucher angeschlossen werden 
können? Liegt die Grenze bei eingen hundert oder gar tausend Metern?

Gruß
Henrik

Autor: Der Techniker (_techniker_)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei einphasigem Wechselstrom würde ich bei 16A Absicherung und 1,5qmm 
verrohrter Erdleitung eine max. Strecke von 350m vorschlagen. (rein 
rechnerisch müssten über 500m funktionieren)

Bei 2,5qmm wären es dann ca. 700m (rechnerisch etwa 950m).

Da ich selber lieber etwas vorsichtiger bin, würde ich dir zu 2,5qmm und 
lieber zu kurz als zu lang! ;-)

Und nach der Installation die Prüfung nach VDE nicht vergessen!


Alle Angaben ohne Gewähr! ;-)

Autor: Henrik M. (keen_tied)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke für die Antwort. Ich bin technisch leider nicht so bewandert. 
Woher kommt die Begrenzung? Stehen in Wohngebieten auch alle paar 
hundert Meter ein Trafo oder kommen die Stadtwerke aufgrund noch größere 
Querschnitten noch weiter. Wenn ich mir so einige Zuleitungen zu 
entlegenen Häusern anschaue, dann dürfte da nicht mehr viel Strom 
ankommen.

Wie gesagt ich bin da eher Laie.

Gruß
Henrik

Autor: sdf aka .. .. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
 ein ahken ist zum bsp das auf grund des geringen querschnittes die 
sicherung im kurzschlussfall nichtmehr sicher auslösen kann und dann die 
3kw über dem kabel abgeheizt werden würden. zudem kommt es zu problememn 
mit der erdung und potential vershciebungen.

in großen netzen sind die querschnitte einfach höher und dementsprechend 
auch höher abgesichert. die freileitunge haben dächte ich nicht unter 
10qmm da is schon mehr los.

aber wei gescgt bin kein elektriker sondern elektroniker

Autor: Der Techniker (_techniker_)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Werke kommen mit höherem Querschnitt (idR so um die 25qmm) und 
dadurch sind für Otto-Normal-Verbraucher genügend Reserven eingeplant. 
Zusätzlich sind bei einem engen Wohngebiet mehrere Trafos zu einem 
Ringnetz verschaltet.

Richtige Einöden werden idR mit 20kV angefahren und haben dann einen 
eignen kl. Trafo, der oft auf dem letzten Mast montiert ist.

Autor: Karl-j. B. (_matrixman_)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Übrigens schreibt der Netzbetreiber vor welche maximalen Verluste von 
deinem Hausanschluss bis zu deinen Verbrauchern abfallen darf.

nach VDE100 Bbl. 5 1995-11 gilt

1,5mm² 16A Absicherung:

Leitungsschutzschalter (LS) B : 82m
LS C: 36m

2,5mm² 20A Sicherung:

LS B: 104m
LS C: 44m


(gilt wenn die Schleifenimpedanz vor den Schutzeinrichtungen kleiner 
300mOhm ist.)

Wenn du 2,5mm² verlegst und mit 16A absicherst kannst du größere 
Distanzen überwinden. Wieviel genau kann ich dir nicht sagen steht nicht 
in meim Tabellenbuch (ist schon etwas älter).

Autor: GLT (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Leitungslängen mit einigen Hundert oder gar 1000 kannst Du dir bei 
230Volt-Versorgungen mit 1,5 oder 2,5 mm² generell abschminken - da 
unzulässig.

Ich vermute mal, dass zwar sicherlich insgeamt einige 100 oder 1000m 
verlegt werden müssen, jedoch sicherlich nicht pro Stich.

Vorgaben zur ordnungsgemässen Auswahl liefert die VDE0100-Reihe.

Zu Berücksichtigen sind bei der Kabel/Querschnittauswahl u.a.

Verlegeart
Wechsel/Drehstrom
Bemessungsleistung/Bemessung der Schutzeinrichtung
Spannungsfall
Häufung
Umgebungstemperatur
Erreichen des Auslösestroms der Schutzeinrichtung

Unter den gegebenen Anforderungen wäre bei einer WS z.B. eine 
Leitungslänge von ca. 23m (16A) bei DS ca. 50m realistisch, abhängig von 
obigen Faktoren.

Ich würde Dir und Deinem Bekannten raten, beim freundlichen Elektriker 
vorzusprechen, der nach Ortbesichtigung die Anlage berechnet und auch 
die Prüfmessungen vornimmt - verlegen könnt ihr das Kabel ja selber; da 
wird man sich sicherlich einig.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.