www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Wann Tantal Kondensatoren verwenden?


Autor: AVRli (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

gibt es eigendlich Situationen ab wann man bestimmt Arten von 
Kondensatoren lieber nicht verwendet?

Ich möchte in meinem Layout nun SMD Bauteile verwenden.
10µF / 16V er soll als Trennkondensator bei NF Signalen dienen. Ist da 
Tantal geeignet oder sollte man doch lieber einen ELKO verwenden?

Tantal hat für mich die "bessere" Bauform, deshalb würde ich den nun 
wählen.

Bei einem MAX 232 würde ich den TANTAL auch nehmen wollen wegen der 
Bauform aber ob der geeignet ist weiß ich auch hier nicht.

Für jeden Tip Dankbar... AVRli...

Autor: Knut Ballhause (Firma: TravelRec.) (travelrec) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was ist denn ein Trennkondensator? Meinst Du ein 
Entkopplungskondensator? Geht zur Not, Folie ist besser, aber größer. 
10µ gibt es in Folie für SMD nicht. Wenn Du einen Max3232 oder einen 
MAX202 nimmst, brauchst Du dafür nur 100nF Keramikpillen.

Autor: Thilo M. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tantal bloß nicht verwenden, wenn Spannungsspitzen am C vorkommen 
können, oder Starke Strombelastungen für denC entstehen (impuslartiges 
Schalten einer Last z.B.). Die machen dann gerne Kurzschlüsse oder 
brennen ab.

Sinnvoll sind die, wenn es um Lebensdauer oder hohe Isolation geht. 
Elkos können austrocknen und die Werte verändern.

Was die Baugröße angeht sind die modernen Elkos nicht mehr so weit von 
den Tantals weg.

Autor: AVRli (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>> Was ist denn ein Trennkondensator?

Ja der soll halt nur die Wechselspannung durchlassen als die 
Geichspannung entkoppeln. Das ist reine NF also 4,5V maximaler VSS 
Pegel.

Hmm hier doch lieber ein Elko?

Das mit dem 202 ist ein super Tip!
Klasse, 100nF die sind ja schon recht klein, dann spare ich da auf jeden 
fall die Elkos.

Super!

MfG AVRli...

Autor: Thilo M. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn du NF entkoppeln willst (=> Koppelkondensator), dann entweder zwei 
in Reihe, gegensätzlich gepolt (siehe unten), oder einen unipolaren 
Elko, sonst wird dein NF-Signal unsymmetrisch. Ist nicht unbedingt 
schlimm, kann sich aber bei entsprechender Dimensionierung sehr störend 
auswirken.



         +| |             | |+
----------| |-------------| |---------
          | |             | |

Autor: Thilo M. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ach ja.. nicht vergessen:
bei Reihenschaltung gleicher Kondensatoren halbiert sich die Kapazität.

Autor: Andreas K. (a-k)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Wenn du NF entkoppeln willst (=> Koppelkondensator), dann entweder zwei
> in Reihe, gegensätzlich gepolt (siehe unten), oder einen unipolaren
> Elko, sonst wird dein NF-Signal unsymmetrisch.

Das hängt indes nicht allein von der Wechselspannung ab, sondern auch 
vom Gleichspannungsanteil. Vor dem Endverstärker sind die Amplituden des 
NF-Signals üblicherweise so gering, dass die Wechselspannung je nach Art 
der Schaltung in der Gleichspannungdifferenz verschwindet. Und dann darf 
der Kondensator sehr wohl polar sein. Ist es auch oft.

Autor: AVRli (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ok dank Euch für die Antworten, ich werde ein Elko verwenden.

MfG AVRli...

Autor: AVRli (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Wenn Du einen Max3232 oder einen
> MAX202 nimmst, brauchst Du dafür nur 100nF Keramikpillen.


Dazu hab ich dann doch nochmal eine Frage.
Da gehen dann die BIPOLAREN Keramikkondensatoren in 1206 Bauform?

Oder meintest du die Tantal Elkos aber die wohl eher nicht wegen den 
Spitzen wenn ich das richtig gelesen hab.


Gruß AVRli...

Autor: Jörg Wunsch (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Solche dicken Spitzen verursacht ein MAX232/202 nicht, dass du dir
da Sorgen um die Ta-Elkos machen musst.  Was diesen dagegen sehr
schlecht bekommt sind die Spitzen, die beim Einschalten entstehen.

Auch Kerkos gibt's mittlerweile problemlos als 1 µF, die tun ebenfalls
für einen MAX232 und sind nicht größer als Ta-Elkos.

Autor: Knut Ballhause (Firma: TravelRec.) (travelrec) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mit Keramikpillen sind die ganz normalen 1206 oder 0802 oder 0603 
Keramik-Vielschicht-Kondensatoren gemeint...

Autor: AVRli (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke! :-D

MfG AVRli...

Autor: Tippgeber (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die MAX232 von TI funzen auch mit 100n und bei 3V vorzüglich.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.