www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Fuses im AVRStudio


Autor: Jochen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bin jetzt stolzer Besitzer eines AVRISP mkII, und mache gerade meine 
ersten Gehversuche. Mit den Fuses habe ich allerdings ein kleines 
Problem. Hier gibt es was die Clock angeht verdammt viel Auswahl.
Da ich einen 11,0592Mhz Quarz verwenden möchte, muss ich wohl eins der 
External-Dingsbums Kästchen auswählen.
Leider gibt es da diverse Möglichkeiten (low bis high frequency, 
komische ms Angaben etc.).
Welches davon passt den nun  zu meinem Quarz?



Die Hilfe hat mir leider dabei nicht geholfen...

Autor: tex (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
... aber die Eingabe des Stichwortes "startup" in das Suchfeld des 
zugehörigen PDF_Datenblattes des uC könnte den nötigen Durchblick 
verschaffen.

Autor: Stefan B. (stefan) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Welche Hilfe meinst du?

Diese um die grundsätzlichen Dinge (Quelle) zu klären?
http://www.mikrocontroller.net/articles/AVR_Fuses

Oder das AVR Datenblatt in Verbindung mit dem Quarz-Datenblatt, um die 
Feinheiten (Frequenzbereich und Anschwingverhalten (Start-Up Time)) zu 
klären?

Autor: Jochen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also in den Datenblättern steht dazu nichts. Hier das des Quarzes: 
http://www.reichelt.de/?SID=20cUmi9KwQARQAAHWIT1sf...
ist nur eine DinA4 Seite...

Im Datenblatt des Mega16 habe ich auch schon nachgeschaut. Da gibt es 
zwar eine Tabelle, aber da sind nur Quarzfrequenzen bis 8Mhz 
aufgelistet, und mein Quarz hat ja 11,0592...

Bin also nicht wirklich schlauer draus geworden...

Autor: Spess53 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

'External Crystal high Frequency' sollte gehen.

Wozu braucht man dafür das Datenblatt des Quarzes?

MfG Spess

Autor: Jochen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Naja, da gibt es ja immerhin noch 6 weitere Möglichkeiten!

Startup Time 1K CK + 0ms
Startup Time 1K CK + 4ms
Startup Time 1K CK + 64ms
Startup Time 16K CK + 0ms
Startup Time 16K CK + 4ms
Startup Time 16K CK + 64ms

Der Quarz ist übrigens ein Reichelt "Standardquarz"...

Autor: Thilo M. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Startup-Time hängt vom Anstieg deiner Versorgungsspannung ab. Wenn 
du gruße Kapazitäten als Siebelkos hast und die Spannung langsam 
ansteigt, dann brauchst du eine längere Startup-Zeit.
Als 'normale' Frequenz kannst du 4MHz nehmen. darunter ist 'low' und 
drüber ist 'high'. Nur so als Fausformel.
Um sicherzugehen hilft da nur probieren ob er sauber anläuft. Ist aber 
nicht ganz so kritisch zu bewerten.

Autor: Thilo M. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Achso.. du kannst die Anstiegszeit auch per Oszi messen (die beim 
Einschalten). Dann kriegst du die ms raus.

Autor: Holger Krull (krulli) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
nimm die letzte: Startup Time 16K CK + 64ms
denn schwingt der Quarz mit sicherheit..
Vor dem Verstellen der Fuses, die selbigen einlesen! JTAGEN-Fuse auch 
beachten...

Autor: Thilo M. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Vor dem Verstellen der Fuses, die selbigen einlesen!

Kein Problem bei AVR-Studio und AVRISP-MK2, der macht das automatisch 
beim anklicken des Fuse-Reiters.

Autor: Jochen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielen Dank Leute :-)

Autor: Holger Krull (krulli) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Kein Problem bei AVR-Studio und AVRISP-MK2, der macht das automatisch
> beim anklicken des Fuse-Reiters.
Denn kann ja nix schiefgehen...
Das AVROspII, was ich benutze, macht es leider nicht..

Autor: Hannes Lux (hannes)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Holger Krull wrote:
> nimm die letzte: Startup Time 16K CK + 64ms
> denn schwingt der Quarz mit sicherheit..
> Vor dem Verstellen der Fuses, die selbigen einlesen! JTAGEN-Fuse auch
> beachten...

AVR-Studio liest die schon beim Öffnen des Fuse-Dialogs ein bzw. gibt 
eine Fehlermeldung, wenn das nicht klappte (weil z.B. keine Verbindung 
zum AVR besteht).

Jochen, schau Dir auch mal im Datenblatt an, wozu ckopt gut ist.

Übrigens: "Im AVR-Datenblatt steht nix" ist eine dicke Lüge!
Da wird jede mögliche Taktquelle als Schaldbild dargestellt und da 
werden auch die betreffenden Fusebit-Einstellungen erklärt. Natürlich 
nicht unbedingt alles auf einer Seite...

...

Autor: Thilo M. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Du bist aber scon mit dem Zielsystem verbunden, oder? Das 
Programmier-Plugin ist doch wohl überall (und seit Jahren) dasselbe?

Autor: Holger Krull (krulli) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thilo, meiste mich? AVRPROG.exe kann ich nicht nutzen, da es den 
ATTiny2313 nicht kennt.

Autor: Thilo M. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nein, das AVRPROG meinte ich nicht. Ich meinte das Programmiertool für 
STK500, das als Plugin im AVR-Studio ist. Damit ist die Bedienung des 
MK-2 doch ein Kinderspiel. ;)

Autor: Holger Krull (krulli) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Achso! Denn muß ich mich als STK500 und MK-2 -los outen ;-) Meine 
"vergeigten" Tinys und Megas reaktiviere ich mit einen Galep...

Viele Grüße
Holger

Autor: Thilo M. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Meine "vergeigten" Tinys und Megas reaktiviere ich mit einen Galep...

Ich auch. Aber ich dacht es geht um di Programmierung und das Auslesen 
der Fuses beim Programmieren. Danebengedacht... ;)

Autor: Holger Krull (krulli) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nee, Thilo, ich lag ja daneben mit der Annahme, das die Fuses bei 
"euren" Programmen nicht automatisch eingelesen werden.

Autor: Hannes Lux (hannes)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was sind "vergeigte" Tinys und Megas?

Nee, im Ernst, hatte ich noch nicht. Jedenfalls keine selbstvergeigten. 
Und ich hatte mir das STK500 extra zu diesem Zweck zugelegt. Ich konnte 
damit aber schon ein paar von anderen Leuten verfuste AVRs retten... ;-)

...

Autor: Thilo M. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hatte auch erst einen. Den habe ich mit dem Tastkopf-Prüfpin vom 
INSTEK-DSO wieder richtiggestellt. War auf externen Oszi gestellt und 
schon im Zielsystem verlötet (SMD).

Autor: Dr Unheil (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo, ich versuche schon seit Stunden einen tiny45 mit dem AVR Studio 
über das SKT500 zu programmieren, nur bekomme ich ständig Probleme mit 
den Fuses und weiss auch nicht wie ich den Controller anschliessend auf 
dem STK starte...... gibt es keine Listen für Fuses beim Tiny45 ????

LG Boriza

Autor: Philipp Burch (philipp_burch)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die möglichen Einstellungen sind doch im Fuse-Reiter wunderbar 
aufgeführt. Was ist denn das Problem?

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.