www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Experimentierboard von Pollin wirklich mit 9 V ~ betreiben?


Autor: SqaureOne (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Zusammen,

ich bin neu in der Welt der µC. Ich wollte mir zum Einstieg das 
Entwicklungboard von Pollin für 14,95 € kaufen. Nun habe ich auf der 
Seite gesehen, das die BEtriebsspannung 9V~ ist. Das mach mich ein wenig 
stutzig.
Hat schon einer von euch Erfahrungen mit dem Board gemacht? Ist dieses 
Board zum Einstieg geeignet? Oder gibt es da bessere Alternativen.

Danke für eure Bemühungen!

Autor: Holger Krull (krulli) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Warum? ist doch ein Gleichrichter und ein 7805 mit drauf... 9V~ ist 
schon richtig. Hab ich auch so...

Autor: Kai F. (k-ozz)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Demzufolge darf es aber auch 9V- sein!

Autor: SqaureOne (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Super Danke für die Schnelle antwort. Wie sieht es denn mit der 
Stromaufnahme aus?

Ein Frage habe ich noch zu dem Experimentierboard? Kann ich mit Hilfe 
dieses Boards auch mit dem AVR Studio incl. C-Compiler arbeiten?

Autor: Joachim B. (jar)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kai F. wrote:
> Demzufolge darf es aber auch 9V- sein!

eher 9V= oder 9V+ :-)))

Autor: Holger Krull (krulli) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stromaufnahme? Sehr gering... nie gemessen, aber der 7805 wird grad mal 
handwarm. Hab eine Wandwarze mit 9V~ 500mA dran. P0llin 350544

Autor: SqaureOne (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ok das Netzteil werde ich mir dann auch bestellen :-)

Bleibt nur noch die Frage bezüglich der programmierung des µC. Womit 
macht ihr es denn? Also nach meinen ganzen Experimenten wollte ich eine 
Zeiterfassung mit dem µC erstellen. Wo mit Hilfe der RS 232 die 
gemessenen Werte an den PC geschickt werden. Ist dies mit dem Atmega32 
möglich?

Autor: Holger Krull (krulli) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Habs eben grad gemessen... 70mA mit einem Mega16, Quarz 14MHz

Autor: SqaureOne (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke für deine Bemühungen. Wie programmierst du denn den µC?

Autor: Holger Krull (krulli) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Also nach meinen ganzen Experimenten wollte ich eine
>Zeiterfassung mit dem µC erstellen. Wo mit Hilfe der RS 232 die
>gemessenen Werte an den PC geschickt werden. Ist dies mit dem Atmega32
>möglich?
Wenn Du das Programm hinbekommst, ist es sicherlich mit einem Mega32 
machbar.

Angefangen hab ich mit Bascom-AVR. Mittlerweile programmiere ich aber in 
Assembler mit AVR-Studio. Bin ja erst seit einem Jahr beim AVR gelandet 
und hab bis jetzt nur kleine Sachen gemacht.

Autor: SqaureOne (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was brauche ich denn noch alles für die Programmierung? Kabel usw? Ich 
habe irgendwo gelesen das es ein 1zu1 serielles Kabel sein muss.
Hast du es denn auch schonmal mit C versucht? Ich meine Prinzipiell ist 
das Programmieren mittels C im AVR Studio ja möglich.

Autor: Holger Krull (krulli) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Erstmal brauchts Du einen Computer mit echter RS232 Schnittstelle. Die 
ISP Schnittstelle läuft nicht USB-RS232 Adaptern. Programm Ponyprog zum 
ISP Programmieren bekommste im Netz... Benötigen tut man ein normales 
9pol. RS232 Verlängerungskabel 1:1 mit einem Stecker und auf der anderen 
Seite eine Buchse. Auch davon hat Poll.. genügend Auswahl.
C? Schon mal gesehen..., aber will ich nicht können.. ;)

Autor: Frank L. (hermastersvoice)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das Board ist schon OK für den Preis. Programmieren kannst du wie immer 
du willst. In den Chip brutzeln solltest du es dann mit Ponyprog. 
Alternativ ist auch ein Bootloader ne feine Sache. Dann spart man sich 
das umstöpseln zwischen Programmierschnittstelle und RS232. Das Board an 
sich benötigt nur sehr wenig Strom aber ich versorg gern angeschlossene 
Peripherie mit über das Board und mit nem VFD-Modul dran ist es schon 
ratsam dem armen  7805 einen kleinen Kühlkorpuskel zu spendieren. Ein 
vollbelegtes 1:1 Kabel sollte man für die Programmier- wie für die 
RS232-Schnittstelle nehmen. Netzgerät und Kabel gibts meistens für 
wenige Cent zum mitbestellen und oft sind auch geeignete Kühlkörperchen 
für einige Cent zu bekommen. Wenn man auch noch nen günstigen ZIF-Sockel 
mitordert kann man das Board noch ein Stück aufwerten. Ich hab jetzt nur 
die erste Version des Boards hier liegen und da passt ein 40poliger ZIF 
prima drauf. Einfach in die vorhandene Fassung stecken.

bye

Frank

Autor: SqaureOne (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also meine Bestellung bei Pollin würde jetzt folgende Komponenten 
umfassen:

1 * Best.Nr. 810 046 Funk-AVR-Evaluations-Board
1 * Best.Nr. 230 013 Quarz 16 MHz
1 * Best.Nr. 400 008 ZIF Sockel (hierbei bin ich mir etwas unsicher)
1 * Best.Nr. 350 421 Netzteil 9V ~/ 1A ( so habe ich ja noch ein Wenig
    reserve. Sollte reichen oder?
1 * Best.Nr. 100 907 Micro-Controller ATMEGA16-16PU
1 * Best.Nr. 100 916 Micro-Controller ATMEGA32-16PU
2 * Best.Nr. 720 738 Kupplung/Stecker - 9-polig - Länge 2 m


Zur Programmierung würde ich mir dann im Netz das AVR Studio mit WIN AVR 
für die C- Programmierung sowie Pony Prog besorgen.

Habe ich noch was vergessen? Wäre super wenn ihr einmal über die 
Hardwarekomponenten gucken könntet, da ich wie gesagt noch keinerlei 
Erfahrung mit µC habe.

Besten Dank im Voraus!!!

Autor: Holger Krull (krulli) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Von meiner Seite aus ist das genehmigt ;-)
ZIF-Sockel ist auch ok. Ich hatte zwar das andere Pollinboard (810 038) 
im Verdacht, aber das ändert an meinen Bemerkungen nicht... Wenn Du die 
Funk-funktionalität brauchst, dann mußt du noch die Funkmodule 
mitbestellen.

Autor: Mike (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn du nicht mit den Funkmodulen spielen willst, dann wäre eventuell 
das andere Board empfehlenswerter (dort passen noch andere AVR-Typen 
drauf).

Von blinkenden LEDs hat man ziemlich schnell die Nase voll. Ich würde 
daher noch ein Text-LCD mitbestellen. Eins mit HD44780 Kontroller und 
ohne komische (=negative) Kontrastspannung. Die sind bei Pollin relativ 
billig.

Autor: SqaureOne (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hatte das Funk Board ins Auge gefasst, um eventuell nach einiger 
Erfahrung mit dem µC mal etwas mit Funk ausprobieren zu können.

Als Display habe ich noch folgendes hier rumliegen:

http://www.lcd.elementy.pl/lcd/pdf/grafik/blueline.pdf

Das sollte ja funktionieren. Oder?

Also wenn ich denn mal etwas routine mit dem µC habe, dann wollte ich 
mich an eine Zeiterfassung für eine Carrerabahn begeben. Bei der die 
Zeiten über den µC gemessen und anschließend per RS232 an den PC 
übertragen und dort in eine Datenbank geschrieben werden.

Das wäre doch machbar? Oder kann ich dieses Projekt direkt zu beginn 
begraben? :-)

Autor: S. H. (fat32)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
nein, mit 1000kV
natürlich mit 9V
kannst auch 24V oder so draufgeben
er hat nen spannugsregler (7805), der regelt das bis zu 34 oder 35V

Autor: Frank L. (hermastersvoice)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
wenn du nicht gleich erwartest sofort das komplette Projekt auf einmal 
zu stemmen sondern dich Stück für Stück rantastest sollte das 
realistisch sein. Ich würd dir auch eher zu dem Board ohne Funk raten 
wenn du nicht gleich mit Funk anfangen willst. Wenn du dann soweit bist 
kannst du das Funkzeug immernoch nachordern. So teuer ist es ja zum 
Glück nicht.

bye

Frank

Autor: SqaureOne (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So ich habe nun meine Bestellung bei Pollin aufgegeben. Habe mich zu dem 
Board ohne Funk entschieden. Ihr habt schon recht, das kann man immer 
noch nach ordern, wenn es benötigt wird.

Bin mal gespannt wann die Sachen eintreffen.

Wollte mich an dieser Stelle auch noch mal bei euch allen für die 
schnellen und guten Ratschläge bedanken. Werde sicherlich das ein oder 
andere mal noch einmal eure Hilfe in Anspruch nehmen müssen.

Autor: Werner B. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei zusammenbau des Boards unbedingt das "Errata" beachten.
Soweit ich mich erinnere sind ein paar Dioden vertauscht und ein Elko 
verpolt

Werner

Autor: S. H. (fat32)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Werner B. wrote:
> Bei zusammenbau des Boards unbedingt das "Errata" beachten.
> Soweit ich mich erinnere sind ein paar Dioden vertauscht und ein Elko
> verpolt
>
> Werner


achwas
einfach alles so machen, wies in der anleitung steht, dann gehts (bei 
mir und bei meinem cosuin auch, genauso bei einem kumpel von mir ;-) )

Autor: Hannes Lux (hannes)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
S. H. wrote:
> Werner B. wrote:
>> Bei zusammenbau des Boards unbedingt das "Errata" beachten.
>> Soweit ich mich erinnere sind ein paar Dioden vertauscht und ein Elko
>> verpolt
>>
>> Werner
>
>
> achwas
> einfach alles so machen, wies in der anleitung steht, dann gehts (bei
> mir und bei meinem cosuin auch, genauso bei einem kumpel von mir ;-) )

Achso??

Und wozu haben die das Blatt "Druckfehler" mit der Korrektur 
beigelegt???

...

Autor: S. H. (fat32)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
war bei uns 3 nicht dabei

Autor: Thomas O. (kosmos)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
super empfehlt nur einem Anfänger 24V auf seinen 7805 zu geben. Ohne 
entsprechenden Kühlkörper geht das nicht lange gut.

Ist die Platine schon fertig oder musst du sie zusammenlöten, wenn ja 
ersetz den 7805 durch einen Low Drop Typen, dann kannste den 
Gleichrichter auf der Paltine auch mit 5V AC versorgen und am Ausgang 
kommen immernoch stabile 5V DC raus und erzeugst viel weniger Abwärme.

Autor: Hannes Lux (hannes)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
S. H. wrote:
> war bei uns 3 nicht dabei

Dann habt Ihr entweder aus der ersten Charge zu früh gekauft, als die 
den Fehler noch nicht bemerkt hatten, oder so spät, dass Ihr eine neue 
Carge erwischt hattet.

Ich hatte es recht früh gekauft, aber nicht aufgebaut, dann einem Freund 
gegeben, der ein neues bestellt hatte, das er mir dann zurück gab. Beim 
Aufbau bemerkte er den Fehler (er kann Schaltzeichnungen lesen und denkt 
mit) und korregierte ihn. Als dann die Lieferung mit dem Neuen kam, bei 
dem der Zettel beilag, war Grinsen angesagt. Ich habe es übrigens immer 
noch nicht aufgebaut. Es hat mir zu viele Ungereimtheiten und ist mir 
somit etwas unsymphatisch. Nicht dass es "schlecht" wäre, aber man hätte 
Vieles besser (sinnvoller) machen können.

...

Autor: SqaureOne (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich habe mir auch kein 24V Netzteil sondern ein 9 V ~ Netzteil mit 
bestellt. Mir ist klar das der arme 7805 bei 24 V auch nen Kühlkörper 
gebrauchen kann :-)

Autor: Wolfram Quehl (quehl)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Hannes

was sollen denn da für Ungereimtheiten sein? Ich habe die Vers. 2.0. Man 
könnte höchstens sagen, manches hätte ich anders gemacht. z.B. statt 4 
Dioden hätte ich einen Brückengleichrichter genommen oder ganz darauf 
verzichtet, weil es auch 5V= Netzteile gibt. Die kleinere Fassung hätte 
ich innerhalb der größeren plaziert, die Programmierleitungen hätte ich 
über die noch freien Teile des Max232 geführt und ggf. die Leitungen auf 
eine Buchse zusammengeführt. Das Umstecken ist etwas lästig. Aber 
vielleicht dient das auch der Sicherheit. Aber das alles sehe ich nicht 
so an, daß ich auf die Anwendung damit verzichten würde.

Das Netzteil ist übrigens nicht "dazu passend". Man muß den Stecker des 
Netzteils abschneiden (auf der 9V~ Seite) und die Leitungen in die 
Klemme stecken. Das steht nicht in der Beschreibung.

mfg

Autor: Jörg B. (manos)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Beim Funkboard war eine Fehlerkorrektur dabei, beim normalen Board 
nicht.

Autor: Hannes Lux (hannes)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wolfram Quehl wrote:
> @Hannes
>
> was sollen denn da für Ungereimtheiten sein? Ich habe die Vers. 2.0. Man
> könnte höchstens sagen, manches hätte ich anders gemacht. z.B. statt 4
> Dioden hätte ich einen Brückengleichrichter genommen

Das stört mich nun weniger. Da stört mich eher, dass man überhaupt eine 
Brücke genommen hat. Das erschwert den Betrieb mehrerer Komponenten an 
einer Stromversorgung. Das STK500 und das myAVR-Board haben aber den 
selben Unfug. Eine Schutzdiode gegen Verpolung vor dem Spannungsregler 
hätte völlig gereicht. Dann hätte die Stromversorgung wenigstens 
Massepotential.

> oder ganz darauf
> verzichtet,

Eben. Oder nur Schutzdiode vor Elko und Regler.

> weil es auch 5V= Netzteile gibt. Die kleinere Fassung hätte
> ich innerhalb der größeren plaziert,

Das stört mich weniger.

> die Programmierleitungen hätte ich
> über die noch freien Teile des Max232 geführt und ggf. die Leitungen auf
> eine Buchse zusammengeführt.

Das ist bei diesem Programmer wohl eher hinderlich. Der ist eh nicht 
mehr zeitgemäß, da PCs mit echten COM-Schnittstellen aufgrund der 
Multimedia-Manie aussterben. Diesen Teil der Schaltung werde ich sowiso 
nicht bestücken, zum Glück hat man ja den ISP-Anschluss vorgesehen.

> Das Umstecken ist etwas lästig. Aber
> vielleicht dient das auch der Sicherheit. Aber das alles sehe ich nicht
> so an, daß ich auf die Anwendung damit verzichten würde.

Ich auch nicht.

Mich stört eher, dass die Taster gegen Vcc schalten. Sowas macht man 
nicht (zumindest nicht ohne Not), es passt auch nicht zu den bei AVRs 
vorhandenen internen PullUp-Widerständen. Durch diesen Unfug werden 
Anfänger auf's falsche Gleis gelotst.

Dann stört mich die Inkonsequenz bei der Belegung des 
"Expansions-Ports". Es wäre ein Leichtes gewesen, die Port-Bits so 
anzuordnen, dass die 8 Bits eines jeden Ports identische (relative) 
Pinanordnung haben, so dass man externe Dinge über 8-polige 
Buchsenleisten anschließen kann, die bei Portwechsel einfach in einen 
anderen Bereich der Wanne gesteckt werden können. Damit wäre der 
Expansions-Port bedeutend flexibler nutzbar. Ideal wäre zwar die 
Pinbelegung ähnlich STK500, aber da stört der Fehlende Pin des 
Wannensteckers, es ist nunmal ein Restposten aus der PC-Fertigung.

Ich hätte jetzt beinahe die feste Verdrahtung der Taster und LEDs 
angeprangert, aber das war ja beim Vorgängermodell der Fall. Hier sind 
zumindest Jumper zum Deaktivieren vorhanden.

Für die Quarze hätte ich Steckfassungen erwartet.

Trotzdem meine ich, dass das Board eine günstige Möglichkeit für 
Einsteiger ist. Es ist nicht wirklich schlecht, man hätte es aber ohne 
nennenswerten Mehraufwand besser machen können.

>
> Das Netzteil ist übrigens nicht "dazu passend". Man muß den Stecker des
> Netzteils abschneiden (auf der 9V~ Seite) und die Leitungen in die
> Klemme stecken. Das steht nicht in der Beschreibung.

Auch die Netzteile sind nur Restposten irgendwelcher Herkunft. Aber von 
einem Elektronikbastler, der sich an Mikrocontroller heranwagt, sollte 
man auch erwarten können, dass er ohne Beschreibung in der Lage ist, 
einen Stecker abzuschneiden, die abisolierten Enden zu verzinnen und die 
Strippen anzuklemmen. ;-)

>
> mfg

Gruß,
Hannes
(oder einfach nur "...", bedeutet das selbe)

Autor: Hannes Lux (hannes)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jörg B. wrote:
> Beim Funkboard war eine Fehlerkorrektur dabei, beim normalen Board
> nicht.

Hast vermutlich eine neue Charge, bei der das bereits korregiert ist.

Das war beim Vorgängermodell auch so. Zuerst waren RX und TX vertauscht, 
dann gab's 'ne "Reparaturanleitung" (Leiterzüge trennen und flicken), 
bei der nächsten Charge war es korregiert.

Da Pollin auch Lehrlinge (Azubis) ausbildet (auch Elektroniker, nicht 
nur Krämerseelen bzw. Kaufleute), vermute ich, dass die Bausätze im 
Rahmen von Übungsaufgaben von den Azubis entwickelt werden. Dabei kommen 
hauptsächlich die Bauteile zum Einsatz, die gerade billig in großen 
Mengen am Lager sind. Das meine ich jetzt nicht abwertend, im Gegenteil, 
ich finde es gut, dass man sowas macht...

Das Funkboard habe ich mir noch nicht bestellt, ich traue den 
Funkmodulen (und meiner Programmierkunst betreffs Funkmodule) nicht 
allzuviel zu. Kann aber gut sein, dass ich mich da irre.

...

Autor: Holger Krull (krulli) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wolfram Quehl wrote:

> Das Netzteil ist übrigens nicht "dazu passend". Man muß den Stecker des
> Netzteils abschneiden (auf der 9V~ Seite) und die Leitungen in die
> Klemme stecken. Das steht nicht in der Beschreibung.
>
na toll... zusammenlöten muß man den Bausatz etwa auch noch?!

>Die kleinere Fassung hätte ich innerhalb der größeren plaziert,

genau denn hätte man aber keinen ZIF-Sockel mehr draufbauen können

Hannes Lux wrote:

> Für die Quarze hätte ich Steckfassungen erwartet.

Hab ich mir aus einem Stück Präzi-Sockel selbst geschnitzt... Aber auf 
die Idee bist Du mit Sicherheit auch selbst gekommen...

Gruß
Holger

Autor: Holger Krull (krulli) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hannes Lux wrote:
> Eine Schutzdiode gegen Verpolung vor dem Spannungsregler
> hätte völlig gereicht. Dann hätte die Stromversorgung wenigstens
> Massepotential.
>
D5 bestücken, D7 durch eine Drahtbrücke ersetzen und D4 u. D6 weglassen.

Aber wenn erzähle ich das... ;-)

Autor: Hannes Lux (hannes)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Holger Krull wrote:
> Hannes Lux wrote:
>> Eine Schutzdiode gegen Verpolung vor dem Spannungsregler
>> hätte völlig gereicht. Dann hätte die Stromversorgung wenigstens
>> Massepotential.
>>
> D5 bestücken, D7 durch eine Drahtbrücke ersetzen und D4 u. D6 weglassen.
>
> Aber wenn erzähle ich das... ;-)

Ja klar, habe ich beim myAVR-Board auch gemacht.
Beim IR8 gibts ja denselben Blödsinn, da speise ich (trotz 
Originalbestückung) 12V Gleichspannung bei GND und einem der 
Brückeneingänge ein.

...

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.