www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Aufgrund von was wird die PWM-Frequenz bestimmt?


Autor: Zorbius Z (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo

Ich frage mich immer wieder wenn ich eine PWM-Steuerung z.B. für einen 
DC-Motor sehe, nach welchen Kriterien wurde die Frequenz gewählt?

Wenn man da so schaut bei fertigen Geräten so findet man so zwischen 
1-20kHz alles.

Welchen Vor-und Nachteile haben hohe bzw. niedrige Frequenzen ?


Gruss

Zorbius

Autor: Benedikt K. (benedikt) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hohe Frequenzen: Außerhalb der hörbaren bereichs, gut für Motoren mit 
wenig Induktivität, höhere Verluste im Eisenkern
Niedrige Frequenzen: Nerviges Pfeifen, Motor kann unrund laufen wenn die 
Frequenz in die Nähe der Drehzahl/Kommutierungen kommt, geringe Verluste 
im Eisenkern und Mosfet

Autor: Andreas W. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich hab noch nie eine PWM gebaut, ich rate einfach mal :)

hohe Frequenz hat den vorteil das der Motor gleichmäßiger betrieben 
wird. gerade bei kleinen Motoren mit weniger Trägheitsmoment sicher ein 
großer Vorteil.

Niedrige Frequenzen belasten die Schalter nicht so. Wenn sie nicht so 
häufig schalten werden sie nicht so warm.

denke da nur an Motoren.

Autor: Johannes M. (johnny-m)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hohe Frequenzen: weniger Geräuschentwicklung, aber hohe Schaltverluste
=> nur bei kleineren Leistungen

Niedrige Frequenzen: geringe Schaltverluste, aber stärkere 
Geräuschentwicklung und höhere Stromwelligkeit
=> bei größeren Leistungen

Autor: Matthias (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
...requenz hat den vorteil das der Motor gleichmäßiger betrieben
wird. gerade bei kleinen Motoren mit weniger Trägheitsmoment sicher ein
großer Vorteil..

Nicht zwingend.

Ich würde die PWM Frequenz je nach Ankerwiderstand und ANkerinduktivität 
ermitteln! Diese Frequenz sollte groß genug sein, damit der Strom nicht 
lückt! (continuous current mode, problem gibts auch bei schaltreglern)

somit sollte etwa das gelten:  1/f < La/Ra

Autor: Andreas W. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Matthias (Gast)

spielt da nicht auch die Belastung des Motors eine rolle?

Autor: Matthias (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Belastung kann doch aber nicht das Verhältnis L/R ändern, welches ja 
einzig und allein für den ANSTIEG des Stromes verantwortlich ist!
Die Belastung beeinflusst den absoluten Wert des Stromes, aber nicht 
dessen Anstieg..

Autor: Zorbius Z (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke für die Anworten.

Ist eigentlich so einfach. Darauf hätte ich selbst kommen müssen.

Gruss

Zorbius

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.