www.mikrocontroller.net

Forum: Offtopic Destilliertes Wasser aus der Klimaanlage?


Autor: Wilhelm Busch (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jetzt ist der Sommer da, und wir haben im Büro eine mobile Klimaanlage 
aufgestellt. Da bei der Klimaanlage sehr viel Wasser anfällt (etwa 2 
Liter pro Stunde), wollte ich mal wissen, ob man das Wasser als 
"destilliertes Wasser" verwenden kann (also z.B. Platinen damit säubern, 
ins Bügeleisen o.ä.)?

Autor: The Devil (devil_86)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
eine Klimaanlange wird eigentlich mit einem Kühlmittel betrieben...

Autor: Mike (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Im Prinzip ist das Kondenswasser der Klimaanlage mineralfrei, also mit 
destilliertem Wasser vergleichbar. Allerdings befindet sich meist eine 
Menge Staub und anderer durch die Anlage angesaugter Schmutz darin, so 
dass seine Eignung für die obengeannten Aufgaben fraglich ist. Ich 
benutze es mit gutem Erfolg zum Giesswasser für besonders 
kalkempfindlcihe Pflanzen. Die Pflanzen geben es dann wieder an die 
Zimmerluft ab, wo es die Klimaanlage wieder rausholt. Also echtes 
Recycling.

Gruss
Mike

Autor: nop(); (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, kondensiertes Wass ist destilliertes Wasser plus Ablagerungen an der 
Kuehlflaeche, Keime, Pollen, Teer, Ozon, das Uebliche eben.

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Je nach Alter der Klimaanlage also durchaus belebter Schleim, dem 
sprichwörtlichen Urschleim gar nicht unverwandt.

Autor: Bernhard (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Naja bei 2 Liter / Stunde Durchsatz werden nicht viel Keime drin sein. 
Wird ja gut durchgespült!

Autor: anonymous (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Keime bilden sich wieder neu!
Und wenn ein Bakterienfilm erst einmal da ist, dann bleibt der auch. 
Warum das ein Problem ist? Siehe Raumluftbefeuchter.

Autor: gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
andere Frage. Wieviel bügelst Du? Wenn Du zwei Liter die Stunde 
"verbügelst" muss das ja schon eine ganze Menge Wäsche sein.

Autor: SNT-Opfer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zu mal sich das im Kreis dreht. Wasser kondensiert am Verdampfer, läuft 
in Behälter. Vom Behälter ins Bügeleisen, verdampft wieder in die Luft 
und alles auf anfang ;-)

BTW:
Hat das mobile Klimadinges keinen eigenen Verdampfer ? Ich meine der 
Delonghi der bei mir hier steht, hat ne kleine Pumpe im Behälter und 
pumpt das Wasser über den (heisse) Verdichterteil, der ja per Gebläse 
gekühlt wird. Damit wandert das Kondenswasser wieder verdampft mit der 
heissen Luft ins freie. Ist ganz praktisch.

Autor: Wilhelm Busch (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nein, das Gerät hat einen Tank, in dem sich das Wasser sammelt. Dieser 
ist aber erbärmlich klein, sodaß sich die Anlage alle 20min wegen des 
vollen Tanks ausschaltet. Deshalb habe ich das Tankventil geöffnet, und 
lasse das Wasser direkt in einen 5 Liter Eimer laufen.
Ich will ja nicht das komplette "gewonnene" Wasser verbügeln, nur hätte 
man ja was brauchbares mit anstellen können. Nur möchte ich kein 
verkeimtes Wasser irgenwo rumstehen haben, deshalb lasse ich jetzt das 
ganze auf sich beruhen.

Danke für die Antworten! Klaus

Autor: Thilo M. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das kondensierte Wasser ist H2O und hat mit 'destilliertem Wasser' 
(de-Ionisiertem Wasser) nichts zu tun. das destillierte Wasser das du 
meinst wurde dich beim Trinken töten, das was in der Klimaanlage anfällt 
ist durchaus genießbar. Also bügeln oder Platinen reinigen würde ich 
damit nicht.
Wie gesagt ist 'ne Menge Schmutz, Keime und auch noch Kalk drin.

Autor: SNT-Opfer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Naja umbringen erst nach Hektolitern. Es bleibt ja Wasser und wird nicht 
toxisch. Das Problem ist nur das Fehlen sämtlicher Salze, daher entzieht 
es dem Körper noch welche. Aber umbringen tut es einen nicht, sonst 
würde das nicht ohne Warnhinweise und kindersicheren Verschluss auf dem 
Markt kommen...

Autor: Thilo M. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei uns auf Arbeit heißt es, dass ca. 3 Liter dem Körper 
lebensbedrohlich viel Salze entzieht. Auch Alu, Messing, Kupfer usw. 
wird von dem Zeug auf längere Zeit zerfressen. Ist zwar frei zu kaufen, 
aber unterschätzen würde ich das nicht.

Autor: Nullpointer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die vielzitierten Keime sind eh in der Luft, vor denen braucht man sich 
nicht zu fuerchten. Wenn man ein Glas Mineralwasser rumstehen hat kommen 
die dort auch rein. Fuer einen zerstaeubenden Luftbefeuchter allenfalls 
nicht ideal. Zum Buegeln sicher gut genug. Der Dampf, der dort rauskommt 
hat sicher fast alle Keime abgetoetet. Ist ja Dampf.
Das Kondensierte Wasser ist natuerlich dasselbe wie Dest-Wasser. Was 
anderes gibt's nicht. Ein paar Deziliter davon kann man sicher trinken. 
Allenfalls weiss Wikipedia etwas darueber. Das gefaehrliche ist nicht 
die Menge Salz die es dem Koerper entzieht, sondern wie. Ein Liter 
Meerwasser enthaelt ca 30g Salz. Ein liter Mineralwasser ca 1 Gramm. Wir 
haben genuegend Salz, dass die Menge kein Problem ist. Allerdings wird 
das Salz den Zellen im Magen und Darm entzogen und diese Zellen koennen 
dabei platzen (sie nehmen Wasser auf und blaehen sich dabei auf).

Autor: ?? (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo

also hier in den USA ist man besonders stolz über sein reines Wasser, 
dass durch x Filter und Ionentauscher geflossen ist, bis nichts als H2o 
übrigbleibt. Und dass wird dann in Flaschen verpakt und getrunken. Auch 
das Trinkwasser zuause läuft erst durch einen Ionentauscher um das Cl 
rauszubekommen. (In D als Britta bekannt) Gestorben ist daran noch 
keiner.

Autor: ?? (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Pollen und Staub sollten nicht im Wasser sein. Die Werden ja durch den 
Luftfilter rausgefiltert.

Autor: Thilo M. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>ist natuerlich dasselbe wie Dest-Wasser. Was anderes gibt's nicht
Nicht so ganz richtig.
Reines destilliertes Wasser (auch De-Ionat genannt) wird sehr aufwändig 
hergestellt und ist sehr teuer. Die Leitfähigkeit ist null, also rein 
nichts Anderes drin als H2O. Wenn man dieses trinkt passiert das, was 
Nullpointer geschrieben hat. Was die Amis als reines Wasser verkaufen 
sei mal dahingestellt. Die Isotonischen Getränke, die für 
Hochleistungssportler angeboten werden, gehen in diese Richtung und sind 
in größeren Mengen auch gesundheitsschädlich.
Was die Keime angeht, die sind im Kondensat (nicht destillliertes 
Wasser) in konzentrierter Form, also nicht so wenige wie in der Luft. 
Schon deshalb würde ich das nicht trinken.

Autor: Tishima (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo!

Ich benutze für deine beschriebenen Zwecke erfolgreich, das Wasser aus 
einem Kondenswäschetrockner zum Platinenätzen, Entwickeln etc.
Da ich hier relativ Kalkhaltiges Wasser habe, hatte ich vorher schnell 
Kalkflecke auf den Platinen. Ich denke das das Kondenswasser aus einer 
Klima vergleichbar ist.

gruß,
Bjoern

Autor: Visitor (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Thilo,

ich bekomme ja richtig Angst etwas anderes als reinen Alkohol zu 
trinken, wenn Wasser so gefährlich ist.
Es gibt zwei Arten "destilliertes Wasser": 1. Wasser wird wirklich 
destilliert, 2. Wasser wird über hintereinandergeschaltete basische und 
saure Ionenaustauscher entsalzt. Beide Wasssersorten sind salzfrei. Aus 
Kostengründen gibt man in der Regel Verfahren 2 den Vorzug.

Bei isotonischen Getränken ist übrigens deren osmotischer Duruck gleich 
dem osmotischen Druck des Blutes. Daher soll angeblich die Aufnahme der 
Nährstoffe optimal sein. Wir können uns jetzt über den Sinn oder Unsinn 
streiten, gefährlich ist das jedenfalls nicht.

Wenn Du destilliertes Wasser trinkst wird dessen osmotischer Druck schon 
im Magen durch die dort vorhandene verdünnte Salzsäure verändert. Daß 
Trinken von destilliertem Wasser schädlich sein soll, ist. m.E. ein 
Gerücht. Dabei meine ich Trinken von üblichen Mengen und nicht die 
Anwendung mittelalterlicher Wasserfolter mit Einflößen mehrerer Liter in 
kurzer Zeit.
Durch Trinken von Meerwasser sind übrigens schon bedeutend mehr Menschen 
gestorben.

Autor: Thilo M. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Naja, trinken möchte ich das trotzdem nicht, auch nicht in kleinen 
Mengen.
Bei Salzwasser kommt der ekelfaktor dazu. haste schon mal 'ein Maul 
voll' genommen, beim Badeurlaub im Mittelmeer z.B.? Also mich würgt's da 
sofort. :(

wollte nur den Unterschied zwischen destilliertem Wasser und Kondensat 
(welches in Klimaanlagen und Trocknern anfällt) aufzeigen.

Autor: Nullpointer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es gibt Ionentauscher und Ionentauscher. Die Einen, die Guenstigen, sind 
Mischtauscher, dort tauschen Kationenharze das Metall gegen Natrium und 
Anionenharze das Anion gegen Chlor, alles auf einem Haufen. Regeneriert 
werden diese Mischharze mit Kochsalz. Alle im Wasser enthaltenenen Salze 
werden gegen Kocksalz getauscht. Britta und auch die festinstallierten 
Haushalttauscher arbeiten so. Dann gibt es noch die Zweibetttauscher, 
dort sind die Kationentauscher und die Anionentauscher getrennt, der 
Kationentauscher tauscht Metall gegen H-plus, und der Anionentuscher 
tauscht das Anion gegen OH-minus. Das heisst ein Salz wird schliesslich 
gegen Wasser getauscht. Regenereiert wird der Kationentuscher mit 
Saeure, der Anionentauscher mit Lauge. Man kann den Vorgange mit 
passenden Sensoren automatisieren, er wird damit aber nicht 
Konsumentenfreundlich, zudem will man die Saeure und die Lauge nicht 
einfach in den Abfluss schuetten. So zu tauschen ist im Wesentlichen 
Labors und anderen festinstallierten Anlagen mit Fachleuten vorbehalten.

Aeh : Anionen sind Chlorid, Karbonat, Sulfat, Hydroxid, usw. Oxid und 
Sulfid waeren auch, sind meist aber unloeslich.

Die Kurzfassung : was unter Ionentauscher verkloppt wird ist Spielzeug 
und macht weder destiliertes Wasser, noch deionisiertes Wasser.

Autor: Visitor (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Nullpointer,

beide Varianten haben ihre Bedeutung. Vollentsalztes Wasser mit 
Austausch aller Kationen/Anionen gegen H+/OH- wird u.a. in der 
chemischen Industrie als Prozesswasser verwendet, um z.B. störende 
Einflüsse von Salzen auszuschließen.
Die erste Variante mit Austausch gegen Na+/Cl- wird eingesetzt, um 
Wasser zu enthärten, d.h. Calcium-, Magnesium, Hydrogencarbonat- und 
Carbonationen, die für die Kesselsteinbildung verantwortlich sind, zu 
entfernen. Dabei kommt es nicht auf völlige Salzfreiheit wie im ersten 
Fall an. Viele Geschirrspülmaschinen haben z.B. so ein System 
integriert.

Es muß sich also nicht um ein Spielzeug handeln, die Zielsetzung ist 
lediglich eine andere.

Autor: Di Pi (drpepper) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thilo M. wrote:
> ...das destillierte Wasser das du
> meinst wurde dich beim Trinken töten...

http://de.wikipedia.org/wiki/Destilliertes_Wasser#...

Autor: Andreas W. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thilo M.

man merkt das er weiß wovon er spricht, auch wenn die gefährlichkeit 
etwas übertrieben ist. Gesund ist es sicher nicht und reinstwasser was 
wirklich kaum noch leitend ist, schmeckt sogar richtig komisch, das 
trinkt kaum einer freiwillig.

OT: hab gehört D2O ist in großen mengen auch tötlich, weil es zwar 
chemisch wie Wasser wirkt aber nicht die gleichen osmoseigenschaften 
hat, wegen seiner größe.

Autor: D. W. (dave) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Reines Wasser, also H20, ist leitend, wenn auch gering.

Es gibt zwischen H20 und H20 eine Autoprotolyse zu OH- und H30+, wodurch 
geladene Teilchen entstehen.

Autor: Wolfgang (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Die Leitfähigkeit ist null, also rein nichts Anderes drin als H2O.
Vorsicht mit dieser Aussage.
Die spez. Leitfähigkeit von reinstem Wasser beträgt:
Bei 18°C   0,000 038/(cm*Ohm)
    25°C   0,000 055/(cm*Ohm)
    50°C   0,000 17 /(cm*Ohm)
Destilliertes  Wasser hat bei Luftzutritt eine um Faktor 20 höhere 
Leitfähigkeit.

Autor: Visitor (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Angela Merkel,

"Sehr lustig. Jeder meint, als einziger Recht zu haben, und widerspricht
dem Allgemeinwissen auf heftigste. Geht's noch?"

Könntest Du das bitte spezifizieren? Oder war das jetzt nur der verbale 
Rundumschlag zum Wochenende.
Es gibt übrigens auch Legenden der Allgemeinbildung. Eine sehr 
interessante Sendung in dieser Hinsicht ist "Mythbuster" auf RTL II.

Autor: Nullpointer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Sehr lustig. Jeder meint, als einziger Recht zu haben, und widerspricht
dem Allgemeinwissen auf heftigste. Geht's noch?

Wenn das Allgemeinwissen nur aus Mythen und Legenden besteht, das heisst 
eigentlich total falsch ist, muss man doch widersprechen. Nein ?

Autor: Angela Merkel (merke1)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das Allgemeinwissen besteht nicht aus Mythen und Legenden. 
Allgemeinwissen ist, was von mir überprüft wurde und daher von der 
Allgemeinheit als richtig akzepiert wird.

Autor: Wolfgang (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Angela Merkel,
dann überprüf doch bitte mal meine Zahlen zur spez. Leitfähigkeit von 
Wasser.
Ursprünglich stand Dein Beitrag
>Sehr lustig. Jeder meint, als einziger Recht zu haben, und widerspricht
unmittelbar nach meinem „Zahlenwerk“

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Yahoo-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.