www.mikrocontroller.net

Forum: Platinen Druckertinte verklebt mit Fotoschicht


Autor: Visitor (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich bin dabei, von Lochraster auf geätzte Platinen umzusteigen. 
Entwickeln und Ätzen funktioniert im Prinzip ganz gut, beim Belichten 
gibt es ein kleines Problem.
Das Layout drucke ich mit dem Tintenstrahldrucker EpsonStylus C86 mit 
Originaltinte auf Inkjet-Folien 2503 der Fa. Zweckform Druckoption 
"Optimales Photo" / "Fotopapier"). Mit zwei Folienausdrucken 
übereinander erhält man praktisch blickdichte Layouts.  Mein Problem 
ist, daß während der Belichtungszeit von 3min die Druckertinte, die 
unmittelbar mit der Photoschicht in Kontakt ist, mit dieser verklebt. 
Beim Entwickeln mit NaOH (10g/1l) ist optisch noch alles in Ordnung, 
beim Ätzen mit Natriumpersulfat entstehen aber vor allem in großen 
Masseflächen
diffuse Muster.
Dieser Effekt verschwindet, wenn zwischen Platine und Inkjet-Folie eine 
zusätzliche Laser-Folie gelegt wird, die Strukturen werden dann aber 
geringfügig unschärfer.
Auch das Besprühen der Tintenseite mit Acryllack und Trocknen über Nacht 
bzw. 2tägige Trocknung der Folienausdrucke bringt keine Verbesserung.
Ich benutze kürzlich bei Reichelt bezogenes Platinenmaterial der Fa. 
Bungard.
Die Belichtung erfolgt mit den ebenfalls bei Reichelt erhältlichen 8W 
UV-Röhren, d.h. die Temperaturbelastung ist sehr moderat.
Kann man das Verkleben irgendwie vermeiden?

Autor: Spess53 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

Das Problem hatten auch schon andere hier: Trockenzeit der Tinte zu 
kurz.
Kann mehrere Stunden dauern.

MfG Spess

Autor: Spess53 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Visitor (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke, werde die Folien mal im Ofen trocknen

Autor: Platinenbauer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ein Fön tuts auch.... oder eine Heissluftpistole aus dem baumarkt. Hier 
aber núr Stufe 1 und ausreichend Absatnd.

Platinenbauer

Autor: hackklotz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Probiere doch einfach mal Transparentpapier, ist billiger und 
pflegeleichter.

Autor: Knut Ballhause (Firma: TravelRec.) (travelrec) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mit Ink-Jet-Papier, einseitig beschichtet 90g/qm (Soennecken), erziele 
ich auch sehr gute Ergebnisse. Die Belichtungszeit ist zwar länger 
(14-16 Min.) aber die Masseflächen werden super ohne Lochfraß und ich 
komme bis auf 150µm Leiterdicke herunter. Mit einem EPSON C64.

Autor: Visitor (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Hackklotz,

funktioniert das mit Transparentpapier mit oder ohne 
Pausklar/Sonnenblumenöl?

Autor: hackklotz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ohne Pausklar bzw. Öl. Einfach mit einem Tintelstrahler drucken, paar 
Minuten  trocknen lassen und belichten. Mit Bungard-Material klappt das 
immer bestens obwohl man den Eindruck hat, dass die Vorlage nicht 
absolut lichtdicht ist. Und durchängige Masseflächen sind auch kein 
Problem, wobei man dann aber u. U. das Problem bekommt, dass sich das 
Papier durch die enorme Tintenmenge sehr stark wellt und somit verzieht. 
Aber probiere es einfach mal aus. Ein Punkt will ich noch erwähnen, dass 
Ergebnis ist wesentlich vom Drucker bzw. der verwendeten Tinte abhängig. 
Also wenn du Pech hast, funktioniert es bei dir gar nicht. Ich hab aber 
gehört, dass die Epson Stylus brauchbar sind.

Autor: Knut Ballhause (Firma: TravelRec.) (travelrec) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Ich hab aber gehört, dass die Epson Stylus brauchbar sind.

Dafür allemal, selbst mit Alternativtinten von JetTec und KMP.

Autor: Visitor (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Hackklotz,

bei mir scheint die Transparentpapiermethode nicht gut zu funktionieren, 
die Ausdrucke sind ziemlich "streifig". Ob dieses an der Tinte oder der 
Qualität des Transparentpapiers liegt, weiß ich nicht.
Auf jeden Fall werde ich bei Gelegenheit damit noch ein wenig 
experimentieren.

Nochmals Danke

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.