www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik LED Lauflicht für Gitarre


Autor: Jan-mathias S. (jms04)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo!

Ich habe eine etwas ungewöhnliche Anfrage. Nachdem ich aber die 
"liebevollen" Beiträge gelesen habe zum Thema "Auftragsarbeit 
LED-Lauflicht", traue ich mich kaum, zu fragen..

Es geht um ein Lauflicht in einer E-Gitarre.

Ich benötige jemanden, der in eine bereits dafür
angefertigte Alu-Schiene ca. 34 LEDs einbaut.
(korpusumlaufend, Breite 9 mm (könnte man aber auch noch erweitern), 
Tiefe max. 2 cm)

Diese sollen per Wahlschalter 5 verschiedene
Programme ausführen können.

1) Lauflicht schnell, eine Richtung, je eine LED an
2) wie oben, aber langsam
3) zufallsgesteuert 1-4 gleichzeitig an, schnell
4) zufallsgesteuert langsam
5) Standlicht alle an

Es sollen die hellstmöglichen LEDs verbaut werden, weiß.

Ich habe viel von dieses LED-Stripes gelesen.

Als Spannung steht idealerweise (weil bereits vorhanden) 6V von 4 
AA-Akkus zur Verfügung.
Die Effekte sollen nur kurzen Show-Elementen genügen, das heißt, sie 
können (und werden..) schnell die Akkus verbrauchen.

Ich habe in der Gitarre sehr wenig Platz für die Elektronik. Im 
Elektrikfach der Gitarre kann ich sparsam fräsen.. ..sagen wir, 8x7x4 
cm.

Es wird eine Custom-Gitarre, die nur ein Mal angefertigt wird. Für die 
Realisation habe ich an Ausgaben zwischen 180,- und 300,- Euro gedacht.

Wäre jemand interessiert? Klingt es machbar? Wie?
Hättet ihr Tipps, wo ich mich hinwenden könnte?

Ich wäre Euch für jegliche Auskunft sehr verbunden.

Jan-Mathias
Erfurt

Autor: Jan-mathias S. (jms04)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ach ja, Antworten bitte an realiday@gmx.de, wenns ginge.
Oder hierhier. danke, jan

Autor: Falk (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Jan-mathias S. (jms04)

>Es geht um ein Lauflicht in einer E-Gitarre.

>Ich benötige jemanden, der in eine bereits dafür
>angefertigte Alu-Schiene ca. 34 LEDs einbaut.

Naja, ist die Mechanik noch vollkommen offen? Oder brauchst du nur 
jemanden für die elektrische Seite?

>(korpusumlaufend, Breite 9 mm (könnte man aber auch noch erweitern),
>Tiefe max. 2 cm)

also 5mm LEDs

>1) Lauflicht schnell, eine Richtung, je eine LED an
>2) wie oben, aber langsam
>3) zufallsgesteuert 1-4 gleichzeitig an, schnell
>4) zufallsgesteuert langsam
>5) Standlicht alle an

Kein Thema, macht ein klitzekleiner uC.

>Es sollen die hellstmöglichen LEDs verbaut werden, weiß.

Willst du das Publikum erblinden? Weisst du wie saumässig hell 
Ultrahelle LEDs sind?

>Die Effekte sollen nur kurzen Show-Elementen genügen, das heißt, sie
>können (und werden..) schnell die Akkus verbrauchen.

Naja, selbst wenn man 20mA durch die Ultrahllen LEDs jagt sind das bei 
34 LEDs gerade mal. 690mA. Das halten AA Zellen gut ne Stunde und länger 
aus.

>Ich habe in der Gitarre sehr wenig Platz für die Elektronik. Im
>Elektrikfach der Gitarre kann ich sparsam fräsen.. ..sagen wir, 8x7x4
>cm.

Reicht dicke.

>Es wird eine Custom-Gitarre, die nur ein Mal angefertigt wird. Für die
>Realisation habe ich an Ausgaben zwischen 180,- und 300,- Euro gedacht.

Naja, für einen Hobbybastler OK, im professinonellem Umfeld wird das 
eng.

MFG
Falk

Autor: Matthias Lipinsky (lippy)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
34Weiße LEDs? Nur An/Aus oder auch Dimmbar???
Bis wann muss das realisiert werden? Also welcher Zeitrahmen existiert?

Aber mal so einen Hinweis:
34 'normale" LEDs a 10mA sind 340mA. Das ist meiner Meinung nach etwas 
viel viel paar AA-Batterien... (nicht wegen lange halten, sondern eher 
wegen Strom)
Hm

Autor: Timo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich würde sagen man benötigt erstmal für den Wahlschalter 5 Pins und die 
Leds sollte man mutiplexen. Also ein ATMega. Man kann ja auch smd Leds 
verbauen. Ich würde die ganze Schaltung in smd aufbauen. Wenn ich dass 
so überschlage (ohne zu wissen, was so eine LED weiß kostet) würd ich 
für die Steuereinheit etwa mit 5 € - 10 € rechnen). Ich selbst bin auch 
anfänger, aber ein solches Lauflicht ist denk ich kein Problem.

Für 1. Bitverschiebung ... in Schleife (schnelle wiederholung)
Für 2. siehe 1. (langsame Wiederholung)
Für 3. Eine Zufallsfunktion (wie Random oder so) anlegen ...
Für 4. siehe 3.
Für 5. Alle Ausgänge auf "High"

Denke mal, dass das nicht das Problem sein wird.

Gruß Timo

Autor: Jan-mathias S. (jms04)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich freue mich erst einmal, dass es realisierbar klingt.

Als Zeitrahmen würde ich evtl max 2 Monate vorschlagen.
Natürlich gerne kürzer, wichtiger ist mir aber, dass es funktioniert.

Zu diversen Teilfragen..

Ich bin Hobbymusiker. Trotzdem spielt man schon mal auf einer großen 
Bühne, und da muss das Ding gegen 1000e Watt von Bühnenlicht ankommen. 
Wie ein Stroboskop-Effekt, so wäre es toll. Also..richtig hell.

Von einer anderen Gitarre habe ich verfügbar diese 4x 1,2 Volt AA-Akkus
2450 mA, welche per Stereo-Klinke eingespeist werden.

Die Alu-Schiene ist bereits angefertigt. Die würde mit vorgebohrten 
Löchern vom Gitarrenbauer kommen, wenn der die richtige LED-Größe weiß.
Wir haben halt beide keine Ahnung von diesem Sektor. Ich will nur, dass 
es leuchtet. Hell leuchtet.

Wer mir da mithilft, mache ich dann gerne Werbung (Der Name wird bei der 
Gitarre mit innendrin stehen..). Ich habe bereits eine Plexiglasgitarre, 
die leuchtet (und seitdem keinen Bausparvertrag mehr und eine Bahncard) 
und da fragen auch viele danach.

jan

Autor: Christoph Kessler (db1uq) (christoph_kessler)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mit Schieberegister wie dem 74HC595 oder 74 HC4094 ginge das am 
einfachsten, je 8 LEDs an einem davon. max. dürfen 70 bzw. 50 mA 
fließen, das ist etwas knapp, evtl. muß noch je ein Treiber dazwischen. 
Der Mikrocontroller könnte ein ATtiny sein.
http://www.st.com/stonline/products/literature/ds/...
http://www.st.com/stonline/products/literature/ds/...

Autor: Matthias Lipinsky (lippy)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ALso bis in zwei Monaten? Dann würde ich dann machen.

Autor: Timo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Christoph .. dann besteht aber das Problem, dass Punkt 3 und 4 nicht 
mehr erfüllbar sind. Man dürfte dann jeweils 4 Led´s an einen Baustein 
Klemmen. Dass macht bei 32 Led´s ja immerhin 8 Schieberegister ... also 
viel Platz ... Oder man multiplext ..

Autor: Falk (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Matthias L. (lippy)

>34 'normale" LEDs a 10mA sind 340mA. Das ist meiner Meinung nach etwas
>viel viel paar AA-Batterien... (nicht wegen lange halten, sondern eher
>wegen Strom)

Doch doch. Die haben mehr Dampf als man gemeinhin glaubt.

http://data.energizer.com/PDFs/E91.pdf

@ Timo (Gast)

>Ich würde sagen man benötigt erstmal für den Wahlschalter 5 Pins und die
>Leds sollte man mutiplexen. Also ein ATMega. Man kann ja auch smd Leds

Nix Mega, ein Tiny tuts allemal. Wer die sportliche Herausforderung 
sucht nimmt nen 8-Pinner, ich würde nen Tiny2313 nehmen. Plus ein paar 
74HC595 und gut is.

MfG
Falk

Autor: Timo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Interessant @ Falk.

Wie würdest du dass denn machen. (Bin ein Anfänger). Also man brauch 1 
Pin für den Auswahlschalter, dass ist mir klar. Und dann bleiben noch 
sagen wir 5 Pins über.

Autor: Karl Heinz (kbuchegg) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Timo wrote:
> @ Christoph .. dann besteht aber das Problem, dass Punkt 3 und 4 nicht
> mehr erfüllbar sind.

?
Wieso soll das dann nicht mehr gehen.
Eine LED pro Ausgang

> Man dürfte dann jeweils 4 Led´s an einen Baustein
> Klemmen.

Kann man, muss man aber nicht

> Dass macht bei 32 Led´s ja immerhin 8 Schieberegister ... also
> viel Platz

Wieso 8?
32 / 8 = 4
Mit 4 Stück 595 ist man dabei.

Obwohl 32 LEDs rund um eine Gitarre sehen schon ein bischen
mickrig aus. 64 wären besser.

Der Raum war ja: 8*7*4
Also 4 cm Bauhöhe. Da müssteman doch die 595 auch stapeln können :-)

> ... Oder man multiplext ..

Oder das.

Autor: Falk (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Timo (Gast)

>Wie würdest du dass denn machen. (Bin ein Anfänger). Also man brauch 1
>Pin für den Auswahlschalter, dass ist mir klar. Und dann bleiben noch
>sagen wir 5 Pins über.

Eben, die reichen dicke für ein Schieberegister beliebiger Länge.

http://www.mikrocontroller.net/articles/AVR-Tutori...

MfG
Falk

Autor: Christoph Kessler (db1uq) (christoph_kessler)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also so ein ATtiny hat 8 Pins, abzüglich Betriebsspannung 6 
I/O-Anschlüsse. der Wahlschalter soll 5 Zustände unterscheiden, also 3 
I/Os, die Schieberegister dürften den Rest verschlingen.
Pseudozufall kann er intern erzeugen, die genannten Schieberegiester 
haben ja einen Ausgangsspeicher, damit kann man beliebige Folgen 
ausgeben, das dauert eben ein paar Mikrosekunden, bis der Tiny alle 34 
Bit geschoben und ein Übernahmesignal gegeben hat.

Autor: ??? (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ganzgenaugenommen sollte das sogar mit EINEM Pin gehen.

Autor: Falk (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Christoph Kessler (Firma db1uq) (christoph_kessler)

>I/O-Anschlüsse. der Wahlschalter soll 5 Zustände unterscheiden, also 3
>I/Os, die Schieberegister dürften den Rest verschlingen.

Wozu brauch ich drei Pins um zwischen 5 Einstellungen umzuschalten?

a) Einfacher Taster, sequentiell die Programme durchschalten.
b) Widerstandkombination, Messung über RC Ladung
c) PWM-codiert (naja, wenn wir schon mal bei Ultra-Low-Pincount Design 
sind . . . ;-)

MfG
Falk

Autor: Karl Heinz (kbuchegg) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was nicht vergessen werden sollte, ist der Kabelverhau.
Ev. wäre es besser, die 595 unter den Schienen anzubringen
und nur mit einer 3-Draht Leitung rund um das Gitarrengehäuse
zu fahren (zusätzliche Ausfräsungen unter den Schienen in
denen jeweils die Schieberegisterstufen verschwinden).

Autor: Karl Heinz (kbuchegg) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> a) Einfacher Taster, sequentiell die Programme durchschalten.

Ist sicherlich die bessere Lösung.
Denn wenn man mal auf den Geschmack gekommen ist, bieten
sich da noch eine Menge andere 'Lightshows' an.
Sprich: Es muss nicht bei den 5 Programmen bleiben.

Geil: Eine Gitarre mit ISP Anschluss.
Noch geiler: Wenn die 595 an den Umfang kommen, sollte
noch etwas Platz im Gehäuse für einen MAX232 bleiben.
-> Gitarre, die man an den PC anschliessen kann um die
Lightshow zu programmieren.

Autor: Falk (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@  Karl heinz Buchegger (kbuchegg)

>Was nicht vergessen werden sollte, ist der Kabelverhau.

Jep.

>Ev. wäre es besser, die 595 unter den Schienen anzubringen
>und nur mit einer 3-Draht Leitung rund um das Gitarrengehäuse
>zu fahren (zusätzliche Ausfräsungen unter den Schienen in
>denen jeweils die Schieberegisterstufen verschwinden).

Naja, das würde ich nicht machen. Lieber die Elekronik schön 
zusammenpressen und dann nen Kabelbaum machen. Hier bietet sich 
Multiplexing an, das braucht als 6x6 Matrix gerade mal 12 Leitungen. Bei 
direkter Ansteuerung sinds 34+1.

LED-Matrix

Mfg
Falk

P.S. Man sollte nur aufpassen, dass die gepulsten LEDs nicht in den 
Tonabnehmer spucken. :-0

Autor: Falk (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Karl heinz Buchegger (kbuchegg)

>Geil: Eine Gitarre mit ISP Anschluss.
>Noch geiler: Wenn die 595 an den Umfang kommen, sollte
>noch etwas Platz im Gehäuse für einen MAX232 bleiben.
>-> Gitarre, die man an den PC anschliessen kann um die
>Lightshow zu programmieren.

Wo lebst denn du? Bluetooth oder Zigee oder WLAN!!!!
;-)
Vor allem wenn dann böse Buben während der Show deine Gitarre hacken!

MfG
Falk

Autor: Karl Heinz (kbuchegg) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Falk wrote:
>
> Wo lebst denn du?

Hoch droben in den Alpen.
Hollareduliööööööö

:-)

Autor: Jan-mathias S. (jms04)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was für ein reger Antwortenaustausch! Danke erst einmal..

Hier mal wieder der Gitarrist, der gefragt hat.

Aktuell versuche ich gerade ein Photo von der Schiene zu bekommen, damit 
man sich das erst einmal vorstellen kann.

32 LEDS sind glaube ich ´ne ganze Menge. (ca. alle 3 cm eine).
Ich hätte nichts gegen mehr..aber mehr LEDs = mehr Kabel.

Ein Taster zum nacheinander Ansteppen der Programme wäre ok.
ABER dann weiß ich nicht, was ich anschalte. Und kurz vor dem 
Gitarren-Solo..
..soll ja dann auch stimmen (also in der Theorie sieht das gut aus..).
Am liebsten wäre mir ein 5fach Schiebeschalter. Und neben dem sitzt 
(oder woanders) ein Ein/Aus-Schalter.

Falls das untergegangen ist..der "Kabelverhau".. ..viel Platz ist nicht 
wirklich. Ich kann unter der aktuell 9mm breiten Schiene eventuell bis 
zu 2cm (besser 15 mm) wegfräsen lassen. Allerdings müssen wir das Ding 
auch noch irgendwie festschrauben..

Und das Elektronikkästchen, auf dem müsste dann Drehschalter oder Taster 
oder Schieberegler sitzen, wird von hinten eingebaut etwa da, wo auch 
die anderen Gitarren-Regler sind, ich mach ne kleine Bohrung durch die 
Gitarrendecke für die Riffelachse oder den Schieberegler, vorn ein 
Potiknöpfchen drauf und gut.

Bei meiner Plexi streuen die 14 LEDs nicht ein, die dort verbaut sind.
aber da gehen sie nur einmal an und leuchten alle gleichzeitig.

zu sehen unter www.freitagsfrei.de.

Autor: Falk (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Jan-mathias S. (jms04)

>32 LEDS sind glaube ich ´ne ganze Menge. (ca. alle 3 cm eine).
>Ich hätte nichts gegen mehr..aber mehr LEDs = mehr Kabel.

Naja, in ner Matrix kann man mit 20 Kabel 100 LEDs ansteuern. Und die 
Kabel sind eher dünne Drähtchen.

>Am liebsten wäre mir ein 5fach Schiebeschalter. Und neben dem sitzt
>(oder woanders) ein Ein/Aus-Schalter.

Jaja, kein Thema. Das warem mehr so philosophisch/elektronische Gedanken 
. .  ;-)

>Falls das untergegangen ist..der "Kabelverhau".. ..viel Platz ist nicht
>wirklich. Ich kann unter der aktuell 9mm breiten Schiene eventuell bis
>zu 2cm (besser 15 mm) wegfräsen lassen. Allerdings müssen wir das Ding
>auch noch irgendwie festschrauben..

So ein Draht hat vielleicht 0,5mm Durchmesser, eher noch weniger.

>Potiknöpfchen drauf und gut.

Genau!

>Bei meiner Plexi streuen die 14 LEDs nicht ein, die dort verbaut sind.
>aber da gehen sie nur einmal an und leuchten alle gleichzeitig.

DAS ist der Punkt. Wenn die wild blinken kann das fix anders aussehen. 
Versuch macht kluch.

MFG
Falk

Autor: Jan-mathias S. (jms04)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo!

Ich wollte Danke sagen.

Ich habe jetzt mit einem Mitglied Kontakt aufgenommen, den besuch ich 
mal, und dann wird mal gebastelt. Falls wir nicht schlauer werden, sage 
ich Bescheid.
Und falls es was geworden ist, auch.

Das Schlimmste ist eigentlich, dass man nach so viel Fachgesprächen 
glatt Ideen für 3 weitere verrückte Gitarren hat. Ich muss wohl mein 
Fahrrad verkaufen....

Danke, sagt Jan-Mathias

PS: Gibt es Möglichkeiten, irgendwas wie beim "MATRIX"-Film-Trailer über 
den Korpus laufen zu lassen? Also alles..?

Autor: Christian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bau doch einfach nen TFT hinter deine Plexi Gitarre. Dann kannste sogar 
videos drauf abspielen ;-)

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.