www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Stromverbrauch LCD-Beleuchtung


Autor: S. H. (fat32)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

habe ein standart-LCD mit gelb-grünlicher Hintergrundbeleuchtung. Leider 
weiß ich nicht, wie viel Strom die braucht (möchte sie über nen µC 
steuern --> Transistor)

weiß das jemand?
hab keine bezeichnung....

also ich kann nur sagen, die beleuchtung lässt meinen 7805er schon 
glühen, falls das hilft

Autor: Johannes M. (johnny-m)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
S. H. wrote:
> also ich kann nur sagen, die beleuchtung lässt meinen 7805er schon
> glühen, falls das hilft
Die Hintergrundbeleuchtung braucht aber eigentlich immer einen 
Vorwiderstand... Wenn der nicht drin ist, ist es kein Wunder, dass der 
Spannungsregler ein bisschen wärmer wird.

Autor: Robin T.. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
1. Was ist ein Standard LCD? VIeleicht 2x16?

2. Vieleicht um die 50 -100mA

3. Dein 7805 glüht? Hast du einen 78L05 oder wie?

Autor: Robin T.. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also Vorwiederstand bei LCD beleuchtung.... brauchte ich noch nie.

Aber kann ja sein dass manche keinen Eingebaut haben. Nur würde die 
Beleuctung dann einemal hell und dann für ewig dunkel sein oder :)

Autor: Ewiger LCDler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wieviel Volts hat Dein 7805 am Eingang? So ein Display kann schon mal 
300mA ziehen, meist völlig unnötigerweise...

Ansonsten wäre irgendein Typenhinweis schon nützlich. Irgendwas steht da 
mit Sicherheit drauf.

Autor: Johannes M. (johnny-m)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Robin T.. wrote:
> Also Vorwiederstand bei LCD beleuchtung.... brauchte ich noch nie.
Die Displays, die ich bisher in die Finger bekommen habe, hatten keine 
Vorwiderstände eingebaut...

> Aber kann ja sein dass manche keinen Eingebaut haben. Nur würde die
> Beleuctung dann einemal hell und dann für ewig dunkel sein oder :)
Nicht unbedingt. Wenn sein 7805 schon rote Bäckchen kriegt, heißt das, 
dass der vermutlich schon abregelt (die 78XXer haben ja das schöne 
Feature einer integrierten Verlustleistungsbegrenzung, weshalb die 
Dinger fast unkaputtbar sind...). Und dadurch begrenzt er den Strom 
vermutlich auf ein kurzzeitig erträgliches Maß. Ist ja bei LEDs durchaus 
so, dass die nicht sofort abrauchen, wenn sie mal ein bisschen mehr 
Strom abkriegen, sondern erst nach einer Weile.

Autor: Ralli (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Könnte es sein, dass S.H. nicht mal probiert hat, in ein Datenblatt von 
Standard-Displays zu schauen, die seinem 'keine-Bezeichnung-Display' 
ähnlich sind?

Wer gleich seinen 7805 aufglühen lässt, hat bestimmt auch keine 
Helligkeitssteuerung über den µC gebaut, sonst hätte doch erst mal - da 
der Transistor noch mit Fragezeichen versehen ist - der µC aufglühen 
müssen.

Ansonsten - erst mal mit wenigen mA rangehen:
bei grün 27 Ohm, bei weiß/blau 68 Ohm (1/2 W) in die Anodenleitung 
'heften'.
Probiert man nicht zu weit von diesen Werten herum, wird der 7805 nicht 
übermäßig warm.

Alles Gute für den 7805,
Ralli

Autor: S. H. (fat32)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Johannes M. wrote:
> S. H. wrote:
>> also ich kann nur sagen, die beleuchtung lässt meinen 7805er schon
>> glühen, falls das hilft
> Die Hintergrundbeleuchtung braucht aber eigentlich immer einen
> Vorwiderstand... Wenn der nicht drin ist, ist es kein Wunder, dass der
> Spannungsregler ein bisschen wärmer wird.

selbst mit 220 ohm war der wohl so groß, dass nix mehr leuchtete... 
kleinere hab ich nicht

Autor: S. H. (fat32)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Robin T.. wrote:
> 1. Was ist ein Standard LCD? VIeleicht 2x16?
>

jop

> 2. Vieleicht um die 50 -100mA
>

sicher nich mehr?


> 3. Dein 7805 glüht? Hast du einen 78L05 oder wie?

öhm, ich hab einen von reichelt genommen, da stehte nix von L drauf

Autor: S. H. (fat32)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ewiger LCDler wrote:
> Wieviel Volts hat Dein 7805 am Eingang? So ein Display kann schon mal
> 300mA ziehen, meist völlig unnötigerweise...
>
> Ansonsten wäre irgendein Typenhinweis schon nützlich. Irgendwas steht da
> mit Sicherheit drauf.

hat 9V abzüglich des gleichrichters (also 1,2V) am eingang

Autor: S. H. (fat32)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich hab das momentan mit batterien am laufen, da ich das NT nicht 
dahatte

ich versuchs mal mit NT...... aebr das sollte ja keinen unterschied 
machen

Autor: S. H. (fat32)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
kann man den verbrauch irgendwie messen?

Autor: Robin T.. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Fallst dus noch nicht hast, ein "Multimeter" gibts billig bei Pollen. 
Musste dann nur in Reihe zu deiner Beleuchtung schalten und auf Strom 
messen schalten.

Gruß
Robin T.

Autor: Andreas K. (a-k)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Fallst dus noch nicht hast, ein "Multimeter" gibts billig bei Pollen.
> Musste dann nur in Reihe zu deiner Beleuchtung schalten und auf Strom
> messen schalten.

So lieber nicht. Wenn du die Hintergrundbeleuchtung aus einer 
5V-Spannungsquelle mit genug "Pfeffer" dahinter holst, ohne den Strom zu 
begrenzen, dann hast du nicht lange Freude an der Beleuchtung, weil bald 
durchgebrannt. Und wieviel Strom sie braucht weisst du dann immer noch 
nicht. LEDs sind keine Glühbirnen.

Andersrum wird ein Schuh draus. Weil die Spannung über den LEDs in 
dieser Farbvariante bei Nennstrom meist bei 4.1-4.2V liegt. Idealerweise 
hat man eine regelbare Stromquelle (Labornetzteil) und regelt den Strom 
solange hoch, bis die Spannung bei 4,1V ist. Dann passt es ungefähr. 
Alternativ kann man auch ein paar Widerstände absteigend durchprobieren 
- Kenner des Ohmschen Gesetzes sind dabei im Vorteil. Wenn man dann den 
Strom im Betrieb deutlich unter diesem Wert einstellt, liegt man auf der 
sicheren Seite und hell genug ist es immer noch.

Autor: S. H. (fat32)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hab eins.... zeigte letztes mal 1A (?!!!??) an

ich mess nochmal neu

Autor: Dietmar E (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> kleinere hab ich nicht

Was für ein Argument. Einen neuen Widerstand kannst Du dir nicht 
leisten?

Autor: S. H. (fat32)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
bei mir war es halt so, dass bei 220Ohm schon nichtsmehr ging! darum hab 
ich den widerstad ganz weggelassen

Autor: S. H. (fat32)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dietmar E wrote:
>> kleinere hab ich nicht
>
> Was für ein Argument. Einen neuen Widerstand kannst Du dir nicht
> leisten?

4€ porto für 1 widerstand.....

Autor: Andreas K. (a-k)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Apropos "Glühen": Erstens hat ebendieses Glühen möglicherweise das 
Display gerettet, wenn nämlich die thermische Begrenzung vom 7805 
zugeschlagen hat bevor die LEDs abgeraucht sind.

Zweitens sind diese Beleuchtungen wahre Schluckspechte. Je nach 
Displaygrösse kann man da etliche hundert mA reinjagen. Was aber auch 
bedeutet, dass dem armen ungekühlten 7805 auch bei regelgerechtem 
Betrieb reichlich warm ums Herz werden kann. Beispielsweise wenn er 
vorneweg 12V kriegt und einen Displaytech-Vierzeiler mit 260mA versorgen 
soll. Weil er dann allein dafür knapp 2W wegheizt, was er ohne 
Kühlkörper schlicht nicht kann.

Autor: Andreas K. (a-k)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> hab eins.... zeigte letztes mal 1A (?!!!??) an

Passt schon. Bei 5V kann das leicht bei rauskommen. Aber miss lieber 
nicht zu häufig, sonst ersetzt du bald den passenden Widerstand von ein 
paar Cent durch ein neues Display, denn bei 1A macht es das nicht lang.

Autor: S. H. (fat32)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
d.h. also wie viel Ohm soll ich dranhängen? und außerdem lass ic hdas 
sowiso über nen transistor laufen (später dann), um die beleuchtugn per 
µC zu steuern

Autor: S. H. (fat32)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Andreas Kaiser wrote:
>> hab eins.... zeigte letztes mal 1A (?!!!??) an
>
> Passt schon. Bei 5V kann das leicht bei rauskommen. Aber miss lieber
> nicht zu häufig, sonst ersetzt du bald den passenden Widerstand von ein
> paar Cent durch ein neues Display, denn bei 1A macht es das nicht lang.

ob die 1A stimmen, weiß ich ja nicht

Autor: Holger Krull (krulli) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Versuch erstmal ein Datenblatt zum Display zu finden...

Autor: Andreas K. (a-k)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was ist es denn für eines, also wieviel Spalten/Zeilen? Es gibt 
1x8-Displays die schon mit 40mA glücklich werden und 4x16-er deren 
Datasheet typ 260mA angibt.

Autor: S. H. (fat32)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
es ist eins aus portugal :-D
mit HD5570 controller oder so und 2x16 zeilen

mehr kann ich nicht sagen

Autor: holger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>d.h. also wie viel Ohm soll ich dranhängen? und außerdem lass ic hdas
>sowiso über nen transistor laufen (später dann), um die beleuchtugn per
>µC zu steuern

Du hast sowas von keine Ahnung !
Nur weil du später mit Transistor schaltest
kannst du dir den Vorwiderstand nicht wegsparen.

Autor: Andreas K. (a-k)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Anhaltspunkt wäre Displaytech 2x16, sind 130mA bei 4,2V. Ergibt einen 
Widerstand >= 6,8 Ohm, d.h. mit 10 Ohm bis du auf der sicheren Seite und 
es wird immer noch hell genug sein.

Autor: S. H. (fat32)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
achneee
aber der transistor verstärkt ja. und dann hat der 7805er weniger 
stromstärke zu verarbeiten

oder hat mir dat mein lehrer falsch erklärt?

Autor: S. H. (fat32)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Andreas Kaiser wrote:
> Anhaltspunkt wäre Displaytech 2x16, sind 130mA bei 4,2V. Ergibt einen
> Widerstand >= 6,8 Ohm, d.h. mit 10 Ohm bis du auf der sicheren Seite und
> es wird immer noch hell genug sein.

Roflz...
woher kriegt man denn 10Ohm? Never seen before :-D

mal bei reichelt schauen

Autor: S. H. (fat32)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ok
10 ohm gibts tatsächlich..

ich soll also zwischen die 5V vom 7805er 10 Ohm hängen und bin dann auf 
der sicheren seite?

Autor: Andreas K. (a-k)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> aber der transistor verstärkt ja. und dann hat der 7805er weniger
> stromstärke zu verarbeiten

Autsch! Holgers Tonfalls ist zwar heftig, aber seine Aussage ist leider 
korrekt.

> oder hat mir dat mein lehrer falsch erklärt?

Zu dem Spiel gehören immer zwei. Der eine erklärt was (gut/schlecht), 
der andere versteht es (nicht).

Autor: holger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>aber der transistor verstärkt ja. und dann hat der 7805er weniger
>stromstärke zu verarbeiten

Was erzählst du da für einen Schrott ?
Wenn das so wäre würde ich keine Batterien mehr
brauchen. Einfach einen Transistor ins Batteriefach legen.

Autor: S. H. (fat32)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Andreas Kaiser wrote:
>> aber der transistor verstärkt ja. und dann hat der 7805er weniger
>> stromstärke zu verarbeiten
>
> Autsch! Holgers Tonfalls ist zwar heftig, aber seine Aussage ist leider
> korrekt.
>
>> oder hat mir dat mein lehrer falsch erklärt?
>
> Zu dem Spiel gehören immer zwei. Der eine erklärt was (gut/schlecht),
> der andere versteht es (nicht).

mein lehrer ahts mir so erklärt, dass der Spannungsregler das dann 
nichtmehr verarbeiten muss

kann ich doch nichts dafür, wenns nicht stimmt

wie macht man das dann am besten?

Autor: Andreas K. (a-k)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> ich soll also zwischen die 5V vom 7805er 10 Ohm hängen und bin dann auf
> der sicheren seite?

5V => 10 Ohm => LCD-Beleuchtung-Anode ... LCD-Beleuchtung-Kathode => 
GND.

Autor: S. H. (fat32)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
holger wrote:
>>aber der transistor verstärkt ja. und dann hat der 7805er weniger
>>stromstärke zu verarbeiten
>
> Was erzählst du da für einen Schrott ?
> Wenn das so wäre würde ich keine Batterien mehr
> brauchen. Einfach einen Transistor ins Batteriefach legen.

omg, das hat mein lehrer gesagt
der hat halt auch nicht soooooooooo viel ahnung von elektronik
ich auch nicht

also könntet ihr mir das doch erklären ;-)

Autor: S. H. (fat32)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Andreas Kaiser wrote:
>> ich soll also zwischen die 5V vom 7805er 10 Ohm hängen und bin dann auf
>> der sicheren seite?
>
> 5V => 10 Ohm => LCD-Beleuchtung-Anode ... LCD-Beleuchtung-Kathode =>
> GND.

so hätt ich das auch gemacht
danke!

und wie siehts mit dem T aus?

Autor: Andreas K. (a-k)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> mein lehrer ahts mir so erklärt, dass der Spannungsregler das dann
> nichtmehr verarbeiten muss

Man kann die Dinger auch so betreiben, dass dem Regler nicht eingeheizt 
wird:

9V (vor dem Regler) => Widerstand => Anode ... Kathode => GND.

Hat in der Tat den Vorteil, dass die Wärme nicht im 7805 draufgeht, 
sondern im Widerstand. Nur ist der dann bitteschön ganz anders zu 
dimensionieren und sollte 2W abkönnen.

Autor: Andreas K. (a-k)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> und wie siehts mit dem T aus?

5V => 10 Ohm => Anode ... Kathode => Kollektor ... Emitter => GND.

Autor: S. H. (fat32)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ohje
da wären wir beim 2. problem
2W widerstände sind bestimmt nicht arg billig!

müsste doch gehen, dass ich 2x 1W in reihe schalte?

Autor: S. H. (fat32)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Andreas Kaiser wrote:
>> und wie siehts mit dem T aus?
>
> 5V => 10 Ohm => Anode ... Kathode => Kollektor ... Emitter => GND.


kk

NPN oder PNP?
welcher typ?
vorwiderstand an die basis?

jaja, ich weiß... meine anfängerfragen nerven ;-)

Autor: holger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>2W widerstände sind bestimmt nicht arg billig!

5W -> 0.3 Euro.
1W -> 0.15 Euro

>müsste doch gehen, dass ich 2x 1W in reihe schalte?

Ja.

Autor: Andreas K. (a-k)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> woher kriegt man denn 10Ohm? Never seen before :-D

Hab grad gestern kleine Widerstände mit aufgedruckten 0,003 Ohm 
bewundert. Halt ein bischen Kupfer, sonst nix. Ausgleichswiderstände in 
einer Server-Stromversorgung.

Autor: Andreas K. (a-k)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> NPN oder PNP?
> welcher typ?
> vorwiderstand an die basis?

NPN BC337 oder BC635 (Pinbelegung!). Basis 1K.

Autor: holger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>NPN oder PNP?

NPN

>welcher typ?

BC337

>vorwiderstand an die basis?

Ja. Ca. 1k Ohm.

Autor: S. H. (fat32)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
holger wrote:
>>2W widerstände sind bestimmt nicht arg billig!
>
> 5W -> 0.3 Euro.
> 1W -> 0.15 Euro
>
>>müsste doch gehen, dass ich 2x 1W in reihe schalte?
>
> Ja.


dankschea


dät des so bassa?
http://www.virtual-meetings.de/lolrofl.png

Autor: S. H. (fat32)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Andreas Kaiser wrote:
>> woher kriegt man denn 10Ohm? Never seen before :-D
>
> Hab grad gestern kleine Widerstände mit aufgedruckten 0,003 Ohm
> bewundert. Halt ein bischen Kupfer, sonst nix. Ausgleichswiderstände in
> einer Server-Stromversorgung.

so viel Ohm hat doch schon n billiger Draht :-D

naja, egal

Autor: Andreas K. (a-k)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> müsste doch gehen, dass ich 2x 1W in reihe schalte?

Bevor du dein Display endgültig röstest: Wenn du das mit 9V statt 5V 
machst, passen die 10 Ohm natürlich nicht mehr. Dann bist du mit 47 Ohm 
2W besser bedient, oder eben 2x 27 Ohm 1W.

Autor: Andreas K. (a-k)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> dät des so bassa?

Der Unterschied zwischen 1K Ohm und 100K Ohm ist dir schon bekannt, 
oder? Aber sonst passt es.

Autor: S. H. (fat32)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Andreas Kaiser wrote:
>> dät des so bassa?
>
> Der Unterschied zwischen 1K Ohm und 100K Ohm ist dir schon bekannt,
> oder?

ja
nicht auf die größen achten
hab einfach irgendwelche genommen

mir gehts grad nur um die schaltung an sich

Autor: S. H. (fat32)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ne neue messung ergab: 0A

rofl

Entweder spinnt mein Gerät, oder ich mach irgendwas falsch

Autor: Ewiger LCDler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Na, wenn Dein Gerät keine Dezimalstellen hat, kann 0A auch schon mit 
Werten kleiner 0,5A angezeigt werden. Die 1A von vorher werden dann aber 
auch schon mit Werten größer/gleich 0,5A angezeigt. Sowas nennt man 
Rundung...

Autor: S. H. (fat32)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich kann ja den bereich einstellen
überall 0A

Autor: Ewiger LCDler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hm, also wenn die LCD-Beleuchtung dann noch leuchtet, spinnt Dein Gerät 
wohl wirklich. Oder die Sicherung für den Niedrigstrombereich ist durch.

Autor: S. H. (fat32)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich machs jetzt auf gut glück, wie ihr es mir hier gesagt habt

das LCD hat nur 2€ gekostet

Autor: Karl Heinz (kbuchegg) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Weiter oben hast du gesagt, du hättest 220 Ohm zur Verfügung.
Wenn das Display damit zu dunkel ist oder gar nicht leuchtet,
kannst du auch 2 Stück davon parallel schalten. Die beiden
Widerstände bilden dann einen gemeinsamen Widerstand von 110 Ohm.
Ist das immer noch zu dunkel, dann schalte noch einen dritten
parallel. Damit bist du dann herunten auf 73 Ohm. Immer noch
zu dunkel? Dann kommt eben ein vierter parallel.


> achneee
> aber der transistor verstärkt ja.

Das ist die naive Vorstellungsweise. Du musst dir einen Transistor
eher wie einen Wasserhahn vorstellen, der praktischerweise mit
Wasser angesteuert werden kann. Mit einem 'kleinen' Wasserstrahl
kannst du den Hahn verstellen, der dann den Durchfluss eines
'größeren' Wasserstrahls beeinflusst.
Im eigentlichen Sinne verstärkt ein Trasnsistor nichts, sondern
ein kleiner Strom regelt einen grossen Strom. Aus genügend grosser
Entfernung sieht es dann so aus, als ob man in den Transistor einen
kleinen Strom hineinschickt, der dann 'verstärkt' am 'Ausgang'
rauskommt. Aber: der Strom, den man in die Basis hineinschickt
(die Elektronen) ist ein anderer wie der der über die Collector-
Emitter Strecke geregelt wird. Die Verstärkung ist einfach nur
das Verhältnis zwischen diesen beiden Strömen.

Autor: Karl Heinz (kbuchegg) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Du hast vielleicht irgendwelche anderen Geräte, die über
ein beleuchtetes LCD verfügen. Ein MP3 Player oder ein CD-Player
oder ein DVD-Player oder irgend sowas.
Dort kannst du dir mal anschauen wie hell die Hintergrundbeleuchtung
so ungefähr ist. Wenn du dann dein Display durch sukzessive
kleinere Widerstände in etwa auf diese Helligkeit gebracht hast,
kannst du in erster Näherung mal davon ausgehen, dass du damit
das LCD noch nicht überlastest. Datenblatt wäre natürlich
besser, aber was man nicht hat, hat man eben nicht.

Autor: S. H. (fat32)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
danke für die erklärung
jetzt kapier ich auch den text aus dem pysikbuch

da hat der lehrer mal wieder scheisse gelabert... der wollte auch mal 
behaupten, n 2 takter hätte ventile

Autor: Michael Waiblinger (wiebel42)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zur eventuellen Ehrenrettung deines Lehrers, sei noch erwähnt das man 
mit Hilfe eines Transistors durchaus auch den 7805 entlasten kann, falls 
er sowas damit meinte, das ist jetzt aber rein theoretischer Natur und 
für dich an der Stelle eher irrelevant. Bei Interesse sollten Details im 
Datenblatt des 7805 zu finden sein. -wiebel

Autor: S. H. (fat32)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hab jetzt 8x 220 ohm parallel, was 36,8 Ohm entspricht

die helligkeit ist akzeptabel
meint ihr, ich kann das so lassen?

Autor: Andreas K. (a-k)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn dir die Helligkeit ausreicht, natürlich. Weniger Strom schadet 
nicht.

Autor: Andreas K. (a-k)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> hab jetzt 8x 220 ohm parallel, was 36,8 Ohm entspricht

Sagt das jetzt dein Messgerät (wegschmeissen), dein Taschenrechner 
(ebenfalls) oder deine eigene Interpretation physikalischer Gesetze 
(probier's nochmal)?

Autor: Philipp Burch (philipp_burch)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
S. H. wrote:
> hab jetzt 8x 220 ohm parallel, was 36,8 Ohm entspricht
>
> die helligkeit ist akzeptabel
> meint ihr, ich kann das so lassen?

Gibt's dazu ein Rechenweg? Ich komme auf 27.5R...

Müsste aber vom Wert her ungefähr passen.

Autor: S. H. (fat32)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
mein messgerät hat das angezeigt
dass das nicht stimmt, weiß ich ([R1 * R2] /  [R1 + R2])
die formel kenn ich schon ;-)

aber durch die Toleranzen kommt das hin, oder?

Autor: Andreas K. (a-k)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das sind 33% Abweichung. Schlimmste Abweichung bei 
Kohleschichtwiderständen ist 20%.

Nö. Ich denke da sind nur 6 bei der Arbeit und 2 gucken interessiert zu.

Autor: S. H. (fat32)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
oh... da hattest du recht

einer steckte nicht richtig im steckbrett...

Autor: Philipp Burch (philipp_burch)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
S. H. wrote:
> mein messgerät hat das angezeigt
> dass das nicht stimmt, weiß ich ([R1 * R2] /  [R1 + R2])
> die formel kenn ich schon ;-)
>
> aber durch die Toleranzen kommt das hin, oder?

Ach, wie stellst du die denn für deine 8 Widerstände um?
Etwa so? Dann musst du mir nur noch erklären, was denn
 für eine Einheit sein soll ;)

Ne, die richtige Formel für eine beliebige Anzahl paralleler Widerstände 
ist eher

Nur so am Rande...

Autor: Ralli (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schlage vor, S.H. einen Vorstandssitz in der Gruppe der Nervensägen 
anzubieten.

Hätte er die Energie, die er für störrische Rückfragen aufgewandt hat, 
in das Lesen von allgemeinverständlicher Fachliteratur (Stadtbücherei, 
Lesen ist UMSONST!) oder eine Fahrradfahrt zum nächsten 
Elektronik-Krauter gesteckt, wäre er schon viel weiter.

Der will doch hier nur alle verarschen!

Guten Abend,
Ralli

Autor: S. H. (fat32)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Ralli:

Gosch halda

wenn du ein problem mit mir hast, dann musst du hier nichts schreiben

Autor: S. H. (fat32)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Philipp Burch wrote:
> S. H. wrote:
>> mein messgerät hat das angezeigt
>> dass das nicht stimmt, weiß ich ([R1 * R2] /  [R1 + R2])
>> die formel kenn ich schon ;-)
>>
>> aber durch die Toleranzen kommt das hin, oder?
>
> Ach, wie stellst du die denn für deine 8 Widerstände um?
>
> Etwa so? Dann musst du mir nur noch erklären, was denn
>
 für eine Einheit sein soll ;)
>
> Ne, die richtige Formel für eine beliebige Anzahl paralleler Widerstände
> ist eher
>
>
> Nur so am Rande...

hab ich gar nicht umgestellt

ich hab immer je 2 widerstände berechnet und dann den nächsten dazu
so haben wir das in der schule gemacht

Autor: S. H. (fat32)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
jedenfalls wird er mit 7 widerständen noch leicht warm (7805) und mit 10 
bleibt er auf raumtemperatur

Autor: Andreas K. (a-k)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> ich hab immer je 2 widerstände berechnet und dann den nächsten dazu
> so haben wir das in der schule gemacht

Jesses. Haben sie euch nicht beigebracht wie man Gleichungen 
vereinfacht? Bei N gleichen Widerständen vereinfacht sich die Rechnung 
nämlich auf R/N ;-).

Autor: S. H. (fat32)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Andreas Kaiser wrote:
>> ich hab immer je 2 widerstände berechnet und dann den nächsten dazu
>> so haben wir das in der schule gemacht
>
> Jesses. Haben sie euch nicht beigebracht wie man Gleichungen
> vereinfacht? Bei N gleichen Widerständen vereinfacht sich die Rechnung
> nämlich auf R/N ;-).

war nur ne realschule und kein TG

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> jedenfalls wird er mit 7 widerständen noch leicht warm (7805) und mit 10
> bleibt er auf raumtemperatur

hmmm... sollte es nicht umgekehrt sein?
mehr Widerstände parallel -> kleinerer Rges -> höherer I -> höhere P am 
7805 -> wärmer

also ist die Aussage mit 10 bleibt er auf Raumtemp, bei 7 wird er warm 
irgendwie verkehrt

Autor: S. H. (fat32)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
tja
ist aber so

bin jetzt beim nächsten problem

bis jetzt hab ich den strom über 2x 4,5V batterien an den 
Spannungsregler geführt. Jetzt hab ich n gleichrichter aus 4 1N4007 
Dioden gebaut und will es an nem netzteil testen.

das geht soweit auch, die beleuchtung geht an, ABER es kommt kein text!
was ist denn da der unterschied? die spannung liegt an

Autor: S. H. (fat32)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
messe gerade die spannung am mega8:

mit batterie: 4,9V -> passt
mit netzteil (wechselstrom): 3,1V --> zu niedrig

aber warum? kondensatoren sind vorhanden.

vor jedem IC 1x 100nF. nach dem spannungsregler auch 100nF

hab ich zu kleine / zu große kondensatoren dran? oder wie ist das?

Autor: S. H. (fat32)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hat sich erledigt

ein 220µF Elko direkt nach dem gleichrichter hat gefehlt!

Autor: Karl Heinz (kbuchegg) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
S. H. wrote:
> messe gerade die spannung am mega8:
>
> mit batterie: 4,9V -> passt
> mit netzteil (wechselstrom): 3,1V --> zu niedrig
>
> aber warum? kondensatoren sind vorhanden.
>
> vor jedem IC 1x 100nF. nach dem spannungsregler auch 100nF
>

Wie, das ist alles?

Du brauchst noch einen Glättungskondensator. Das darf dann
schon ein Elko mit sagen wir mal 470µF oder 1000µF sein.

Hinter dem Gleichrichter kommt ja noch keine reine Gleichspannung
raus, sondern eine pulsierende Gleichspannung. Auf die Art wird
dem µC 100 mal in der Sekunde 'der Saft abgedreht'. Erst mit
einem Elko werden die Lücken in der Versorgungsspannung aufgefüllt.

Autor: Karl Heinz (kbuchegg) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hier findest du die Grundschaltung für eine Spannungsregelung
mit einem 7805.

http://www.mikrocontroller.net/articles/AVR-Tutori...

Diese Schaltung geht allerdings davon aus, dass am Eingang
schon eine Gleichspannung anliegt. Die hast du aber nicht,
du hast Wechselspannung aus einem Trafo. Anstatt der einzelnen
Diode hast du deinen Gleichrichter und anstelle des 10µF
Kondensators nimmst du einen mit 470µF - 1000µF

Autor: S. H. (fat32)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Karl heinz Buchegger wrote:
> S. H. wrote:
>> messe gerade die spannung am mega8:
>>
>> mit batterie: 4,9V -> passt
>> mit netzteil (wechselstrom): 3,1V --> zu niedrig
>>
>> aber warum? kondensatoren sind vorhanden.
>>
>> vor jedem IC 1x 100nF. nach dem spannungsregler auch 100nF
>>
>
> Wie, das ist alles?
>
> Du brauchst noch einen Glättungskondensator. Das darf dann
> schon ein Elko mit sagen wir mal 470µF oder 1000µF sein.
>
> Hinter dem Gleichrichter kommt ja noch keine reine Gleichspannung
> raus, sondern eine pulsierende Gleichspannung. Auf die Art wird
> dem µC 100 mal in der Sekunde 'der Saft abgedreht'. Erst mit
> einem Elko werden die Lücken in der Versorgungsspannung aufgefüllt.

musste ich auch feststellen

darum hatte ich auch nur 3V am m8...

warum eigentlich elko und keine normalen?
hab den nämlich fast falsch gepolt :-D

Autor: S. H. (fat32)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Karl heinz Buchegger wrote:
> Hier findest du die Grundschaltung für eine Spannungsregelung
> mit einem 7805.
>
> http://www.mikrocontroller.net/articles/AVR-Tutori...
>
> Diese Schaltung geht allerdings davon aus, dass am Eingang
> schon eine Gleichspannung anliegt. Die hast du aber nicht,
> du hast Wechselspannung aus einem Trafo. Anstatt der einzelnen
> Diode hast du deinen Gleichrichter und anstelle des 10µF
> Kondensators nimmst du einen mit 470µF - 1000µF

danke
in meinem ersten projekt hab ich genau die schaltung verwendet
nur diesmal wollte ich es alles selber probieren ;-) man sieht ja, was 
rauskommt :-D

Autor: Karl Heinz (kbuchegg) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
S. H. wrote:

> warum eigentlich elko und keine normalen?

Kannst ja mal versuchen, ob du einen normalen Kondensator
mit 470 µF bekommst.

> hab den nämlich fast falsch gepolt :-D

Steht doch auf dem Gehäuse drauf, wie er angeschlossen
werden muss :-)

Autor: S. H. (fat32)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Karl heinz Buchegger wrote:

> Steht doch auf dem Gehäuse drauf, wie er angeschlossen
> werden muss :-)

da lag nicht das problem, sondern ich nehm für GND normal immer blau und 
für V rote kabel

diesmal wars andersrum

naja, egal

Autor: Troll Blaubär (blaubeer)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
S. H. wrote:
> da lag nicht das problem, sondern ich nehm für GND normal immer blau

blau?? - Ja, hier! Wer ruft mich da?

Herr, lass bitte Hirn regnen.

MFG, Blaubär

Autor: M80 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ub+ = rot
GND = schwarz
UB- = blau

Autor: Christian Erker (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Uh mann.. Deutschland, wo sinkst du hin ..

Autor: S. H. (fat32)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ist doch SCHEISSEGAL, was ICH für farben verwende

regt euch mal ab
ihr habt echt n schaden, ohne scheiss

Autor: S. H. (fat32)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich kann GND auch braun machen
wegen dem geht meine schaltung immer noch
ich kann GNd auch weiß machen

und? solang ich mir das merke, passt doch alles


ARMES DEUTSCHLAND

Autor: M80 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Warum überhaupt irgendeine Farbe?
Alle Kabel als blanke Drähte ausführen.

Autor: Troll Blaubär (blaubeer)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
S. H. wrote:
> ist doch SCHEISSEGAL, was ICH für farben verwende

Wiiiiiieee egal?

>
> regt euch mal ab

Wir sind doch gaaaanz entspannt.

> ihr habt echt n schaden, ohne scheiss

Da verwechselst Du was. Soviel Mist wie Du verzapfst passt auf keine 
Kuhhaut. Und soviel Blödsinn wie Du schreibst auch nicht.

> ich kann GND auch braun machen

Das wäre völlig korrekt für KFZ-Elektrik, 31 ist meis braun.

> wegen dem geht meine schaltung immer noch

Na meistens gehen Deine Schaltungen ja immer noch nicht.

> ich kann GNd auch weiß machen

Du kannst Dir auch einen Knopf an die Backe nähen und ein Kla4 dran 
hängen, dann weißt Du wenigstens wie schwer Musik ist.

>
> und? solang ich mir das merke, passt doch alles

Du kannst es Dir ja doch nicht merken, das sieht man ja an Deinen 
Fragen.

>
>
> ARMES DEUTSCHLAND

Das ist wohl wahr, sowas wie Du ist Deutschlands Untergang. Unwissend, 
unfähig, faul, aber die große Schnauze. Weiter so, Dich braucht die 
Welt.

MFG, Blaubär

Autor: S. H. (fat32)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
M80 wrote:
> Warum überhaupt irgendeine Farbe?
> Alle Kabel als blanke Drähte ausführen.

ein ganz schlauer

Autor: S. H. (fat32)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@blaubär:
sei einfach ruhig
deine tollen posts braucht hier keiner

wenn ich doch angeblich nur schrott schreibe, dann lies es einfach nicht

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.