www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Wie funktioniert ein berührungsloser Drehmomentsensor?


Autor: Elektronius (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo

Mich würde interessieren wie ein berührungsloser Drehmomentsensor 
funktioniert.

Solche Sensoren werden unter anderem in grossen Gewindeschneidmaschinen 
oder in Fahrräder mit Elektrohilfsmotoren verwendet.

Leider habe ich dazu keine guten Infos gefunden.

Wer kennt sich damit aus?


Gruss

Elektronius

Autor: Andreas W. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
wusste garnicht das es sowas gibt. fals du informationen findest über so 
einen sensor, ich bin interesiert.

ich würde in einen hilfsmotor die stromaufnahme messen, und daraus das 
drehmoment ermitteln.

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
berührungsloser Drehmomentsensor erinnert mich wieder ans W-LAN Kabel 
;-)

So, wieder ernst: Drehmoment ist je die Kraft, die am Ende des gedachten 
Kraftarms gemessen wird (vereinfacht ausgedrückt) und eine Kraft kannst 
du ohne Berührung nicht messen.
Du kannst sie vielleicht errechnen aus anderen Gegebenheiten, aber 
sicher nicht direkt messen.

Autor: Andreas K. (a-k)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Google (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Andreas W. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Andreas Kaiser

danke, das ist echt interesant. an was ähnliches habe ich auch gedacht. 
doch da ich davon noch nie gehört hab, hab ich mich nicht getraut wilde 
theorien darüber anzustellen.

@google

auf diese idee hätte Elektronius auch kommen können :)

@gast

du hast recht, das geht wirklich nur über ihre wirkung, aber das 
schließt ja das andere nicht aus :)

Autor: The Devil (devil_86)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Is ja echt saugeil was es alles gibt...aber Fraunhofer hat's zuerst. 
Würd mich interessieren, was so ein Ding kostet.

Autor: Nullpainter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es sind auch andere Ansaetze denkbar. Verspannte optische Materialien 
aendern die Polaritatiom von durchgehendem Licht. Oder ...

Autor: Philipp E. (philipp100)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei einem Elektromotor kann man ja einfach die Leistungsaufnahme 
feststellen (über Strom und Spannung), ein paar Verluste abziehen, die 
Drehzahl messen und schon hat man das Drehmoment. Ich denke, dass es so 
vermutlich häufig gemacht wird.

Autor: Marko (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
in dem Zusammenhang würde mich interessieren
ob hier jemand schonmal versucht hat
mit nem AVR den Phasenverschiebungswinkel
zu messen und / oder jemand nen Tip
für mich hätte wie ich das am Geschicktesten
bewerkstelligen könnte?

Autor: Wirkungsgrad (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich zitiere mal aus einer Publikation über den einsatz von 
Berührungsloser Drehmo-Sensorik in der Lenkunterstützung:

"Der Sensor sitzt in dieser Lösung auf dem Lenkritzel. Die Messung 
erfolgt am Wellenumfang mit Hilfe eines Polringes. Der Magnetring ist an 
der Lenkspindel befestigt, welche durch den Drehstab mit dem Lenkritzel 
verbunden ist. Bringt der Fahrer am Lenkrad ein Drehmoment auf und 
verdreht damit den Drehstab, stellt sich ein Winkel von maximal 4° 
zwischen Magnet und Sensor ein. Die Berechnung des erforderlichen 
elektrischen Drehmomentes durch den Servomotor ergibt sich dann über die 
aus Sinus- und Kosinussignal gebildete Arcustangensfunktion."

Zitat aus:
http://www.autokon.de/fahrwerk/-/article/16537511/...

Autor: Arthur (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Ältere Version davon sind jeweils eine Verzahnung fest am Anfang und 
Ende des soliden Teils der Lenkstange. Eine Differenz Beider ist 
Proportional zum aufgewendeten Drehmoment, kalbriert auf Material und 
Länge der Messpunkte. Gibts auch in Kurzform mit Torsionselement in 
einer geteilten Welle und zwei direkt hintereinander sitzenden Ringen.

Autor: Bernhard R. (barnyhh)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Philipp E. schrieb:
> Bei einem Elektromotor kann man ja einfach die Leistungsaufnahme
> feststellen (über Strom und Spannung), ein paar Verluste abziehen, die
> Drehzahl messen und schon hat man das Drehmoment. Ich denke, dass es so
> vermutlich häufig gemacht wird.

Bei DC-Elektromotoren mit Permanentmagnet-Erregung reicht bereits die 
Stromaufnahme, denn das Drehmoment ist proportional zum arithmetischen 
Mittelwert des Betriebsstroms.

Bernhard

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.