www.mikrocontroller.net

Forum: Platinen Neues Eagle -Wann?


Autor: Roger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

die Eagle Version 4.16r2 ist ja schon sehr lange draußen.
Weis einer wann ein Update oder eine neue Version ( V5 ??) kommt.
Gibt es Ankündigungen ?


mfg
Roger

Autor: Timo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Seit wann gibt es die denn eigentlich ungefähr? Weiß jemand ob es 
irgendwann mal bei der Windows Version einen Bruch beim Bedienkonzept 
gibt und das Programm endlich mal ein Betriebssystem typisches 
Bedienverhalten präsentiert?

Autor: Steven Wetzel (steven)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Roger wrote:
> Hallo,
>
> die Eagle Version 4.16r2 ist ja schon sehr lange draußen.
> Weis einer wann ein Update oder eine neue Version ( V5 ??) kommt.
> Gibt es Ankündigungen ?


Was hat sich denn die letzten 20? Releases dramatisch geändert? Bisher 
ist es doch immer derselbe Aufwasch. Mich würde interessieren, wann 
Eagle mal den Status eines Malprogramms verlässt und endlich mal ein 
gutes und leicht bedienbares Layoutsystem wird, das den Entwickler 
unterstützt und nicht behindert.

Autor: Falk Brunner (falk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Steven Wetzel (steven)

>Was hat sich denn die letzten 20? Releases dramatisch geändert? Bisher

Einiges!

>ist es doch immer derselbe Aufwasch. Mich würde interessieren, wann
>Eagle mal den Status eines Malprogramms verlässt und endlich mal ein
>gutes und leicht bedienbares Layoutsystem wird, das den Entwickler
>unterstützt und nicht behindert.

Das Layoutprogramm das es DIR recht machen kann existiert nur in einer 
Parallelwelt. ;-)
Zahl mal schön deinen Ablass an Mentor und Co.

MFG
Falk

Autor: Simon K. (simon) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Steven Wetzel wrote:
> Mich würde interessieren, wann
> Eagle mal den Status eines Malprogramms verlässt und endlich mal ein
> gutes und leicht bedienbares Layoutsystem wird, das den Entwickler
> unterstützt und nicht behindert.

Irgendeiner (Falk?) hat letztens geschrieben, dass ein Eagle Tutorial 
dringend nötig wird. Das würde dir anscheinend auch nicht schlecht 
tun...

Autor: Ulrich Trettner (ullerich)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

Simon Küppers wrote:

> Irgendeiner (Falk?) hat letztens geschrieben, dass ein Eagle Tutorial
> dringend nötig wird.

Was ist daran auszusetzen: 
http://www.cadsoft.de/cgi-bin/download.pl?page=/ho...

Ganz unten gibt es "EAGLE Tutorial (deutsch)."

Zum Thema GUI und "Betriebssystem typisches
Bedienverhalten":
Bitte vergeßt nicht, daß es den Adler auch für den Pinguin gibt, ganz 
ohne irgendwelche Emulator-Krücken etc.

mfg Ulrich

Autor: Mario Hagen (djacme)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>>Weiß jemand ob es
>>irgendwann mal bei der Windows Version einen Bruch beim Bedienkonzept
>>gibt und das Programm endlich mal ein Betriebssystem typisches
>>Bedienverhalten präsentiert?

Weiß ich nicht, aber ich hoffe das es niemals passieren wird. Nur weil 
sich ein Betriebssystem grottig bedienen lässt muss die darauf laufende 
Software ja nicht genauso sclecht zu handhaben sein!

Autor: Thomas Otto (tarzanwiejane)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
mir wuerde es schon reichen wenn cut/copy and paste so funktionieren 
wuerde wie man das erwartet und wenn man Padgroessen im Layout Editor 
direkt aendern koennte ohne erst die Lib zu vergewaltigen.

cu Tarzanwiejane

Autor: Falk Brunner (falk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Simon Küppers (simon)

@ Steven Wetzel (steven)

>Und irgendein Falk redet immer von "Deiner Mutter!". Ich ignoriere
>einfach die Postings dieser Falks..

Falk Und Falk sind zwei verschieden Paar Schuhe!

Und eben weil so ein Depp mit dem gleichen Namen wie ich solchem Müll 
gepostet hat, poste ich nur noch mit Login.

@ Ulrich Trettner (ullerich)

>Was ist daran auszusetzen:
>http://www.cadsoft.de/cgi-bin/download.pl?page=/ho...

Gar nichts, ist super. Aber viele Leute sind einfach zu faul das mal zu 
lesen. Wenn nicht alle Funktionen sofort vom Himmel fallen und das 
Programm nicht in exakt der selbstpersönlichen "Logik" aufgebaut ist 
wird rumgemault und gejammert.

>Zum Thema GUI und "Betriebssystem typisches
>Bedienverhalten":
>Bitte vergeßt nicht, daß es den Adler auch für den Pinguin gibt, ganz
>ohne irgendwelche Emulator-Krücken etc.

Schön und gut, aber ein paar Sachen solten schon standardisiert werden, 
wenigsten mit optinaler Konfiguration. Z.B. Copy & Paste mit CTRL X/C/V. 
CUT schneidet in Egale NICHT die Bauteile sondern kopiert sie. Copy 
macht das Gleiche ???. Etc.

>wuerde wie man das erwartet und wenn man Padgroessen im Layout Editor
>direkt aendern koennte ohne erst die Lib zu vergewaltigen.

Das halte ich nur für bedingt eine gute Idee. Es verleitet zum Murksen!
Was ich für sehr wichtig im professionellen Bereich halte ist eine 
gescheite Bauteiledatenbank! Denn dort hat jeder Widerstand in jeder 
Bauform mit jedem Wert eine separate Nummer!

MfG
Falk

Autor: Timo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Weiß ich nicht, aber ich hoffe das es niemals passieren wird. Nur weil
>sich ein Betriebssystem grottig bedienen lässt muss die darauf laufende
>Software ja nicht genauso sclecht zu handhaben sein!

Naja, ich finde Windows in der ganz einfachen Bedienung relativ 
konsistent und eher Eagle ziemlich grottig!

Warum braucht man eine extra Schaltfläche um ein Bauteil löschen zu 
können? Markieren und auf Entf drücken sollte langen oder alternativ 
auch rechtsklick und dann über ein Kontextmenü.

Warum braucht man eine extra Schaltfläche um Objekte zu bewegen? 
Mauszeiger über ein mariertes Objekt lässt das Bewegungskreuz 
erscheinen.

Warum braucht man eine extra Schaltfläche um Objekte zu gruppieren? 
Einfach Rahmen um Objekte ziehen und fertig.

Warum funktioniert kein einziger Windows Standard Shortcut für zum 
Beispiel Copy&Paste?

All das lässt sich nicht damit erklären, dass es Eagle auch auf Linux 
gibt, denn auch dort haben Programme solche Funktionen. Das 
Bedienkonzept von Eagle ist einfach maßlos überholt und veraltet!

Ich will deswegen nicht Eagle verteufeln, das Programm liefert ansonsten 
ja gute Ergebnisse, aber die Bedienung lässt einfach zu wünschen übrig, 
weil sie nicht intuitiv ist.

Autor: Andi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
ich frage mich auch schon lange was mit der Entwicklung von Eagle los 
ist - ich finde es schade dass ein solches Projekt nicht 
weiterentwickelt wird! In den letzten Jahren hat es nur Bug-fixes 
gegeben, ohne irgendwelche Neuigkeiten. Dabei gäbe es sicherlich viele 
Anregungen.

~ andi

Autor: Mikki Merten (mmerten)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Warum muß man denn ein gutes Programm, wenn man das Preis-/ 
Leistungsverhältnis sieht, immer an irgendwelche Klicki-Bunt Oberflächen 
anpassen. Die Bedienung von Eagle ist seit DOS Zeiten der frühen 2er und 
3er Versionen in sich konsistent. Im Funktionsumfang wird ja 
kontinuierlich erweitert, Blind und Burried Vias sowie verbesserte 
LIB-Funktionen. Die Bezahl-Klientel bevorzugt wohl überwiegend die 
Weiterführung der bisherigen Oberfläche und nur von Freeware Kundschaft 
kann kein Unternehmen existieren.
Wem die Oberfläche nicht gefällt, der kann sich ja mal bei den 
Mitbewerbern umschauen.

Autor: Thomas Brunner (alphamandal)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich verwende seit gut einer Woche Eagle und ich muss sagen, von der 
Bedienbarkeit ist das Programm der wahre Horror. Immer diese extra 
Buttons, etc... Wahhh. Und auch die ganzen Dropdownmenüs 
(Leiterplattenlayer, Leiterbahnbreite, etc..) sind einfach nur 
umständlich.
Vorher hab ich Orcad 9 verwendet. Das Programm ist zwar auch nicht das 
Gelbe vom Ei, da es immer wieder spinnt, doch von der Usability ist es 
um Klassen besser als Eagle. Da zeichne ich ne Leiterbahn und wenn sie 
mir nicht gefällt, drück ich Entf und der letzte Abschnitt wird wieder 
gelöscht (bis halt nix mehr da ist). Layerwechseln geht auch ganz 
einfach (einfach auf 1 drücken und man hat den Layer 1, etc...)
Der einzige Vorteil von Eagle den ich bis jetzt gesehen habe, ist die 
umfangreiche Bauteilbibliothek.

Autor: Thomas B. (yahp) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Ich verwende seit gut einer Woche Eagle und ich muss sagen, von der
> Bedienbarkeit ist das Programm der wahre Horror. Immer diese extra
> Buttons, etc... Wahhh. Und auch die ganzen Dropdownmenüs

Ja, Eagle ist komisch...

aber: Ihr habt doch alle* zwei Hände und die werden nicht beide für die 
Maus gebraucht. Einmal vernünftige Tastaturkürzel definiert und schon 
braucht man die ganzen "extra Buttons" nicht mehr.


> gelöscht (bis halt nix mehr da ist). Layerwechseln geht auch ganz
> einfach (einfach auf 1 drücken und man hat den Layer 1, etc...)

Eine Tastenbelegung auch dafür gemacht und gut ist.


Gruß, Thomas

(*) die allermeisten jedenfalls, so ist zu vermuten

Autor: Ulrich Trettner (ullerich)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas Brunner wrote:

> Immer diese extra Buttons, etc... Wahhh.

Geht auch ohne. Wie in Windows sonst üblich. Wenn sie dir nicht 
gefallen, dann deaktiviere sie doch einfach.


> Und auch die ganzen Dropdownmenüs
> (Leiterplattenlayer, Leiterbahnbreite, etc..) sind einfach nur
> umständlich.

Layer wechseln? Mittlere Maustaste.
Bahnbreite während des routens ändern? Einfach neue Breite eingeben und 
return. Da brauch ich kein Drop-Down.

Sorry, aber eine Woche nach einer solchen Umstellung sollte man 
vorsichtiger sein mit solchen negativen Äußerungen. Eagle ist nicht 
meine Religion und auch nicht mein Glaubensbekenntnis. Aber fair sollte 
man bleiben.
Gelegentlich mache ich einen Ausflug in die OrCad Welt, ebenso auch in 
die von Target. Daneben muß ich manchmal mein altes DOS Programm Schema 
und PCB von Tango anwerfen. Die waren IMHO sogar unter DOS noch deutlich 
freundlicher mit der Bedienung als mein Adler. IIRC ist das in Protel 
aufgegangen.

Es sind unterschiedliche Bedienkonzepte am Werk. Sie mögen dir nicht auf 
Anhieb (oder überhaupt nicht) gefallen, aber andersherum würdest du auch 
nach einer Umstellung auf XY-CAD schimpfen, weil das anders zu bedienen 
ist.

mfg Ulrich

Autor: Karl Heinz (kbuchegg) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bin schon neugierig, wie ihr mir jetzt das
'Polygone werden neu berechnet' wenn man 'Ratsnest
neu berechnen' anwählt, verkauft.

Ist das auch ein Feature?

Autor: Timo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Die Bezahl-Klientel bevorzugt wohl überwiegend die Weiterführung der
>bisherigen Oberfläche

Kann ich mir nicht wirklich vorstellen! Sollte die Bedienung auf eine 
Windows typische Art umgestellt werden, kommt auch jeder "alte Hase" 
ziemlich schnell damit zurecht. Aber jeder Neueinsteiger (ja, Firmen 
stellen auch mal neue Leute ein) oder Student würde die Bedienung 
deutlich schneller durchschauen. Und letztendlich sind Studenten die 
Bediener von morgen!

Das wird eine reine Kostenfrage bei Cadsoft sein.

>Die Bedienung von Eagle ist seit DOS Zeiten der frühen 2er und 3er Versionen
>in sich konsistent.

Eine 15 Jahre alte Entwicklung wird immer nur minimal um Funktionen 
erweitert, die ganze Grundstruktur bleibt gleich. Das nennt man 
Gewinnmaximierung. Ich kann mir aber nicht vorstellen, dass Cadsoft sich 
es leisten kann, die nächsten 5-10 Jahre so weiter zu machen. Ein Bruch 
mit dem Bedienkonzept muss irgendwann erfolgen, wenn man ansatzweise 
konkurenzfähig bleiben will.

Autor: Thomas B. (yahp) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Karl heinz Buchegger wrote:
> Bin schon neugierig, wie ihr mir jetzt das
> 'Polygone werden neu berechnet' wenn man 'Ratsnest
> neu berechnen' anwählt, verkauft.

Stimmt, das ist auch ein tolles "Feature"... Und dazu kommt noch, dass 
man die Freirechnung von Polygonen nur mit RIPUP wegbekommt, was aber 
zugleich auch Leiterbahnen löscht. Diese Funktionalität gehört sauber 
getrennt, wie Polygone berechnen und Ratsnest berechnen auch.

Für die "Weiterführung der alten Funktionalität" könnte ein Tastendruck 
immer noch beides erledigen, wenn sich da einzelne Nutzer partout nicht 
mit anfreunden wollen.

Autor: Mario Hagen (djacme)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Timo
>Warum braucht man eine extra Schaltfläche um ein Bauteil löschen zu
>können? Markieren und auf Entf drücken sollte langen oder alternativ
>auch rechtsklick und dann über ein Kontextmenü.

braucht man nicht, alles nur "Klicki-Bunti" - habe die Bunten Knöpfe bei 
meinem Adler ganz abgestellt. Ob du nun Markierst und dann entfernst, 
oder wie bei Eagle, den Befehl Enfernen Anwählt und dann das Objekt 
anklickst is doch gehüpft wie gesprungen.

>Warum braucht man eine extra Schaltfläche um Objekte zu bewegen?
>Mauszeiger über ein mariertes Objekt lässt das Bewegungskreuz
>erscheinen.

s.o.
Und wenn du es nicht bewegen möchtest, sondern etwas am Beuteil ändern? 
dann hast du da ein Bewegungskreuz obwohl du es nicht brauchst.

>Warum braucht man eine extra Schaltfläche um Objekte zu gruppieren?
>Einfach Rahmen um Objekte ziehen und fertig.

s.o.

>Warum funktioniert kein einziger Windows Standard Shortcut für zum
>Beispiel Copy&Paste?

Kann man doch alles einstellen. Für jeden Eaglebefehl den ich mal 
irgendwann benötige hab ich mit ne Tastenkombination angelegt. 
Idealerweise so das man alle mit EINER Hand erreichen kann. Da braucht 
man die 2. Hand nichtmal von der Maus anzuheben.

Ich würde es begrüßen wenn alle Programme inkl. Windows sich so bedienen 
lassen würden wie eagle. Eine immer aktieve Commandline ist das beste 
was es gibt, und das man ERST den Befehl auswählt und DANACH das Bauteil 
auswählt auf das der Befehl angewendet werden soll ist meiner Meinung 
nach das Ideale arbeiten. Man weiss immer was als nächstes Passieren 
wird.

Autor: Steven Wetzel (steven)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Kann man doch alles einstellen. Für jeden Eaglebefehl den ich mal
> irgendwann benötige hab ich mit ne Tastenkombination angelegt.
> Idealerweise so das man alle mit EINER Hand erreichen kann. Da braucht
> man die 2. Hand nichtmal von der Maus anzuheben.


Und das findest du intuitiv, wenn erst einmal der Kunder, der ja für 
diese Programm auch Geld bezahlt hat, es durch Konfigurieren bedienbar 
macht? Das ist vielleicht eine Linuxphilosophie, aber unter Windows ist 
man weiter, da möchte man das Produkt anwenden, um Probleme zu lösen. 
Hier scheint jedoch schon Eagle selber das Problem zu sein.

Und wenn es angeblich so einfach und intuitiv bedienbar ist, warum sucht 
hier bald jeder zweite eine Lösung für sein Eagleproblem? Alles Lügner? 
Die Realität sieht eben anders aus.

Autor: Ulrich Trettner (ullerich)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

Steven Wetzel wrote:

> Und das findest du intuitiv, wenn erst einmal der Kunder, der ja für
> diese Programm auch Geld bezahlt hat, es durch Konfigurieren bedienbar
> macht?

Moooment mal. Alle Befehle sind in gewohnter Windows Art per default 
oben (Datei, Bearbeiten ...) zu erreichen. Es geht um das, was wonanders 
Makro etc. genannt wird. Du willst jetzt die Möglichkeit, zusätzlich 
seine eigenen Tastaturkürzel zu definieren, einem Programm ankreiden?
Es ist auch ohne bedienbar, ebenso so wie z.B. Orcad oder Target.

BTW:
Gibt es CAD-Programme, die out-of-the-box ohne Konfiguration gleich für 
dich betriebsbereit sind?


> Und wenn es angeblich so einfach und intuitiv bedienbar ist, warum sucht
> hier bald jeder zweite eine Lösung für sein Eagleproblem? Alles Lügner?
> Die Realität sieht eben anders aus.

Verwechseln nicht deine eigene Bedienintuition mit der des Programmes.

mfg Ulrich

Autor: Timo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Ulrich
>Moooment mal. Alle Befehle sind in gewohnter Windows Art per default
>oben (Datei, Bearbeiten ...) zu erreichen.

Das schon, aber es fehlen die DEFAULT Shortcuts! Und das Verhalten der 
Befehle ist auch nicht Windows Art (erst den Befehl, dann das 
entsprechende Objekt).

@Mario
>Eine immer aktieve Commandline ist das beste was es gibt,...

Dem widerspreche ich nicht, das kann aber ein Extra zu einer normalen 
Windows Bedienung sein.

>...und das man ERST den Befehl auswählt und DANACH das Bauteil auswählt auf
>das der Befehl angewendet werden soll ist meiner Meinung nach das Ideale
>arbeiten. Man weiss immer was als nächstes Passieren wird.

Unsinn, ob du erst den richtigen Befehl anklickst und dann das falsche 
Bauteil, oder erst das richtige Bauteil und dann den falschen Befehl 
macht, wie du selbst weiter oben schon geschrieben hast, keinen 
Unterschied, einen Fehler hat man bei beiden Methoden produziert. Bloß 
mit der 2. Art der Bedienung kommt jeder Windows Bediener sofort 
zurecht, bei der 1. muss man sich erst eingewöhnen.

Autor: .... (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stimmt, das ist auch ein tolles "Feature"... Und dazu kommt noch, dass
man die Freirechnung von Polygonen nur mit RIPUP wegbekommt, was aber
zugleich auch Leiterbahnen löscht. Diese Funktionalität gehört sauber
getrennt, wie Polygone berechnen und Ratsnest berechnen auch.


Oh mann, wer keine Ahnung hat soll die Klappe halte. Cadsoft sollte sich 
mal den ein oder anderen "vorknöpfen". Ist ja schon Geschäftsschädigent 
was hier alles kommt.

Autor: Ulrich Trettner (ullerich)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Timo wrote:

> @Ulrich
> Das schon, aber es fehlen die DEFAULT Shortcuts!

Das wären ganz genau welche und wer bestimmt darüberhinaus, welche es 
denn werden sollen?
Oder meinst du die copy&paste? Ja, die fehlen. Ist das Programm nur 
deswegen schrottreif?

Jetzt häng das nicht so hoch auf. Nenne Alternativen, die dir besser 
gefallen.

mfg Ulrich

Autor: Falk Brunner (falk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Thomas B. (yahp)

>> Bin schon neugierig, wie ihr mir jetzt das
>> 'Polygone werden neu berechnet' wenn man 'Ratsnest
>> neu berechnen' anwählt, verkauft.

Wo ist das Problem?

>Stimmt, das ist auch ein tolles "Feature"... Und dazu kommt noch, dass
>man die Freirechnung von Polygonen nur mit RIPUP wegbekommt, was aber
>zugleich auch Leiterbahnen löscht. Diese Funktionalität gehört sauber

Quark.

set polygon_ratsnest off

Dann das Polygon mit MOVE anfassen und gleich wieder absetzen.

Schon ist das Poygon inaktiv. Wenn es dann wieder aktiviert werden soll.

set polygon_ratsnest on

MFG
Falk

Autor: Timo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Oder meinst du die copy&paste? Ja, die fehlen. Ist das Programm nur
>deswegen schrottreif?
>
>Jetzt häng das nicht so hoch auf. Nenne Alternativen, die dir besser
>gefallen.

Darum geht es doch gar nicht! Frage war doch nur, ob solche Änderungen 
irgendwann eingeführt werden. Ich wollte überhaupt keine Diskussion 
darüber, ob das sinnvoll ist oder nicht. Aber die Vehemenz mit der die 
Arbeitsweise mit Eagle verteidigt wird, zeigt doch das da irgendwas im 
Argen sein muss. Wenn du keine Lust auf ein Eagle mit Windows typischer 
Bedienung hast, hindert dich doch keiner daran bei deiner Version zu 
bleiben! Ich würde mich aber über eine neue Oberfläche freuen, und man 
wird diese Meinung doch noch vertreten können!

Oder gibt es für Eagle User nur den Standpunkt: "Wem das Programm nicht 
genau so gefällt, wie es ist, muss sich was anderes suchen!"?

Sehr seltsam!

Autor: Thomas B. (yahp) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>>> Bin schon neugierig, wie ihr mir jetzt das
>>> 'Polygone werden neu berechnet' wenn man 'Ratsnest
>>> neu berechnen' anwählt, verkauft.
>
> Wo ist das Problem?

Das Problem ist, dass ein Knopf zwei Sachen macht, zumindest, wenn 
polygon_ratsnest on ist. Das macht keinen Sinn. Wenn man Ratsnests 
aktualisieren will, dann will man keine Polygone aktualisieren und genau 
das meint KHB.


>>Stimmt, das ist auch ein tolles "Feature"... Und dazu kommt noch, dass
>>man die Freirechnung von Polygonen nur mit RIPUP wegbekommt, was aber
>>zugleich auch Leiterbahnen löscht. Diese Funktionalität gehört sauber
> Quark.

Das ist kein Quark. Ripup ist laut Cadsoft genau der Befehl für die hier 
beschriebenen Aufgaben. Aber die Idee mit Move könnte ich für mein ULP 
zum Leeren der Polygone gut gebrauchen, ich verschliesse mich da guten 
Anregungen nicht :-)

> Schon ist das Poygon inaktiv. Wenn es dann wieder aktiviert werden soll.
> set polygon_ratsnest on

Und das obligatorische Ratsnest nicht vergessen...

Grüße, T.

Autor: Ulrich Trettner (ullerich)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

Timo wrote:

> Oder gibt es für Eagle User nur den Standpunkt: "Wem das Programm nicht
> genau so gefällt, wie es ist, muss sich was anderes suchen!"?

Was für den Otto-normal EAGLE User gilt, kann ich dir nicht sagen. Mein 
persönlicher Standpunkt ist der:
EAGLE ist im low-cost Segment angesiedelt und hat noch einige wirklich 
wichtige Baustellen, die es zu beheben gilt. Bevor jedoch diese Dinge 
nicht erledigt sind, haben für mich Dinge der Oberfläche eine sehr weit 
hinten liegende Priorität.
So einfach ist das für mich persönlich.

An die Bedienung (sie ist an manchen Stellen auch verquer) habe ich mich 
soweit gewöhnt, wie bei anderen CAD Programmen auch.
Aber:
DRC / ERC arbeiten nicht richtig, was evtl. dann schon mal Geld kostet, 
mein Geld. Da mach ich mir über die Oberfläche wirklich keine besonderen 
Gedanken, so sie denn nicht die kausale Ursache der Fehler ist.

siehe http://www.cadsoft.de/version50.htm

Damit haben die Jungs noch genug zu tun.

mfg Ulrich

Autor: Falk Brunner (falk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Thomas B. (yahp)

>Das Problem ist, dass ein Knopf zwei Sachen macht, zumindest, wenn

Nöö.

>polygon_ratsnest on ist. Das macht keinen Sinn. Wenn man Ratsnests

DOCH!

>aktualisieren will, dann will man keine Polygone aktualisieren und genau
>das meint KHB.

Auch wenn Eagle mit seinem Bedienkonzept aus der Vor-Windows-Ära ist, 
ein "bisschen" haben die Jungs schon mitgedacht. Ratsnest und Polygone 
neu berechnen hängt elementar zusammen. Denn Ratsnest sucht ja immer die 
kürzeses Verbindung von Airwires zu den Signalen. Und die ändert sich, 
wenn das Polygon sich ändert (Weil Bauteile / Leitungen manipuliert 
worden sind).

Q.E.D.

;-)

>Das ist kein Quark. Ripup ist laut Cadsoft genau der Befehl für die hier
>beschriebenen Aufgaben. Aber die Idee mit Move könnte ich für mein ULP

Nöö, die Idee oben ist aus der Hilfe oder Tutorial von Cadsoft.

MfG
Falk

Autor: Thomas B. (yahp) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Auch wenn Eagle mit seinem Bedienkonzept aus der Vor-Windows-Ära ist,
> ein "bisschen" haben die Jungs schon mitgedacht. Ratsnest und Polygone
> neu berechnen hängt elementar zusammen. Denn Ratsnest sucht ja immer die
> kürzeses Verbindung von Airwires zu den Signalen. Und die ändert sich,
> wenn das Polygon sich ändert (Weil Bauteile / Leitungen manipuliert
> worden sind).

Wenn man aber schon Polygone in einer Schaltung hat, dann will man die 
in der  Regel nicht bei jedem Ratsnest freigerechnet bekommen (bzw. 
zumindest nicht angezeigt). Also macht der Knopf doch zwei Sachen, die 
getrennt sein sollten. Im Endeffekt muss man dann doch eh mit 
polygon_ratsnest=off arbeiten.


>>Das ist kein Quark. Ripup ist laut Cadsoft genau der Befehl für die hier
>>beschriebenen Aufgaben. Aber die Idee mit Move könnte ich für mein ULP
>
> Nöö, die Idee oben ist aus der Hilfe oder Tutorial von Cadsoft.

Ich hab' doch nun schon gesagt, dass es toll ist und das ich es so 
probieren werde ;-)

Edit: "Der RIPUP-Befehl hat eine neue Option '@' mit der alle oder 
ausgewählte Polygone in ihren "Urzustand" verwandelt werden können." So 
steht es jedenfalls in der Ankündigung für V5. Na das wär' ja mal was.

Gruß, T.

Autor: Karl Heinz (kbuchegg) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Falk Brunner wrote:
> @ Thomas B. (yahp)
>
>>Das Problem ist, dass ein Knopf zwei Sachen macht, zumindest, wenn
>
> Nöö.

Doch Falk das tut er. Als nächstes erklärst du uns noch
dass das nicht freigerechnete Polygon beim Laden eines
Boards ein Feature ist!

Mann, o Mann, in diesem Forum sind ja wohl einige
User Interface Spezialisten unterwegs.

Wenn ich jemals eine so verquerte Logik in meine GUIs
eingebaut hätte, wie sie in Eagle vorhanden ist, dann
hätte mir mein Chef das Programm nur so um die Ohren
gehaut. Und zwar mit Recht!

Das heist nicht, dass man mit dem Programm nicht arbeiten
kann. Das kann man sehr wohl. Aber in den letzten 20 Jahren
hat sich am User Interface Sektor wohl so einiges getan
was an Eagle spurlos vorbeigegangen ist.

Autor: Falk Brunner (falk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@  Karl heinz Buchegger (kbuchegg)

>Doch Falk das tut er. Als nächstes erklärst du uns noch
>dass das nicht freigerechnete Polygon beim Laden eines
>Boards ein Feature ist!

Klar ;-)
Wo ist das Problem auf den Knopf zu drücken? Klar, ohne wäre besser, 
aber was solls.

>hat sich am User Interface Sektor wohl so einiges getan
>was an Eagle spurlos vorbeigegangen ist.

;-)

MfG
Falk

Autor: Roger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hallo,

wenn ich mir die geplanten "Änderungen und Verbesserungen" in der V5 
anschaue, muss ich mit überlegen ob ein Update - was sicher wieder 
300-400€ kosten - anschaffen werde.

(letztes Update 4.09 auf 4.11 glaube 600DM ??)

Da is überhaupt nix dolles dabei !! Gar Nix!

mfg
Roger

Autor: Philipp Burch (philipp_burch)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Aus der Liste der Neuerungen:

* User interface:

  - When clicking with the right mouse button on an object in an editor 
window,
    a context specific popup menu is now displayed from which commands 
that
    apply to this object can be selected.

Na das ist doch schonmal ein Schritt in die richtige Richtung.

  - Since the context menu function on the right mouse button interferes
    with the selection of groups, a group is now selected with Ctrl plus
    right mouse button. If you want to have the old method of selecting 
groups
    back, you can can add the line

ARGH! Könnte man erst die Bauteile und anschliessend den Befehl 
auswählen, wäre das doch gar kein Problem. Warum muss denn unbedingt 
daran festgehalten werden, dass es für alles einen eigenen Befehl gibt? 
Ich ziehe mit der Maus einen Kasten, markiere was ich markieren will und 
wähle dann den Befehl. Was bitte schön soll besser daran sein, erst die 
Gruppe auszuwählen, dann den Befehl einzugeben/anzuklicken und 
anschliessend nochmal rechtsklicken müssen, um EAGLE zu sagen, dass er 
den Befehl gefälligst auf die ganze Gruppe anwenden soll?!


Ich will EAGLE ja nicht schlechtreden, Schaltpläne lassen sich damit 
erstellen, die Layouts ausleiten, alles funktioniert mehr oder weniger 
fehlerfrei und es gibt eine Freeware-Version.
Aber die Bedienung ist ja nun wohl wirklich hässlich. Was kann am 
Konzept, das der grösste Teil aller anderen Programme verwendet, 
dermassen schlecht sein? Natürlich gewöhnt man sich daran und ist 
irgendwann gleich schnell oder schneller als mit einem anderen Programm, 
doch bis man soweit ist, dauert es einfach viel zu lange.

Dass etwas am besten verwenden kann, wenn es ähnlich funktioniert wie 
etwas was man kennt, liegt einfach in der Natur des Gewohnheitstiers 
"Mensch".


Aber egal, genug geflamt. Ich bin ja froh, dass es EAGLE gibt, es 
erleichtert die Erstellung von Platinen doch erheblich, auch wenn es 
eigentlich noch leichter gehen könnte...

Autor: Μαtthias W. (matthias) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

viel wichtiger wie eine Änderung der Bedienlogik wären Features wie:

* hirachische Schaltpläne
* Module (Kombination aus Schaltplan und Layout) die sich in ein 
bestehendes Board einfügen lassen aber trotzdem global anpassbar sind.
* Erweiterung der UL um das verändern des Layouts aus der UL heraus
* ...

Grade mit dem dritten Punkt würde CADSoft einen Markt für Produkte 
öffnen die Eagle um Funktionen erweitern die sie selber wahrscheinlich 
in V10 noch nicht implementiert haben.

Matthias

Autor: Lanius (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ein paar Video-Tutorials, so wie für die geniale Oberfläche von Blender, 
könnten den Einsteigern (und mir) vieleicht helfen. ;)

Autor: Chris S. (-fx-)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
An Blender muss ich auch ständig denken, wenn hier schon die Rede von 
verwirrendem Bedienkonzept ist :) (auch wenn man das klar nicht 
vergleichen kann ...)

Autor: Butter_jetzt_teurer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mich stören an Eagle eigentlich nur drei Punkte.

1. Unlogische und unnötig umständliche Bedienung

2. Zu starre Bindung des Layout an die Bibliotheken. Bsp.: schnelles 
Ändern eines Paddurchmesers. Protel: Doppelklick auf das Pad, neuer 
Durchmesser eingeben fertig. Eagle: Eingriff in die Bibliothek 
erforderlich. Oder hat sich das jetzt mal in der 4er geändert? Ich kenne 
nur die DOS-Version bzw. die 3.9.

3. Zu starre Bindung der Leiterbahnen an Netze. Bsp.: Layout einer 
Adapterplatine für TQFP64. Protel: Bauteil plazieren, 1/8 der 
Leiterbahnen layouten, diese in die Zwischenablage kopieren und 7 mal 
gedreht bzw. gespiegelt einfügen. Layout ist so in 10 Minuten erledigt. 
Eagle: funktioniert nicht, da die eingefügten Leiterbahnen ihr 
ursprüngliches Netz beibehalten und sich somit nicht mit den Luftlinien 
verbinden lassen.

Autor: Steven Wetzel (steven)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Christian Schmitt wrote:
> An Blender muss ich auch ständig denken, wenn hier schon die Rede von
> verwirrendem Bedienkonzept ist :) (auch wenn man das klar nicht
> vergleichen kann ...)

Dafür fühlt man sich dann elitär, wenn man dieses Bedienkonzept nach 
endlosem Selbststudium verstanden hat und dann möchte man natürlich 
nicht, dass andere dieses Bedienkonzept auch verstehen bzw. dass das 
Programm easy to use wird, da man wieder zur Masse dazugehört.

Autor: Falk Brunner (falk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Butter_jetzt_teurer (Gast)

>3. Zu starre Bindung der Leiterbahnen an Netze. Bsp.: Layout einer
>Adapterplatine für TQFP64. Protel: Bauteil plazieren, 1/8 der
>Leiterbahnen layouten, diese in die Zwischenablage kopieren und 7 mal
>gedreht bzw. gespiegelt einfügen. Layout ist so in 10 Minuten erledigt.

Und wie werden dann die Leiterbahenen wieder den Netzen zugeordnet? Für 
einen DRC brauchst du das!
Und wenn es eben KEIN Malprogramm sein soll brauchst du DRC!

MFG
Falk

Autor: Dietmar E (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Und wie werden dann die Leiterbahenen wieder den Netzen zugeordnet?

Über die Pins.

Autor: Μαtthias W. (matthias) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Steven Wetzel wrote:
> Christian Schmitt wrote:
>> An Blender muss ich auch ständig denken, wenn hier schon die Rede von
>> verwirrendem Bedienkonzept ist :) (auch wenn man das klar nicht
>> vergleichen kann ...)
>
> Dafür fühlt man sich dann elitär, wenn man dieses Bedienkonzept nach
> endlosem Selbststudium verstanden hat und dann möchte man natürlich
> nicht, dass andere dieses Bedienkonzept auch verstehen bzw. dass das
> Programm easy to use wird, da man wieder zur Masse dazugehört.

Die Bedienung von Blender hatte ich nach einer Woche begriffen (Das 
Referenzblatt mit den Tastenkürzeln dazu immer griffbereit). Seither 
kann ich mit dem Ding wesentlich schneller arbeiten als mit 3DSMax. 
Funktionen sind über die 100+ Tasten der Tastatur einfach schneller zu 
erreichen als über endlose Klickorgien durch irgendwelche Menüs.

Matthias

Autor: Timo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Musste ja erstmal nachlesen, was Blender ist. Hab mich dazu mal ein 
bißchen auf der Homepage umgesehen und diese Beispielbilder gefunden:

http://www.blender.org/features-gallery/gallery/images/

Wie lange braucht man bummelig im Schnitt, um so ein Bild zu erstellen?

Autor: dernixwois (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>die Eagle Version 4.16r2 ist ja schon sehr lange draußen.
>Weis einer wann ein Update oder eine neue Version ( V5 ??) kommt.
>Gibt es Ankündigungen ?

Ich denke die ruhen sich auf ihren Lorbeeren aus und das schon fast
 2 Jahre.

Entweder es kommt tatsächlich eine bessere Version raus oder nur wieder
eine kleine Verbesserung oder Erweiterung. Da fragt man sich was die 
eigentlich sonst das ganze Jahr tun ?

Die Auszeichnungen die sie jedes Jahr bekommen und auf ihrer Onlinseite 
zeigen kommt bei der verdacht auf, das die sich selber ihre 
Auszeichnungen machen. (Ist zwar böse aber irgendwie drängt sich das 
gefühl auf)

Mal im ernst die Änderungen und Erweiterungen die sie in den letzten 5 
Jahren gemacht haben ist doch wirklich lächerlich ist doch im prinzip 
nur Nasenwasser hauptsache mal ein Update rausgepracht.

Ich bin auch sehr entäuscht von den machern von Eagle.

Genug gemeckert!

Autor: Platinenbauer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Beispiel:
Ihr macht eine Platine mit einer handvoll Hühnerfutter (SMD-Bauteile) 
und wollt jetzt das Schematic als Platine machen lassen.
Was passiert jetzt?
Ihr seht einen wirren Haufen Bauteile neben einer leeren Platine und 
sollt nun einzeln das richtige Bauteil raussuchen und plazieren. Viel 
Spaß .
Solange Cadsoft es nicht auf die Reihe bekommt, anstelle dieses 
Wirrwarrs eine Tabelle mit den verwendeten und zu plazierenden Bauteilen 
einzubauen, wo mit einen Klick geziehlt das entsprechende Bauteil 
gewählt werden kann, solange ist Eagle für mich Nonsens.

Das kann ich mit einem malprogramm besser und schneller erledigen, zumal 
der Autorouter auch sehr viel Blödsinn zusammendröselt, zb bereits 
verlegte Power-bahnen (welche sich nicht gegen zurücknehmen blockieren 
lassen, warum eigentlich) beim nächsten RIP wieder zurücknimmt und 
eigenwillig die seltsamsten Leiterbahnführungen erstellt.

Weiterer Knackpunkt ist die Platinengröße selbst in der käuflichen 
Privatversion nur Euroformat.
Was ist, wenn ich mal eine geringfügig größere Platine brauch? geht 
nicht. Oder eine die etwas kleiner aber läönger ist? Geht nicht.
Gibt es eine Version für Privat welche Doppeleuro schafft oder kommt das 
mal?
Geht nicht.

Und ich soll mich nun für Eagle begeistern?

GEHT NICHT!

Platinenbauer

Autor: Ulrich Trettner (ullerich)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

Platinenbauer wrote:

> Und ich soll mich nun für Eagle begeistern?

Mal angenommen, deine gewünschten Features gäbe es. Würdest du das 
Programm dann wirklich kaufen? Oder sollen wir gewerbliche Anwender dann 
mehr für dein Hobby bezahlen? Das begeistert mich wiederum nicht.

Wenn du nicht bereit bist, für EAGLE zu bezahlen, dann jammer nicht rum 
und kauf ein anders Programm. You remember: einem geschenkten Gaul...

Oder nimm kicad: http://www.lis.inpg.fr/realise_au_lis/kicad/ Sprint 
http://www.abacom-online.de/html/sprint-layout.html oder frag mal bei 
Orcad oder Protel nach einer Hobby Version.

Ach ja, Autorouter. Den willst du natürlich auch umsonst. Gerne. Wenn du 
einen solchen gefunden hast, dann berichte bitte mal.

mfg Ulrich, amused

Autor: Platinenbauer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Ullrich,

ja , ich würde es sofort kaufen, wenn das Problem mit dem plazieren 
nicht so wäre wie es jetzt ist.
Und wenn die Größenbeschränkung gelockert würde.

Ich brauche keinen High-End-Autorouter, ich lege die Bahnen von Hand,da 
weiß ich was ich mache und ich kann ggfs Brücken einfügen.

Selbst mit Easytrax bin ich manuell schneller als mit diesen Vor- und 
nacharbeiten bei Eagle.

Gruß
Platinenbauer

ich will nicht meckern, sondern das soll konstruktive Kritik sein, wenn 
es überhaupt was nützt.

Autor: Ulrich Trettner (ullerich)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

Platinenbauer wrote:

> ja , ich würde es sofort kaufen, wenn das Problem mit dem plazieren
> nicht so wäre wie es jetzt ist.

Mit 2 Monitoren ist das einfacher. Da der move Befehl ja gültig bleibt, 
brauchst du nur den Namen des Teiles in die Kommandozeile eingeben. Ein 
Monitor Schaltplan, der andere Layout. Und schon kann ich die Teile 
dahin bewegen, wo sie laut Anforderungen liegen müssen.
Oder du platzierst gleich beim Schaltplanzeichnen die Teile dort, wo sie 
sinnvoll sind.

Was mich eher wirklich stört: es gibt im Moment keine Möglichkeit, 
einzelne Netze selektiv anzeigen zu lassen. Der vorhandene Würgaround 
ist eben nur ein solcher.


> Und wenn die Größenbeschränkung gelockert würde.

Oh nein, die genau nun nicht. Wer würde dann noch kaufen?


> Ich brauche keinen High-End-Autorouter, ich lege die Bahnen von Hand,da
> weiß ich was ich mache und ich kann ggfs Brücken einfügen.

Und nun brauchen wir nicht auch mehr auf den AR zu schimpfen.


> ich will nicht meckern, sondern das soll konstruktive Kritik sein, wenn
> es überhaupt was nützt.

Ok, das hatte ich anders verstanden.

mfg Ulrich

Autor: Falk Brunner (falk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Ulrich Trettner (ullerich)

>Mit 2 Monitoren ist das einfacher. Da der move Befehl ja gültig bleibt,

Naja, so man sie hat. Aber schön ware es, wenn man im Schaltplan ne 
Gruppe markiert und diese dann auch im Layout markiert ist. Da kann man 
die zusammengehörigen Teile leicht auf einen Haufen platzieren.

>Was mich eher wirklich stört: es gibt im Moment keine Möglichkeit,
>einzelne Netze selektiv anzeigen zu lassen. Der vorhandene Würgaround
>ist eben nur ein solcher.

???
show my_net

Geht im Schaltplan wie Layout.


>> Und wenn die Größenbeschränkung gelockert würde.

>Oh nein, die genau nun nicht. Wer würde dann noch kaufen?

Billich will ich. :-(
Schade dass China noch keine CAD-Software produziert, dann kostet des 
Eagle im 10er Pack 2,99 . . .

MfG
Falk

Autor: Ulrich Trettner (ullerich)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

Falk Brunner wrote:
> @ Ulrich Trettner (ullerich)
>
>>Mit 2 Monitoren ist das einfacher. Da der move Befehl ja gültig bleibt,
>
> Naja, so man sie hat. Aber schön ware es, wenn man im Schaltplan ne
> Gruppe markiert und diese dann auch im Layout markiert ist. Da kann man
> die zusammengehörigen Teile leicht auf einen Haufen platzieren.

Geht auch mit 1 Monitor, aber nur krückenhaft und IIRC nur mit einem 
Bauteil, aber keiner Gruppe. Ein Fenster verkleinern und in den 
Vordergrund, das andere in den Hintergrund. Mit Show auf dem kleinen 
Fenster (z.B. Schaltplan) wird auch das Teil im anderen Fenster (wäre 
dann Layout) hell markiert.
Wichtig! Der Focus darf dabei nicht geändert werden. Dann zeichnet er 
das Bild neu, aber ohne Erhellung des gewünschten Teiles.


> ???
> show my_net
> Geht im Schaltplan wie Layout.

Sorry, ich meinte das selektive Ausblenden von Luftlinien.


> Billich will ich. :-(

ACK

mfg Ulrich

Autor: Roger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@dernixwois
>Mal im ernst die Änderungen und Erweiterungen die sie in den letzten 5
>Jahren gemacht haben ist doch wirklich lächerlich ist doch im prinzip
>nur Nasenwasser hauptsache mal ein Update rausgepracht.
>Ich bin auch sehr entäuscht von den machern von Eagle.


Da muss ich zustimmen.
Die Updates sind ihr Geld eigentlich nicht wert!
Bei anderen PCB Progr. ist so was im Servicepack.( und vieles mehr!)
Seit Jahren nichts richtg neues !

mfg
Roger

Autor: Paul Baumann (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Platinenbauer
Kennst Du "Autoplace.ulp" ? Das ist eine ganz prima Sache zum sinnvollen 
Anordnen der Bauelemente vor dem Routen.

MfG Paul

Autor: Störfeld (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Seit Jahren nichts richtg neues !

Aber, aber, seit Jahren wählen die Leser der Fachzeitschrift 
"Elektronik" das Programm Eagle zum "Produkt des Jahres".

Haben die keine Ahnung oder könnt ihr mit Eagle nicht umgehen?

Ich bin ja nur Target-Nutzer.
So wie die Diskussion in diesem Thread abläuft kann ich mich ganz 
entspannt zurücklehnen. 'Alle' Probleme die von Eagle beschrieben werden 
sind mit Target spielend lösbar.

Erschrocken bin ich denoch über den Frust der Eagle-Nutzer. Eagle war 
doch mal im LowCoast-CAD die Referenz?

Autor: Thilo M. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das Autoplace.ulp wollte ich auch vorschlagen.
Man muss in EAGLE eben den Aufbau des Schaltplanes strikt nach System 
machen, das Autoplace setzt im Layout die Bauteile so zusammen, wie sie 
im Schaltplan angeordnet sind.
Auch den Netzen sollte man Namen geben, das verinfacht Flächenpolygone, 
verbindungen über mehrere Seiten usw..

Autor: Ulrich Trettner (ullerich)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

Roger wrote:


> Die Updates sind ihr Geld eigentlich nicht wert!
> Bei anderen PCB Progr. ist so was im Servicepack.( und vieles mehr!)

Du meinst jetzt welche Programme (im Preissegment von EAGLE) genau? Was 
kosten die? Was kostet die Wartung dieser Programme?

Äpfel und Birnen.

Schon mal bei Bartels nachgeschaut: 
http://www.bartels.de/bae/baeprice_de.htm

mfg Ulrich

Autor: Ulrich Trettner (ullerich)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

Störfeld wrote:

> Ich bin ja nur Target-Nutzer.

Ich bin beides. Das letzte Update von V12 auf V13 habe ich nicht 
mitgemacht, weil es für über 600 EURO keine für mich sinnvollen 
Neuerungen gab. Und nein, die online Bibliotheken sind für mich nahezu 
unbrauchbar.

Aber vielleicht kannst du mir die mal in einem anderen Thread erklären.


> So wie die Diskussion in diesem Thread abläuft kann ich mich ganz
> entspannt zurücklehnen. 'Alle' Probleme die von Eagle beschrieben werden
> sind mit Target spielend lösbar.

Dafür bietet es andere Probleme.


> Erschrocken bin ich denoch über den Frust der Eagle-Nutzer.

Ja, das kann man so sehen. Ich zweifel aber, ob jeder frustrierte User 
ein zahlender EAGLE Kunde ist. Einige, die hier schrieben, sind mit der 
Freeware unterwegs.
Es scheint aber mehr EAGLE als Target User zu geben. Von daher wäre es 
interessant, mal das Ganze im Verhältnis zu sehen.

mfg Ulrich

Autor: Roger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vieleicht sollte die mal ne vernünftige Suchfunktion einbauen!

Diese ulps nerven mich!!
So was gehört ins Programm.!
Uns zwar vernünftig, so das man z.B auch über mehere Schaltplan Seiten 
suchen kann - mit verschiedenen Suchkriterien usw.!

mfg
Roger

PS: Bitte keine ulp Vorschläge !!

Autor: joern (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

wenn hier wer ne alternative sucht,

habt ihr euch schonmal PCB123 angeschaut...?

http://pcb123.com/

Autor: Thomas B. (yahp) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Diese ulps nerven mich!!
> So was gehört ins Programm.!

Ulps sind doch das tollste wo gibt (tm)!!!11einself

Sie eröffnen wenigstens Möglichkeiten der Erweiterung, die sonst in 
nicht quelloffenen Programmen einfach nicht da ist. Über die 
Leistungsfähigkeit der ulps kann man sich streiten. Aber wenn es schon 
einmal ulps gibt, warum soll dann damit nicht auch "mitgelieferte" 
Funktionalität des Programms erledigt werden? Ich kann dein Problem 
nicht erkennen.

Autor: Thomas B. (yahp) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> wenn hier wer ne alternative sucht,
> habt ihr euch schonmal PCB123 angeschaut...?
> http://pcb123.com/

Auf den ersten, schnellen Blick lässt sich leider nicht erkennen, ob und 
in welche Formate dieses Programm exportieren kann. Alles was ich finde 
ist: "Order your prototype directly from within the software!". Aus der 
FAQ entnehme ich, dass man Gerberdateien auch "kaufen" kann.

Sowas ist doch keine Alternative, weder für Profis - wer will schon 
immer bei einem Hersteller ordern, Luftpost aus den USA noch dazu, noch 
für Hobbyisten, die vielleicht mal ein Layout selbst belichten wollen.

Autor: Steven Wetzel (steven)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Sie eröffnen wenigstens Möglichkeiten der Erweiterung, die sonst in
> nicht quelloffenen Programmen einfach nicht da ist.

Man könnte argumentieren, dass sich dank der ULPs das Programm nicht 
weiterbewegt. immerhin gibt es ja genügend Menschen, die für umsonst 
etwas schreiben, was Cadsofts Programm aufwertet. Soviel Loyalität 
verdient schon Respekt. Cadsoft hat ein geniales Produkt auf den Markt 
gebracht. Irgendwann wird es so weit sein, dass es welche gibt, die das 
Programm für umsonst weiterentwickeln und Cadsoft Geld damit macht.

Autor: Roger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Eine vernünfige Suchfunktion gehört zum elementarsten eines Programms!
Das muss drin sein!!
Und nicht ein selbstgemachtes ULP von einen fremden User!
(Funktioniert das immer zuverlässig??)

Cadsoft macht sich das Leben somit recht leicht. Die User übernehmen die 
weiter Entwicklung des Programms.

Ich möchte Leiterplatte machen und nicht ULPs programmieren.

mfg
Roland

PS1: Für den Hobby/ Bastelbereich ist das alles ja OK!
PS2: Für ganz spezielle Probleme sind ja ULPs ganz OK!

Autor: Klaus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Gibt es eigentlich Push-and-shove?

Klar doch!    move move move move move move move move


Gruß
Klaus

Autor: Thomas B. (yahp) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Man könnte argumentieren, dass sich dank der ULPs das Programm nicht
> weiterbewegt.

Ist ein Argument ;-/

Autor: Thomas B. (yahp) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Eine vernünfige Suchfunktion gehört zum elementarsten eines Programms!
> Das muss drin sein!!

Der Mangel einer guten Suchfunktion ist trotzdem kein Gegenargument zu 
den ULPs, was soll denn das? Und selbst wenn die Suche durch Cadsoft 
oder sonstwen in einem ULP gelöst wird, statt im kompilierten Programm, 
wo ist der Punkt? Was stört dich daran? Zuverlässig muss es sein, da 
stimme ich dir zu.

Autor: Simon K. (simon) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Roger wrote:
> Eine vernünfige Suchfunktion gehört zum

Was denn für eine Suchfunktion?

Autor: Techniker (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe vpr über 10 Jahren mit EAGLE 3.02 angefangen und dies genau 
deshalb, WEIL mir CADENCE und CADDY zu dämilch waren. EAGLE fand ich 
immer gut. Alles, was nicht Riesenprojekte sind, sondern von EINEM 
Designer erledgit wird, ist mit EAGLE gut zu machen.

Die Windowsversion ist allerdings keine Verbesserung gewesenen.

Autor: Roger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Was denn für eine Suchfunktion?

z.B  im Board:
suche alle 10kOhm Widerstände Bauform 0805 mit Rotation 90° auf 
Oberseite

- und ändere dann ....?

das gleiche gilt für Schaltplan.

mfg
Roger

Autor: hackklotz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Du bist zu protelverwöhnt. :-)

Aber das ist ja gerade der Punkt, es fehlt an elementarsten Funktion. 
Ich frage mich, ob die Programmierer jemals mal mit einem Layouter 
gesprochen haben.

Autor: hacklotz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Da hast du Recht.

Autor: Thilo M. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Dieser müsste unvoreingenommen sein.
Eher weniger eingefahren. Der Mensch ist ein Gewohnheitstier!
Ich benutze auch EAGLE, habe letzt mal in Target 'reingeschnuppert, 
Überraschung: alles neu! Man muss sich in ein anderes System 
logischerweis komplett neu einarbeiten, wenn man ein System schon Jahre 
benutzt neigt man dazu, das neue schlecht zu finden, weil's nicht auf 
Anhieb läuft.
Ich denke, jede Layoutsoftware hat für ihren Einsatzzweck ihre 
Berechtigung.

Autor: Meyer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Dieser müsste unvoreingenommen sein.

Genau. So einer wie Du, der pauschal alles für schlecht erklärt, weil es 
schlecht zu sein hat, sollte das natürlich nicht sein.

> Du siehst es schon an vielen Postings hier, wie verbissen manche Eagle
> verteidigen, sehr wohl um die Schwachstellen wissend.

??? Verbissen bist eigentlich nur Du, wie ich das hier sehe. Du bist der 
Einzige, der so gar keine Zugeständnisse macht. Alles Scheiße und Punkt. 
Ach ne, ich vergaß. So Scheiße ist es dann doch nicht, hast Du ja 
geschrieben. Es ist nur völlig unbrauchbar.

> Wenn diese befragt werden, kommt natürlich zur Antwort, dass sie höchst
> zufrieden damit sind und man solle nur nichts dran ändern.

Aha, zufriendene EAGLE User darf es also nicht geben.

Autor: Rudolph (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also ich benutze auch EAGLE auf der Arbeit, immer noch 4.13 weil es 
funktioniert und es nicht so aussieht als ob was verändert wurde, was 
mich wirklich betreffen würde...
Okay, die 4-Quadranten Platzierung bei "Board" könnte vielleicht helfen.

Angefangen habe ich so um 1993 mit der 2.16 unter DOS noch in meinem 
Ausbildungsbetrieb.

Da wir eine Netzwerk-Lizenz von Protel DXP haben und zu der Zeit noch 
die einfache EAGLE-Lizenz hatten durfte ich mit Protel mal ein Design 
machen das etwas grösser als 1/2 Euro war.

Auch ein 30 tägier Ausflug in Orcad-Layout war nicht so spassig, 
Schaltpläne zeichnen die Ing's in meiner Firma aber eben mit Orcad.

Den Bartels kenne ich von der Demo, den benutzt unser externer 
Layout-Dienstleister - finde ich sehr merkwürdig das Teil.

Nun ja, inzwischen arbeite ich wieder nur mit EAGLE, damit erziele ich 
immer noch am schnellsten Ergebnisse.
2-4 Lagen, AVR-Controller vom Tiny45 bis 90CAN128, fast nur SMD.

In Vollzeit mache ich das nicht, im wesentlichen Prototyping.
Wird es zu komplex gibt es halt einen externen Dienstleister, sollen 
sich die richtigen Profis doch mit den 1000+ Teilen/12 Lagen/BGA 
Platinen beschäftigen...


Was mir an Protel nicht gefallen hat ist, dass da für mich quasi kein 
roter Faden in der Bedienung zu erkennen war, auch nach vier Wochen 
nicht.
Leiterplatten-Umriss ändern?
Gerber-Daten ausgeben?
Nicht wirklich witzig.

Dazu 1000++ Keyboard Shortcuts aber quasi keine Dokumentation dazu.
Und heftig viele Menus mit noch mehr Unter-Menus.
Naja, man kann ja auch eine Schulung buchen, das Programm kostet ja nur 
mindestens 7000 Euro.
Auf mich wirkt Protel wie eine heftig aufgebohrte DOS-Software.
Und die Lernkurve ist recht flach da überhaupt nicht intuitiv.

Was mir gefallen hat ist das Protel es beim Routen nicht zugelassen hat, 
dass die Leiterbahn-Abstände (sofern man gefunden hat, wo das wirklich 
eingestellt wird) unterschritten werden, man kann sogar neue Bahnen an 
bereits vorhandene "anschmiegen".

Sowas wünsche ich mir für EAGLE, mit dem jetzt notwendigen 
Trial-and-Error disqualifiziert sich EAGLE in meinen Augen als 
Profi-Tool.

Blöd ist vielleicht auch, dass man in EAGLE die Länge von Leiterbahnen 
nicht rausbekommt. Das habe ich bisher aber nur einmal gebraucht um zwei 
Bahnen gleich lang zu bekommen.
Ja, da gibt es ein ULP, das funktioniert aber nicht wirklich, da es die 
Längen der Segmente addiert und es somit an jedem Knickpunkt einen 
Fehler gibt.

Aber ULP's sind schon prima, bin gerade erst über EAGLE3D gestolpert...

Oh ja, was in EAGLE auf jeden Fall fehlt sind Import-Funktionen, 
mindestens für fremd-Format Netzlisten.
Es gibt zwar das eine oder andere Programm dafür, sowas gehört aber 
vernünftig gepflegt in die CAD-Software selbst.

Und was mir in letzter Zeit öfter aufgefallen ist, der Startpunkt für 
eine Bahn beim Routen muss ja nicht auf dem Raster liegen, das gilt vor 
allem für kleine SMD-Teile.
Na okay, kein Problem soweit.
Nur wenn man nicht aufpasst dann liegt die ganze Bahn neben dem Raster.
Ideal sollte auf dem Pad nur ein kleiner Ausgleichs-Schnipsel liegen.
Kann man so machen, erfordert aber eben mehr Aufmerksamkeit beim Routen.

Autor: (k)ein besserwisser (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Diskussion wie schlecht Eagle sein soll ist echt leidig.

Der größte Teil derer, die das Bedienkonzept von Eagle bemängeln, haben 
es nie richtig verstanden. Dabei ist es doch so einfach 
zusammenzufassen:

*Erst sagen, was passieren soll, dann sagen womit es passieren soll.
*Mit links auswählen, mit rechts Optionen durchschalten, ob das nun 
drehen ist, oder die art, wie die Leiterbahn geknickt wird.
*Mit dem Maus-Rad kann man zoomen, ja genau: da wo der Cursor grad ist, 
ist das Zoom-Zentrum... Fühlt sich zwar erst komisch an (beim 
herauszoomen), ist aber vollkommen logisch. Schließlich sollten Rein und 
Rauszoomen äquivalent funktionieren.
*Wer aufs Maus-Rad drückt, der kann den Layer wechseln.
*Und wer sagt, das die vordefinierten Hotkeys fehlen: einfach mal die 
Funktionstasten angucken (ja, genau: das sind die für die Funktionen... 
z.B. F5, F6, F7, F8, F9)

Wer sich wirklich mal mit dem Programm beschäftigt, der kommt mit Eagle 
schneller zurecht, als mit so manch anderem Tool, was vergleichbar 
mächtig ist.

Aber wer mal wirklich Action will, der kann ja mal Cadence ausprobieren. 
Rechtecke malen, und sagen das ist jetzt nen Transistor ist ja schon 
abstrakt, aber das Bedienkonzept der Software ist ein einziges leiden. 
Also schnell freuen, das man Leiterplatten und keine Chip-Dies designet.

Ich bin die Diskussion echt Leid. Was mich viel mehr stört: warum werden 
meine zusätzlichen Maustasten nicht in jedem Programm mit einer 
sinnvollen Funktion belegt? Oder warum haben andere Programme nur 
bedingt sinnvolle Hotkeys, noch viel schlimmer: Warum kennt eigentlich 
niemand die Hotkeys, die es so gibt?! Strg-F meist für "Fett" oder 
"Find" oder in Excel mit dem kleinen kasten in der Ecke des 
Auswahl-Rahmens Aufzählungen generieren. F2 für das umschalten des 
Edit/Insert-Modes. In fast jedem Browser F6 um in die Adresszeile zu 
kommen. In fast jedem Programm F10 um in die Menüleiste zu kommen. 
Cursortasten: Shift festhalten und Zeichen Markieren, Strg und Wörter 
springen, beides gemeinsam: Wörter markieren. Windows-E für den 
Explorer. Windows-L für Logoff. Windows-R für den Ausführen-Dialog - 
Achso, Tschuldigung, mit dem können die Nutzer ja eh nix mehr 
anfangen...

Auf jeden Fall sollten das (fast) alles Selbstverständlichkeiten sein. 
Aber wer in Word einzelne Zeilen mit der Leertaste ausrichtet und sich 
immer noch fragt, wofür die Taste neben dem Q, die mit den zwei 
entgegengesetzten Pfeilen gut ist...

...der beherrscht sein Werkzeug nicht. Und wer sich nicht mit der 
Funktion beschäftigt sollte sich fragen, warum er sich nen Radio gekauft 
hat, wo mehr als der Ein und Ausschalter dran ist. Wahrscheinlich kann 
er die anderen (Lautstärke, Frequenzwahl, Memory-Tasten, um die 
einfachsten zu nennen) auch nicht im entferntesten zuordnen.

Warum meinen eigentlich immer diejenigen, die absolut keine Ahnung 
haben, das genau sie es genau jetzt besser wüssten. Haben die denn gar 
kein vertrauen und denken, der Hersteller ist Dumm, und haben sich keine 
Gedanken zur Funktion gemacht?!

Alles hat einen Grund: Wenn es die Konsole noch gibt, dann vielleicht, 
weil sie praktisch ist. Nur weil man nicht damit umgehen kann, ist sie 
nicht gleich schlecht. Und wenn die Funktion so und nicht anders ist, 
dann hat das auch einen Grund. Und wenn es der war, das der 
Programmierer kein Bock/keine Zeit hatte!!!

Autor: Roger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
habe den Thread begonnen!

Wollte wissen ob eine neue Version kommt und was (evt.) neu ist.
Nachdem ich die geplanten Neuerungen gelesen habe, komm ich zum Urteil 
das es nicht wert ist dafür Geld erneut auszugeben.

1) Wenn man sich an das Programm gewöhnt hat kann man damit arbeiten!
2) Es sind in den letzten Jahren keine besonderen Neuerungen in das 
Programm eingeflossen.
3) Einige elemantaren Dinge fehlen immer noch.!


mfg
Roger


PS:
Arbeite fast 10 Jahre Beruflich (fast täglich) mit Eagle.
Ich denke ich kenne alle guten und schlechten Seiten des Programms !!
Nun steht ein Umstieg auf Altium an! ( Aus Grund 2+3 !)

Autor: Roger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Rudolph
>Was mir an Protel nicht gefallen hat ist, dass da für mich quasi kein
>roter Faden in der Bedienung zu erkennen war, auch nach vier Wochen nicht.

Kann ich persönlich nicht zustimmen! Mit welcher Version hast du 
gearbeitet?

>Leiterplatten-Umriss ändern?
Ist doch prima ! Per Mouse, Koord. Eingabe, Script oder Import aus einem 
CAD Programm.

>Gerber-Daten ausgeben?
Ist viel besser als Eagle. Alles gut über Menue zu steuern!
Auserdem CAMTASTIC Modul vorhanden !! SUPER !

Gruß
Roger

Autor: Rudolph (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Roger

>Nachdem ich die geplanten Neuerungen gelesen habe, komm ich zum Urteil
>das es nicht wert ist dafür Geld erneut auszugeben.

Auf welcher Version bist Du denn stehen geblieben? 3?
Mein Ex-Boss benutzt wohl immer noch die 2.16 unter DOS, wird langsam 
eng mit den Dongles...
Die 3 habe ich direkt übersprungen und bin mit der 4 wieder 
eingestiegen.
Das ist schon nicht nur ein Zahlenspiel, die haben wirklich was gemacht,
wenn ich auch ohne in die Doku zu schauen nicht den Finger drauf legen 
kann, man gewöhnt sich ja so schnell an neue Features. ;-)

Aber wieso Geld ausgeben?
400 Euro für den Profi-Layouter sind doch kein Geld sondern Peanuts,
jedenfalls wenn man damit Geld verdienen will.

Was kostet der Altium Designer denn nun konkret?
Das kann man dann locker nochmal verdoppeln.
Die sind ja auch so schlau, keine eingeschränkte, kostenlose Version 
anzubieten, das kann man auch als interessierter Mitarbeiter nicht mal 
eben über's Wochenende zum Spielen mitnehmen.

Die kostenlose 1/2 Euro-Karten Version von EAGLE wird auch mit ein Grund 
sein, warum EAGLE so verbreitet ist.


>>Was mir an Protel nicht gefallen hat ist, dass da für mich quasi kein
>>roter Faden in der Bedienung zu erkennen war, auch nach vier Wochen nicht.
>
>Kann ich persönlich nicht zustimmen! Mit welcher Version hast du
>gearbeitet?

Frag' mich was leichteres, Protel DXP 2004 SP2 oder so.
Auf jeden Fall noch nicht der Designer, ist etwa 1 1/2 Jahre her.
Geblieben ist nur der Eindruck, dass Protel erheblich mehr Einarbeitung 
erfordert, erst recht, wenn man zügig damit arbeiten möchte.
Genauso wie man besser jemanden hat, den man dazu befragen kann.

>>Leiterplatten-Umriss ändern?
>Ist doch prima ! Per Mouse, Koord. Eingabe, Script oder Import aus einem
>CAD Programm.

Schon klar, das ändern per Maus in einer eigenen Ansicht und meiner 
Meinung nach total beknackt gemacht, "mal eben so" ging nicht.

Bei EAGLE ist wenigstens "alles aus einem Guss".
Der Leiterplatten-Umriss ist auch nur ein Layer den ich mit MOVE, SPLIT, 
DELETE, WIRE, usw. genauso bearbeiten kann wie Leiterbahnen.

Und direkte Eingabe der Koordinaten oder Script gehen bei EAGLE auch.

Wobei, weiss jemand, wie man bei EAGLE den default-Platinen-Umriss 
ändert?

>>Gerber-Daten ausgeben?
>Ist viel besser als Eagle. Alles gut über Menue zu steuern!
>Auserdem CAMTASTIC Modul vorhanden !! SUPER !

Für'n Eimer.
In welchem Menu war das doch gleich versteckt?
Ich meine das war in einem Unter-Menu der Layer-Ansicht?
Auf keinem Fall ist das unter Datei/.
Kann auch sein, dass ich das ein wenig durcheinander werfe, vielleicht 
war das Problem auch anzugegeben, welche Lagen und wie als Gerber 
ausgeworfen werden.

EAGLE ist da für mich erheblich leichter da der Platinen-Hersteller die 
.brd Datei von mir bekommt und selber die Produktions-Daten erzeugt die 
er braucht. :-)

Autor: Clifford (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Eagle ist mit Sicherheit nicht das beste Werkzeug, aber wenn man sich 
eingearbeitet hat kann man eigentlich alles wichtige machen. Man muß nur 
willens sein zu lernen.

Was für mich Eagle favorisiert sind diese Punkte:
1. Ein Großteil der Projekte im Internet verwendet Eagle
2. Eagle gibts für Linux
3. Ich habe jede Menge eigene Projekte die ich nur ungern neu machen 
möchte bzw ich möchte ungern nochmal Geld ausgeben

Autor: Simon K. (simon) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rudolph wrote:
> Wobei, weiss jemand, wie man bei EAGLE den default-Platinen-Umriss
> ändert?

Ich lösche den Standard Umriss immer und zeichne ihn in meinem eigenen 
Grid neu. Obs nun eine 100*80 Platine ist oder 99.782*78.982 (oder 
sowas) ist ja wurst.

Autor: Thilo M. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn du die CTRL-Taste gedrückt hältst und mit dem Verschiebwerkzeug auf 
das Netz/Bauteil/Dimension klickst, dann wird es auf dem aktuellen Grid 
platziert.
Mit gedrückter ALT-Taste wird das eingestellte Alternativ-Grid 
aktiviert.

Autor: Simon K. (simon) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thilo M. wrote:
> Wenn du die CTRL-Taste gedrückt hältst und mit dem Verschiebwerkzeug auf
> das Netz/Bauteil/Dimension klickst, dann wird es auf dem aktuellen Grid
> platziert.
> Mit gedrückter ALT-Taste wird das eingestellte Alternativ-Grid
> aktiviert.

Das hab ich hier schonmal gelesen, aber wieder vergessen. Danke für den 
Tip :-)

Autor: Rudolph (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Simon Küppers

Na klar lösche ich den Standard-Umriss auch immer, schon alleine weil 
der nicht mal bei 0/0 liegt.
Aber es wäre ganz praktisch wenn man per default z.B. die 1/2 Euro-Karte 
bekommen würde und nicht irgendwas.
Und zwar auf dem default-Raster und nicht daneben.
Das geht bestimmt irgendwie. Man kann ja auch das voreingestellte Raster 
verändern und einiges mehr.

@Thilo M

>Wenn du die CTRL-Taste gedrückt hältst und mit dem Verschiebwerkzeug auf
>das Netz/Bauteil/Dimension klickst, dann wird es auf dem aktuellen Grid
>platziert.

Das nützt nur nichts wenn die Pads nicht auf dem Raster landen.
TQFP's zum Beispiel haben 0,8 mm Pinabstand, die können auch bei kleinem 
mil-Raster nicht alle auf dem Grid liegen.
Wobei der Mittelpunkt von SMD-Pads ja auch von deren Länge abhängig ist 
und schon liegen die Pads in X und Y neben dem Raster - eben wo sie 
hingehören.

Und im mm Raster zu routen war zumindest früher nicht so witzig weil 
EAGLE intern mit mil rechnet und sich auch schon mal verrundet hat.

Das Raster ständig zu verstellen ist auch nicht wirklich eine Lösung.

Würde es EAGLE nicht zulassen, dass man die Abstände unterschreitet, 
dann könnte man auch "einfach" im 6 mil Raster routen.

Autor: Thilo M. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Rudolph:
>Das Raster ständig zu verstellen ist auch nicht wirklich eine Lösung.
Genau. Deshalb gibt es da Alternativraster. Dieses stelle ich auf das 
Raster des Andersgearteten Bauteils (z.B. SMD im mm-Rster) ein. Dann 
genügt ein Druck auf die ALT-Taste und ich kann mit dem Routen beginnen.

Manche Sachen sind wirklich hilfreich, nur nicht auf den ersten Blick zu 
erkennen. Meiner Meinung nach ist EAGLE soo schlecht nicht, man muss 
eben einige Kreativität an den Tag legen. Von heutigen professionellen 
Tools ist es natürlich Welten entfernt, was sich auch im Preis zeigt.
Ich benutze es seit V3.55 geschäftlich für Prototypen (bis 4 Layer SMD), 
dafür ist es meiner Meinung nach sehr gut geeignet.

Autor: Roger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Steven Wetzel

>Aber so wie das klingt, hat wohl Altium Protel etwas kaputtgespielt.
>Camtastic war früher ein eigenes Programm. Man konnte beliebige
>Gerberdaten damit betrachten und bearbeiten.

Das CAMTASTIC ist ein fester Bestandteil von Altium D.6.  Man kann auch 
"fremde" Gerberdaten importieren und bearbeiten.

mfg Roger

PS:

Aktuelle Preise:
Altium Designer 6.x Unified Version mit Nanoboard2 kostet rund 15.000€ 
(mit Märchensteuer und 3 Monate Support).
Ein Support Vertrag mit Updates/Upgrades kostet pro Jahr ca.2400€

Autor: Clifford (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
OMG, nur? Daran merkt man halt doch das Eagle eher für den Low End 
Bereich gedacht ist

Autor: Philipp Burch (philipp_burch)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> 2. Zu starre Bindung des Layout an die Bibliotheken. Bsp.: schnelles
> Ändern eines Paddurchmesers. Protel: Doppelklick auf das Pad, neuer
> Durchmesser eingeben fertig. Eagle: Eingriff in die Bibliothek
> erforderlich. Oder hat sich das jetzt mal in der 4er geändert? Ich kenne
> nur die DOS-Version bzw. die 3.9.

Da hätte ich doch gleich noch eine Frage dazu: Lässt sich eigentlich 
irgendwie einstellen, dass ein Pad auch wirklich den Durchmesser, der in 
der Lib eingestellt ist, hat, auch wenn es von Restring her eigentlich 
grösser sein müsste?
Wenn man Restring verändert, dann hat das ja immer auf das ganze Layout 
Auswirkungen.

Autor: Meyer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Philipp

Wenn ich das richtig verstanden habe, lautet die Antwort "Nein". Siehe:
http://www.cadsoft.de/faq.htm#06012601

Autor: Philipp Burch (philipp_burch)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Meyer:

Ah ja, da steht's ja. Besten Dank!

---
What Happens if I Define a Diameter in the Package Editor?
If you choose a value for the pad diameter in the Package Editor, EAGLE 
calculates again the width of the copper ring by the given percentage as 
soon as you add the part to the layout. The calculated value will be 
compared to the pre-defined one, resulting from the given diameter in 
the library. If the pre-defined value is smaller than the calculated 
value or the minimum limit is exceeded, the pad diameter will be 
increased.
In the case of exceeding the maximum limit, EAGLE will tolerate this. 
The pad's diameter won't be reduced automatically!
---

Autor: Thomas Pototschnig (pototschnig)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zur Bedienbarkeit:

Man gewöhnt sich grundsätzlich an alles, so also auch an Eagle mit der 
Bedienung. Mit der linken Hand tipp ich in die Kommando-Zeile immer die 
Befehle ein, während ich mit der rechten Hand mit der Maus arbeite.

Das mach ich seit etlichen Jahren schon so - seit 3.5 für DOS - und 
hoffe, dass die nicht mal was an den Befehlen ändern ;-)

Mfg
Thomas Pototschnig

Autor: Klaus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ruhe im Kartoon ??

habe fertig?

Klaus

Autor: dernixwois (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Leute!

Es gibt jetzt eine Betaversion 5.0 von Eagle

Bin aber etwas entäuscht was den Funkionsumfang betrifft.

Es gibt zwar jetzt eine Übersicht der Schaltplanseiten und einige 
Kontextmenüs aber wirklich rausreißen tut es auch nicht.

Gut die Darstellung von Layout und Schalplan gefällt mir besser aber 
sonst auf den ersten blick keine großen veränderungen oder neuerungen.

Was mich immer noch ärgert ist, daß der sich die Grideinstellung im 
Schaltplaneditor nicht merkt.

Autor: MarkusB (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hab grad die Linux Version ausprobiert. Oberflächlich gibt es nicht viel 
neues. Das Control Panel sieht etwas besser aus, hat aber immer noch die 
alten Probleme. Die Schaltplan Übersicht ist ganz nett, aber man sollte 
dann am besten einen Wide Screen oder zwei Monitore haben.

Neu im Layout ist die Lock Funktion und Attribute. Wobei ich noch nicht 
weiß was Attribute bewirken.

Optisch ist die Linux Version jetzt etwas schöner, ansonsten werden sich 
die meisten Änderungen wohl erst auf den zweiten oder dritten Blick 
offenbaren oder gar nicht auffallen

Autor: gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich habe mich in eagle schnell eingewöht .. finde da zB target sehr 
schlimm

ist aber alles eine sache der eigenen empfindung

Autor: Eagle-FAN (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Es gibt jetzt eine Betaversion 5.0 von Eagle

Wo kriegt man die?

> Was mich immer noch ärgert ist, daß der sich die Grideinstellung im
> Schaltplaneditor nicht merkt.

Wenn du im Schaltplan das Grid änderst bist du selber schuld; in my not 
so humble opinion hat man dann echt nur Probleme und ich arbeite sicher 
schon seit 10 Jahren mit Eagle und war wohl das Erste was ich gelernt 
habe ;-)

Autor: Ulrich Trettner (ullerich)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

MarkusB wrote:

> Neu im Layout ist die Lock Funktion und Attribute. Wobei ich noch nicht
> weiß was Attribute bewirken.
>
Aus der Hilfe:
"Ein Attribut ist eine beliebige Kombination aus einem Namen und einem 
Wert, welche dazu benutzt werden kann, einem bestimmten Bauteil jede Art 
von Information zuzuordnen. "

Ein langersehnter Traum aller EAGLE-bis-aufs-blut-Verteidiger;-)

mfg Ulrich

Autor: MarkusB (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@  Eagle-FAN
www.cadsoft.de und dann Augen aufmachen ;)

@ Ulrich
ich hab sowas vermutet. Mal abwarten was noch kommt

Autor: Urmel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn schon die Beta Version V5 ist, kommt nix neues mehr.!!

Das ist für mich nicht wirklich eine neue Version !
Das ist pilepalle! Keinen Euro Wert !

Meiste ist aufgeschobenes Bugfix der Version 4.16
Ich weis nicht wie die ernsthaft Geld verdienen!


mfg
Urmel

Für den FreeUser/Bastelgemeinde ist das alles ja OK.

Autor: MarkusB (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sieht so aus als hätten die (zumindest in der Linux Version) von Qt3 auf 
Qt4 portiert. Macht zumindest so einen Eindruck

Autor: dernixwois (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was mir gerade aufgefallen ist das die deppen das cam2print.ulp 
verändert haben so das man da nix mehr eintellen kann UAAAAAAH.

Autor: MarkusB (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Klingt interessant. Ich hab nämlich teilweise Platinen mit 
unterschiedlichen Bestückungen. Mal alles testen.

Ich hatte im Übrigen immer Darstellungsprobleme. Das läßt sich beheben

http://www.cadsoft.de/faq.htm.de#17040701

Autor: Clifford (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was gefällt euch eigentlich besser? Einzelne Fenster für Schaltplan und 
Board wie bei Eagle oder alles in einem Fenster wie zb bei Target?

Autor: Thomas B. (yahp) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Clifford wrote:
> Was gefällt euch eigentlich besser? Einzelne Fenster für Schaltplan und
> Board wie bei Eagle oder alles in einem Fenster wie zb bei Target?

Zwei Fenster, keine Frage ;-)

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Was gefällt euch eigentlich besser? Einzelne Fenster für Schaltplan und
> Board wie bei Eagle oder alles in einem Fenster wie zb bei Target?

Die Lösung bei Eagle ist ganz ok.

Autor: Störfeld (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> oder alles in einem Fenster wie zb bei Target?

Wie bitte?!

In meinem Target habe ich immer zwei Fenster! Mal hintereinander, mal 
nebeneinander, mal überlappend, je nach Arbeitsweise.


Oder gibts noch ein schlechteres Target als das Spitzentarget
von IB Friedrich?

Autor: Urmel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Eagle und Target sind kleine Malprogramme für Bastler !!!

Urmel

Autor: ... (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich geh mal nachschauen, ob der Bus mit den Leuten, die deine Meinung 
interessiert, schon da ist.

Autor: Falk Brunner (falk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Urmel (Gast)

>Eagle und Target sind kleine Malprogramme für Bastler !!!

Jaja, ist ja gleich Wochenende. Dann lässt der Stress nach . . . ;-)

MFG
Falk

Autor: ... (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hm, der Bus ist noch nicht da.

Autor: Clifford (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>In meinem Target habe ich immer zwei Fenster! Mal hintereinander, mal
>nebeneinander, mal überlappend, je nach Arbeitsweise.

Nein, Target ist eine sog. MDI Applikation (Multi Document Interface), 
dh mehrere Unterfenster in einem Hauptfenster. Ich hab zumindest noch 
nicht gesehen das man es anders machen kann.

Eagel dagegen hat drei völlig voneinander getrennte Fenster (Control 
Panel, Schaltplan, Board) und für jedes Fenster einen eigenen Button in 
der Taskleiste.

Eagle hat den Vorteil das man Schaltplan und Board zb auf zwei 
verschiedene Monitore legen kann, sofern man hat. Die Unterfenster von 
Target sind an das Hauptfenster gebunden (sollte es noch anders gehen 
bitte nicht meckern, ich hab Target noch nicht so intensiv angeschaut)


Beides hat Vor- und Nachteile. Bei manchen Programmen ist es so wie bei 
Eagle, nur das mal gleich 5-6 geöffnet bekommt. Da verliere ich immer 
den Überblick. Gimp ist da ein schönes Beispiel. Anfangs sind es nur 
zwei, aber wenn man ein paar Bilder öffnet...

Autor: Störfeld (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Eagle und Target sind kleine Malprogramme für Bastler !!!

Urmel, wetten, dass ich mit meinem Malprogramm(Target) effizienter 
arbeite und mehr Geld verdiene als du mit deinem 10-kEUR-Programm?

Autor: Urmel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Spielzeugprogramm zum machen von Spielzeug!

Urmel

PS:
Ich sag nicht das man mit Spielzeug kein Geld verdienen kann :-)

Autor: Störfeld (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Urmel

Ja, richtig, alle(fast) deutschen Unis und FHs benutzen mein Spielzeug.

Solltest du mal ins CERN kommen, wirst du ebenfalls über mein Spielzeug 
stolpern.
Es ist halt schlimm mit den Akademikern, die sind selten ausgelastet.

Autor: Thomas Pototschnig (pototschnig)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Störfeld wrote:
>> Eagle und Target sind kleine Malprogramme für Bastler !!!
>
> Urmel, wetten, dass ich mit meinem Malprogramm(Target) effizienter
> arbeite und mehr Geld verdiene als du mit deinem 10-kEUR-Programm?

Ich bin zwar auch langjähriger Eagle-User, aber wenn es mal um 
Mixed-Signal-Schaltungen geht, ist es mit Eagle echt nur per Hand zu 
routen. Immerhin gibts aber 10-kEUR-Programme, die das fast perfekt 
selbst können und dabei auch noch Sachen wie impedanzkontrollierte 
Leiterbahnen berücksichtigen usw ...

Eagle ist tatsächlich ein Malprogramm für Bastler ... das ist wirklich 
so!

Aber mei ... ich hab keine 10-kEUR und nehm deshalb weiterhin Eagle her. 
Autorouter ist zwar totaler Murx, aber wenn man es weiß, nimmt man den 
einfach nicht her. Es ist aber interessant zu wissen, dass es auch 
anders geht!

Mfg
Thomas Pototschnig

Autor: (geloescht) (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
(Dieser Beitrag wurde geloescht)

Autor: Thomas Pototschnig (pototschnig)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Guido Fischer wrote:
> Was nutzt eigentlich ein 10-KEUR Programm wenn ein Nutzer nicht mal mit
> Spielzeug umgehen kann?

Und wie effizient arbeit jemand, der mit einem 10-kEUR-Programm umgehen 
kann?

> Praxiserfahrung: wegen Zeitmangel geben wir eine Platine zu einem
> Unternehmen nähe München in Auftrag. Analog, digital ,HF, 6 Lagen.
> Nichts aufregendes.
> Nach 6 Wochen bekommen wir unsere drei Muster die alle samt völlig taub
> auf der Empfängerseite und zudem noch fehlerhaft sind. Genutzt wurde
> Mentor Graphics - ein, wie man mir sagte, nicht gerade billiges
> Programm.

Ja gut, schlechte Leute gibt's überall.

> Ich habe die Platine anschl. innerhalb einer Woche mit eagle neu
> geroutet und nach zwei Wochen die bestückten Muster bekommen.
> Empfängerempfindlichkeit ging deutlich über den messbaren Bereich des
> FSL von Rhode & Schwarz hinaus und Layout war fehlerfrei.

Dann bist du einer der guten Leute, gratuliere!

Mit einem 10-kEUR Programm kann man halt das gleiche in 2 Tage schaffen. 
Hin und wieder würde ich mir schon wünschen einen guten Autorouter zu 
haben, weil es teilweise echt mühselig ist tagelang an einem komplexen 
Layout hinzurouten.

Mfg
Thomas Pototschnig

Autor: Clifford (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also wenn ihr mir fragt ob Eagle oder Target ein Bastler Programm ist 
würde ich ganz klar Target sagen. Ich finde speziell die Möglichkeit, 
Pads und Bauteile im Board zu ändern Spielerei für faule Bastler. Damit 
kann man sich zwar Arbeit sparen, aber auch Fehler einhandeln.

Autor: Urmel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Clifford
Eagle UND Target

@Guido Fischer
Ich Rede von dem Programm(en) und nicht von dem Bediener!!

Gruss
Urmel

Autor: Falk (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Thomas Pototschnig (pototschnig)

>Mit einem 10-kEUR Programm kann man halt das gleiche in 2 Tage schaffen.

HA! Wunschdenken!

MfG
Falk

Autor: Blubb (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das ist ja unglaublich! Der Grafikaufbau der neuen 5er Version ist unter 
der native Linux-Version ja nur noch 1/4telt so schnell wie die 
4.16r2-Version als Windows-Version unter WINE schnell ist.

Also ich glaub nicht, dass ich mir die neue Version besorge ...

Autor: Clifford (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ist ja auch noch Beta. Schreibs an Cadsoft

Autor: Michael G. (linuxgeek) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Eagle hat fuer mich einen ganz offensichtlichen Vorteil: Es laeuft unter 
Linux. Fuer die Microsoftler unter Euch: Bei plattformuebergreifender 
Software kann es schonmal passieren, dass das Bedienkonzept nicht dem 
gewohnten entspricht, unter UNIX ist die Welt vielfaeltiger, d.h. es 
gibt nicht nur eine monopolistische Loesung. Das hat seine Vorteile aber 
manchmal auch seine Nachteile, zugegeben.

Ich hab den Thread gelesen und viel davon ist auch Flamage. Letztlich 
ist es Geschmackssache und eine Frage des Einsatzes, welche Software man 
verwendet. Dass Eagle Schwaechen hat und an einigen Stellen verbessert 
gehoert ist uns allen klar. Ich habe auch kein Interesse daran das 
irgendwie zu verteidigen oder sonstwas, es gibt auch unter Linux mehrere 
moderne GUI-Kits, das Eagle scheint entweder vollkommen was eigenes zu 
sein oder ein Kit das ich so noch nirgends gesehen habe.

So oder so viele von den Leuten, die hier schreiben, haben sich halt 
wirklich nicht mit der Sache befasst und maulen nur rum, weil sie nicht 
faehig sind, abweichende Bedienkonzepte zu begreifen. Wir haben da so 
einen Ausdruck fuer: "Problem exits between screen and keyboard", wenn 
ihr versteht ;)

Zur Entwicklungsstrategie bei Cadsoft: Ich weiss auch nicht womit die 
eigentlich Geld machen. Eagle ist eine verhaeltnismaeszig guenstige 
Standard-Software, die ganz besonders von Neuerungen und 
Weiterentwicklung lebt. Wir hier entwickeln hoch spezialisierte Software 
fuer die Industrie und wir sind eigentlich staendig dabei, 
Kundenwuensche zu erfuellen und neue Standards zu erschliessen. Wir sind 
marktfuehrer in unserem Segment aber auch wir koennten es uns nicht 
erlauben, heute stehenzulbeiben und 2 Jahre keine Neuerungen zu liefern. 
Da kann man wohl nur das Beste hoffen -- oder manche unter Euch vllt. 
das schlechteste.

Gruesse,
Michael

Autor: Clifford (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>es gibt auch unter Linux mehrere
>moderne GUI-Kits, das Eagle scheint entweder vollkommen was eigenes zu
>sein oder ein Kit das ich so noch nirgends gesehen habe.

Wie gesagt, ich denke es ist Qt4

Autor: Blubb (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Man darf nicht vergessen, dass es Ealge nicht erst seit Windows gibt! 
Cadsoft zieht halt immer noch Altlasten mit, die nach und nach dann 
beseitigt werden.

In 5 Jahren sieht Eagle wohl wieder ganz anders aus.

Ob die die Befehle gleich lassen oder darauf hoffen, dass die alten 
Hasen aussterben - weil die Klicki-Bunti-Generation verwendet doch eh 
nur die hässlichen Icons - kann ich nicht sagen.

Autor: Urmel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es geht doch nicht nur um die Buttons und das Bedienkonzept.

Bei Eagle tut sich fast gar nichts. Nix neues , Keine Inovativen 
Neuerungen und  Funktionen als "Weltmarktführer".

Seit 2 Jahren Stillstand und was in V5 angekündigt ist minimal.

Da sollte doch etwas mehr kommen.

Urmel

Autor: Bri (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die paar angekündigten Änderungen bei Eagle rechtfertigen nach meiner 
Meinung keine Version 5. Aber offenbar verdienen die auch so ganz gut 
mit dem Verkauf der Software, so dass im Moment aus 
betriebswirtschaftlicher Sicht keine Weiterentwicklung notwendig ist. 
Das das ziemlich kurzsichtig ist, ist auch klar.

Autor: Störfeld (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was ist gegen Klicki-Bunti zu sagen? Habt ihr eure Wohnung auch in 
Eagle-Schwarz tapeziert?

Ein farbenfrohes Target-Layout(siehe Anhang) ist doch erfrischender als 
das deprimierende Eagle-Layout!

Autor: Störfeld (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dumm gelaufen, neuer Versuch als .png.

Autor: Urmel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

Eagle kann man auch kunterbunt gestalten.
Das ist doch nicht der Kern der Diskussion.

Sondern das die V5 fast nix neues (für bestimmt viel Geld) bietet!!

Urmel

Autor: Jens (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Ein farbenfrohes Target-Layout(siehe Anhang) ist doch erfrischender als
>das deprimierende Eagle-Layout!

Finde ich nicht, viele zudem grelle Farben (wie in deinem Beispiel) 
lassen einen schnell ermüden. Aber ist sicher auch Geschmackssache...

Autor: Urmel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sonnenbrille anziehen oder die Helligkeit von Monitor runterdrehen.!

:-))

Urmel

Autor: Anon Ymous (anonymous)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich finde die Version 5 ganz ok, besser als die Vorgängerversion.

Aber IMHO ist das eine Version 0.8. Die Dinge laufen einfach nicht rund, 
vieles ist historisch gewachsen und oft hat man den Eindruck, dass die 
Entwickler noch nie über die möglichen Arbeitswege nachgedacht haben.

Schade dass ich keine Alternative finde. KiCad ist lächerlich, freePCB 
ist auch nicht wirklich toll :(

Autor: Michael G. (linuxgeek) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Steven, Deinen ueberaus konstruktiven Beitrag lass ich mal 
unkommentiert.

Zum Taget-Layout: Stimmt das ist viel zu bunt, da koennten die meisten 
nicht lange damit arbeiten - aber ich nehme ja mal an dass man das 
umstellen kann. Als ein Beispiel fuer Ergonomie ist es allerdings 
schlecht. Und Target hat halt den gravierenden Nachteil, dass es nur 
unter Windows laeuft. Und bevor jetzt wieder die Trolle auf den Plan 
kommen: Langsam sieht selbst Microsoft ein dass es noch andere Systeme 
gibt, auf Dauer werden das auch die groesseren Hersteller muessen.

Zum Thema Altlasten: Leute ich weiss nicht ob Ihr Ahnung von 
Software-Entwicklung habt (ich vermute eher weniger), aber so ist das 
nun mal. Wenn man Jahre in die Enwticklung eines Systems investiert dann 
wirft man das nicht einfach mal um, nur dass das nach aussen schicker 
aussieht. Wir z.B. sind gerade dabei unsere alte Tcl-Admingui auf eine 
distributierte Java-GUI umzustellen. Was glaubt Ihr was da fuer ein 
Entwicklungsaufwand dahintersteht? Ausserdem fahren wir (noch) 
zweigleisig, da in der Industrie zuverlaessigkeit eben wichtiger ist als 
"oh neu und schick". Was bringt es Euch wenn die die komplette GUI neu 
hinpfuschen und nachher funktioniert noch weniger als vorher? Und ein 
kompletter Neu-Aufwasch ist nicht nur aufwendig sondern braucht auch 
seine Zeit. Wenn Firmen neue Produkte unfertig auf den Markt werfen nur 
um dann sagen zu koennen sie haben den neuesten Oberflaechenstandard 
erfuellt... damit ist ja nun wirklich keinem gedient. Und wir haben 
jetzt wohl auch weniger wegen dem "Aussehen" als mehr Trennung von GUI 
und Server-Komponente und dem Thema Verteilbarkeit umgestellt, will 
meinen: Software-Design-Aspekte. Dass es besser aussieht ist bestenfalls 
ein netter Randeffekt, aber kein Grund, erprobte Komponenten ueber den 
Haufen zu werfen.

Und wer staendig mault und fleissig Microsoft verwendet: Das ist ja wohl 
das Paradebeispiel wie man Code "recyclen" kann. Aussen immer schick neu 
und unter der Haube der ganze alte Muell der schon 2 Versionen vorher 
schlecht war. Aber anscheinend isses das, was die user wollen. Gut da 
haben wir dann ein bisschen anspruchsvollere Kundschaft, die schmeissen 
uns das Zeug um die Ohren wenn es nicht funktioniert.

Das war jetzt allgemein. Ich stimme zu die V5 ist nicht eben 
berauschend. Aber es gibt auch wieder das andere Extrem: Software so zu 
ueberladen mit Funktionen die kein Arse braucht und die Komplexitaet und 
somit die Fehlertraechtigkeit ins Uferlose zu steigern. Man sollte mal 
im Auge behalten wozu die Software gemacht wurde. "Do one thing well".

Michael

Autor: Blubb (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Und wer staendig mault und fleissig Microsoft verwendet: Das ist ja wohl
> das Paradebeispiel wie man Code "recyclen" kann. Aussen immer schick neu
> und unter der Haube der ganze alte Muell der schon 2 Versionen vorher
> schlecht war. Aber anscheinend isses das, was die user wollen. Gut da
> haben wir dann ein bisschen anspruchsvollere Kundschaft, die schmeissen
> uns das Zeug um die Ohren wenn es nicht funktioniert.

Man darf auch nicht vergessen, dass Nachfolge-Versionen meistens wieder 
nicht zu den älteren Versionen kompatibel ist ... Schönes Chaos!

Wenn Eagle aber wirklich auf Qt4 umgestellt worde ist, dann ist das 
nicht nur sehr cute, sondern auch eine Versionsnummer V5.0 wert :-)

Autor: Urmel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

mag sein das andere OS besser sind als Windows (bin kein Fachmann), aber
ich arbeite mit einen CAE Programm und nicht mit dem OS.
Und da kommt es auf Funktionalität und Inovationen des Produktes an!

Ich benutze die Win Version. Die anderen OS Eagle Versionen 
interessieren mich nicht. Und dafür möchte ich auch nicht bezahlen.



mfg
Urmel

PS:
Hier sind sicher viele Softwaresammler im Forum.
Die Sammeln alle möglich Software, nur umgehen können sie mit kaum 
einer!

Autor: Störfeld (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Und Target hat halt den gravierenden Nachteil, dass es nur
> unter Windows laeuft.

Lustig, dieses als gravierenden Nachteil darzustellen.


Kann es nicht auch ein gravierender Nachteil sein, unter Linux arbeiten 
zu müssen? Langsam sieht es doch selbst die Linusgemeinde ein, dass das 
fehlen einer 'ordnenden Hand' der grösste gravierende Nachteil von Linux 
ist.

Unsere CAD-Software(Elektronik, Elektrik und Mechanik) ist auf Grund von 
Windows im Konzern überall kompatibel.

Autor: Blubb (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Kann es nicht auch ein gravierender Nachteil sein, unter Linux arbeiten
> zu müssen? Langsam sieht es doch selbst die Linusgemeinde ein, dass das
> fehlen einer 'ordnenden Hand' der grösste gravierende Nachteil von Linux
> ist.

Don't feed the troll!

Autor: Urmel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ergänzung:
Ich denke in den meisten Unternehmen wird mit WinXXX gearbeitet.

Somit sind auch die meisten (nicht alle!!) CAE Programme für Win.

Dort ist auch was zu Verdienen!

ALTIUM,BAE,PADS,....


mfg
Urmel

PS: Ich bin kein befürworter von Windows ! - aber das sind doch 
Tatsachen.

Wie viele Kaufen die Vollversion von Eagle für Linux ? Das würde mich 
mal interessieren.

Die Bastlergemeinde sicher nicht !

Autor: Blubb (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Wie viele Kaufen die Vollversion von Eagle für Linux ? Das würde mich
> mal interessieren.

Ich nicht, da die Windows-Version von Eagle unter Wine besser läuft als 
die native Linux Version!

> Die Bastlergemeinde sicher nicht !

Und schongarnicht für 50EUR

Autor: Michael G. (linuxgeek) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Ich nicht, da die Windows-Version von Eagle unter Wine besser läuft als
> die native Linux Version!

Dann machst Du was falsch.

Autor: Blubb (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>> Ich nicht, da die Windows-Version von Eagle unter Wine besser läuft als
>> die native Linux Version!

>Dann machst Du was falsch.

Nana ... ich nicht :-)

Die eine Sache ist das mit den Grafikproblemen, wofür es einen Fix gibt. 
Aber mir kommt der Bildaufbau langsamer vor als unter Wine.

Autor: Andreas Schwarz (andreas) (Admin) Benutzerseite Flattr this
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die neue Mac-Version läuft jetzt nativ, nicht mehr unter X11. Das 
Rendern ist aber langsamer als vorher, ich hoffe dass das bis zur 
endgültigen Version noch schneller wird.

Autor: Klaus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

Scheinbar lassen sich schon verlegte Leiterbahnen in der neuen V5 nicht 
Sperren.:

"Position eines Bauteils verriegeln
Der neue Befehl LOCK kann dazu benutzt werden, die Position eines 
Bauteils im Board zu verriegeln. "

Die pennen bei Cadsoft.!!
Wie soll man eine Handgeroutete Area gegen ripup sperren.???

Klaus

Autor: Thilo M. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Wie soll man eine Handgeroutete Area gegen ripup sperren.???

Indem du den aufzurippenden Bereich markierst und mit der rechten 
Maustaste den Ripup ausführst.

Autor: Klaus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

das kenn ich.

Ich aber eine besch... Fummellei!


Klaus

Autor: Ludwig Wagner (lordludwig)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dann schreib das doch an Cadsoft... dazu ist eine Beta nunmal da ;)

Ich finde die V5 übrigens durchaus gelungen, an einigen Sachen fehlt es 
natürlich nach wie vor. Aber es ist halt nunmal für Bastler und 
Kleinfirmen gemacht, da erwarte (und brauche) ich auch nicht mehr.

Autor: Oliver Keller (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@andreas
Was mich bei der neuen Mac Version auch noch stört ist, dass die Comand 
Taste nicht Teil eines Tastaturkürzels sein kann. Aber immerhin habe ich 
jetzt keine Probleme mehr, ein @ Zeichen in Eagle zu schreiben. Mit mit 
der X11 Verison war das extrem nervig...

Oli

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.