www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Schaltung für Blinkende LEDs


Autor: retz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Leute,

ich würde gerne drei LEDs zum Blinken bringen. Klingt einfach, oder? Nur 
dummerweise muss das ganze bei mir sehr Stromsparend sein. Ich 
beschreibe mal das Problem etwas genauer. Wie bereits gesagt, ich habe 3 
LEDs.

A - eine rote LED (eingeschaltet)
B - zwei grüne LEDs (eingeschaltet)

Und eigentlich folgende Zustände:

1. - (alles aus)
2. A
3. -
4. AB
5. -
6. AB
7. -
8. A

Ich habe mir das ganze Anfangs auch ganz einfach festgestellt. Man nimmt 
einfach nen NE555er als CLK und einen Ringregister. Dann lässt man das 
ganze Zeugs im Kreis laufen und gut ist. Nur dummerweise frißt sowohl 
der NE555 als auch der Ringregister doch recht viel Energie. Deshalb die 
Frage an euch, wie man das ganze energiesparender / wartungsfreier 
machen könnte. Ich habe mir eigentlich vorgestellt, die Schaltung über 
eine 9V Batterie zu versorgen und diese Mind. ein halbes Jahr bei 
Dauerbetrieb nicht austauschen zu müssen.

Autor: M.A.N (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
nimm low current leds 2 mA

Autor: Philipp E. (philipp100)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn  man einen Mikrocontroller nimmt (reicht ja ein ganz kleiner, 
braucht auch nicht mehr Platz als der ne555) dann müsste man das ganze 
doch sehr energiesparend hinbekommen. (Wenn man dann noch die Stand-by 
Modi nutzt oder wie sie alle heißen, verbraucht er erst recht wenig) 
Meines erachtens müssten aber doch die LEDs sowieso die Hauptverbraucher 
sein in so einer Schaltung, oder?

Autor: Jörg B. (manos)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
9V ist ziemlich unpraktisch, da man 7V davon verheizen muss... besser 
sind 2xMicro Zellen mit zusammen 2,4V-3V oder 2xMignon.

Auf jeden Fall brauchst Du LowCurrent LEDs. Die Frage ist auch, wie hell 
müssen die leuchten.

Dadurch dass B=2x grün ist hast Du bei Deinen Schaltzuständen eine 
durchschnittliche Dauerlast von einem LED. Kannst ja mal ausrechnen, wie 
viel mA Du max. nehmen darfst um ein halbes Jahr mit 1-2,7Ah aus 
zukommen.

Wenn dann noch was übrig ist kann man sich mal überlegen, wie man das 
schaltungstechnisch umsetzen kann.

Autor: blinki (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Retz,

Variante 1) AVR Tiny45 mit niedriger Quarzfrequenz, Low Current-LEDs und 
kurzen Einschaltzeiten. Den AVR wenn er nix zu tun hat schlafen 
schicken.

Variante 2) nen 4093 oder 4011 als Taktgeber schalten, nen 4017 hinten 
dran (die CMOS-ICs schlucken fast nix bei niedrigen Frequenzen) - auch 
hier vieder Luw Current-LEDs damits möglichst lange blinkt mit einer 
Batterie

Die 9V sind einigermassen ungeschickt besser wären 4.5 oder 5V

Gruß
blinki

PS: irgendwo im Netz schwirren auch schaltungen von Blinkern rum, die im 
Schnitt nur 100µA benötigen, jedoch blitzen die dann nur (irgendwo muss 
man ja Strom sparen, wenn die Batterie lange mitmachen soll)

Autor: blinki (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Jörg, wenns ein 9V-Block ist, dann hat die vielleicht 120mAh - keine 
1Ah.

Autor: Jörg B. (manos)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
blinki wrote:
> @Jörg, wenns ein 9V-Block ist, dann hat die vielleicht 120mAh - keine
> 1Ah.
Ich bezog mich auch schon auf die Micro-Mignon.

Autor: chris (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hi

nehm nen Attiny13V und betreib den schön mit 2x 1,5V Batterien.

Ist relativ gut geeigent und auch stromsparend genug (mit 2x 1,5 D 
Zellen liegt bei mir zur Zeit einer rum der etwa 33% der Zeit ne LED 
leuchten lässt und das macht er seit Januar.)

mfg

Chris

Autor: retz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich dachte eigentlich, dass es die IC ist, die die meißte Energie 
schluckt.

Okay, also unterm Strich kann ich sagen, dass die LEDs nicht wirklich 
dauerhaft eingeschaltet sein müssen. Es reicht ein Aufblinken.

Die Freqzenz sollte eigentlich ca. 1Hz sein. Da ich mich mit so einem 
Zeugs nicht wirklich auskenne: Würde ich mit solchen Flashing LEDs 
Energie sparen?
http://www.led-tech.de/de/Leuchtdioden/5mm-LEDs/Fl...

Die LED ist ja eigentlich die meißte Zeit ausgeschaltet.

Autor: Kabelfan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Die LED ist ja eigentlich die meißte Zeit ausgeschaltet.

Prima, dann kann der µC ja die meißte Zeit schlafen und braucht selbst 
nur noch nA.

Autor: Jörg B. (manos)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nein, das Flashing LED bringt nix, da es ein 20mA LED ist.

Jetzt musst Du Dir nur noch überlegen, wie lange ein "Aufblinken" sein 
muss.

Also wenn ich das bisher richtig verstehe soll das ganze ein Zeitraster 
zwischen dem Blinken von 1 Sekunde haben mit x ms Leuchtdauer - 
abwechselnd R R RGG RGG.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.