www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Ladegerät mit PIC 16F73


Autor: Michael (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,
ich habe ein 12 V Ladegerät welches einem PIC 16F73 enthält. Das 
Ladegerät hat 4 Ladestufen  0-2-20-40 Ampere. Wenn ich das Gerät mit dem 
Hauptschalter einschalte oder ans Stromnetz anschließe, ladet es 
standardmäßig mit  2 A. Ich kann dann mit einem Drucktaster auf die 
anderen Ladestufen springen. Das Problem ist, wenn der Strom ausfällt, 
fängt es wieder mit 2 A zu laden an, weil es die zuletzt eingestellte 
Ampere-Einstellung nicht speichert.
Nun werdet ihr natürlich sagen, das ist doch kein Problem, der Strom 
fällt doch  so gut  wie nie aus. Das mag in Deutschland so sein, aber 
ich lebe in der DomRep und dort gibt es häufig Stromausfälle. Wenn der 
Strom wieder kommt, ladet das Gerät nur mit 2 A und ich muss es von Hand 
auf 20 A stellen.
Deshalb frage ich euch, könnte man den  PIC 16F73 gegen einen anderen 
ersetzen, der die zuletzt eingestellte Ladestufe speichert. Oder ist es 
sogar mit dem PIC 16F73 möglich?
Ich habe im Internet  gelesen, dass die  6F7x PICs  eigentlich 
16F87x-PICs sind, nur ohne EEPROM.
Eine Alternative wäre auch, wenn die Standardeinstellung nach einem 
Neustart nicht 2 A  sondern  20 A ist.

Autor: Frank L. (hermastersvoice)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
klar geht das wenn der Controller den Ablauf steuert (wovon auszugehen 
ist). Einfach einen PIC mit nem passenden Programm reinstecken und 
zufrieden sein. Auch der vorhandene PIC liesse sich löschen und neu 
programmieren. Nun kommt der Haken: haste das Programm? Ohne wird 
nämlich garnix draus!

bye

Frank

Autor: Sven (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Da es ziemlich unwahrscheinlich ist an die Firmware des PIcs zu kommen,
würde ich einfach einen 2. PIC oder ATMEL einsetzen, der
Dir die Tastenbetätigung emuliert, wenn Du den 2. Controller auf
Überwachung der Netzspannung schaltest. Der läuft einfach
im Hintergrund mit und kann nach einem Netzausfall den letzten Zustand
wieder herstellen.

Aber was ganz anderes:
ich denke der Unterschied zwischen
2A und 20 A beim Laden und der Standard Wert mit 2A hat wohl den
Hintergrund, das Dir nicht einfach der Akku um die Ohren fliegt.
Das Ladegerät weiss nicht ob nach einem Netzausfall oder einem 
Netzschalter EIN! der Akku geändert wurde.
Das solltest Du dann auf jeden Fall sicherstellen.

Gruß Sven

Autor: Michael N. (monimi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
das mir der Akku um die Ohren fliegt, brauche ich nicht zu befürchten. 
Das Gerät ist ein 3-Stufen-Lader für Bleibatterien und schaltet 
selbsttätig auf Erhaltungsladung, wenn der Ladestrom auf einen 
bestimmten Wert fällt.
Das mit dem Emulieren der Tastenbetätigung habe ich mir auch schon 
überlegt. Allerdings hatte ich nicht geplant, es mit einem 
Mikrocontroller zu machen.
Was ich noch nicht kapiert habe, ist dass mit der Firmware. Ich war der 
Meinung, dass die Software, welche auf dem Controller vorhanden ist, 
einfach mit einem Programmer  auslesen und dann verändern kann.
Da ich mich aber erst seit ich das Ladegerät habe, mit dem Thema 
beschäftige, kann ich natürlich noch nicht alles wissen.

Autor: Frank L. (hermastersvoice)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
auslesen ist natürlich auch ein Weg. Nur dummerweis rechnen die 
Hersteller mit solchem Ansinnen und schützen den Speicher des 
Controllers gegen auslesen. Also wird das nur in den seltensten Fällen 
was werden.

bye

Frank

Autor: PIC18F4550 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nimm ein käufliches Multifunktionsrelais und schliesse es an den Taster 
mit der passenden Stromstärke an.
Den Assemblercode auszulesen ist eine Sache, ihn zu verstehen ist eine 
anders Sache und zu verändern ist eine ganz andere Welt :-)
Einfacher, weil schneller funktioniert---->
Wenn du ca 230 Volt Wechselspannung hast:
www.reichelt.de Artikel: FIN 87.01
http://www.reichelt.de/?SID=20Wz9To6wQARQAAAPLQPQ4...

Autor: Sven (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

ich brauchte jetzt selbst eine kleine Schaltung, die mir
ein Tastendruck emuliert.
Im Anhang die kompletten Infos. (mit Atmel Tiny13 im 8-poligen-Gehäuse;
also gut für Lochraster ;-) )
Wenn Du damit etwas anfangen kannst, wäre ich über eine Rückmeldung 
erfreut.

Gruß Sven

Autor: Michael N. (monimi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Sven,

danke für deinen Beitrag mit der Schaltung.
Ich habe mir einen Programmer bestellt, den ich in ca. einer Woche 
erhalten werde. http://tinyurl.com/2jccj6  oder hier 
http://www.keeelectronics.com/QL2005U2.html
Der Programmer ist aber nur für PICs  zu gebrauchen.
Wenn dein Vorschlag ohne Umschreiben auf einem PIC  funktioniert und 
nach Möglichkeit auf dem  12F629 ( weil ich den schon mit dem Programmer 
erhalte), dann wäre es ein Lösungsansatz, da ich ja bei dem Gerät 
mehrere Ladestufen habe.
Aber eigentlich wäre das Beste eine Lösung, bei der ich alle Ladestufen, 
die das Ladegerät hat, mit einem Stufenschalter vorwählen kann.
Die Ladestufen sind 0-2-20-40 Ampere. Die 0 Ampere-Stufe brauche ich 
nicht. So habe ich mir vorgestellt. dass man 3 Ports des 
Mikrocontrollers benutzt, um ihm mitzuteilen, welche Ladestufe er wählen 
soll.
Wenn ich also zum Beispiel mit 20 A laden will, setze ich mit dem 
Stufenschalter Spannung auf Port 2 des Controllers. Er müsste dann zwei 
mal den Tastendruck simulieren um das Ladegerät auf 20  A zu stellen.
Wenn ich mit 40 A laden will, setze ich mit dem Stufenschalter
Spannung auf Port 3 des Controllers. Er müsste dann 3 mal den 
Tastendruck simulieren um das Ladegerät auf 40  A zu stellen

Bei 2 A muß der Controller eigentlich nichts machen, da das Gerät ja 
automatisch auf diesen Wert schaltet. Man könnte dann entweder den 
Controller so programmieren, dass er nichts machen soll wenn auf Port 2 
oder 3 keine Spannung anliegt.Oder man programmiert ihn so, dass er 
nichts macht wenn auf Port 1 Spannung anliegt.

Gruß Michael

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.