www.mikrocontroller.net

Forum: Offtopic fahrrad computer kabellos?


Autor: Daniel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
http://www.reichelt.de/?SID=27sEc-5awQARsAAB-ny846...

wie dann?
bluetooth, funk doch kaum oder?
über den Fahrradrahmen?

Grüsse, Daniel

Autor: Benedikt K. (benedikt) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vermutlich elektromagetisch:
Bei jeder Radumdrehung wird mit einer Spule kurz ein Impuls von einigen 
kHz gesendet.

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So in etwa funktioniert das. Im "Sensor", der an der Vorderradgabel 
befestigt wird, sitzt ein Reedkontakt, der durch einen an einer Speiche 
befestigten Magnet betätigt wird. Elektronik, die im Sensor eingebaut 
und aus einer kleinen Batterie (oft eine schwer zu beschaffende 
12V-Batterie) gespeist wird, sendet ein Signal zum Anzeigeteil.

Das ist der letzte Schrott, da bereits ein "Händie" ausreicht, um die 
Übertragung zu stören. Auch wird es drollig, wenn man mit dem Rad über 
eine Induktionsschleife fährt ... dann ist man nach Ansicht des 
"Computers" kurzzeitig sehr schnell gefahren.

Hier sind kabelgebundene Systeme eindeutig im Vorteil. Einerseits 
funktionieren sie zuverlässig auch mit Induktionsschleifen und 
"Händies", andererseits muss man sie beim Losradeln auch nicht explizit 
einschalten, sie das Losfahren von selbst mitbekommen. Die drahtlosen 
Geräte schalten aus Stromspargründen im Stillstand nach einiger Zeit den 
Empfänger aus ... und müssen daher manuell wieder aktiviert werden.

Autor: Daniel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke für die ausführliche Antwort

Autor: Schorsch (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hatte mal so ein System, dessen Batterien so verbaut waren, dass man 
sie nur durch Zerstörung des Gehäuses wechseln konnte. Naja ich hatte es 
10 Jahre, dann wurde mein Rad geklaut. Keine Ahnung, wie lange die 
Batterie beim neuen "Besitzer" noch gehalten hat.

Autor: Cosi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe ein sehr gutes System von SIGMA...Schon sehr lange...
Bin recht zufrieden!

Autor: SNT-Opfer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Naja, die Geräte von Polar haben eine "Digitale Codierung", sowohl bei 
Herzfrequenz als auch beim Rad bzw. Kurbel Sensor. Wird wohl eher 
"gefunkt".
Probleme mit Induktionschleifen hatte ich bisher noch nicht, auch das 
Handy im Rucksack störte bis her nie.
Was aber des öfteren mal vor kommt ist, dass der Sensor am Rad (wie von 
Rufus beschrieben) an längeren ampelbedingten Zwangspausen, abschaltete.
Ist ja ganz praktisch in Bezug auf die Energieeinsparung, ABER fährt man 
etwas zu zügig an, merkt der Sensor es erst recht spät (mit unter erst 
nach 10s).
Aber nur bei sehr schnellen Anfahren....warum auch immer. Verscheinlich 
ist der Impuls zu kurz, um den Sender wieder sicher Einzuschalten.

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Yahoo-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.