www.mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik MOSFET BS170 Erläuterung


Autor: dap by MAT (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi zusammen !

Mein Problem bis vor kurzen war das ich Relais direkt von einem µc aus 
steuern wollte ... Nach einigen Recherchen habe ich herausgefunden das 
das nicht so einfach möglich ist. So weit so gut ... nun will ich eine 
kleine simple Schalten an den Ausgang hängen:

Ein MOSFET BS170 (bei CONRAD zu finden) soll das Relais schalten. 
Zwischen GATE und SOURCE habe ich gehöhrt soll man einen 470kOhm 
Widerstand schalten um einen definierten "Off-Zustand" oder so zu 
bekommen, dann noch eine Sperrdiode parall zur Spule und FERTIG!

Nun habe ich leider keine Ahnung von MOSFET´S. Ich bitte euch mir das im 
Anhang gezeigt Schema eines MOSFET´S BS170 zu erläutern. In euren 
Informationen sollte wenn möglich Grundlegendes vorhanden sein (also wo 
lege ich eine Spannung an um zu schalten, und vor allem was wird 
geschalten ?), was diese Diode zwischen "S" und "D" soll und was dieser 
"Off-Zustand" ist bzw. ob man den Widerstand überhaupt unbedingt 
braucht.

DANKE AN ALLE bereits im Voraus !!!

Autor: gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
wikipedia erklärt Dir alles

Autor: Wiesi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
S (Source) kommt, weil das ein N-Mosfet ist an Masse. An G (Gate) 
schließt du den Ausgang des uC an. Wenn an G ein High-Potential angelegt 
wird, dann wird die Drain-Source Strecke niederohmig, d.h. es kann Strom 
von D nach S fließen.

Die Diode ist die sogenannte Body-Diode, die bei der Herstellung des 
MOSFETs entsteht. Sie ist im MOSFET drin.

Allerdings solltest du beachten, dass der BS170 erst bei ca. 10V am Gate 
komplett durchschaltet, die 5V des uC werden dafür nicht reichen.
Für ein Relais (sofern das nicht mehr als vlielliecht 200mA zieht) 
sollte es laut einem Blick auf das Datenblatt aber reichen.

         ^ Relais-Versorgung
         |
    .----*
    |    |
   ---  .-. Relais
   / \  '-'
   ---   |
    |    |
    '----*
         | D
      ||-'
uC  G ||<-
o-----'|-*
         | S
        ---

Tipp: Für kleine Ströme, wie in diesem Fall, und wenn keine 
Steuerspannung für das Gate, die groß genug ist zur Verfügung steht, 
bist du mit einem Bipolar Transistor (z.B. BC337) meist besser beraten. 
Zu diesem Thema gibts auch zig Foreneinträge.

  Wiesi

Autor: Matthias (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
BS170/2N7000/2N7002 sind auch bei 5V geeignet, um ein Relais sicher zu 
schalten (max. 200mA). Der RDSon wird zwar mit höherer Spannung noch 
kleiner, aber dies ist bei den geringen Strömen nicht von großer 
Bedeutung. Einen Widerstand (hochohmig) zwischen Gate und Source sollte 
man machen, wenn es Zustände gibt, wo das Gate offen ist. (z.B. 
Microkontroller gesockelt) Die Mosfets gehen bei offenen Gate schnell 
kaputt, Berührung kann schon ausreichen.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.