www.mikrocontroller.net

Forum: Offtopic Wer bezahlt unsere Rente bei DIESER Jugend?


Autor: Blaubart (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Heute haben sie es auf VOX wieder von der vielen kaputten Kindern mit 
Aufmerksamkeitsdefizitsyndrom. Da kann man hören daß - bitte Hinhören - 
12% der Kinder daran leiden. In Worten Zwölf Prozent!

Die Kindern lernen kaum etwas, können die Regelschule nicht besuchen und 
landen damit definitiv im Pool der Hartzer!

Rechnet man jetzt die 30% übergewichtigen Kinder mit Körperschäden 
hinzu, die schon jetzt festlegen, daß dort körperliche Arbeit passe ist 
und dauch langes Sitzen nicht gehen wird - von der starken Diabetes ganz 
abgesehen, dann bleiben gerade die Hälfte der Jugendlichen, die mal 
arbeiten können.

Diese 50% müssen aber die anderen 50% mitfüttern - wer zahlt dann noch 
Rente und wovon ?

Was haben eigentlich früher die Kinder gemacht? Hatten die sowas nicht?

: Gesperrt durch Moderator
Autor: *.* (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Römer wurden auch dekadent und sind dann verdrängt worden...

Autor: Karl-j. B. (_matrixman_)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So gehts mit allen Weltmachten. Die einen kommen die anderen gehen.


Wie *.* schon geschrieben hat.

zuerst warens die Ägypter -> sind wieder gegangen
dann wars Rom -> ist wieder weg
dann sind/warens wir -> sind schon am weggehen
danach kommen die östlichen Länder wie Japan, China,... -> und die 
machen sich selber auch wieder kaputt.

Also alles ganz normal. Kein Grund zur Beunruhigung ;)


Zu deiner Rente: Wenn du noch relativ Jung bist: Kuck das du dir selber 
so gut wie möglich selbst Finanzielle mittel für später schaffst. Wenn 
du schon älter bist kannst du noch hoffen das du deine Rente noch ne 
Weile bekommst. (Aber bis dieses "Volk" im Alter ist Geld zu verdienen 
gehen ja noch ein paar Jahre rum.

Autor: Master Snowman (snowman)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
manchmal erntet man das, was man sät. vielleicht sind die eltern dieser 
jugend im alter schlauer, dass kinder sich nicht von alleine 
entwickeln...

Autor: Jim (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jaja 12%, lustig. Hast Du schon mal ein Kind mit ADS gesehen? Denkst Du 
das davon drei in jeder Schulklasse sitzen. Zudem handelt es sich um ein 
medizinisches Problem, nicht nur um die Erziehung. Das gabs früher auch 
schon. Es können nunmal nicht alle studieren. Als regt euch nicht so 
über die Jugend auf, hat Sokrates auch gemacht und jetzt isser tot.

Autor: Sab (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Frueher, unter den Rechten, hat man die Leute mit Almosen in 
Textilfabriken ausgewunden. Wenn sie sehr fleissig waren hat's gerade 
noch fuer eine Scheibe Brot an die duenne Suppe gereicht. Dann kamen die 
Linken, haben ein Sozialsystem das auf Pump basiert aufgezogen. Da wird 
jedem, der knapp dran ist, noch ein paar Scheine nachgeworfen, die 
Staats-Schulden steigen in astronomische Hoehen. Deine Rente ist Teil 
des ausgehoelten Systems, wie ein von Termiten zerfressenes Haus, dass 
noch an der Farbe zusammenhaelt. Solange alle dran glauben laeuft es 
weiter. Die Russen hatten auch ein Super System, das funktionierte bis 
es nicht mehr funktionierte. Schwup, war alles weg.

Autor: Timo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
12 % der Kinder haben vielleicht ADHS als Diagnose, deswegen sind aber 
nicht alle davon unbeschulbar. Auch die leichten Fälle zählen zu dieser 
Diagnose mit dazu.

Und ob die Zahlen vor 30-40 Jahren signifikant niedriger waren, darf 
auch bezweifelt werden. ADHS wurde damals nicht als solches 
diagnostiziert, das ist eine neue Definition eines alten Symptoms.

Autor: Bewunderer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zu den angeblich steigenden ADS-Zahlen gibt es eine alte 
Medizinerweisheit:

Gesund gibt's nicht, nur nicht ausreichend untersucht.

Viele Eltern können die Diagnose ADS eher akzeptieren, als die 
Bescheinigung von Erziehungsdefiziten.

Autor: Xaver (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Pool der Hartzer

So kann man bedürftige Mitmenschen natürlich auch bezeichnen; 
erschreckend! Die sollte man die Rente komplett streichen...

Autor: SNT-Opfer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Viel schlimmer ist ansich, dass allgemein die Bildung den Bach runter 
geht.
Gut zu beobachten bei Ausbildungsplätzen, meistens wird schon Abitur 
gefordert, da aus dem restlichen Schulsystem nicht mehr viel kommt, was 
man ausbilden kann (Ausbildungsfähig !).

Wenn ich mir das hier in Berlin so ansehe, wird mir auch Angst und 
Bange. Bei den meisten Kiddies zählt nur noch grosse Fresse, dickes 
Handy und min. Playstation 3. Auch wird wesentlich mehr Wert auf die 
äussere Erscheinung, als auf einen Ansatz von verständlicher Sprache 
gelegt.
Extrem auffällig, kaum einer ist noch in der Lage das "ch" richtig aus 
zusprechen...
Und wenn man mal ohne akustische Abgrenzungsmittel (MP3-Player) in den 
öffentlichen Verkehrsmitteln unterwegs ist...oh je... .
Da sitzen 15 jährige und stammeln vor sich hin "Alter, isch hab die 
geile Schnitte schon zig mal gefickt..." "Geile scheisse, alter..."
Da wird mir echt schlecht, zumal wenn man sich das mal im Kopf weiter 
spinnt, was da in paar Jahren draus wird. Klar kann man sagen, dass die 
Jugend immer etwas "anders" war als man selber, aber ich denke das man 
langsam an einen Punkt kommt, wo aufgepasst werden muss.
Viele Eltern erziehen ihre Kinder nicht mehr ! Die stellen den Kiddies 
eine Glotze ins Zimmer, daneben noch eine Konsole und Ruhe ist. Dort 
wird kaum noch geredet...leider. Vermutlich kommen daher auch die 
massiven Defizite im Sozialverhalten, siehe ADS. Ich behaupte, dass es 
nicht bei allen einen medizinischen Ursprung hat. Die mangelnde 
Erziehung trägt auch dazu bei und ich meine definitiv nicht eine strenge 
Erziehung. Es fehlt einfach die Basis, einfaches soziales Verhalten...

Da hilft echt nur privat Vorsorgen und bei dem eigenen Nachwuchs 
aufpassen, das der nicht auch so "ultra cool" wird.

Autor: Xaver (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Die sollte man die Rente komplett streichen...

Bitte "Die" durch "Dir" ersetzen.

Autor: bingo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Bewunderer: Du brinst es auf den Punkt. Hätte ich nicht besser 
formulieren können.

Autor: Jorge (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Was haben eigentlich früher die Kinder gemacht? Hatten die sowas nicht?

Die hatten das genauso siehe "Struvelpeter". Nur ging man von anderen 
Ursachen aus, wusste es nicht. Heute ist sogar ein Tourette-Syndrom 
salonfähig (Hofnarr).

Die Rente kannst du vergessen. In Zukunft bekommen alle Menschen 
Sozialhilfe und die Rente wird davon abgezogen. Die Software heisst 
heute schon Alg4All.
Also Rente ist 798.-Euro im Schnitt, der Bedarf liegt bei 1500.-Euro, 
davon entfallen 1000.-Euro auf eine 1,5 Zi Wohnung, Grundbedarf ist 
345.-Euro, kannst mal zusammenrechnen was du kriegst.

Ausnahmen sind vielleicht Gates oder noch ein paar. Kann auch sein, dass 
in Zukunft eigenes Vermögen generell einbehalten wird, wie schon im 
Sozialismus. Wenn du dann in deinem Haus wohnst und sagst es ist meins, 
dann haut dir einer was auf den Kopf und dann gehört es allen, vorher 
wird noch geplündert.

Es spielt auch keine Rolle mehr wo du das machst, dank Globalisierung 
ist überall die Dritte Welt.

Nur logisch Denken, dann klappt das auch...

Autor: Marco S (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@SNT-Opfer

Die penetrante Benutzung von "sch" anstelle "ch" nervt mich schon 
irgendwie. Sind denn alle Jugendlichen im Schwabenland aufgewachsen? Was 
ich mich eigentlich frage: Gibt es einen Fachausdruck dafür? Bei mir 
heissen die Schlangendeutsche, weil Schlangen zischen ja auch :->

Autor: Paul Baumann (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wir sind die, vor denen uns unsere Eltern immer gewarnt haben. ;-)

MfG Paul

Autor: SNT-Opfer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Marco S
In Berlin gibts schon paar Schwaben, aber die sprechen nicht so 
dramatisch ;)
Tippe viel mehr auf den Einfluss durch den arabisch bzw. türkisch 
Bevölkerungsteil. Was aber definitiv NICHT ausländerfeindlich gemeint 
ist !!!
Es hat sich wohl irgendwie eingebürgert.
Ich frag mich nur, warum das so "cool" sein soll. Vielleicht weil 
Schlangen so "voll krasse" Tiere sind ;-)))

Ist schon merkwürdig, wie sich alles entwickelt hat. Wenn ich zurück 
denke, was ich dem Alter gemacht habe... Gut war auch viel Blödsinn bei, 
aber alles noch harmlos. Auf jedenfall hingen wir nicht nachts um 3 Uhr 
irgendwo in den Strassen rum und haben uns sinnlos die Birne 
vollgekippt. Irgendwie hätten das meine Eltern (und die meiner Kumpels) 
nie im Leben zu gelassen.
Auch wurde mehr Zeit mit Rad fahren oder diversen Ballspielen verbracht, 
als in Einkaufszentren rumzuhängen und die Leute anzumachen. Auch konnte 
ich für mein Teil, in der Schule mit selbst gebastelten Zeugs aus alten 
Videorekordern (Trommel-Motor und viele, mit Klebeband verbundenen 
Batterien) oder den ersten, kleinen elektronischen Spielereien 
(LED-Würfel) Aufsehen erregen. Heute brauchen die Kiddies das neueste 
Nokia mit DSDS Klingeton und einem Prügelvideo von einem "Opfer" aus der 
Klasse.
Irgendwie traurig......

Autor: Karl-j. B. (_matrixman_)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja aber jetzt wirds wirklich immer schlimmer! Eigentlich sollte der 
Staat sagen das die wo ihre Kinder nicht richtig erziehen auch nicht 
soviel Geld bekommen - Wäre aber ein sehr hoher verwaltungsaufwand und 
dank unserer tollen Verfassung wahrscheinlich nicht durchsetzbar.


Ich hoff mal das nicht soweit kommt das se jedem sein Vermögen 
wegnehmen. Denn dann spart sicher niemand mehr etwas an! Dann geht auch 
niemand mehr arbeiten - wozu auch bekomm ja sowieso das gleiche und 
dadurch bricht alles zusammen nicht nur das Sozialsystem - auch die 
Wirtschaft.

Aber da die "reichen" Menschen und Firmen den Staat und die Parteien 
mitfinanzieren denke ich nicht das es soweit kommt. Was eher passieren 
wird das sich die Gesellschaft extrem aufspaltet. Eine Gruppe mit den 
"Hey alter" "Menschen" und eine mit denen wo als Kinder erzogen wurden. 
(Diese werden dann auch so schlau sein das sie ihre eigenen Kinder auch 
erziehen damit sie nicht gesellschaftlich abrutschen)

Das große Problem wird dann dan sein das es nahezu unmöglich sein wird 
von der "armen" Gesellschaft in die "reiche" zu kommen.


(Da wären wir dann übrigens wieder so wies früher einmal war. Nur halt 
nicht früher sondern jetzt ...)


Find ich übrigens sehr interessant das diese Entwicklung überall (in 
jedem Staat zu beobachten ist) (Amerika gehts ja auch so ähnlich nur 
sind die uns ein paar Jahre vorraus -> da kömmer schauen was aus uns 
einmal wird. (zB siehe mangelnde Bewegung wegen zuviel TV kucken -> 
Übergewicht)

Autor: SNT-Opfer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jepp, genau das wird passieren.
Vielleicht wird sich das wieder in ferner Zukunft ändern, aber da es im 
Moment kaum einen Anreiz für viele gibt, etwas in Bildung bzw. der 
eigenen Entwicklung zu investieren, lassen sie sich voll in die 
"sozialen" Systeme fallen.
Inwieweit das wirklich sozial ist, darüber äussere ich mich lieber 
nicht, kann sich ja jeder selber denken.
Ich finde es nur höchst gefährlich, das gerade die bildungsferne Schicht 
immer weiter abrutscht. Das gibt wieder "Futter" für extreme politische 
Ansichten (links oder rechts).
Es läuft sehr viel falsch in Deutschland, da es aber eine ziemlich 
"heikle" Angelegenheit ist, das Problem an der Wurzel zu packen, wird 
nur ein wenig an den Symptomen rum gespielt.
Man kann ja nun nicht losrennen und Geburtenkontrollen bei 
bildungsfernen Schichten einführen. Das wäre vielleicht theoretisch ein 
Weg, aber wo wäre dann eine Gesellschaft gelandet ???

Ich denke, dass sich das in paar Jahren wieder von selbst regelt. Wenn 
die Leute merken, dass dieser Weg zu nix führt (Soziale Abhängigkeit vom 
Staat) und man selber etwas tun muss. Dazu muss aber das Sozialsystem 
erst komplett zusammenbrechen, sonst fehlt der Anreiz.
Klingt warscheinlich apokalyptisch, aber anders wird das nix mehr. Der 
Mensch ist ein Gewohnheitstier, zudem auch noch im Grunde faul (Wer 
nicht...ehrlich !!) und solange es bequemer ist für Betrag A nix machen 
zu müssen, als für Betrag B (der z.T. kleiner ist als Betrag A ) hart zu 
arbeiten, fehlt der Anreiz.
Mal davon abgesehen, das es heute wirklich schwierig ist, mit einem 
"normalen" Job seine Famillie zu ernähren. Aber auch hier liegt es 
leider wieder an der Politik, die (egal welche Farbe) mit der Wirtschaft 
inzwischen mehr Gemeinsamkeiten hat, als mit ihren Wählern.

Alles schwierig.....als Individium kann man nur zusehen, dass man seine 
eigene kleine Welt (Famillie, Freunde) heil über die Runden bekommt und 
über dieses soziale Netzwerk eine bessere Zukunft generiert.

Autor: Matthias Lipinsky (lippy)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich kann  SNT-Opfer (Gast) nur zustimmen...

Das Sozialsystem ist wohl viel zu gut hier...

Aber wenn ich den Untersschied zwischen brutto und netto sehe..
Mein Gott.. wie kann nur soviel geld verplempert werden...

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Aber wenn ich den Untersschied zwischen brutto und netto sehe..
> Mein Gott.. wie kann nur soviel geld verplempert werden...

Von irgendwas müssen die Amis doch ihre Kriege bezahlen...

Autor: SNT-Opfer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Uhu Uhuhu

Nö, die sparen das ja von ihrer Infrastruktur ab, siehe 
Brücken-Einsturz.

Das ist mehr "Monopoly-Geld" für "unsere" Politiker.

Lustig, erst heisst es "Wir" müssen sparen -> kein Geld für die Bildung 
(Schulen) übrig. Dann grosser Aufschrei "Hilfe, hier werden keine Kinder 
mehr geboren..." dicht gefolgt von "Zu wenig Schüler, wir müssen die 
Schule schliessen, oh wie schade...".

Oder auch schön :

"Die Deutschen sollen weniger ins Ausland fliegen und Urlaub machen, der 
Umwelt zu liebe..." andere Seite "Die Leute müssen flexibler werden und 
auch entfernte Jobs annehmen..."...

Mein liebster :

"Es gibt immer weniger Familien, keine Kinder mehr, alle denken nur an 
ihre Karriere..." und wieder "Die Leute müssen flexibler werden und auch 
entfernte Jobs annehmen, oder öfters umziehen...".

Klar, so gedeit eine Familie prächtig, ein Teil ist die ganze Zeit 
jobmässig unterwegs und der Andere passt auf die Kinder auf. Und alle 
1-2 Jahre wird mal wieder umgezogen, für den Job. Das macht den Kindern 
und dem Lebenspartner bestimmt richtig Laune.

Wie man sowas wohl in der Psychologie nennt ...

Autor: Mario G. (maggyver)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
anstatt über die STAATL. Rente zu jammern solltet ihr lieber Strategien 
entwickeln, um euer Einkommen dank Fachkräftemangel so weit zu 
optimieren, das ihr keine Staatl. Rente mehr braucht, und wenn ihr dann 
noch aufhört Volksparteien zu wählen würde sogar die Versickerung der 
Steuergelder in Lobby-Gruben gestoppt !


wir leben immernoch in einer Demokratie, und Jeder, der in den letzten 
Jahren Regierungsparteien gewählt hat, sollte lieber über seine Dummheit 
und Faulheit jammern, anstatt über die Jugend !

Autor: Jim (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"wir leben immernoch in einer Demokratie"

Haahaa, wer hat Dir das denn erzählt? Keine der Parteien ist mehr 
glaubwürdig aber wenn man selbst eine aufmachen wöllte, bringt das auch 
nichts, da man kein Geld hätte einen Wahlkampf zu finanzieren. Die 
"Reichen" machen das unter sich aus. Eine Demokratie in der man nur 
zwischen böse und ganz übel wählen kann zählt für mich nicht als solche.

Autor: Fallout-Boy (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Und dann kommen noch die eineigermassen intelligenten Kinder hinzu (wie 
mein Bruder).

Kleinen Auszug aus seinem Lebenslauf:

Auf der Realschule einmal sitzen geblieben..
Wird auf ein spezielles Internat in Ostwestfalen geschickt..
Den Realschulabschluss hat er dort mit recht gutem Erfolg geschafft.
Dann Gymnasium in Soest, weil keine Böcke zu arbeiten...
Nach 5 fünfen im ersten Halbjahreszeugnis (alle Hauptfächer fünf) 
wiederum Abbruch.
5 Monate kreative Zeit des Nachdenkens: Saufen, Party, Konzerte, um 17 
Uhr aufstehen und um 11 Uhr aus der Kiste.
Dann der Enstschluss es mal mit einer Lehre als Werkzeugmacher zu 
versuchen.
Er ist mittlerweile 19!
Mein anderer Bruder muss die Bewerbung für ihn schreiben, weil er das 
selber nicht konnte!
Und jetzt der Hammer: Nach dem dritten Vorstellungsgespräch hat er eine 
Leerstelle!
Also ich hätte den nicht eingestellt, aber anscheinend muss es noch 
einen Haufen Pflegfälle in seinem Alter geben, die noch schlimmer sind

Autor: ADSler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Jim (Gast) Datum: 11.08.2007 02:05
Das was du schreibst ist Blödsinn, Jim.
Ich habe auch "ADS" und bin im Hauptstudium.
Als ich 7 Jahre alt war gab es noch kein "ADS", da hieß das einfach nur 
"Hyperaktivität". Viele Ärzte kannten/kennen sich nicht damit aus und 
deshalb war es schwer für meine Eltern Hilfe zu erhalten. Statt Pillen 
habe ich eine intensive Lern- und Hausaufgabenbetreuung, vorallem durch 
meine Eltern selbst, bekommen.
Als ich zur Realschule ging war es zuerst fraglich, ob ich die schaffen 
würde, ab der 7. Klasse war es dann klar.
Nach der Realschule bin ich auf ein Gymansium gegangen und habe ein 
gutes Abitur dort gemacht.
"ADS" bzw. "Hyperaktivität" hat nicht das Geringste mit Intelligenz zu 
tun!
ADS erschwert den Betroffenen das Lernen, aber dagegen kann man was tun 
(gemeint sind nicht die verschreibungspflichtigen Drogen aus der 
Apotheke!).
ADS-Synthome lindern sich wenn man älter wird.
Früher galten Kinder mit ADS als dumm und aufmüpfig, so wie ganz früher 
geistig verwirrte, demenzkranke oder behinderte Menschen als "besessen" 
abgestempelt wurden.
ADS gibt es solange es Menschen gibt.

Autor: Paul Baumann (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn er jetzt eine LEERstelle als Werkzeugmacher hat, kann er doch 
Spritzgußwerkzeuge für LEERtasten anfertigen. ;-)

"Das ist voll konkret korrekt, Alter weißt Du?!" (Mit diesen Worten hat 
sich ein Jugendlicher bei mir bedankt, nachdem ich ihm Feuer für seine 
Zigarette gab)

Ich könnte jetzt sagen: Vielleicht fehlt es schon Schulkindern an 
sinnvoller Beschäftigung am Nachmittag. Während meiner Schulzeit in der
DDR (ja, ich weiß: die Böse und menschenrechtsverachtende....usw.)
hatten wir am Nachmittag die Möglichkeit, diverse Arbeitsgemeinschaften
zu besuchen. Dort wurden z.B. aus Schrottfahrzeugen Mopeds (Star, 
Schwalbe
usw.) neu aufgebaut und man konnte schon mal unter Anleitung eines 
Fahrlehrers damit fahren üben. Oder die Elektronik: Wir haben uns dort
mit Hilfe des sehr kompetenten Physiklehrers kleine Basic-Computer
gebaut. Sehr viele meiner ehemaligen (männlichen) Klassenkameraden
haben daraufhin einen technischen Beruf ergriffen bzw. studiert.

Das sind m.E. die Sachen, die heute fehlen. So konnte man schon früh 
feststellen, ob man das nötige Interesse für den späteren Beruf hat.

So, jetzt will ich mal den Helm aufsetzen, um die Prügel für meine
Meinung besser wegstecken zu können. ;-)

MfG Paul

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Und jetzt der Hammer: Nach dem dritten Vorstellungsgespräch hat er eine
> Leerstelle!

Eben Mist. Wieder leer ausgegangen.

Autor: Tropi der Ungewollte (tropi)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Grüße aus dem Off

Tropi der Ungewollte

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ein Ossi beim Arzt: "Hat das Medikament, das sie mir geben, irgendwelche 
schlimme Nebenwirkungen ?" "Ja, Sie müssen damit rechnen, daß sie wieder 
arbeitsfähig werden."

Autor: Joe (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das artet wieder in Ossi / Wessi aus aber mal im Ernst

@ Paul >> haben daraufhin einen technischen Beruf ergriffen bzw. 
studiert.

Auch wenn diese zuvor Ihren Wehrersatzdienst geleistet hatten ? Wie war 
das noch ? Bausoldat ?

Ne, die Betreung mag super gewesen sein, die Bevormundung ebenso.

Zu guter letzt hat es mit dem Thema nichts zu tun. Die Kinder sind auch 
nur ein weiterer Spiegel der Gesellschaft (sowie der Politiker) und an 
der ist einiges faul !!! Die Kinder sind lediglich die Symptomenträger, 
die Ursache liegt in der Generation davor (Eltern genannt).

"Die ganze Welt dreht sich um mich denn ich bin nur ein Egoist", 
vielleicht gehts damit los ?

>> Klar, so gedeit eine Familie prächtig, ein Teil ist die ganze Zeit
>> jobmässig unterwegs und der Andere passt auf die Kinder auf. Und alle
>> 1-2 Jahre wird mal wieder umgezogen, für den Job. Das macht den Kindern
>> und dem Lebenspartner bestimmt richtig Laune.

Aaah, die Sache scheint gewollt !? Da stimme ich zu, so wird es eben 
nichts.

>> wir leben immernoch in einer Demokratie, und Jeder, der in den letzten
>> Jahren Regierungsparteien gewählt hat, sollte lieber über seine Dummheit
>> und Faulheit jammern, anstatt über die Jugend !

Sehe ich ähnlich.

Autor: Hans mit Studium (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das Vorhandensein des ADS ist sicher eine Tatsache und dass es früher 
(scheinbar) weniger Betrofenne gab, liegt nicht nur daran, daß man es 
nicht klassifizieren konnte! Ich hatte beruflich bedingt mit einer 
Geburtsmedizinerin zu tun, die sehr viel mit Gehirnforschung und 
vorgeburtlicher Entwicklung zu tun hat. Tenor:

Die Kinder heute werden in zu lärmigen und lauten Umgebungen groß. Das 
Hirn hat nicht ausreichend die Möglichkeit, seine zahlreichen neuronalen 
Decoder und Filter zu entwicklen, die es gestatten, Informationen zu 
verarbeiten, indem Wichtiges von Unwichtigem getrennt wird. ADS ist 
dabei nur EIN Symtom von vielen dieser Probleme, die oft schon im 
Mutterbauch beginnen.

Sie konnte mir anhand von Studien eindeutig zeigen, daß die nervös 
lebende Mutter auch nervöse Kinder auf die Welt bringen, daß 
Kleinkinder, auf die zuviel Information aus Radio und Fernsehen 
einströmt, keine Chance haben, zu lernen, sich auf eine Sache voll zu 
konzentrieren und hinterher in der Schule folglich alles Hampelmänner 
sind. Das Problem ist, daß Vieles in den ersten Monaten und Jahren 
versaut wird.

Kleinkinder brauchen Ruhe und Eigenbeschäftigung. Der Knackpunkt dabei 
ist, daß sie von sich aus etwas tun muessen und es nicht von aussen mit 
starrem Tempo vorgegeben kriegen. Dann nämlich - und nur dann - kriegt 
das Hirn nämlich immer soviel feedback, wie es selber in der Lage ist, 
zu verarbeiten, da es den Trigger der Information selber produziert. 
Technisch ist es vergleichbar mit einem AD-Wandler, den man selber 
taktet. Steigt die interne Taktfrequenz aufgrund von Lernen, wird der 
Informationsstrom nach aussen schneller, die Verarbeitungsfähigkeit 
steigt aber auch. Das Hirn steuert quasi über solche Schleifen selber 
sein eigenes Lernen.

Bei Kleinkindern und Babys ist da kaum was da und os muessen die sehr 
klein ein langsam anfangen, ihre Umgebung zu verstehen und die 
Hirnstrukturen dafür zu schaffen. Bauklötzchen spielen ist da eben 
besser, als Video schauen: Man spielt mit dem Ding eben solange und vor 
allem so schnell, wie man es selber versteht, was dort passiert. Dadurch 
steuert man interkativ die Zahl der Widerholungen, z.B: beim Aufheben, 
Werfen etc.

Das Baby kann somit alles so schnell tun, wie es denken kann, dies kann 
es so schnell, wie es verstehen und sehen kann. Es spielt also so 
schnell und so komplex wie es gerade optimal ist und dieser Prozess 
schaukelt sich ganz langsam von alleine nach oben.

In der heutigen ferngesteuerten Hektik rieselt aber alles an dem Kind 
vorbei und es kann sich nicht in den Informatinsfluss einklinken. Ist in 
etwa so wie ein Lehrer, der zu schnell erklärt: Alle steigen aus und der 
Effekt ist dann Null!

Autor: Paul Baumann (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Joe
(Off-Topic)

Ich verstehe Deine Frage nicht. Man hat mich zur Lust-äh Luftwaffe 
(LSK/LV)
eingezogen und als Funkorter auf einer Radarstation eingesetzt. Die 
meisten Leute dort waren irgend etwas "elektrisches" von Beruf. 
Aussuchen
konnte man sich DAS nicht, man wurde bei der Musterung dazu bestimmt.

Zapfenstreich! ;-)
Paul

Autor: Joe (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Paul, mal das ganze Zitat:

>> Oder die Elektronik: Wir haben uns dort
>> mit Hilfe des sehr kompetenten Physiklehrers kleine Basic-Computer
>> gebaut. Sehr viele meiner ehemaligen (männlichen) Klassenkameraden
>> haben daraufhin einen technischen Beruf ergriffen bzw. studiert.

nochmal:

>> haben daraufhin einen technischen Beruf ergriffen bzw. studiert.

Und das ging eben nur wenn man dienlich und konform war. Bei eigener 
Meinung hast du garnichts ergriffen, da wurde für dich ergriffen.

>> Aussuchen konnte man sich DAS nicht

Danke für die Bestätigung.

kam eben darauf an ;-))

Autor: Axel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das ist ja wohl nichts Ungewöhnliches, daß das Leben von den Zufällen 
gesteuert wird. Nur muss es die Angebote auch geben und die Menschen 
muessen begeisterungsfähig sein.

Autor: Jim (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ADSler
Und wieso ist es Schwachsinn was ich erzähle? Natürlich ist die Rate von 
studierenden ADSlern geringer als die von studierenden Normalmenschen. 
Und natürlich hat ADS was mit Intelligenz zu tun, so gern Du Dich auch 
in Illusionen darüber flüchten möchtest. Intelligenz ist was der 
Intelligenztest misst und wer sich nicht so gut konzentrieren kann 
schneidet bei sowas eben auch schlechter ab. Hier hat doch niemand von 
schwarz und weiß geredet, sondern davon dass eben nicht jeder studieren 
kann. Und das Gegenteil davon zu behaupten, zeigt mir nur, dass bei Dir 
wirklich was faul ist.

Autor: ADSler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es ist deshalb Schwachsinn, weil du am 11.08.2007 02:05 
unmissverständlich sagst, das ADSler grundsätzlich nicht studieren 
können. Eine andere Interpretation lässt dein Beitrag nicht zu!

Das die Rate von studierenden "ADSlern" geringer sein soll, als die von 
nicht Betroffenen glaube ich auch. Darüber gibt es leider keine Zahlen. 
Du kannst aber davon ausgehen, das auf 10 Studierende mindesten 3 ADSler 
kommen.

Du würdest einen ADSler nicht erkennen, wenn er direkt vor dir steht. 
Bei Kindern ist das noch auffällig, bei Erwachsenen merkt es meistens 
nur der Betroffene selbst. Nur bei ganz schweren Fällen fällt es auch 
der Umgebung auf. Die Synthome lassen, wie ich schon schrieb, mit den 
Jahren nach.
Die Konzentrationsschwäche kann man durch Training kompensieren. 
Allerdings dauert es lange, bis man soweit ist. Ich habe bis zur 10. 
Klasse gebraucht, ehe ich es im Griff hatte.

"Intelligenz ist was der Intelligenztest misst..." sorry, das ist 
einfach nur falsch! Es gibt viele Arten von Intelligenz, z.B. die 
musikalische Intelligenz; wie soll man soetwas messen können?

"natürlich hat ADS was mit Intelligenz zu tun, so gern Du Dich auch
in Illusionen darüber flüchten möchtest." Ich brauche keine Illusion in 
die ich flüchten muß, ich bin dabei den Weg zu gehen, den ich gehen 
will.
Aber wenn du es so ausdrücken willst, könnte man sagen, dass ich meinen 
Traum lebe.

"davon dass eben nicht jeder studieren kann." Stimmt, das gilt ebenso 
für "normale" Menschen!

"Und das Gegenteil davon zu behaupten," Wo habe ich das gemacht? Ich 
habe klar gestellt, dass ADS alleine kein Hinderungsgrund für ein 
Studium ist, wenn man gelernt hat damit umzugehen.

" zeigt mir nur, dass bei Dir wirklich was faul ist." Interessant, 
erzähl mal weiter...

Autor: Jim (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Auf 10 Studierende 3 ADSler? Aha? Dann sind die also schlauer als der 
Rest, denn dort sind es großzügig gerechnet ja nur 1,2 pro 10 Leute. 
Junge, Junge, was für ein Zeuch rauchst Du eigentlich? Zudem wollte ich 
mit meinem zweiten Beitrag nur klarstellen, dass ich nicht gemeint habe 
das ADSler nicht studieren können, sondern das eben ohnehin nicht jeder 
studieren kann und das war auf den Ursprungsbeitrag gerichtet, wo 
bedauert wurde das zu viele verblöden heutzutage.
"Musikalische Intelligenz"... Soso... Was man nicht messen könnte, gibt 
es auch nicht, würde jetzt ein eiskalter Materialist sagen. Da die 
Intelligenz eben so ein rutschiges Feld ist, ist diese Definition eine 
der wenigen sinnvollen. Sonst weiß keiner worüber man redet.
"Das ich meinen Traum lebe"... naja, das bringt uns wieder zu dem Zeug 
was Du wohl rauchst...

Autor: Bernd T. (bastelmensch)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Immer das gleiche Blabla und das schon seit x-tausend Jahren.

Lustig ist, das man schon auf Schriften von den Römern und den alten 
Griechen von Jammereien gelesen hat, nach dem die Jugend immer schlimmer 
geworden ist.

Also wenn ich da jetzt mal drüber nach denke, dann waren die Römischen 
Kinder ja wahre Engel...

Auch dieser Geistige durchfall das Übergewichtige nichts leisten, nur 
kosten verursachen etc...

Oft ist es doch so, das diejenigen die laut schreien und andere 
anklagen, auch nicht besser sind und sich nur jemand suchen den sie als 
schlechter hinstellen können.

Meiner Meinung nach gibt es nur ein Problem zur Zeit und das ist, bei 
den Jugendlichen das Interesse zu wecken etwas erreichen zu wollen und 
zu hinterfragen wie etwas funktioniert.

Dazu gehört natürlich auch, das es Chancen gibt etwas zu erreichen. Aber 
das einzig was der Wirtschaft dazu einfällt ist, sobald die 
Arbeitslosenzahl runtergeht, gleich nach einer Öffnung des 
Arbeitsmarktes zu schreien das noch mehr Billig-Jobber aus´m Osten hier 
nach Deutschland kommen können und das Lohngefüge vollends vor die Hunde 
geht...

Um auf die Eingangsfrage zurück zu kommen: diese Frage haben sich sowohl 
unsere Eltern als auch deren Eltern gestellt.

Und hört bitte mit diesen Ost/West-Quatsch auf.

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Dazu gehört natürlich auch, das es Chancen gibt etwas zu erreichen. Aber
> das einzig was der Wirtschaft dazu einfällt ist, sobald die
> Arbeitslosenzahl runtergeht, gleich nach einer Öffnung des
> Arbeitsmarktes zu schreien das noch mehr Billig-Jobber aus´m Osten hier
> nach Deutschland kommen können und das Lohngefüge vollends vor die Hunde
> geht...

Bernd, das könnte man auch als geistigen Durchfall bezeichnen. Der 
Arbeitsmarkt gehorcht den gleichen Regeln, wie andere Märkte auch. Und 
wenn für die gleiche Arbeit billigere Arbeitnehmer gefunden werden, dann 
ist das nun mal so.

Es ist das gleiche, wie mit den Märkten in Deutschland, wo ja auch nach 
dem billigsten Produkt gefragt wird. Und wenn beim deutschen Konsumenten 
Geiz geil ist, dann darf das auch beim deutschen Unternehmer so sein, 
obwohl da oftmals auch andere Gründe mitspielen. So sind z.B. 
ausländische Arbeitnehmer für einfache Arbeiten durchaus motivierter, wo 
auch hier im Forum mancher schon Gehälter gefordert hat, über die man 
nur den Kopf schütteln kann. Und wenn der Deutsche für das Gehalt lieber 
die soziale Hängematte bevorzugt, dann müssen eben ausländische 
Arbeitnehmer die Lücke füllen.

http://www.feuerwehr-willich.de//typo/fileadmin/do...

Autor: ADSler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"Dann sind die also schlauer als der Rest, denn dort sind es großzügig 
gerechnet ja nur 1,2 pro 10 Leute." Als der Rest von was? Ich habe 
gesagt, dass von 10 Studierenden bestimmt 3 betroffen sind, unabhängig 
davon, woher die Studenten kommen.
Du versuchst zu trennen, was sich nicht trennen lässt, da sich das 
Syndrom quer durch die Gesellschaft zieht und nichts mit sozialer 
Herkunft zu tun hat!

"Zudem wollte ich mit meinem zweiten Beitrag nur klarstellen, dass ich 
nicht gemeint habe das ADSler nicht studieren können"
Geschrieben hast du etwas anderes.

"Was man nicht messen könnte, gibt es auch nicht, würde jetzt ein 
eiskalter Materialist sagen." Und was würdest du sagen?

"Da die Intelligenz eben so ein rutschiges Feld ist, ist diese 
Definition eine der wenigen sinnvollen." Und schmalspurigsten...

Autor: Jim (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Na das ist aber schön das Du die Breitreifen-Theorie für Intelligenz 
hast. Sieh es ein: wenn nur 12% der Leute ADS haben, können nicht 30% 
der Studenten es haben ohne dass Du damit sagst das die leute mit ADS 
schlauer sind. Wenn ich das Zeug von Dir aber lese kommt mir eher ein 
anderer Gedanke.
Ich hab nur geschrieben das nicht alle studieren können, dass das auf 
alle ADSler zutrifft hast Du gelsen und nicht ich geschrieben. 
Konzentrier Dich mal lieber ein Bisschen mehr beim Lesen. Übrigens habe 
ich genau das gesagt was Du nun wiederholst, dass das Problem alt ist 
und nur bedingt mit den Erziehungsumständen zu tun hat. Auf jeden Fall 
geht die Jugend daran nicht zu Grunde.

Der Arbeitsmarkt ist also wie jeder andere Markt? In China vielleicht, 
aber glücklicherweise hier nicht. Warum sollen wir es denn soweit kommen 
lassen, wenn es sich verhindern lässt? Ich denke nicht das wir dem 
ausgeliefert sind. Das ist genauso wie zu sagen, dass die Musikindustrie 
mit dem Schwarzmarkt (allofmp3.ru etc.) mithalten muss wenn sie ihr 
Existenzrecht behalten will. Muss sie gar nicht. Dafür gibt es ja 
Gesetze. Der Staat muss seine Bürger schützen, sonst können wir den auch 
gleich noch abschaffen und "den Markt" an seine Stelle pflanzen.

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Der Arbeitsmarkt ist also wie jeder andere Markt? In China vielleicht,
> aber glücklicherweise hier nicht. Warum sollen wir es denn soweit kommen
> lassen, wenn es sich verhindern lässt? Ich denke nicht das wir dem
> ausgeliefert sind. Das ist genauso wie zu sagen, dass die Musikindustrie
> mit dem Schwarzmarkt (allofmp3.ru etc.) mithalten muss wenn sie ihr
> Existenzrecht behalten will. Muss sie gar nicht. Dafür gibt es ja
> Gesetze. Der Staat muss seine Bürger schützen, sonst können wir den auch
> gleich noch abschaffen und "den Markt" an seine Stelle pflanzen.

Natürlich reagiert der Arbeitsmarkt wie jeder andere Markt auch.  Er 
wird durch Angebot und Nachfrage definiert. Der Arbeitnehmer ist wie 
alles andere in der Firma auch nur ein Faktor. Kein Unternehmer stellt 
aus Menschlichkeit ein. Es werden genauso so viele Arbeitnehmer 
eingestellt, wie für die Bewältigung der Aufgabe benötigt. Und wenn es 
da Arbeitnehmer gibt, die günstiger sind, dann werden diese eingestellt. 
Je schwieriger die Aufgabe (nicht schwerer), desto höher ist die 
Bezahlung.

Wie gut der Markt funktioniert, sieht man bei Angestellten, die in der 
Regel ihr Gehalt direkt aushandeln. Für die anderen machen das die 
Gewerkschaften.

Der Staat schützt diesen Markt genauso wie die anderen Märkte auch vor 
Dumping. Das wird durch die Mindestlöhne erreicht.

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Das wird durch die Mindestlöhne erreicht.

Die gibt es nur in sehr wenigen Bereichen, z.B. im Gaststättengewerbe.

Von Schutz des Arbeitskräftemarktes vor Dumping kann keine Rede sein.

Autor: ADSler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"Auf jeden Fall geht die Jugend daran nicht zu Grunde." Das ist wohl der 
einzige Punkt, wo wir einer Meinung sind!

Deine 12% stammen daher, das ein paar Dinge durcheinander geworfen 
wurden.
Unter ADS (Aufmerksamkeits-Defizit-Synodrom) fallen nicht nur die 
auffälligen "Hyperaktiven", die die 12% ausmachen und von denen du in 
deinem ersten Beitrag sprichst, sondern auch die, die ruhig da sitzen 
aber weniger mitbekommen als die anderen und langsamer im lernen sind.
Hyperaktivität zieht fast immer ADS mit sich, aber nicht umgekehrt.
Das ADS-Syndrom wird meistens nur bei den Hyperaktiven schnell 
diagnostiziert, weil es dort besonders auffällig ist. Man schätzt, dass 
viele ruhigere Betroffenen nicht als solche erkannt werden, weil die 
Ärzte sich damit noch nicht auskennen.

Eine Schulklasse wo nicht hyperaktive ADSlern drin sind, sind für den 
Lehrer keine Belastung, da diese den Unterricht auch nicht häufiger 
stören als normale Kinder, eher noch weniger.

Ich denke ich habe genug erklärt, wenn du auf dein "Wissen" so beharrst, 
dann lasse ich dir deine Illusion!

Autor: Jim (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
oh man, dann sind also auch die ADSler die keine Symptome zeigen? man, 
man, man... Haha, eigentlich sind die meisten Leute immer erkältet, im 
Sommer merken sie es nur nicht weil sie nicht nießen müssen. muahaha was 
für eine Logik.

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ihr seid wie die Opas beim Klugscheißen über die "heutige Jugend": 
Senil, moralinsauer und abgehoben. Na ja, es geht ja auch um Rente...

Autor: Abiturient (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Leute bleibt bei euerm Technikkram! Ist ja echt schlimm, anscheinend ist 
man durch ein ingenieursstudium so getunnelt das man in anderen 
(sozialen) Bereichen vollkommen verblödet :)

Autor: g0nz00 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Habe hier noch ein Musterbeispiel von unserer Jugend.... Die Zukunft is 
gerettet ;)

http://www.myvideo.de/watch/82976

Autor: Karl-j. B. (_matrixman_)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
g Solche Menschen fazinieren mich immer wieder.

Wie kann man eigentlich so geistig unterentwickelt sein?

Oder ist das rein die Aufregung weil man im Fernsehn kommt?

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sich so blöd zu stellen, erfordert Selbstdisziplin...

Autor: SNT-Opfer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vermutlich der Bruder von ihr hier..
http://www.myvideo.de/watch/306596
8-)))

Autor: Matthias Lipinsky (lippy)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Kein Unternehmer stellt
>aus Menschlichkeit ein. Es werden genauso so viele Arbeitnehmer
>eingestellt, wie für die Bewältigung der Aufgabe benötigt

Nur leider weiß das kein einziger Politiker!

Autor: Jim (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Na da muss ich auch mal einen beisteuern:
http://www.myvideo.de/watch/1927957
vermutlich ADS... hehe

Autor: Jim (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Aber das sind hal wirklich die dümmsten die noch selbsständig laufen 
können. Het es schon immer gegeben. Das Fernsehen muss die sich nur 
raussuchen. Wenn der Checker auf der Straße nicht gestellt ist, was ich 
mal annehme, dann ist er vermutlich das hier:
http://de.wikipedia.org/wiki/Oligophrenie
Tut mir eigentlich leid...

Autor: Thilo M. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>vermutlich ADS... hehe

".. hab isch geweint .."

:))) ich könnt' mich wegschmeißen!

Ist aber leider allzuoft vertreten! :((

Autor: Jim (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kennt noch jemand ein paar von den Schoten?

Autor: Realschotter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ahem, ja, der ADS Typ ist echt krass. Der laengste Gedankengang ist in 
der Ordnung von 2 sekunden. Da bleibt bei ner Ausbildung etwas wenig 
haengen.

Autor: Gelbbär (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Typen haben echt nichts in der Birne! Unfassbar, wie unterentwickelt 
ein Mensch sein kann. Andererseits gibt es da 14 jährige, die 
Gleichungen lösen oder 12jährige, die Schach spielen.

Bei so einem Typ ist es wohl egal, welche Ausbildung er macht: Er landet 
mit Sicherheit bei Harz4.

Autor: HariboHunter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
[Zitat]
Wenn ich mir das hier in Berlin so ansehe, wird mir auch Angst und
Bange. (...)
Extrem auffällig, kaum einer ist noch in der Lage das "ch" richtig aus
zusprechen...
[/Zitat]

Ik sag Dir, die Berliner hatten schon immer Probleme mit dem 'ch'. ^^

Autor: Thomas Wursch (xote)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Diese 50% müssen aber die anderen 50% mitfüttern - wer zahlt dann noch
> Rente und wovon ?

Wer bezahlt unsere Rente bei dieser Jugend? Das ist eine Spitzenfrage, 
die die ältere Generation bereits beantwortet hat. Die ältere Generation 
hat es sich auch ganz gut eingerichtet. Die ältere Generation wird 
wahrscheinlich aus den Pensionstöpfen mehr herausbekommen als 
hineinstecken.

Im Endeffekt wird es darauf hinauslaufen, dass jeder seine eigene Rente 
finanzieren muss. Schade, dass das nicht schon vor 100 Jahren eingeführt 
wurde.

Autor: SNT-Opfer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
HariboHunter (Gast)

Ach nee, musste dit jetz sein ? Ick globs ja... ;-))))

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Im Endeffekt wird es darauf hinauslaufen, dass jeder seine eigene Rente
> finanzieren muss. Schade, dass das nicht schon vor 100 Jahren eingeführt
> wurde.

Wobei aber die Beiträge zur Rentenversicherung beibehalten werden. Das 
wird dann eine soziale Abgabe sein.

Wenn wir die Beiträge, die wir heute einzahlen, privat anlegen würden, 
wären wir im Rentenalter Millionäre.

Autor: Läubi .. (laeubi) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
HariboHunter wrote:
> [Zitat]
> Wenn ich mir das hier in Berlin so ansehe, wird mir auch Angst und
> Bange. (...)
> Extrem auffällig, kaum einer ist noch in der Lage das "ch" richtig aus
> zusprechen...
> [/Zitat]
>
> Ik sag Dir, die Berliner hatten schon immer Probleme mit dem 'ch'. ^^

Ik sitze her und esse Klopps, da klopps.
Ich geh raus und kiecke, wer steht draußen? Icke! :)

Autor: HariboHunter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Und da regts euch über ein kleines 'Isch' auf, Alter! :p

Autor: g0nz00 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das Problem mit der Rente ist ja,

Alles was wir uns aufbauen für später evtl. ein Haus oder eine 
Eigentumswohnung , Zusatzversicherungen , oder gar Anlagen die mehr 
provit erzielen als diese lahmen Zusatzrentewnversicherungen.

Wird angebrochen wenn man mal arbeitslos ist oder der Partner oder der 
Expartner oder die eltern usw.

Oder das die Regierung demnächst auch Steuern auf Aktiengewinne und 
Anlagen legen wollen

Am besten jede woche 20€ ins Kopfkissen nähen und mit 65 ach ne 67 oder 
70 das Geld herausnehmen und ausgeben wenn man noch in der Lage ist zu 
laufen.

In den Medien heist es: Die Deutschen sind weniger krank in den letzten 
Jahren wie zuvor.

Im Volksmund heißt es: Habe ich nen 10er für die Praxis und dann nochmal 
30 € für Medikamente? wenn ich heute zum Arzt gehe fliege ich dann 
morgen raus ?

Geht jemand dann überhaupt zu den 1000den Vorsorgeuntersuchungen? Bzw. 
kann sie sich jemand leisten? Darmkrebsvorsorge, Hodenkrebsvorsorge, 
Brustkrebsvorsorge usw.

Autor: Bewunderer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@g0nz00,

"Alles was wir uns aufbauen für später evtl. ein Haus oder eine
Eigentumswohnung , Zusatzversicherungen , oder gar Anlagen die mehr
provit erzielen als diese lahmen Zusatzrentewnversicherungen."

Genau, in den USA platzt die Immobilienphase momentan, und das 
Aktienkurse (oder an welche legalen Anlagen dachtest Du) grundsätzlich 
nach oben gehen halte ich für ein Gerücht.

"Am besten jede woche 20€ ins Kopfkissen nähen und mit 65 ach ne 67 oder
70 das Geld herausnehmen und ausgeben wenn man noch in der Lage ist zu
laufen."

Schon mal das Wort Inflation gehört?

"Geht jemand dann überhaupt zu den 1000den Vorsorgeuntersuchungen? Bzw.
kann sie sich jemand leisten? Darmkrebsvorsorge, Hodenkrebsvorsorge,
Brustkrebsvorsorge usw."

Falls es Dir noch nicht aufgefallen ist, Früherkennungsuntersuchungen 
sind nicht nur kostenlos (genauer: von der KKV abgedeckt) sondern sogar 
von der Praxisgebühr befreit.

Alles in allem ein qualitativ hochwertiger Beitrag.

Autor: Jens (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>http://www.myvideo.de/watch/1927957
>vermutlich ADS... hehe

ADS? Das ist absolut aus dem Leben gegriffen, voll authentisch. Geh' mal 
in eine Hauptschule oder zur Konstabler Wache (Frankfurt/Main), genau so 
wird da gesprochen!

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Oder das die Regierung demnächst auch Steuern auf Aktiengewinne und
> Anlagen legen wollen

Das ist ganz normal und ist auch richtig so. Das dämpft die 
Spekulationswut.

Autor: g0nz00 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Das ist ganz normal und ist auch richtig so. Das dämpft die
>Spekulationswut.

Aber wie will man anständig Sparen fürs alter immer wenn eine gute Rente 
in sicht ist überschreitet man steuerfreibeträge oder muß wenn man 
wertpapiere oder Fonds hat den Gewinn versteuern also wirds wieder 
weniger. Daher muß ich noch mehr geld sparen um eine gute rente zu 
haben.

Ich meine es ist doch wohl klar das ich mit meinen 28 Jahren die 
Rentenbeiträge spende für die die jetzt rente bekommen. Wenn ich mal so 
weit bin sind die kassen leer und ich bekomme Sozialsatz zum überleben 
da ich niemals 3000€ im monat rente bekomme kann ich mir nichtmal eine 
ganztagspflege leisten und ende in einem Unterbesetztem Altersheim. ( 
naja ich hoffe nicht )

MFG


g0nz00

Autor: ADS (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich bin... eh... mmm.... ich will... mmm...

Autor: Thomas Wursch (xote)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Ich meine es ist doch wohl klar das ich mit meinen 28 Jahren die
> Rentenbeiträge spende für die die jetzt rente bekommen. Wenn ich mal so
> weit bin sind die kassen leer und ich bekomme Sozialsatz zum überleben
> da ich niemals 3000€ im monat rente bekomme kann ich mir nichtmal eine
> ganztagspflege leisten und ende in einem Unterbesetztem Altersheim. (
> naja ich hoffe nicht )

Das ist genau das, was ich mit meinem Posting meinte. Die ältere 
Generation hat es sich ganz gut eingerichtet und die Jungen haben keine 
Chance. Wenn die kleine Dame im Video also sagt, sie wünscht sich später 
einmal arbeitslos zu werden ist sie in Wirklichkeit 10 Mal gescheiter 
als wir. Und glaube nicht, dass die ein schlechtes Leben führen wird.

Aber versuch das mal der älteren Generation klarzumachen. Selbst sind 
sie perfekt abgesichert. Meine Oma kriegt Rente von der ich nur träumen 
kann. Milde ausgedrückt ist das ganz schön unfair.

Autor: Olaf Stieleke (olaf2001)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas Wursch wrote:
> Aber versuch das mal der älteren Generation klarzumachen. Selbst sind
> sie perfekt abgesichert. Meine Oma kriegt Rente von der ich nur träumen
> kann. Milde ausgedrückt ist das ganz schön unfair.

So einfach ist das nun auch nicht. Ein Beispiel aus dem Leben gegriffen:

Mein Opa, 86 Jahre und absolut fit, hat 47 Jahre seines Lebens 
gearbeitet und war in dieser Zeit insgesamt drei Wochen krank. IMHO hat 
er seine Rente durchaus verdient. Zusätzlich hat er einen Teil seines 
Lohns all die Jahre in eine Pensionskasse gezahlt, also Lohnverzicht 
geübt und trotzdem seine Frau und zwei Kinder groß bekommen.

Seine Rente inkl. Pension beläuft sich auf ~2800€ monatlich. Davon 
träume ich als Arbeitnehmer... Dann hatte seine Frau einen kleinen 
Unfall, brach sich das Bein. Und wurde zusehends Demenzkrank. Weder 
seine Kinder noch wir sind in der Lage, einen demenzkranken Menschen zu 
pflegen. Ergo: Schwersten Herzens Pflegeheim.

Opa muß nun die Kosten für das Pflegeheim, die nicht von der PV gedeckt 
sind, ÜBERNEHMEN. Seine Selbstbeteiligung beträgt 2500€ monatlich und er 
kann absolut NICHTS dagegen tun. Tschüß Rente. Er bekommt nun 
Sozialhilfe, damit er seine kleine Wohnung bezahlen kann.

Was wohl passiert, wenn Opa selbst einmal zum Pflegefall wird ?

Soviel zur "fetten" Rente. Und soviel zum Vertrauen in diesen Staat.

Autor: Timo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Opa muß nun die Kosten für das Pflegeheim, die nicht von der PV gedeckt
>sind, ÜBERNEHMEN. Seine Selbstbeteiligung beträgt 2500€ monatlich und er
>kann absolut NICHTS dagegen tun. Tschüß Rente. Er bekommt nun
>Sozialhilfe, damit er seine kleine Wohnung bezahlen kann.

Wieso bekommt er Sozialhilfe? Eigentlich muss er bloß Unterhalt bis zum 
Existenzminimum bezahlen, für den verbleibenden Rest muss auch 
Sozialhilfe an deine Oma, bzw direkt ans Pflegeheim gezahlt werden.

Autor: g0nz00 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Ich habe mich auch perfekt abgesichert. Der Durchschnittsverdiener
>verdient genügend Geld, ums ich privat abzusichern. Ganz unabhängig von
>der Rente. Es gibt so viele Anlageformen. Und der Staat unterstützt das
>auch noch.

Warte ab genug und perfekt abgesichert ist man nie. Die gesetze ändern 
sich bis du rente bekommst wer weiß was dehnen noch einfällt.

Anlageformen: Werden bald versteuert

Der Durchschnittverdienst bei meinen Bekannten liegt zwischen 1200€ - 
1600€ netto davon kostet die wohnung ca. 500€ + strom + wasser  was 
wiederum teurer wird in nächster zeit sagen wir mal 750€ fest für die 
wohnung. dann noch ein Auto entweder neu und abzahlen oder gebraucht und 
viele reperaturen + benzin ca. 300€ / monat. Dann noch das schöne 
leckere essen was um 30-70% teurer geworden ist seit euro einführung 
200-300 Euro. Wenn man dann nochmal weggehen möchte oder in den Tierpark 
oder etwas ähnliches dann ist das geld weg.

Und man Braucht heutzutage Zahnzusatzversicherung, Haftpflicht, Hausrat, 
Unfallversicherung... habe ich noch eine Vergessen?

Ach ja mindestens eine besser mehrere Geldanlagen um genug rente zu 
haben.

Autor: STK500-Besitzer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Ich habe mich auch perfekt abgesichert.

Ah, einen Profikiller zum 65. Geburtstag gewünscht?!

Gut abgesichert ist man doch nur, wenn man seine eigene abgezahlte Butze 
hat. Da braucht man zumindest keine Miete mehr zahlen.
Für die Ernährung legt man sich einen Gemüse-Garten an...

Autor: g0nz00 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Du sollst auch nicht den Durchschnittsverdienst deiner Bekannten nehmen,
>sondern den, den das Statistische Bundesamt ermittelt hat. Da braucht
>man keine Extreme herauszusuchen.

Du meinst also den Durchschnittverdienst den die Regierung sagt. den 
quasi keiner hat im wahren leben. Viele leute im Osten arbeiten für 
1200€ Netto mit 60-70 std die Woche.

Die statistischen Zahlen sagen auch das Die Arbeislosenzahlen sinken 
aber vor jeder Wahl werden genau diese zahlen manipuliert damit wir 
sowas glauben.

Daher gucke ich in meinem Bekantenkreis um realistische zahlen zu 
erhalten

Keine Zahnzusatzversicherung? dann pass mal auf wie deine Ersparnisse 
schwinden wenn du neue Zähne brauchst. die verpassen dir eine Brücke 
oder ziehen dir Zähne. Durch die Lücke Verschiebt sich dein ganzes 
Gebiss. Die beste und vernünftigste Variante sind Implantate mit ca. 
1500€ pro Stk. da zahlt deine Versicherung Nix dazu. Du bekommst nur das 
billigste.

Mir ist vor 2 Jahren ein Zahn Durchgebrochen, mein Zahnarzt hatte Urlaub 
und ich ging zu seiner Vertretung der hat gesagt nix zu machen der Zahn 
muß raus.
Habe dann eine Woche gewartet und bin zu meinem Zahnarzt gegangen. Er 
sagte:
"Ich kann da nix mehr machen weil deine Versicherung nur eine 
Wurzelbehandlung pro Zahn bezahlt danach nur noch ziehen und sie 
beteiligt sich an der Brücke. Wenn du bereit bist etwas aus eigener 
Tasche zu zahlen dann kann ich deinen Zahn noch retten und wir machen 
dort eine Krone drauf.
Wenn ich den Zahn ziehe verschiebt sich anschließend dein Gebiss.

Ich habe die 60€ bezahlt und jetzt habe ich meine Krone. fertig

Da ich später Implantate haben möchte benötige ich 32*1500€ und ohne 
Zusatzversicherung werde ich nicht weit kommen.

Autor: SNT-Opfer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
60€ für eine Krone ? Wow, da hab ich mehr nur für das Material (Gold, 
Degussa ) bezahlt...sowas ;-)

Autor: g0nz00 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
nein 60€ für die rettung des Zahns die krone hat 300€ gekostet wobei mir 
aber 150€ erstattet wurden.

Aber die kasse hätte nur fürs rausreißen bezahlt also mußte ich meinem 
Zahnarzt 60€ aus eigener Tasche Zahlen damit ich den Zahn behalten kann. 
Über die folgekosten wegen Zahnverschiebung macht sich niemand.

Is jetzt auch ein wenig vom Thema abgekommen ;)

Die beste altersvorsorge ist ein Haus, wenn man aber Arbeitslos wird 
bekommt man erst Geld wenn das Haus weg ist wenn man dann wieder 
arbeitet is die Altersvorsorge futsch, obwohl man ja für die 
Arbeitslosigkeit Jahrelang bezahlt hat gibs im idealfall 2 Jahre Geld 
und danach H4.

Also Brauch man eine Altersvorsorge die dir keiner wegnehmen kann wenn 
ich alles in mein kissen einnähe dann habe ich x€ das nicht mehr wird 
aber auch nur eine bischen weniger. Das haus kostet 300000€ und wenn ich 
arbeitslos bin wird es Belastet und irgendwann Zwangsversteigert und ich 
bin weg mein geld auch aber von Mein kopfkissen weiß der Staat nix daher 
ist es eine sichere Anlage ^^ und ich behalte meiner Steuerfreibeträge 
für meine kleinen Spaarbücher und Rentenzusatzversicherung.


Für Die Statistiken sage ich nur traue keiner Statistik die du nicht 
selber gefälscht hast.

Autor: SNT-Opfer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
[OT]Ja das kommt hin ... die Beträge kenne ich auch. Nur die Rettung war 
mit drin, hat mein ZA geschickt verrechnet[/OT]

Autor: Tropi der Ungewollte (tropi)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
S E N S A T I O N !

Grüße aus dem Off

Tropi der Ungewollte, Großvesir am Hof des Zaunkönigs

Autor: Fehler im System (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
lärn erssma die deutsche sprache blaubart

Autor: HariboHunter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bargeld? Nää; dann kommt wieder eine Währungsreform. Heute noch kommen 
Enkel zur Bank weil sie von der umnachteten Oma den Spargroschen 
gefunden haben.
Viel zu unpraktisch.
Krügerrand sind auch noch in 300 Jahren gegen Währung umtauschbar und 
unterliegen nur dem Goldpreis. Für den Erwerb musst Du keine 
Mehrwertsteuer zahlen und wenn du sie im Garten verbuddelst freut sich 
in ein paar Jahrhunderten ein fröhlicher Finder.
Oder Kunst. Dann hast Du ein schönes Bild an dem Du dich erfreuen 
kannst, es ist natürlich versichert und ein gutgemachtes Werk verliert 
auch nicht viel an Wert. Selbst wenn der Künstler unbekannt ist. Es sei 
denn, Du hast überteuert gekauft. ;-)

Oder Land. Ein kleines Stückchen Wald wird, sobald die Rohstoffe 
vernichtet sind, einen erstaunlichen Wert darstellen.

Es gibt so viel bessere Möglichkeiten, als Papier in das Kopfkissen zu 
stopfen. Und Phantasievollere.

Autor: SNT-Opfer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Erstmal in Bildung investieren, das lohnt immer. Zwar mal mehr, mal 
weniger, aber unterm Strich immer ein dickes + .
Das müsste man mal den Kiddies per Trichter in den Kopf drücken...;-)

Autor: Seff (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
g0nz00 frisst sackweise Zucker und will Implantate ...

Autor: g0nz00 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@seff

na klar danach kann ich alles kauen, und wenn was Bricht wird nen neuer 
draufgeschraubt.

Nein finde die idee von einzeln befestigten Zähnen die den originalen 
sehr ähneln besser als so nen herausnehmbares gebiss. Mochte auch nie 
Zahnspangen und das Gebiss von Oma fand ich auch ekelig wenns im Glas 
schwam.

g0nz00

Autor: ADS (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@g0nz00

Ich habe in verschiedene Laenden schon gelebt.
Deutschland ist gar nicht schlecht.
Es gibt kein grosses Kriminalitaet, sehr gute guenstige 
Krankenversicherungen.Man kann auch gut verdiennen. Ein Ingenieur in 
Deutschland verdient ungefaer 45000 Euro netto pro Jahr, in USA auch so 
viel oder sogar weniger, aber in USA man zahlt fuer alles 10-fach mehr. 
Z.B. ein UNI-Abschluess koennen nicht alle sich leisten. 
Krankenversicherungen in USA sind SEHR teuer. Also, Lebensqualitaet in 
Deutschland ist nicht sehr schlecht.

In USA aber hat man mehr Moeglichkeiten eigene Business zu fuehren.

Sorry fuer mein Deutsch und mein US-Tastatur.

Autor: Matthias Lipinsky (lippy)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>t ungefaer 45000 Euro netto pro Jahr,

BRUTTO, dann passt das..

Autor: Thilo M. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>t ungefaer 45000 Euro netto pro Jahr,

Brutto wird tatsächlich eher ein Schuh draus.
Musste aber nicht für studieren, bei uns in der Firma kannste auch als 
Fachhandwerker einiges mehr verdienen. Musst dich nur ein bischen 
'reinhängen! ;)

Autor: Gast123 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Geld unterm Kopfkissen ist die perfekte Methode um sein Vermögen zu 
vernichten. Und wenns dann mal brennt ist eh alles weg. Die Versicherung 
bezahlt das sicher nicht. Feuerfesten Safe kann man sich als so armer 
Bürger ja auch nicht leisten.

Wenn man schon so paranoid ist, sollte man das ganze halt in Gold, 
Diamanden oder sonstwas anlegen. Für die nicht paranoiden gibts z.B. 
Riester, das kann dir auch keiner wegnehmen. Aber ja, der Staat kann ja 
die Gesetze ändern, damit er den Bürgern auch das Geld aus den Taschen 
ziehen kann... blabla

Autor: Thilo M. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>ganze halt in Gold, Diamanden oder sonstwas anlegen
Dann kommt das böse Erwachen wenn man einen Quellen-Nachweis (wo das 
Zeug herkommt) erbringen muss, beim Verkauf fallen dann noch weitere 
Abgaben an, irgendwas fällt denen dann schon ein.
Egal wie du's drehst, du wirst immer zur Kasse gebeten.

Autor: gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn ich nur den ersten Satz dieses Threads lese muss ich schmunzeln. 
Woher willst Du wissen ob die 12% wirklich 12% sind oder ob es einfach 
nur aus der Luft gegriffen ist um die Einschaltquoten zu erhöhen? War 
eine Quellenangabe dabei? Zum anderen denke ich mir, dass Leute die ihre 
Zeit mit solch Werttvollen Reportagen verbringen bestimmt nicht zur 
Lösung des Problems beitragen.

@blaubart
Ich fassse Deine Kritik an der heutigen Jugend so auf, dass Du meinst 
das es in Deiner Jugendzeit anders war.
Aber das kenne ich schon jeder "Alte" meint früher sei alles besser 
gewesen.

Autor: Gast123 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Du hast natürlich recht Thilo. Aber es gibt eigentlich nichts 
schlechteres wie große Mengen Geld daheim aufzubewahren.

Autor: g0nz00 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Aber ja, der Staat kann ja die Gesetze ändern, damit er den Bürgern auch das 
>Geld aus den Taschen ziehen kann... blabla

gutes Beispiel ist: Mein chef hat sich sein Auto auf autogas umgebaut 
weils billiger ist wenn man viel fährt. Dann hat er beiläufig erzählt 
das die Steuer auf autogas bis 2012 (?) unangetastet bleiben soll 
überlege mal was danach passiert.

Und wenn ich 500€ im monat in meine Zusatzrente stecke dann schlägt die 
Steuerkeule in einigen Jahren zu weil ich meinen Steuerfreibetrag 
überschreite obwohl ich doch nur fürs alter vorsorgen möchte da ich mich 
auf die Gesetzliche rente nicht verlassen kann.

Wenn meine Eltern mir ein Haus vererben schlägt die steuerkeule zu wenn 
sie es mir schenken auch. Wenn ich Gold kaufe und Verkaufe gleich 2 mal.

Wenn ich in Aktien oder Fonds investiert habe kommt nun auch die 
Steuerkeule dabei rät mir der Staat doch etwas fürs alter zu tun will 
aber immer ein kleines Scheibchen abhaben.

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Trick ist doch ganz einfach - nur keiner durchschaut ihn:

Das Umlageverfahren hat für die Rentenveruntreuer den großen Nachteil, 
daß da nicht irgendwo ein großer haufen Geld liegt, den man sich unter 
den Nagel reißen kann. Deswegen wird jetzt die Altersversorgung auf 
'Kapitalstock' umgestellt.

Damit dann hier irgendwann dasselbe passiert, wie z.B. in Argentinien: 
Plötzlich ist das Geld, für das Millionen ein Leben lang gerackert 
haben, einfach weg und keiner weiß warum...

Autor: Timo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Damit dann hier irgendwann dasselbe passiert, wie z.B. in Argentinien:
> Plötzlich ist das Geld, für das Millionen ein Leben lang gerackert
> haben, einfach weg und keiner weiß warum...

Ein Land wie Deutschland mit Argentinien zu vergleichen, zeugt nicht 
gerade von Weitblick. Eher sollte man Deutschland mit den Ländern 
vergleichen, die schon seit Jahrzehnten ihren Lebensunterhalt im Alter 
aus Anlagen finanzieren, Japan und USA.

Aber der Name Uhu Uhuhu ist ja bekannt für solchen Unsinn.

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, Gonzo aber das ist doch normal. Es gibt keinerlei Grund, Gewinne 
nicht zu versteuern. Deutschland war lange Zeit in dieser Hinsicht eine 
Ausnahme.

Autor: Jens (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Ein Ingenieur in Deutschland verdient ungefaer 45000 Euro
>netto pro Jahr

90.000 Brutto pro Jahr? In welcher Branche bei wieviel Jahren 
Berufserfahrung?

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Timo wrote:
>> Damit dann hier irgendwann dasselbe passiert, wie z.B. in Argentinien:
>> Plötzlich ist das Geld, für das Millionen ein Leben lang gerackert
>> haben, einfach weg und keiner weiß warum...
>
> Ein Land wie Deutschland mit Argentinien zu vergleichen, zeugt nicht
> gerade von Weitblick. Eher sollte man Deutschland mit den Ländern
> vergleichen, die schon seit Jahrzehnten ihren Lebensunterhalt im Alter
> aus Anlagen finanzieren, Japan und USA.
>
> Aber der Name Uhu Uhuhu ist ja bekannt für solchen Unsinn.

Oh Verzeihung, ich wollte dich nicht desillusionieren...

Für unverbesserliche Traumtänzer gilt meine Aussage natürlich nicht, 
denn deren Kapitalstock wird von den Bösen natürlich nicht angerührt. 
Allerdings müssen sie sich als Traumtänzer ausweisen können. Ersatzweise 
geht auch ein §21-Jagdschein...

Autor: Gast123 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Autogas war ein schlechtes Beispiel. Denn dort wurde letztes Jahr erst 
die Steuervergünstigung bis 2018 verlängert. Dass die nicht ewig bleiben 
wird ist absehbar, und hat nichts mit "Steuerkeule" zu tun.

Ich bin nicht der Meinung, dass der Staat uns nur das Geld aus der 
Tasche ziehen möchte. Klar könnte man vieles besser machen, aber wie 
willst du das erreichen? NPD wählen? Man muss schon realistisch bleiben. 
Wenn man was ändern möchte, kann man ja selbst in die Politik gehen.

Es gibt hier schon einige sehr Frustrierte, das ist echt erstaunlich. 
Ja, ich weiß, das nächste was jetzt kommt, ich bin ein Mitläufer, würde 
alles mit mir gefallen lassen, usw. Aber anstatt seine Energie in 
Meckern zu verpulvern kann man sich doch lieber überlegen, wie man das 
beste aus der Situation macht.

Autor: Dipl. Ing. (depr.) (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Richtig,

am besten gleich damit Anfangen. Habe leider nur ein älteres Exemplar, 
weil ich habe ja schon vor Jahren das beste draus gemacht....

SCNR

Autor: Paul Baumann (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Dipl.Ing. (depr.)
Das ist ja mal ein vernünftiges Formular. :-)

MfG Paul

Autor: Tobias Plüss (hubertus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@SNT-Opfer, ziemlich weit oben:

>> "Alter, isch hab die geile Schnitte schon zig mal gefickt..." "Geile
>> scheisse, alter..."

lol, ich lach mich krankt. Du hörst wirklich 15jährige so reden? Mann, 
mann, was es nicht alles gibt. Hätte ich nie gedacht!

in diesem sinne - echt kranke scheisse, alter. ;)

Autor: SNT-Opfer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Tobias Plüss
Das traurige, es IST Realität. Vielleicht ist das nur in Berlin oder 
anderen Großstädten so heftig, aber die meisten Jugendlichen hier 
(Berlin) fallen entweder durch ihre grosse "Fresse" auf oder aber durch 
Koma-Saufen. Sind ja Ferien .... :-(((((

http://www.morgenpost.de/content/2007/08/20/berlin...

Gut, es kann sein das inzwischen mehr drauf geachtet wird, aber im 
Moment gibts jeden Tag so einen Fall zu lesen.

---

Wegen des Topics :
http://www.morgenpost.de/content/2007/08/20/wirtsc...

Autor: Иван S. (ivan)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sab schrieb:
> Frueher, unter den Rechten, hat man die Leute mit Almosen in
> Textilfabriken ausgewunden.

Ja, und davor, unter den "ganz Rechten" hat man sie euthanisiert.

>  Dann kamen die Linken [...] Da wird jedem, der knapp dran ist, noch ein
> paar Scheine nachgeworfen,

Blödes Arschloch, versuch' mal - so wie ich - unter dem Existenzminimum 
zu leben!

SNT-Opfer schrieb:
> Gut zu beobachten bei Ausbildungsplätzen, meistens wird schon Abitur
> gefordert...

Ja, bei euch in .de ist es noch schlimmer wie bei uns im österlichem 
Reich. Ich verstehe auch nicht, warum eine Kassierkraft und 
Regalbetreuerin ("Einzelhandelskauffrau") oder ein Kommissionierer 
("Lagerlogistiker") drei Jahre lernen muß. Da stimmt doch hinten und 
vorne etwas nicht. Ich habe selbst in beiden Bereichen gearbeitet, 
ungelernt. Nach zwei Wochen war ich gut eingearbeitet, nach spätestens 
einem halben Jahr nicht von einem "gelernten" Mitarbeiter zu 
unterscheiden. Und nein, ich bin nirgends rausgeflogen, habe immer 
selbst gekündigt.

> Da sitzen 15 jährige und stammeln vor sich hin "Alter, isch hab die
> geile Schnitte schon zig mal gefickt..."

Naja, andererseits muß man auch sagen, daß die Jugend immer reifer wird. 
Ich selbst hätte mit 15 auch gerne eine gewisse Anita gepimpert, mein 
erstes Mal hatte ich mit 15 3/4. Aber ich bin auch schon ein älteres 
Semester, im ersten Viertel der Achtziger geboren.

Jorge schrieb:
> Heute ist sogar ein Tourette-Syndrom salonfähig (Hofnarr).

Arroganter Zeitgenosse. Von salonfähig kann mit Tourette keine Rede 
sein, kennst Du einen echten Tourettler? Ich schon, wenn auch nur 
flüchtig. Mit dem Hofnarren ist das nicht zu vergleichen. Der Narr hatte 
das Privileg, dem Herrscher ungemütliche Wahrheiten ungestraft in's 
Gesicht zu sagen.

Fallout-Boy schrieb:
> Mein anderer Bruder muss die Bewerbung für ihn schreiben, weil er das
> selber nicht konnte! Und jetzt der Hammer: Nach dem dritten
> Vorstellungsgespräch hat er eine _Leerstelle!_

Rechtschreibschwäche scheint bei Euch eben in der Familie zu liegen.

Paul Baumann schrieb:
> "Das ist voll konkret korrekt, Alter weißt Du?!" (Mit diesen Worten hat
> sich ein Jugendlicher bei mir bedankt, nachdem ich ihm Feuer für seine
> Zigarette gab)

Freu' Dich doch, er war Dir dankbar und hat dem im Rahmen seiner 
Möglichkeiten Ausdruck verschafft.

> Während meiner Schulzeit in der DDR (ja, ich weiß: die Böse und
> menschenrechtsverachtende....usw.)

Meiner Meinung nach war in der Deutschen Demokratischen Republik vieles 
besser als in der BRD. Die BRD hat nichts gelernt, immerhin seit Ihr 
jetzt noch immer Mitglied bei einem der gefährlichsten Militärbündnisse 
der Welt.

> So, jetzt will ich mal den Helm aufsetzen, um die Prügel für meine
> Meinung besser wegstecken zu können. ;-)

Ach Paul, Du bist doch einer der wenigen Lichtblicke in diesem Forum. 
Schon ob Deiner genialen Lyrik wegen!

g0nz00 schrieb:
> Am besten jede woche 20€ ins Kopfkissen nähen und mit 65 ach ne 67 oder
> 70 das Geld herausnehmen und ausgeben wenn man noch in der Lage ist

Super Idee, denn dann ist das Geld auch nichts mehr wert. Mein Opa hat 
die Wurstsemmel noch für 50 Groschen bekommen, mit Gurkerl. Das wären 
heute dreieinhalb Euro-Cent!

@All: Nächstes Jahr gehe ich voraussichtlich in Pension!
Ätsch!

Autor: Da Dieter (dieter)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Warum holst du diesen alten Thread nach 3 Jahren wieder rauf?!?!? Is dir 
langweilig?

Autor: Иван S. (ivan)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Da Dieter schrieb:
> Warum holst du diesen alten Thread nach 3 Jahren wieder rauf?

Das Thema hat meiner Meinung nach nichts an Aktualität verloren.

> Is dir langweilig?

Auch, aber primär konnte ich einige der angeführten "Argumente" nicht 
kommentarlos stehen lassen.

Mit Gruß, Iwan

Dieser Beitrag ist gesperrt und kann nicht beantwortet werden.