www.mikrocontroller.net

Forum: Ausbildung, Studium & Beruf mathematik grundlagen buch


Autor: mbuchman (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo!

Kann mir jemand ein gutes, möglichst umfangreiches Buch für Mathe 
Grundlagen empfehlen?
Mit Grundlagen mein ich wirklich die Grundlagen (Zahlenmengen, 
Begriffsdefinitionen, usw).

Danke !

Autor: Jens (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Welches Niveau? Also für Ingenieure, Schüler oder Hauptschüler?

Autor: mbuchman (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
für Österreicher

Autor: Christoph Lechner (clechner)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@mbuchman:
wusste gar nicht, dass es da verschiedene Ausgaben und Bücher gibt, so 
je nach Land :)

willst du eigentlich knochentrockene, d.h. "real" Mathematik, oder ein 
Buch, wo auch was gerechnet wird?

Ansonsten muß ich auch wieder die Frage vom Vorvorposter nach dem 
gewünschten Level stellen.
Welche Teilgebiete?

- cl

Autor: Axel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bronstein hat alles, was man braucht. Es ist aber kein Lehrbuch. 
Lehrbücher gibt es meist nur Bändeweise für bestimmte Gebiete.

Autor: Christoph Lechner (clechner)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das ist das Problem, es steht zwar alles im Bronstein drin, aber man 
sollte es schon mal vorher gemacht haben. Sonst versteht man das im 
Bronstein nur bedingt :)

Aber wenn ich jetzt mal richtige Mathematik voraussetzen darf, dann 
würde ich für den Anfang empfehlen:
* Analysis 1 Buch
* Lineare Algebra Buch

da die Teile in sehr hoher Auflage gedruckt werden, sind die auch 
(recht) billig.

- cl

Autor: Realschotter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das ist das Problem an allen Mathematikbuechern. Wenn man's nicht schon 
mal gemacht hat bringen sie's nicht. Mathematik hat mit ausrechnen 
uebrigens relativ wenig zu tun, eher mit Konzepten. Lineare Algebra 
sollte man auch schon mal gehoert haben. Es sind eigentlich alles nicht 
sehr schwierige Konzepte, aber bis man die auf der Reihe hat... 
Fortgeschrittene Analysis baut auf linearer Algebra auf. 
Funktionalanalysis sind die komplexen Funktionen. ... Leider gibt's kein 
Nachdiplom in Mathematik, die Durststrecke ist sehr lange und der Nutzen 
fuer Zwischenaussteiger gering. Bis man das Zeug dann wieder brauchen 
kann ist man entweder Mathematiker oder Physiker. Das sind dann jeweils 
noch ein paar Konzepte obendrauf.

Autor: mbuchman (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@alle hier - der 2. beitrag war nicht von mir :)

Autor: mbuchman (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
es darf durchaus etwas mathematik vorausgesetzt werden. 
Ingineursmathematik ist zwar teilwaeise bekannt, bedarf allerdings 
einiger verbesserung. Wie gesagt fehlen eben genau die 
"knochentrockenen" grundlagen.

Autor: Klaus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Bücher von Lothar Papula sind für Einsteiger ganz brauchbar.

Autor: Mighty (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich fand "Mathematik für Informatiker" ganz brauchbar.

Autor: Andreas Schwarz (andreas) (Admin) Benutzerseite Flattr this
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das Gelbe Rechenbuch 1-3

Autor: Dr.Seltsam (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Weil's noch keiner gesagt hat und ich's im Studium sehr gebrauchen 
konnte:

Günter Bärwolff:
"Höhere Mathematik für Naturwissenschaftler und Ingenieure"

Deckt mit einem Buch inhaltlich die gesamte Mathematik aus meinem 
Studium (Mechatronik, TU) ab, wobei alles hinreichend erklärt/bewiesen 
und durch (nicht immer einfachste) Beispiele veranschaulicht wird. An 
Vorraussetzungen ist eigentlich nur eine prinzipielle Vorstellung von 
Zahlen und Grundrechenarten erforderlich, alles andere, auch 
Grundbegriffe der Mengenlehre usw. steht in dem Buch.

Meiner Erfahrung nach hängt der Erfolg in Mathe allerdings wesentlich 
mehr vom persönlichen Einsatz als von der Qualität der Fachlektüre 
ab.... ;)


Gruß
Dr.Seltsam

Autor: Christopher Bock (chris_muc)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Du Wirst kein Mathematikbuch finden, das wirklich alles abdeckt. Die 
Bücher die das Versuchen scheitern meistens kläglich. Ich würde dir 
empfehlen, dir eine Bücherei zu suchen, die auch viele Wissenschaftliche 
Bücher hat. Da würde ich dann mal einen Blick in die verschiedenen 
Mathebücher werfen und gucken, ob du mit dem Stil des Autors klar kommst 
oder nicht. Weil das ist das wichtigste. Die Autoren haben oft sehr 
unterschiedliche herangehensweisen an den Stoff. Logischerweise sind 
diese für den ein oder anderen auch unterschiedlich verständlich. Du 
solltest dir am besten zu erst einmal überlegen wo du am besten anfängst 
und was du für ein Niveau haben willst.
Da gäbe es das "Mathematiker-Niveau", diese Bücher sind meist sehr 
abstrakt gehalten und von Rechenbeispielen oder praktischen Bezügen 
keine Spur.
Dann gäbe es das "Physiker-Niveau", diese Bücher versuchen meist 
innerhalb weniger Bände den gesamten wichtigen Stoff für Physiker 
rüberzubringen. In der Regel eher weniger erfolgreich. Auch oft eher 
abstrakt gehalten, aber das hängt stark vom Autor ab. Einige haben auch 
nette Beispiele aus der Physik drinnen.
Last but not least "Ingeneurs-Niveau", so wie ich diese Bücher kennen 
gelernt habe, verzichten sie teilweise auf die unnötige Mathematische 
Theorie und gehen etwas praxisbezogener ran. Allerdings ohne Gewähr, da 
ich mehr mit den Büchern erster und zweiter Art arbeite. Ich studiere 
Physik. Mir persönlich gefallen die abstrakten Bücher auch teilweise 
irgendwie besser. Es ist zwar teilweise doch einiges an Arbeit und 
Abstraktion erforderlich um das Ganze dann ordentlich zu nutzen, aber 
für mich persönlich finde ich es das Beste.
Deshalb, find erstmal heraus auf welchem Niveau du das Zeug wirklich 
brauchst und verstehen willst, dann vergleich in aller Ruhe ein paar 
Bücher aus den entsprechenden Themengebieten und erst dann kauf sie dir.

Gruß

Autor: dany2k (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
zum anfang würd ich dir die bücher von papolus raten (oder wie man den 
schreibt) ..
sind 3 bände,von mengenlehre bis zur mehrdimensionalen integralrechnung 
findest du das alles relativ gut erklärt,allerdings halt nicht besonders 
in die tiefe..

wie gesagt,3 bände,sehr gut erklärt und anschaulich.


wenn du auf den geschmack kommst,würd ich dir raten die büche von haro 
heuser .
analysis 1 und 2

ist zwar schon etwas theoretischer,aber da ist die mathematik wirklich 
sehr präzise aufgezogen ..
von "wo kommen natürliche zahlen überhaupt her" bis hin zur hohen 
mathematik.
allerdings liest man so ein buch nicht einfach durch,sondern man 
arbeitet sich durch. bei den oberen bücher ist es eher ein lesen , 
verstehen,aha und weiter gehts. bei den 2. büchern von heuser ist halt 
etwas arbeit erforderlich.
(auch eher für mathe und physik studenten als für e-ingies)

viel spaß noch
mfg dany

Autor: mbuchman (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
danke für eure tips!

Autor: peter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Papular ist ganz gut, für die Tiefe Fetzer und Fränkel.
Der Duden Verlag hat ein sehr gutes Buch für "Grundlagen":
Abitur-Mathematik (schuelerlexikon.de) gibt es im Moment beim 
Weltbild-Verlag im Angebot.
 Von Mengen bis DGL 2.Ordnung alles drin und erklärt"!
Das Buch habe ich mir auch gekauft, obwohl ich mit dem Studium fertig 
bin.
Kann man schnell mal nachschauen, wenn man was vergessen hat oder etwas 
erklären will!
Bronstein etwas schwer zum nachschlagen, ich finde die Formelsammlung 
von Bartsch besser. Geschmackssache

viel Erfolg

Autor: franzi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
also ich hatte auch den Papula zum Studium und bin sehr gut damit 
zurecht gekommen, gute Beispiele, alles gut erklärt...
und ein Buch nur zum Nachschlagen ist der Bronstein, dafür musst du aber 
eigentlich alles vorher können

gruß franzi

Autor: Eclipse (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Falls Du nochmals von Anfang an wiederholen möchtest, kann ich Dir die 
Mathe-Lehrhefte von der ILS, SGD oder HAF empfehlen, die man sich recht 
günstig im Internet ersteigern kann. In diesen Fernlehrheften ist der 
Lehrstoff sehr anschaulich erklärt und im Vergleich zu manchen Büchern 
relativ leicht zu erlernen.

Autor: Paul (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Papula kenne ich auch aus dem Studium. Ich finde ihn nicht schlecht. Er 
geht aber an einigen Stellen nicht genug in die Tiefe. Ich hab's dann so 
gemacht, dass ich mir dann zum jeweiligen Thema spezielle Literatur 
besorgt habe. z.B. wenn's um Integraltransformationen geht "Laplace-, 
Fourier- und z-Transformation" von Otto Föllinger.
Papula würde ich deshalb empfehlen, weil seine Beispiele sehr oft 
elektrotechnischer Natur sind und somit für "uns" recht anschaulich.

Autor: Freezer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Die Bücher von Lothar Papula sind für Einsteiger ganz brauchbar.

Der Empfehlung kann ich mich anschließen.

Autor: Yannick R. (yan_francisco)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Burg, Haf, Wille - Höhere Mathematik für Ingenieure

mehrbändiges Werk mit den Gebieten

Analysis
Lineare Algebra
Gewöhnliche 
Differentialgleichungen,Distributionen,Integraltransformationen
Vektoranalysis
Funktionentheorie
Funktionalanalysis und partielle Differentialgleichungen

Wobei für dich wohl der erste Teil "Analysis" am ehesten in Frage käme 
(Grundlagen -> Begriffsdefinitionen, Zahlenmengen, Aufgaben, 
Beispiele... geht aber später dann auch ins Detail)

Meyberg, Vachenauer - Höhere Mathematik

Band I
Band II

Merziger, Wirth - Repetitorium der Höheren Mathematik

Mix aus "Skript" und vielen vorgerechneten Beispielen, viele Aufgaben, 
leicht verständlich

zum Rechnen:

Peter Furlan - Das gelbe Rechenbuch Band I- III

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.