www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik PIC16 UART 3,3V <-> 5V


Autor: Dirk C. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,

ich muß eine Schaltung mit 2 PIC-Controllern bauen, der einer läuft mit 
3,3V, der andere mit 5V Versorgung.
Die beiden sollen sich über die UART miteinander unterhalten.

Für die Pegelwandlung 5V -> 3,3V wollte ich einfach einen 
Spannungsteiler einsetzen, daß sollte bis 57500baud gut gehen.
Bei der Pegelwandlung 3,3V -> 5V kommt die Frage auf ab welchem Pegel 
der RX-Pin des Controllers (PIC16F...) ein high erkennt?
Vieleicht akzeptiert der 5V-PIC ja 3,3V sicher als high.

Leider finde ich im Datenblatt (auch DS33023) nirgendwo die 
Schaltschwellen des RX-Pins der UART.

Weiß jemand weiter?

oder hat das schon jemand ausprobiert?

vielen Dank für Eure Antworten.

Dirk

Autor: Dieter Werner (dds5)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das midrange mcu manual ist da nicht wirklich hilfreich.

Schau lieber in das Datenblatt des verwendetetn Bausteins, da findet man 
unter "DC electrical characteristics" die Parameter D040 bis D049.
Das ist die "input high voltage" für die verschiedenen Pin-Typen.

Autor: Dirk C. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi Dieter,

vielen Dank für die Hilfe, Ich verwende einen PIC16F88 auf der 5V-Seite
bei der Pinout Description im Datenblatt wird leider nicht erklärt als 
was der Pin RB2 arbeitet (TTL/ST).

Daher weiß ich nicht recht welcher Parameter in diesem Fall zutreffend 
ist. Einzig logisch wäre D40A, weil hier nichts steht, genau wie beider 
Pinout Description.

Ob das wohl so stimmt?

Demnach sollte ein Pegel von 2,05V ausreichen.

Ich habe nur keine Lust die Platine zu machen und nachher blöd zu 
gucken.

Und mal eben 2 PICs mit Oszillator etc. aufbauen dann 2 Testprogramme...

Ich hatte gehofft, daß jemand sowas schon mal gemacht hat.

erstmal vielen Dank

Dirk

Autor: Dieter Werner (dds5)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Erklärung der Pinfunktion ist in table 5-3, beachte Fußnote 4.
Bei Vcc 5V trifft also D040, bei geringeren Spannungen D040A zu.

Das Lesen der PIC Datenblätter ist schon etwas gewöhnungsbedürftig, ich 
arbeite jetzt seit 10 Jahren beruflich mit den Dingern und erlebe auch 
hin und wieder mal eine Überraschung.

Autor: Dirk C. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi Dieter,

sorry, habe nicht auf die Fußnoten geachtet.

Aber du würdest auch sagen, daß das (ansonsten sehr umfangreiche) 
Datenbalatt darauf keine Antwort hat?


Viele Grüße

Dirk

Autor: Bernd (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nur als kleine Anregung. Schau mal hier:
http://www.microchip.com/stellent/groups/techpub_s...

Grüße,
Bernd

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.