www.mikrocontroller.net

Forum: Offtopic Heizung kaputtheizen


Autor: Stefan Helmert (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

bei uns im Dorf schaffen es immer mehr Leute ihre (neue) Heizung zu 
überhitzen. Das sind moderne Holzheizungen mit so einem Wärmespeicher 
(Pufferspeicher). Die haben elektronisch gesteuerte 
Übertemperaturschutzsachen drin. Doch irgendwie hat es einer geschaft 
das Feuer 18 Stunden lang durchgehend "brennen" (glimmen) zu lassen und 
das auch noch im Sommer bei 30 °C im Schatten. Der Klempner hat den 
Wärmespeicher schon 3 mal wegen Überhitzung reparieren müssen. Nun hat 
der "Heizer" genug davon und heizt halt mit der kaputten Heizung weiter.
Was gehet bei Überhitzung da eigendlich an so einerm Speicher kaputt?
Was passiert, wenn man den kaputten Speicher weiter verwendet?
Wie schaft man es mehrere Schutzeinrichtungen so auszutricksen, dass man 
die Heizung schrottet?
Weshalb macht jemand so etwas?

Autor: The Devil (devil_86)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Jetzt sind alle Gas-Wasser-Scheiße-Techniker gefragt....Weeerneeer

Wenn man genug Geld für die Reparatur übrig hat, und wenn's einem Spaß 
macht, warum nicht....

Autor: Katapulski (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Männer, ich glaube, wir haben den Speicher kaputtgeheizt! Wieso wir? Ich 
glaube, da waren Sie Meister!
Nimm mal ne Drahtbürste und denn legst Du das Teil auf Lager!

Nee, nee, nee ; Eckard, mein Bestmann, das hätte ich nicht von Dir 
gedacht!

Katapulski

Autor: FRAGENSTELLER (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
bei einer holzheizung kein problem.

tür auf, holz rein, tür zu,
tür auf, holz rein, tür zu,
tür auf, holz rein, tür zu,
tür auf, holz rein, tür zu, usw. bis alles glüht und ausglüht.

ich glaube kaum daß hier eine sicherung vorhanden ist die diese methode
verhindert (verriegelung der türe)

vielleicht die heizung selbst in einem kleinen raum und gut
isoliert damit ja keine wärme verloren geht.

Autor: Andreas K. (a-k)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> tür auf, holz rein, tür zu,

Du bist nicht mehr ganz auf dem Stand der Technik. Auch sowas ist 
mittlerweise automatisiert, nämlich bei Heizung mit Holzpellets.

Autor: Hannes Lux (hannes)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Andreas Kaiser wrote:
>> tür auf, holz rein, tür zu,
>
> Du bist nicht mehr ganz auf dem Stand der Technik. Auch sowas ist
> mittlerweise automatisiert, nämlich bei Heizung mit Holzpellets.

Aber auch nur, damit sich die Öl-Händler diesen Umsatz (bzw. den Gewinn 
davon) auch noch unter den Nagel reißen können. Man muss nicht immer 
alles kaufen, für das Werbung gemacht wird. Wenn genügend Leute auf 
Holzpellets umgestellt haben, dann wird das Heizen damit genauso teuer 
wie mit Öl oder Gas.

"Tür auf, Holz rein, Tür zu" (und ab und zu mal die Asche raus) ist aber 
schon eine gute Lösung, besonders wenn man die Zeit hat, gelegentlich 
(oder wenn's kühl wird) mal nachzulegen.

...

Autor: Timo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ist es doch jetzt schon fast. Der Preis für Pellets ist in den letzten 
drei Jahren deutlich angestiegen. Tja, wie war das noch mit Nachfrage 
und Preis?

Autor: Hannes Lux (hannes)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Timo wrote:
> Ist es doch jetzt schon fast. Der Preis für Pellets ist in den letzten
> drei Jahren deutlich angestiegen. Tja, wie war das noch mit Nachfrage
> und Preis?

Geht es hier nicht eher um Anködern und Abkassieren? Vor ein paar Jahren 
bekam man Brennholz noch kostenlos in einigen Tischlereien und 
Sägewerken.

...

Autor: Stefan Helmert (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es ist so eine Heizung ohne Pellets. Nur was ich nicht verstehe ist, was 
an so einem Pufferspeicher alles kaputtgehen kann. Wenn es >100 °C heiß 
wird kocht doch das Wasser und entweicht zum Sicherheitsventil!? Da muss 
der doch geheizt habe obwohl gar kein flüssiges Wasser mehr drin war!?

Autor: Timo (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
>Timo wrote:
>> Ist es doch jetzt schon fast. Der Preis für Pellets ist in den letzten
>> drei Jahren deutlich angestiegen. Tja, wie war das noch mit Nachfrage
>> und Preis?
>
>Geht es hier nicht eher um Anködern und Abkassieren? Vor ein paar Jahren
>bekam man Brennholz noch kostenlos in einigen Tischlereien und
>Sägewerken.

Ich denke nicht. Vor einigen Jahren war es für eine Tischlerei billiger 
die Reste zu verschenken, sie mussten sich dann nicht um die Entsorgung 
kümmern. Heutezutage ist die Nachfrage nach Holz DEUTLICH größer, und 
man kann damit echt Geld verdienen. Das ist nicht nur auf Pellets 
begrenzt, auch der Preis für Brennholz ist gewaltig angestiegen.

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Hannes Lux
Kleiner Hinweis: Du bist als Hauseigentümer per Verordnung gezwungen 
eine Automatische Heizung einzubauen wenn mehr als zwei Wohneinheiten im 
Haus sind (Wohnungen). Nun kannst man raten welche Lobby da am Werk, hä 
Schotter war ;-)
Es gibt eine Sonderreglung wie ich es verstanden hatte: einsteller von 3 
Heizern im Schichtdienst oder so ein Unfug war es. (Ich habe zugegeben 
die Teil der Vorschrift nicht weiter genauer durchgelesen .... )

Autor: Hannes Lux (hannes)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lobbykratie halt, so wie in vielen Bereichen hier im Lande. Wobei nicht 
alles gut sein muss, was in Gesetzen und Verordnungen steht.

...

Autor: Stefan Helmert (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das ist so eine Kombination aus Ölheizung und Holz, wobei die Heizung 
max. 10 KW haben darf um nicht kontrolliert werden zu müssen. Diese 
werden staatlich gefördert. Das ist in einem normalen Einfamilienhaus.

Autor: D. W. (dave) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Früher hatten wir einen "dummen" Holzkessel: Tür auf, Feuer rein, Holz 
rein, Tür zu. Wenn die Wärme aber nicht wegkonnte, dann konnte das schon 
passieren, dass das Wasser aus dem (kleinen) Pufferspeicher oben 
rausgekocht ist.

Jetzt haben wir einen 30kW Holzkessel 
(http://www.hdg-bavaria.com/index.php?id=29). Da steckt eine eigene 
Steuerung drin, die mit Luftklappen und einem Lüfter die Leistung 
reguliert. Die großen Pufferspeicher und das Brauchwasser werden über 
Speicherfühler gefüllt bis zu einer maximalen Temperatur. Wenn alles 
voll ist, wird das Feuer im Kessel erstickt, sodass es nurnoch vor sich 
hinglüht. Da kann nicht viel passieren.

Außerdem gibt es bei jeder (nicht verpfuschten) Anlage einen STB 
(Sicherheits Temperatur Begrenzer), der im Notfall rausspringt.

Autor: Stefan Helmert (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
und wenn es
>nurnoch vor sich hinglüht
dann steigt doch bestimmt über viele Stunden hinweg schwarzer Qualm aus 
der Esse bis das Dach schwarzgerust ist und die Fensterscheiben der 
umliegenden Häuser!? Wie ist das, lässt du das dann immer 24 Stunden am 
Tag glimmen, dass du nur noch nachlegen musst, aber es nicht noch einmal 
mit einem Kohlenanzünder und Zeitungspapier entzünden musst? Musst du 
Grillanzünder, Benzin oder Spiritus nutzen, damit es zum Brennen kommt 
oder die Ofentür offenlassen, dass das Feuer nicht erstickt?

Autor: Thilo M. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das Ding brennen (glimmen) lassen ist nicht das Problem, das beherrscht 
der Homo-Spaiens seit Jahrhunderten perfekt. Was schlimmer ist ist das 
ausdampfen der Wärmesenke (des Kessels). Dann gibt es durch Überhitzung 
Spannungen (und Sprödbrüche) im Material, die zu Undichtigkeiten führen. 
Dichtungen in Armaturen und Verschraubungen können die hohen 
Temperaturen auch nicht ab und werden undicht. Außerdem lagert sich 
verstärkt Kalk ab, was durch verstärkte Einspeisung von Frischwasser 
(wegen Leckagen) verursacht wird.

Mir scheint, der Mensch stammt aus dem Osten der BRD, da hat man das 
Fenster aufgemacht wenn's zu warm wurde. Heizung 'runterdrehen war da 
wohl unbekannt. ;)

Autor: Bobby (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das kann man aber wohl unter Konstruktionsfehler der
Anlage einordnen.

Autor: Stefan Helmert (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es geht um einige Einwohner in unserem Dorf, die das haben, weil sie 
sich kein Öl/Gas leisten können. Leider heizen wir immer noch mit Öl, 
weil Heizung neugekauft. Das Fenster wird nicht zum Kühlen aufgemacht, 
sondern damit das Feuer nicht erstickt. Damits trotz brennender Heizung 
nicht im Zimmer warm wird, sind halt die Heizkörpr zugedreht, die 
Heizung muss aber für warmes Brauchwasser weiterbrennen. - Und wohl auch 
um das etwas zuviel angeschafte brennmaterial loszuwerden, da es die 
Einfahrt zum Grundstück versperrt. Außerdem haben manche ja eine gelbe 
Heizung und einen Schwarzen Kamin um Mülltrennung betreiben zu können 
(Autoreifen, Batterien = Hausmüll -> Kamin; Verpackungen ->Heizung)

Autor: Thilo M. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>(Autoreifen, Batterien = Hausmüll -> Kamin; Verpackungen ->Heizung)
Wow! Lass' das mal den Umweltminister nicht hören! ;)

Die Anlagen scheinen mir schlicht und ergreifend überdimensioniert zu 
sein!
Wenn mit der Strahlungswärme der Feuerstätte zur Warmwassererzeugung 
schon mehr als die benötigte Heizenergie erzeugt wird, dann ist das 
ganze System komplett falsch ausgelegt! Ein richtiger Fachmann wäre hier 
gefragt!

Gelbe Seiten machen's möglich!

Autor: Bobby (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ist doch genau das, was ich oben schon geschrieben
habe: Eine Anlage, die im Regelbetrieb kaputt geht,
ist PFUSCH.

Autor: Stefan Helmert (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das waren ja oftmals auch gebrauchte Billigheizanlagen. Ich frag mich 
nur warum jemand seine bestehende Heizung verkauft, wenn sie gut 
funktionieren würde. Aber ich denke, dass da absichtlich was verändert 
wurde um die Heizung zu schrotten, z. B. könnte ja jemand den Regel- 
oder Schutzmechanismus blockiert haben, weil aus irgend einem anderen 
Grund die Heizung keine Wärme brachte.

>Wenn mit der Strahlungswärme der Feuerstätte zur Warmwassererzeugung
>schon mehr als die benötigte Heizenergie erzeugt wird, dann ist das
>ganze System komplett falsch ausgelegt! Ein richtiger Fachmann wäre hier
>gefragt!

Wieso Strahlungswärme, das Brauchwasser wird doch im Pufferspeicher 
geheizt. (Denk ich mal, weil ich kein Heizungsexperte bin.) Es ist 
jedenfalls so eine Anlage Wo die Ölheizung zum normalen Heizen dient und 
die Holzheizung nur zum zuheizen an sehr kalten Tage. Da hat der 
Besitzer nach Kauf und Abgreifen der Fördermittel einfach den Ölkessel 
abgeschaltet und heizt nur noch mit (lackiertem Abfall-) Holz und 
Kohlen.

Verrückt finde ich und auch meine ehemaligen Lehrer, dass unsere 
(Mittel-) Schule (Marienberg OT Rübenau, >100 Jahre alt) mit Kohle 
beheizt wurde und auf Grund fehlender Absperrventile zur 
Wärmeregulierung die Fenster geöffnet werden mussten. Diese (Dampf-) 
Heizung war aber wirklich schon ziemlich alt. Auch in unserer neu 
restaurierten Schule (BSZ für Technik 2 in Chemnitz) gab es ziemlich 
Heizproblem. Aus Geldmangel konnte plötzlich doch keine 
Temperaturregelung pro Zimmer erfolgen. Es gab dann EINEN 
Temperatursensor und alle Heizkörper war voll aufgedreht (man konnte sie 
manuell nicht zudrehen, da Ventil fehlt). So war nur die Temperatur in 
einem der >100 Räume stabil und beeinflusste alle restlichen 
Raumtemperaturen. Naja im Computerkabinet war es unerträglich heiß (weil 
gerade niemand zum Fensteraufmachen drin war) und in anderen 
Klassenzimmern wieder zu erfrischend. Und diese Heizung wurde vor einem 
Jahr erst auf DIESEM Stand gebracht.

Irgendwie glaube ich fast ihr habt als Elektronik-/Informatikexperten 
schon mehr Ahnung von Heizungsanlagen, als die Klemptner und 
Heizungsexperten selbst!

Autor: Heizer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Stefan,

ich glaube schon, dass die meisten(sicher nicht alle) Heizungsbauer 
Wissen und Erfahrung haben eine gut funktionierende Heizung zu liefern.
Wie Du selbst schon schreibst liegt es meist an den Finanzen des 
Anlagenbetreibers, dass bei der Heizung nicht das optimale im Betrieb 
ist.

Zu Deiner ersten Frage:
Sicher ist es möglich bei Missachtung der Bedinungsanleitung und 
ausserkraftsetzen der Sicherheitseinrichtungen einen (Holz-)Heizkessel 
zu zerstören; auch bei fehlerfreier Installation.

Bei offenen Anlagen (heute nicht mehr gebräuchlich) kann man Heizen bis
kein Wasser mehr in der Anlage ist.

Bei geschlossenen Anlagen (mit Ausdehnungsgefäß) kann man der 
thermischen
Ablaufsicherung das Wasser abdrehen und Heizen bis das Überdruckventil 
abbläst. Und wer dann noch die Ausblaseleitung des Überdruckventils 
verschließt der hat eine sehr wirkungsvolle Bombe im Keller. Achtung 
Lebensgefahr!!

Gruß

Heizer

Autor: Stefan Helmert (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nur schaffen es irgendwie fast alle Leute hier die Heizung die ganze 
Nacht durchgehend rußen zu lassen. Es fliegen Funken aus der Esse. Wie 
machen die das, dass die Heizung extrem stark qualmt und welchen Vorteil 
bringt das, etwa einen besonders hohen Wirkungsgrad?

Autor: Heizer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vieleicht liegt es doch am Heizungsbauer vor Ort; Vieleicht hat er den
Betreibern die Funktion nicht richtig erklärt, oder die 
Bedinungsanleitung
zum anheizen benutzt.
Die von Dir beschriebene Betriebsweise bringt für den Betreiber keine
Vorteile.(Schlechter Wirkungsgrad, verrußter Kessel und Kamin, 
verärgerte
Nachbarn)
Wenn es dich stört, kannst Du die Betreiber ja mal darauf hinweisen.
Und wenn das nicht hilft, dann ist der Kaminkehrer noch eine 
Anlaufstation.

Heizer

Autor: Stefan Helmert (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Beide, der Betrieber wie auch Essenkehrer wurden daraufhingewiesen, aber 
denen interessiert es nicht so richtig. Der Betreiber glaubt fest daran 
eine Heizung müsse qualmen, wenn sie nicht qualmt, muss sie wohl kaputt 
sein. Der Essenkehrer meint, die Heizung sei in Ordnung und das seien 
nur Bedienfehler, da könne man halt nichts Machen. Das Umweltamt sagte 
uns es sei nicht zuständig (bei Ämtern so üblich) und die Häuser da 
seien ja auch nichts wert, da ist es halt nicht so schlimm, wenn die 
verrußt werde und ein Anwalt würd sowieso nur drüber lachen, wenn man 
klagt und beide Parteien (wir und Betreiber) müssten das dann noch 
bezahlen. Schließlich raucht ein Feuer nunmal, das sei so normal. (Das 
glauben alle hier im Ort.) Geheizt werden nasse Kohlen, faulige 
Holzbalken... und alles was weg muss, dafür sei so eine Heizung doch da, 
um den Wertlosen Mist loszuwerden.

Autor: David W. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Stefan

So genau habe ich das noch nicht beobachtet, könnte schon hinhauen ;) 
Aber das ist eigentlich weniger das Problem. Solange mein Opa nicht 
anheizt, der das nicht mehr ganz kapiert und immer voll macht, auch wenn 
die Speicher schon voll sind, dann gibts sowas.
Dieses quasi Notabschalten gibts ja nur, wenn alle Speicher voll sind, 
aber die sind relativ gut dimensioniert.
Außerdem wohne ich auch auf dem Dorf und die Häuser außenrum sind wohl 
weit genug entfernt.

Autor: neuer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Außerdem wohne ich auch auf dem Dorf .......

warum auch nicht, jedes dorf hat einen dorftrottel.

Autor: Thilo M. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hat wohl schon was mit dem Dorf zu tun!
Ich bin in der Stadt aufgewachsen, unser neu zugezogener Nachbar (vom 
Land) hat auch für seinen Holzofen regelmäßig alte lackierte Türzargen 
usw. von der Verwandtschaft geliefert bekommen. Tolle Farbeffekte im 
Qualm! :)

Autor: Stefan Helmert (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn da solche Funken aus der Esse kommen, besteht da eigendlich die 
Gefahr, dass ein Haus/Garage daneben abfackelt? Kann der Mensch dafür 
verantwortlich gemacht werden?

Autor: Thilo M. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Da ist dann wohl auch der Kaminfeger mit im Boot, wenn er so was 
genehmigt. Der muss es schließlich wissen!

Autor: Stefan Helmert (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Eigendlich ist der Kaminfeger auch gegen solche "Protest-Heiz-Orgien", 
aber er wird von den Leuten bedrängt. Als wir ihn einmal darüber 
informiert hatten, war Sekunden später der Ofen aus. Er kam dann die 
Heizung zu kontrollieren und meinte alles sei in Ordnung. Als er wieder 
weg war Qualmte es wieder, als würden die Nachbar Holzkohle erzeugen. 
Der Kaminkehrer hat die Leute also vorher informiert. Jetzt will er den 
Job an den Nagel hängen, weil er von den betroffenen und den "Tätern" 
immer mehr bedrängt wird.

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Yahoo-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.