www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik S1D13700 - Mindestanforderungen an µC


Autor: Alex (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi Leute,

ein Produkt meiner Arbeit verwendet ein externes Bediengerät mit einem 
320*240 LCD-Display mit dem Controller S1D13700. Nun ist es meine 
Aufgabe
das Bediengerät über andere, bereits vorhandene, Komponenten 
anzusteuern.
Jetzt müsste ich aber erst mal wissen ob diese Komponenten überhaupt die 
Leistung haben dieses Display anzusteuern. Weiß jemand wieviele Bytes 
ich über den Datenbus schicken muss um einen Buchstaben anzuzeigen? Und 
muss ich solche Einstellungen wie Schriftart, -größe etc. nur einmal am 
Anfang meines Textes oder vor jedem Buchstaben machen?
Und kann mir irgendjemand noch den Unterschied zwischen SED13700 und 
S1D13700 erklären, oder sind das nur verschiedene Bezeichnungen fürs 
gleiche Gerät?

Gruß
Alex

Autor: Benedikt K. (benedikt) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Alex wrote:
> Weiß jemand wieviele Bytes
> ich über den Datenbus schicken muss um einen Buchstaben anzuzeigen?

Kommt drauf an ob du die interne Schriftart benutzt (6x8 Pixel) oder 
eine eigene. Erstere erfordert 1 Byte (+ eventuell Cursor Positionieren 
usw.), letzteres soviele Bytes wie Pixel in einem Buchstaben enthalten 
sind (+ 3 Bytes pro Pixel Zeile).

> Und muss ich solche Einstellungen wie Schriftart, -größe etc. nur einmal am
> Anfang meines Textes oder vor jedem Buchstaben machen?

Solche Einstellungen gibt es beim S1D13700 nicht. Es gibt nämlich nur 
eine interne Schrifart.

> Und kann mir irgendjemand noch den Unterschied zwischen SED13700 und
> S1D13700 erklären, oder sind das nur verschiedene Bezeichnungen fürs
> gleiche Gerät?

Es gibt keinen SED13700. Alle die SED3700 schreiben, meinen eigentlich 
den S1D13700.

Autor: Alex (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

danke für die schnelle Antwort.

Benedikt K. wrote:
> Solche Einstellungen gibt es beim S1D13700 nicht. Es gibt nämlich nur
> eine interne Schrifart.

Ok, dann hab ich da was falsch verstanden. d.h. wenn ich mit Schriftart 
und -größe variabel sein will muss ich meine Buchstaben im Grafikmodus 
selber "malen".

Gruß
Alex

Autor: Benedikt K. (benedikt) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Alex wrote:

> Ok, dann hab ich da was falsch verstanden. d.h. wenn ich mit Schriftart
> und -größe variabel sein will muss ich meine Buchstaben im Grafikmodus
> selber "malen".

Genau so ist es. Und das kann teilweise sehr CPU lastig sein, vor allem 
wenn der Texaufbau flüssig sein soll.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.