www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Programmieradapter - LPT Anschluss 25 oder 36 pin


Autor: Dirk S. (duerk)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo alle zusammen,

und zwar folgende Problem: Ich wollte den Programmieradapter (von Rolf 
Milde), der hier mit unter empfohlen wurde, nachbauen. Das Problem ist, 
dass der LPT – Anschluss bei dieser Schaltung nur 25 pins hat und ich 
eigentlich davon ausgegangen bin, dass dieser immer 36 haben muss, weil 
das Druckerkabel was ich habe 36 pins besitzt.

Kann ich das Kabel mit 36 pins jetzt trotzdem benutzen und lasse die 
pins 26 bis 36 einfach frei ?
Sehe ich das richtig, dass das 36pin Kabel, dass LPT – Kabel ist --> 
also für den Druckeranschluss? Aber was ist dann mit dem 25pin Kabel / 
Anschluss, ist das auch LPT ?


Gruß und Danke

Autor: Jörg X. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Centronics Stecker hat 36 Pole, der Sub-D (der am PC angesteckt 
wird) hat aber nur 25 (Hab beides bei einem Druckerkabel, das hier 
liegt, nachgeschaut), also wird das Kabel auch höchstens 25 Adern haben 
;)
Also wird 25pol. LPT-Schnittstelle stimmen, und wenn du ein Druckerkabel 
umfunktionieren willst, finde eben die Belegung raus.

hth. Jörg

Autor: peter-neu-ulm (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die PC's haben im Allgemeinen einen Parallelport mit einer 25-poligen 
Sub-D Buchse. Die Drucker verwendet meist einen Eingang mit 36-poliger 
AMP-Buchse.
Das übliche "Druckerkabel" benutzt an der eine Seite eben nur 25 
Kontakte (oder weniger) des 36-poligen Steckers.
Es gibt aber auch Kabel mit 25-poligem Sub-D-Stecker an einem und 
25-poliger Sub-D-Buchse am anderen Ende. So etwas müsste Dein Problem 
lösen.
Andere Lösung wäre, eine Sub-D-Buchse 25pol. kaufen und pin-für 
pin-weise an das Kabel anlöten, anstelle des 36-poligen AMP-Steckers.

Autor: Dirk S. (duerk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Andere Lösung wäre, eine Sub-D-Buchse 25pol. kaufen und pin-für
> pin-weise an das Kabel anlöten, anstelle des 36-poligen AMP-Steckers.

Naja ich habe vor ein paar tagen. eine bestellung bei Conrad gemacht und 
eine 36 polige Buchse bestellt. Die würde ich ganz gerne benutzen.

Kann ich denn generell die AMP-Buchse des PC, für diesen 
programmieradapter, verwenden oder muss ich an die sub-D-Buchse gehen?

Autor: peter-neu-ulm (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Da es sich um digitale Signale mit relativ niedriger Frequenz handelt, 
ist die Art der Steckverbindung unwichtig. Es müssen nur alle Signale 
des Adapters an die passenden Kontakte des D25-Anschlussses gelangen.
Viel Erfolg!

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.