www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik LED Laufschrift


Autor: Gaetano Schillaci (Firma: keine) (sizilianer31_pa)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen

Ich habe eine LED-Laufschrift-Software fuer einen PIC16f877 /Pic 16F876 
geschrieben. Die Software ist fuer eine LED-Matrix von 96x8 LED`s 
ausgelegt. Eigener Zeichensatz Tastaturroutine fuer eine PC-Tastatur,Uhr 
verschiedene Anzeige-Modis.... und und und....
Die Schaltung ist besonders einfach und kostenguenstig zu realisieren. 
Es werden zum Bau der Laufschrift besonders kostenguenstige Transistoren 
und guenstige Standardbauteile verwendet. Der Microcontroller schiebt 
aus seinem Speicher die Daten seriell in Schieberegister (4094) und dann 
werden der Text angezeigt. Die Laufschrift kommt ohne zusaetzliche 
Komponenten wie Pc oder aehnliches aus. Es wird einfach die PC-Tastatur 
angeschlossen und eingetippt was angezeigt werden soll und in welcher 
Art und Weise der Text visualisiert werden soll.

Autor: hubert (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
HAst du den Anhang vergessen?

Autor: Gaetano Schillaci (Firma: keine) (sizilianer31_pa)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wieso den Anhang vergessen ?

Autor: Benedikt K. (benedikt) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was willst du uns jetzt sagen ? Dein Posting hat für andere Nutzer 
keinen brauchbaren Inhalt.

Autor: Gaetano Schillaci (Firma: keine) (sizilianer31_pa)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe die Software vor ca. 4 Jahren in 6 Monaten Heimarbeit 
programmiert. Die Laufschrift laeuft jetzt seit 3 jahren ununterbrochen 
Tag und Nacht ueber einem Geschaeft fehlerfrei. Ich suche Leute die gute 
Erfahrunfen in der Programmierung von Microcontrollern haben und mit 
denen gemeinsam das Geraet vermarktet und weiterentwicklent werden kann. 
Zukuenftige vorhaben waeren Multicoloreigenschaften. Die 
erweiterungsmoeglichkeit indem mehere solcher Anzeigen 
aneinandergesteckt und zu grossen Modulen zusammengefasst 
zusammenarbeitn um eine beliebige Groesse zusammenstecken zu koennen.

Autor: D. W. (dave) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gibts alles schon am Markt, was willste da noch vermarkten.

Warum schreibst du nicht gleich ins erste Posting, dass du Leute suchst? 
Warum muss man erst nachfragen?

Autor: Gaetano Schillaci (Firma: keine) (sizilianer31_pa)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich dachte , dass dieses Projekt vielleicht besonders interressant waere 
und dass jemand schon von selber nachhacken wuerde. Ich habe solch ein 
Projekt, so wie es auf dem Markt schon vorhanden ist, noch nicht in 
einer Projektseite gefunden.

Autor: Peter Dannegger (peda)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Warum läßt Du eine Produktidee 4 Jahre lang schmoren ?

Software ist kein Wein, der durch Lagern besser wird.
Im Gegenteil, Software veraltet unheimlich schnell.


Wenn Du sowas heutzutage noch vermarkten willst, dann muß ja schon die 
Tastatur per USB angebunden werden, bzw. besser gleich vom USB-Stick 
eingelesen werden (oder WLAN, Blauzahn).

Ich nehme mal an, die Software ist natürlich komplett in C geschrieben 
und auch schön modular (Hardwarezugriffe gekapselt, alle Konstanten per 
define), sonst kannst Du eine Weiterarbeit eh vergessen.

In Assembler wirst Du sogar selber nach 4 Jahren kaum noch durchsehen, 
ein anderer hat da erst recht keine Chance.


Peter

Autor: Gaetano Schillaci (Firma: keine) (sizilianer31_pa)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Software ist komplett in assembler geschrieben. Das Programm ist 
komlpett in Module unterteilt die alle per proceduraufrufe aufgerufen 
werden. Das Geraet wird ueber die PC-Tastatur programmiert. Es wird kein 
Pc benoetigt. Man koennte natuerlich zusatzlich ein PC-Programm 
erstellen und die Anzeige per PC einfach programmieren, allerdings sehe 
ich den Vorteil nicht. Ist doch einfacher einfach eine PC-Tastatur , 
vielleicht auch eine ferngesteurte , zu verwenden. Ein PC-Programm waere 
am einfachsten zu erstellen, wenn man die Programmiersignale in 
Tastaturkomformer Signalart einfach ueber einen Port des PC`s ausgibt 
und an Anzeige anschiesst.
Die Programm ist flexibel und alle variablen sind in der Tat mit define 
definiert , um schnell und einfach das Programm an eine andere 
LED-Matrixgroesse anzupassen.

Autor: Peter Dannegger (peda)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gaetano Schillaci wrote:
> Die Software ist komplett in assembler geschrieben.

Assembler und dann auch noch PIC !

Damit ist das Thema erledigt.


Peter

Autor: Gaetano Schillaci (Firma: keine) (sizilianer31_pa)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe den Pic gewaehlt, weil der ueber ein Flashrom verfuegt,das man 
quasi vom programm selber aus programmieren kann. Der Speicher ist in 3 
Hauptteile aufgegliedert. Der Pic 16F877/876 verfuegt ueber 8 KB. 2KByte 
sind fuer das eigentliche Steuer-Programm, die Naechsten 2 Kbyte sind 
fuer den Zeichsatz und der Restlliche Speiche im Flashrom ist fuer den 
Textspeicher. Der Text wird also gleich im Flashprogrammrom des Pics 
untergebracht und geht so nach einem Stomausfall auch nicht verloren. 
Das Ein Teil des Rams dient als Bildschirmspeicher.
Ein ATMEL bot nicht die Moeglichkeit den Text bei Programmablauf direckt 
im Flasrom zu speichern.

Autor: Peter Dannegger (peda)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gaetano Schillaci wrote:

> Ein ATMEL bot nicht die Moeglichkeit den Text bei Programmablauf direckt
> im Flasrom zu speichern.

Da muß ich Dich korrigieren.

Ich hab nen ATMega323 und nen T89C51RD2, von 2001, also 6 Jahre alt und 
beide können das.


Peter

P.S.:
Temic wurde 1998 von Atmel übernommen, d.h. den T89C51RD2 gibt es 
mindestens schon seit 1998.

Autor: Gaetano Schillaci (Firma: keine) (sizilianer31_pa)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
oohhaa...  Das wuste ich nicht bzw. habe ich zu seiner Zeit nicht 
gefunden....

Autor: Joe (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>> In Assembler wirst Du sogar selber nach 4 Jahren kaum noch durchsehen...

Peter, kannst du nicht mal dein dämliches geschwafel über ASM weglassen.

Wenn du da schnell den Überblick verlierst dann bedeutet das noch lange 
nicht das es anderen auch so geht.

Autor: Gaetano Schillaci (Firma: keine) (sizilianer31_pa)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jedenfalls ist eine besonderheit dieser LED-Laufschrift auch, dass 
wirklich nur der Microcontroller benutzt wird ohne externe Ram oder Rom.

Autor: Gaetano Schillaci (Firma: keine) (sizilianer31_pa)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich finde auch ,dass Assemblerprogrammierung fuer Microcontroller der 
bessere Weg ist, weil sich damit die Programme ganz besonders effizient 
schreiben lassen. Besonders bei der Progammierung der Tastaturroutine 
ging es um effiziente und schnelle Ausfuehrung, um im Timing der 
Tastatursignale mitzuhalten waehrend noch der restliche Programmablauf 
ohne Stoerung weiter abgelaufen wird.

Autor: Andreas Lang (andi84)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich will Dein Projekt ja jetzt mal nicht schlecht reden oder so, aber da 
gibt es eigentlich nichts, was sich von den derzeit erhältlichen Geräten 
unterscheidet. Der Tastaturanschluss ist ja ansich ganz toll und 
angenehmer als irgendwelche komischen Fernbedienungen und was da sonst 
noch so rumgeistert, aber für den täglichen Gebrauch würe ich mir z.B. 
eine RS-232 wünschen (nein, kein USB!) damit man z.B. auch Nachrichten 
von einer anderen Datenquelle anzeigen kann. Ich hab selbst auch schon 
mal ne LED-Laufschrift entwickelt, ich kann allerdings nicht behaupten, 
dass die Software dafür so ultra komplex wäre - Text einlesen, 
Zeichensatz-ROM verwenden und das ganze dann puffern und ausgeben. 
Uhrzeit und Co. ist natürlich sinnvoll, aber auch nichts ganz schweres.
Kurzum, was hat deine Matrix denn für Alleinstellungsmerkmale?

MfG
Andreas

Autor: Michael G. (linuxgeek) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gaetano, wenn Du Dein Wissen nicht teilen willst, dann schreib nicht in 
ein Forum. Ich denke hier hat keiner Interesse, Dir ein Produkt 
abzukaufen, das es sowieso schon 100-fach gibt. Ich wuerde es mir ja 
eingehen lassen wenn Du die Schaltung und Software hier eingestellt 
haettest, aber ein Forum, das dem Wissenaustausch dient, fuer Deine 
persoenliche Profitgier zu missbrauchen halte ich fuer inakzeptabel. 
Davon abgesehen dass dieses Forum um Microcontroller kreist und nicht um 
PICs.

Michael

Autor: Peter Dannegger (peda)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Joe wrote:
> Peter, kannst du nicht mal dein dämliches geschwafel über ASM weglassen.


Ich hatte die Anfrage so verstanden, daß es um Teamarbeit geht und da 
halte ich Assembler für denkbar ungeeignet, speziell den besonders 
kryptischen PIC-Assembler.

Mir ist auch nicht bekannt, daß es open Source Assembler Projekte gibt, 
die sind in der Regel immer in C geschrieben.

In meiner Firma würde sich jeder weigern, in Assembler an Projekten 
mitzuarbeiten, da gibts nur C oder C++.


Peter

Autor: Matthias Lipinsky (lippy)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Forum um Microcontroller kreist und nicht um PICs.

Microcontroller != PIC


Interessante Formulierung ;-)

Autor: Der Hubert (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also ich sehe an ner PC Anbindung schon wesentliche Vorteile, schön 
gepaart mit ner Emulation, wo ich vor dem Übertragen alles nochmal genau 
testen und anpassen kann ....

Autor: Joe (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>> daß es um Teamarbeit geht und da halte ich Assembler für denkbar ungeeignet

Warum ? hab ich ohne Probleme gemacht, warum auch nicht. Ehrlich gesagt 
halte ich die C, ASM Diskussionen für quatsch. Man kann eh beides ! oder 
?

>> Ich finde auch ,dass Assemblerprogrammierung fuer Microcontroller der
>> bessere Weg ist

Ne, stimmt auch nicht, es kann durchaus C sein. Bei deinem Projekt wäre 
es wirklich kein Problem. Deine Laufschriftsteuerung beinhaltet keinen 
wirklichen Showstopper.

Willst du nun das Ganze selber vermarkten oder suchst du einen Partner 
zur Vermarktung ? Programmierer sind schlechte Kaufleute ;-)) Was ist an 
deinem Produkt einzigartig und begehrenswert ?

Autor: JojoS (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Gaetano: such mal bei eBay nach 'Laufschrift', da gibts alles vom Mini 
Lauflicht als Namensschild über T-Shirts mit Multicolor Lauflicht bis 
zum Riesen LED Lauflicht. Da ist die PC-lose Version nix besonderes, die 
Entwicklungskosten für eine vermarktungsfähige Version wirst du kaum 
wieder reinbekommen.
Ich habe (wie viele andere hier auch schon) auch so ein Display gebaut 
aus Spass an der Bastelei, eine grosse Herausforderung ist das nicht, 
auch nicht in C mit AVRs. Für einen 80-Bit Schiebebefehl habe ich ein 
paar Zeilen inline ASM eingefügt, dafür braucht man nicht alles in ASM 
zu schreiben. Und C ist definitv besser wartbar und effizienter zu 
nutzen, wenn der Speicher wegen zuvieler Features oder Texte zu voll ist 
nimmt man einfach den µC eine Nr. grösser, an der Leistungsfähigkeir der 
µCs scheitert das heute doch wohl wirklich nicht mehr. Und lange Texte 
oder Grafik kann man heute wunderbar in eine SD Card packen.

Autor: Gaetano Schillaci (Firma: keine) (sizilianer31_pa)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Naja..... Eigentlich suche ich jemanden der es vermarktet, denn ich bin 
selber ein schlechter geschaeftsmann. Ich habe die 3 Jahre natuerlich 
versuch meine Anzeige an den Mann zu bringen, aber mehr als 4 Stueck 
habe ich in den Jahren nicht verkaufen koennen. Es ist  C auch einfach 
zu programmieren. Ich habe es eben in Assembler gemacht. Anfangs 
eigentlich um zu ueben, dabei habe ich auch viele andere Projekte 
verwirklich wie zB. Dimmer mit Fernbedienung. Fernbiedienung fuer 
automatische Markisen, Drehzahlmesser zur Drehzahlmessung beim Auto 
usw.... Das mit der Laufschrift war eigentlich am komplexesten.... Die 
Laufschrift habe ich mit 10mm Led auf 2 Meter Laenge und 25 cm hoehe 
gebracht. Solche Anzeigen sind eigentlich ziemlich teuer. Ich bin am 
ueberlegen ob ich das vielleicht alles einfach der allgemeinheit 
uebergebe, aber der Gedanke , dass ein anderer dann mein Programm 
versilbert laesst mir keine Ruhe.....

Autor: Jack Braun (jackbraun)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Ich bin am
>ueberlegen ob ich das vielleicht alles einfach der allgemeinheit
>uebergebe, aber der Gedanke , dass ein anderer dann mein Programm
>versilbert laesst mir keine Ruhe.....

Behalte das Programm einfach für Dich: Du kannst ruhig schlafen und
die Allgemeinheit wird es mit Fassung tragen.

Autor: Benedikt K. (benedikt) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ist die Software überhaupt soviel Wert, oder überwiegt bei den Kosten 
für so ein Display die Lötarbeit für die LEDs ? 768 LEDs einlöten ist 
bestimmt eine Menge Arbeit.

Wie andere schon schrieben: Die Features sind mittlerweile Standard.
Wenn du so ein Display für etwa 200€ anbieten kannst, dann besteht eine 
Chance sowas zu verkaufen.
Mittlerweile lohnt sich eine eigene Entwicklung nur noch, wenn diese 
spezielle Features hat, die es sonst nirgends gibt. Das einzige was bei 
deiner Version von 50-100€ Versionen abweichst, ist die Größe.

Autor: Gaetano Schillaci (Firma: keine) (sizilianer31_pa)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Natuerlich ist es ein bisschen arbeit. So besonders viel Arbeit ist es 
auch wieder nicht. Kann man automatisieren. Die Software ist sehr gut 
Fehlerfrei stabil und schell. Fuer 200 euro koennte ich es wohl nicht 
anbieten, aber 300 Euro waere es wohl moeglich. Das Programm ist dabei 
schon fuer multicolor ausgelegt.

Autor: led buyer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
...dann nehme ich 5 Kilo für 1000 Euro :-)

Autor: Marius S. (lupin) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn man LED Module verwenden würde könnte man das ganze für unter 100 
euro realisieren.

Ich will dich ja nicht enttäuschen, aber ich glaube an deinem Projekt 
ist nix besonderes. Ich denke auch immer das meine Entwicklungen was 
ganz besonderes seien und gut zu vermarkten wären. So z.B. mein letztes 
Projekt: eine Röhrenuhr die bis auf den µC und ein DCF Modul (optional) 
nur mit Hühnerfutter aus kommt und von der Elektronik her sehr günstig 
zu bauen wäre (nur die Röhren sind etwas schwer zu beschaffen heut zu 
tage...).

Ich glaube allein ein gut entwickeltes Produkt, welches gegenüber der 
Konkurenz kostengünstiger in der Produktion wäre kannst du nicht einfach 
vermarkten...

Denn das Marketing und die Einrichtung der Produktion ist die eigentlich 
größte Aufgabe, da macht es kaum noch einen Unterschied ob dein Produkt 
in der Produktion 40 oder 50 euro kostet - die kosten für Marketing und 
einrichtung der Produktion sind immer gleich groß und machen (wenn es 
nicht gerade um Massenfertigung geht) den Löwenanteil aus.

Optimieren einer Hardware auf niedrige Stückkosten macht nur Sinn, wenn 
die Stückzahl stimmt - ansonsten ist es ziemlich schnuppe.

Autor: Sebastian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also im Internet (ebay#260153042928) gibt es für 170€ eine 7x120 Anzeige 
mit RGB-LEDs RS232 die auch noch Grafiken anzeigen kann, sowie ein 
Alugehäuse hat. (Wenn ich das alles richtig verstanden habe) Wie billig 
könnte deine Anzeige produziert werden, und in welchen Punkten wäre sie 
besser?

Autor: Kaufmann (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Typisch Techniker. Langes Gerede über Details, die eh keinen Kunden 
interessieren. Ich war 9 Jahre als Vertriebsleiter für den grössten 
amerik. Hersteller solcher LED-Anzeigen tätig. Es gibt Geräte aller Art, 
ob LED, LCD etc. ob grafikfähig oder textorientiert, es gibt günstige 
und teure Anbieter, wobei die Teuren nicht unbedingt besser sein müssen 
etc. etc. etc.
Am Schluss kann man entwickeln was man möchte, es müssen Kunden dafür 
gefunden werden. Und die haben meistens keinen Überblick über den Markt 
oder die Technik. Aber : jeder Kunde möchte was anderes: mal mit roten, 
mal mit blauen, mal mit weissen LEDs, unterschiedliche LED-Abstände, 
Innen- oder Aussenbereich etc. Das konnten wir damals auch nicht 
realisieren. Nur eine Firma konnte das leider. Top-displays. Die gingen 
uns auf den Senkel.
Grüsse

Autor: GRL (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Gaetano Schillaci,
anstelle lange rumzulabern solltest du das Design ueberarbeiten, sodass 
es billigst in Stueckzahlen herstellbar ist. Fuer ein 200 Euro (am 
Markt) Teil in Einzelstueckzahlen sollten die Gestehungskosten bei 
weniger als 20 Euro liegen. Dann kannste bei 100er Stueckzahlen noch 120 
Euro verlangen und die Kosten sind immer noch gedeckt.

Autor: maddin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hi,

8 bzw 7x80: standard: 112€ incl. software für pc, wenn benötigt: editor, 
stand alone, auch möglich.. netzteil, wandhalterung, fernmbedienung, ir, 
rs232 schnittstelle usw..

tja, das ist das problem, wenn man viel allein bastelt, und dann 
irgentwann mal in so ein forum schaut. dann muss man oftmals 
feststellen, die wirklichkeit sieht anders aus.

Ebay-Artikel Nr. 260154599186

gerade multiplexing, displays, led matrix ansteuerungen, und pc software 
dazu: das thema kommt hier jeden tag 1 bis 2 mal auf den tisch.

um dich vom markt abzuheben und dieser produkt sparte, müsstest du 
glaube ich eine ganze menge zeot investieren, und sehr flexible 
strukuren was software und planung angeht auf den tisch legen, und vor 
allem: wenn man aus einer einsamen bastlerhöhle hervor kriecht und 
bekannte und evtl. freunde hat, die von technik nicht so viel ahnung 
haben, und dich schon bewundern wenn du eine glühbirne anbaust, dann 
fühlt man sich evtl. als der entdecker der welten: das liegt daran, das 
es von uns, unsgesamt nicht ganz so sehr viele gibt, also von uns 
basterln und entwicklern, die paar die es gibt, plus die paar die es 
werden wollen, die treffen sich dann hier, da der nächste mindestens 
meist 20km weit weg wohnt und dann auch nicht alles weiß.

aus der technischen sicht, besonders wenn man asm aus überzeugung 
programmiert, erscheint diese methode sicher sehr präzise und eindeutig, 
aber wenn man beginnt dies mit methoden zu vergleichen, die es einem 
erlauben sollen auf dem heutigen markt mitzuhalten, dann fließen evtl. 
auch mal überlegungen ein wie:

nehme ich einen mittelgroßen prozessor, mit mittlerer leistung, und 
programmiere ihn in stundenlanger arbeit selbst, oder nehme ich einen 
etwas größeren prozessor, und nehme software, die zum teil evtl. schon 
existiert...

nutze ich c, oder c++ oder was weiß ich, was gibt es schon am markt. 
denn eins ist sicher, hier must du vor allem schnelle und flexibel sein.

ich denke auch das der grundgedanke von oben herab getroffen werden 
sollte, also nicht sbits und bytes, sondern:

welche struktur der software, welche module, welche internen 
schnittstellen ermöglichen ein anflanschen von unterschiedlichen 
externen schnittstellen, evtl, flexible anordnung, so das man mit einer 
software letztendlich mehrere formate unterstützen kann, wie 8x80 8x120 
16x80 usw.., schriftarten nachladen oder anwählen, grafiken, 
schnittstellen, von rs232 bis ethrenet, farben von einer bis zu rgb, 
grafiken, modularer aufbau auch in der hardare - unterteilung in module 
usw.. da gibts jetzt noch tausende weitere dinge, bevor der erste draht 
gelötet wird und das erste byte seinen weg nimmt in das nächste 
schieberegister...

aus marktsicht, solltest du sich zuvor umsehen, was andere denn so 
anbieten:
http://www.top-displays.com/

http://www.behrend-automaten.de/

http://www.led-laufschriften.de/

http://www.betabrite.de/anzeigetechnik/index.html

http://www.betabrite.com/

http://www.sparkfun.com/commerce/product_info.php?...

http://www.ledtronics.com/ds/RGB1004/g1004001.pdf

zu welchen preisen, und welchen eigenschaften.

letztendlich wirst du feststellen, je mehr du dich dann damit 
auseinadner setzt desto mehr wirst du feststellen, das es sehr sehr 
schwer wird, dort eine spalte zu finden, in der man empor steigen kann, 
und man heraus ragt aus dem feld der bunten blumen, und genau das ist 
immer das problem...

...und so kommt man vom hundertsten ins tausende, und spätestens dann 
ist auch die struktur deiner software zu deinem kleinsten problem 
geworden, da du dich gerade mit deiner kundenzufriedenheit und der 
qualitäts zertifizierung deines produktes beschäftigst :-)

gruß,
m.

Autor: LED-Profi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

kann aus Erfahrung http://www.top-displays.com bzw. 
http://www.licata-displays.com empfehlen.
Wir beziehen regelmässig.
Super Preise, fast alles erhältlich, auch Einbausätze.

Grüsse

Autor: 1234 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
20 euro Fertigungskosten sollten machbar sein, wenn die 
Leiterplatteflaeche begrenzt ist. Wenn es 8x96 5mm LEDs sind wird's 
schwierig. Dann ist das Teil mindestens 48x5cm gross.

Autor: die ??? (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schöner Beitrag maddin!

Autor: lontano (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ciao Gaetano....ci sono parecchie teste di .... qui. pazienza. Communque 
non è facile fare soldi con questi prodotti. Gia' la produzione con le 
nuove norme sono un disastro...divertiti con l'elettronica e vendi 
semmai ai tuoi amici.
Ciao

Autor: ENGli (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich wusste schin immer, dass ich englisch lernen sollte...

Autor: Michael G. (linuxgeek) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich glaube, dass man bei der heutigen Marktsituation nur noch in 
Nischensparten "konkurrenzfaehig" sein kann, also zumindest als 
Kleinunternehmer oder in Eigenregie. Die Technik ist halt schon sehr 
weit und echte Neuerungen sind dann automatisch fast 
nobelpreisverdaechtig. Ich denke aber auch, dass die Hauptmotivation die 
Freude an der Sache sein sollte. Ich selber schreibe auch das ein oder 
andere Stueck Software und beginne seit einiger Zeit ja auch mit 
Hardware-Projekten, die stelle ich komplett frei zur Verfuegung. Alles 
andere waere ja auch illusorisch. Fuer meine Entwicklung fuer die Firma 
lasse ich mich natuerlich bezahlen. Wer aber glaubt, aus jeder kleinen 
Sache gleich Profit schlagen zu muessen, duerfte ein sehr schlechter 
Techniker sein bzw. etwas vermessen. Ausserdem: Wie etliche Beispiele 
hier zeigen: Wenn man als Einzelner gegen Entgelt entwickelt hat man 
meist mehr scherereien als Freude. Ich kenne das ich habe ne ganze Zeit 
lang in einer fuer eine 3-Mann-Firma gearbeitet und die Relation 
Kunde<=>Firma miterlebt. Ausserdem sind doch die Leute garnicht bereit, 
realistisch viel Geld fuer eine Eigenentwicklung zu investieren, auch 
wenn die Vorteile ganz klar auf der Hand liegen (Schaltplaene, Software, 
Firmware, alles zum Produkt). Aber diesen Mehrwert erkennen sie halt 
durch ihre technische Ignoranz nicht. So Argumente wie "das gibt es doch 
fuer 100EUR bei Ebay" erzeugen Brechreiz in mir und in diesem Moment 
versagt bei mir auch jeder Wille, fuer so jemanden fuer Lau etwas zu 
entwickeln. Aber ich denke das kennt Ihr alle...

Greets,
Michael

Autor: Gaetano Schillaci (Firma: keine) (sizilianer31_pa)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich moechte meine Schaltung veroeffentlichen

Autor: Gaetano Schillaci (Firma: keine) (sizilianer31_pa)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wo kann man am besten seine Schlatung veroeffentlichen?

Autor: Gert (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Einfach an den Beitrag anhängen.

Autor: led (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
am besten mit Software in der Codesammlung:

http://www.mikrocontroller.net/forum/codesammlung

Autor: Gaetano Schillaci (Firma: keine) (sizilianer31_pa)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich biete hiermit jedem der interressiert ist meine Laufschrift an. Ich
moechte aber, dass das Ganze nicht kommerziell genutzt wird.

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gibt es den Schaltplan auch in betrachtbarer Version?

Autor: Karl Heinz (kbuchegg) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gaetano Schillaci wrote:
> Ich biete hiermit jedem der interressiert ist meine Laufschrift an. Ich
> moechte aber, dass das Ganze nicht kommerziell genutzt wird.

Keine Sorge. Solange du das als tar.gz anbietest, welches Winzip nicht 
aufkriegt (weil Fehler), werden es sowieso nicht viele hernehmen. :-)

Autor: Dominique Görsch (dgoersch)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Karl heinz Buchegger wrote:
> Keine Sorge. Solange du das als tar.gz anbietest, werden es sowieso
> nicht viele hernehmen.

LOL, wieso das nich? Die beiden verbreitesten 
nicht-Linux-Packer/Archiver WinRAR und WinZIP haben mit .tgz überhaupt 
kein Problem.

Autor: Dominique Görsch (dgoersch)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gaetano Schillaci wrote:
> Ich moechte aber, dass das Ganze nicht kommerziell genutzt wird.

Das hättest du dir vielleicht überlegen sollen, bevor du das ganze 
veröffentlichst und unter der GPL lizensierst. Die erlaubt nämlich 
kommerzielle Nutzung soweit ich weiß.

Autor: Karl Heinz (kbuchegg) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dominique Görsch wrote:
> Karl heinz Buchegger wrote:
>> Keine Sorge. Solange du das als tar.gz anbietest, werden es sowieso
>> nicht viele hernehmen.
>
> LOL, wieso das nich?

Vielleicht liegts auch an meinem Rechner. Möglich.

Aber wenn ich das Archiv direkt aus dem Forum heraus öffnen will, krieg 
ich einen Fehler.
Mach ich einen Download und öffne von der Platte, gehts.

Allerdings, sagt mir die Datei 'Schematic' nicht, mit welchem Programm 
ich sie öffnen könnte (keine Dateiendung). Dafür sind ein paar 
offensichtliche Temporärdateien (mit einer ~ Endung) mit im Archiv :-)

Autor: Dominique Görsch (dgoersch)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Karl heinz Buchegger wrote:
> Vielleicht liegts auch an meinem Rechner. Möglich.
>
> Aber wenn ich das Archiv direkt aus dem Forum heraus öffnen will, krieg
> ich einen Fehler.
> Mach ich einen Download und öffne von der Platte, gehts.

Stimmt, dieses Verhalten ist mir schon mehrfach aufgefallen, insb. bei
eMail-Anhängen die man direkt versucht zu öffnen geht es nicht,
speichert man sie erst in einem "normalen" Ordner, gehts.


> Allerdings, sagt mir die Datei 'Schematic' nicht, mit welchem Programm
> ich sie öffnen könnte (keine Dateiendung).

$ file Schematic
Schematic: PostScript document text conforming at level 2.0

$ ps2pdf Schematic

Habe mir erlaubt daraus mal ein PDF zu machen und angehängt.

Autor: Gaetano Schillaci (Firma: keine) (sizilianer31_pa)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das ist mir auch recht. Wenn ihr wollt duerft ihr gerne alles als ZIP 
archivieren. Ich habe mir zur doku nicht viel zeit genommen. Der 
Schaltplan und natuerlich der source_code ist aber vollkommen in Ordnung 
und funktionsfaehig. Ich muss wohl noch eine gute Bedienungsanleitung 
dazu schreiben.

Autor: PillePalle (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Man Man Man

das gibts für 200€ alles fertig in multicolor mit integrierter Tastatur 
, mmc,USB Stick und netzteil ...

das wars mit den 4 Jahren , wer zu spät kommt hat pech gehabt

mfg

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> das gibts für 200€ alles fertig in multicolor mit integrierter Tastatur
> , mmc,USB Stick und netzteil ...

kannst du auch mal sagen wo es das gibt?

Autor: Gaetano Schillaci (Firma: keine) (sizilianer31_pa)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich denke das man das Ganze auch fuer wenige euro herstellen kann, 
besonders wenn man die LEDS billig einkauft.

Autor: Chris (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Folgende Kritikpunkte:
ASM: Code nicht gerade Wartungsfreundlich, aber Funktional.
uC: Viel zu teuer für ev. Produkt.
Schematic: Zu Umständlich, zu viele Bauteile, kein paralleles 
Multiplexen.

Für ein Hobby-Projekt ist es Gut, für ein kommerzielles viel zu teuer.

Autor: Gaetano Schillaci (Firma: keine) (sizilianer31_pa)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ausserdem denke ich einen guten Beitrag zu den open_source projekten 
gegeben zu haben. So geht das ganze wenigstens auf Zeit nicht verloren 
und jeder der will hat etwas davon. Ich selber, der ich auch fast nur 
open_source programme verwende profitiere von diesen ja auch. (linux)

Autor: Karl Heinz (kbuchegg) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gaetano Schillaci wrote:
> Ich denke das man das Ganze auch fuer wenige euro herstellen kann,
> besonders wenn man die LEDS billig einkauft.

Ignorier PillePalle.
Ist doch ein schönes Projekt!
Fast alles was wir hier als Projekte haben, kannst du irgendwo kaufen. 
Aber selberbauen macht halt Spass!

Mir gehts einfach nur darum, dich zu sensibilisiern, Mainstream Dateien 
(samt Endungen) zu benutzen. Das erhöht die Chance der Downloads 
ungemein. Wenn dich dein tar.gz nicht einfach anklicken kann, sondern 
erst downloaden muss (sofern ich erkenne, dass Winzip damit überhaupt 
klarkommen wird), fackel ich nicht lang rum, sondern nehm bei Google den 
nächsten Link :-)

Autor: PillePalle (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
in der Metro :-)

Autor: Gaetano Schillaci (Firma: keine) (sizilianer31_pa)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wo kann man do noch BAUTEILE EINSPAREN? Indem man leistungsstarke
Treiberchips nimmt? ich denke der 4094 ist sehr leicht aufzutreiben....

Autor: PillePalle (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Spaltentreiber TPIC6c595 -100mA
TPIC 6B595 -200mA

Zeilentreiber zB. MIC5891 von micrel

mfg

Autor: Siegfried (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@PillePalle

Das glaube ich dir nicht. Ein Laufschriftsystem, wie von dir 
beschrieben, kostet erheblich mehr. Also her mit einem aussagekräftigen 
Link.

Autor: Chris (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Als Preis-Indikation, bei 100 Stück dürfte dich so ein Produkt mit
günstigerem Prozessor sowie etwas anderen Bauteilen 35 Euro inkl
Gehäuse kosten, dann kommen noch 5-7 Euro für das Gehäuse dazu, also
musst du das für ca 110 Euro verkaufen, damit es sich rechnet.

Autor: Gaetano Schillaci (Firma: keine) (sizilianer31_pa)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Natuerlich kann man andere treiberchips benutzen, einen anderen 
prozossor iund das programm darauf konvertieren und noch vieles mehr. 
Ich habe diese Bauteile im elektronikshop um die ecke gekauft und auch 
nicht viel Geld ausgeben wollen und dieses stand eben dort damals gleich 
zur verfuegung....

Autor: Gaetano Schillaci (Firma: keine) (sizilianer31_pa)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Als Zip_Datei zum einfacheren Oeffnen.

Autor: Gaetano Schillaci (Firma: keine) (sizilianer31_pa)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich bitte alle die Dateien moeglichst oft und weit zu verbreiten.

Autor: Herbert (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gaetano, ich möchte mit Dir Kontakt aufnehmen. Ich suche einen kreativen 
Laufschrift-Fachmann und ich glaube, Du bist einer. Rufe mich bitte an 
oder schick mir eine E-Mail: 08652-656293, hkmvsued@aol.com

Autor: Falk Brunner (falk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@  Herbert (Gast)

>Gaetano, ich möchte mit Dir Kontakt aufnehmen.

Dann tu das doch direkt, indem du oben neben dem Namen auf den blauen 
Loginnamen clickst. Dort erscheint ein Kontaktformular.

MFG
Falk

Autor: Dieter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Gaetano!
Auf der der Suche einer Laufschrift bin ich hier fündig gewurden.Das du 
mit der Preisgabe kann ich gut verstehen wenn man so ein aufwändiges 
File schreibt
möchte man es nicht wenn andere damit Geld verdienen,zum nachbauen 
o.k.aber nicht zu Profit machen!So nun aber meine Frage;Müssen 
BDX54nichtBDX53sein?
BDX54 ist PNP.
Ich habe das Teil Ersteinmal mit 64 Spalten aufgebaut,habe dann gedacht 
5V
dran und dann zeigt es mir laut ASM System redy...copyr usw an.Aber nix 
hats
gezeigt,ein kurzes schwaches leuchten der LED`s,dann dunkel!Ich habe an 
RC.3
RC.5 schmale Imulse im 100µS Abstand an RA.1 +5V sonst nix;die 
Zeilentreiber
schieben vonZ0 nachZ7!Mus ich mit der Tastatur noch irgendetwas 
ändern?Ich wollte mal probieren die Laufschrift mit Daten aus meinem PIC 
Thermometer
zu"füttern".Bisher schaltet es im sek.Takt eine Gemultiplexte 100mm 
grosse 7Seg.Anzeige zwischen Temperatur und Uhrzeit!Lauschrift sieht 
bestimmt besser aus.Selber habe ich mich nicht an ein Lauflicht 
rangetraut.
Vielleicht möchtest Du mir mal ne`n Rat geben.Vielen Dank jedenfalls für 
den tollen Beitrag

          Dieter!

Autor: sizilianer31_pa (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es muessen NPN-Transistoren sein. BDX54 ist richtig, sorry mein Fehler

Autor: ... (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
sizilianer31_pa schrieb:
> BDX54 ist richtig,

Genau, es müssen PNP sein. Nur das Schaltzeichen im Stromlaufplan ist 
falsch.

Autor: sizilianer31_pa (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nein. Der Stromlaufplan ist genau richtig . Es muessen NPN-Transistoren 
sein. Ich weiss jetzt nicht welcher der BDX ein NPN ist aber ein NPN 
muss es sein...
NPN!!!!

Autor: ... (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
sizilianer31_pa schrieb:
> Nein. Der Stromlaufplan ist genau richtig . Es muessen NPN-Transistoren
> sein.

Ok, hast recht, dann muss es aber ein BDX53 sein.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.