www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik SPI Interface dirket an TFT Display


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
Autor: Lutz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo !

Ich würde gerne wissen ob es möglich ist einen Mikrocontroller
(ATMEGA128 z.B.) direkt mit einem TFT (QVGA) Farbdisplay zu verbinden? 
Spricht da etwas gegen?
Die Voraussetzung ist natürlich das beide ein SPI Interface besitzen!
Geht so etwas oder muss die SPI des Mikrocontrollers mit einem 
Grafikcontroller verbunden werden und die Daten dann weiter zum TFT 
geleitet werden..

Wäre allerdings auch komisch, denn das Display das ich mir von Hitachi 
ausgesucht habe hat direkt ein SPI Interface!
Eigentlich musste doch eine direkte Kombination gehen,oder?

Was meint Ihr denn ? Muss ich da noch irgendwas beachten ?

Gruss der Lutz

Autor: Benedikt K. (benedikt) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lutz wrote:

> Die Voraussetzung ist natürlich das beide ein SPI Interface besitzen!

Richtig !

> Geht so etwas oder muss die SPI des Mikrocontrollers mit einem
> Grafikcontroller verbunden werden und die Daten dann weiter zum TFT
> geleitet werden..

Ja, ein LCD/TFT Controller ist auf jedenfall notwendig. Ein AVR alleine 
ist ziemlich an der Grenze, bzw schon etwas überfordert wenn er einen 
TFT ansteuern soll.

> Wäre allerdings auch komisch, denn das Display das ich mir von Hitachi
> ausgesucht habe hat direkt ein SPI Interface!

Dann poste doch mal das Datenblatt...

Autor: Lutz (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo !
Ich muss noch etwas dabei sagen, was ich eben nicht erwähnt habe!

Für eine endgültige Steuerung mit einer unterschiedlichen 
Bilddarstellung des Displays werde ich einen Grafikcontroller verwenden.

Für Testzwecke will ich ausschließlich ein Bild aufbauen um ein paar 
Pixel etc. zu setzen mehr nicht ! Ich will wissen ob der Kontrast, der 
Blickwinkel  für meine Anwendung in Ordnung ist!?!

Anbei das  Datenblatt...

Später kommt auch ein ARM7 an den Grafikcontroller...

Gruss der Lutz...

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das von Dir erwähnte Display hat keinen Controller und auch keine 
SPI-Schnittstelle.

Das kannst Du weder mit einem AVR noch einem ARM direkt ansteuern. Auch 
nicht zu Testzwecken.

Autor: Lutz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hä ? Dann habe ich wohl etwas falsch verstanden!

Im Datenblatt sind doch das SPI Interface Mode 8-2/11 beschreiben. Auch 
das Pinning auf Seite 8-1/11 deutet doch auf etwas hin.

Kann mir jemand erklären, warum es dann erwähnt wird ? Wofür soll dies 
dann sein?

Grss der Lutz !

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Über diese SPI-Schnittstelle kann man allenfalls ein OSD oder ähnliches 
implementieren, das Display selbst wird über die RGB-Schnittstelle mit 
zyklischem Auffrischen des Bildinhaltes angesteuert.

Würde mich wundern, wenn das anders sein sollte.

Autor: Lutz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo !
Danke für die Info´s! Ich habe selber so ein TFT schon einmal in Betrieb 
genommen (RGB 18bit - Steuerung mit Grafikcontroller). Deswegen habe ich 
mich auch über die SPI Schnittstelle gewundert..

Fragt sich nur warum das SPI bei den Display´s auftaucht? Hat jemand ne 
logische Erklärung?

Gruss der Lutz

Autor: Zeusi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Im Datenblatt gibts den Modi SPI und RGB, per SPI steuerst Du nur einen 
OSD von 240xRGBx96 was rund 69kB an informationen ist, das ist auch 
schon für einen Mega128 ganz schön heftig,..

Die RGB Daten werden Paralell eingegeben, über eine anliegende Clock mit 
105ns müssten die Daten binnen ~52.5ns geladen und auf die Ports gegeben 
werden, und  das heißt lade Zeite plus 3 Ports ~4ns Cycle Instruction 
Time also einen Rund 250 Mhz Single Cycle schneller µC ist erforderlich 
wenn das laufen sollte, es gibt doch ARM9 Prozessesoren die das 
machen,...
(Hoffentlich habe ich mich net verrechnet)

grüüüße

Autor: Neuling (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Zeusi..
das rechne ich noch mal nach :-)

Zitat:
per SPI steuerst Du nur einen
OSD von 240xRGBx96 was rund 69kB an informationen ist, das ist auch
schon für einen Mega128 ganz schön heftig,..

Wo steht das im Datenblatt, dass ich nur das OSD mit SPI ansteuern kann?
Ich habe mir die Seiten jetzt zweimal angeschaut aber wie kann ich 
sicher sein das Eure Angaben stimmen ? Also ich vertrau Euch wohl. Aber 
beim nächsten Mal muss ich dann n. mehr nachfragen !

Autor: Zeusi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Auf Seite 3 unter Punkt (15) ist SPI als System Interface also als 
steuerung und zugehöriges OSD definiert

Auf seite 10 unter punkt 8.2.1 ist geschildert das die SPI daten direkt 
in den RAM gehen,
auf seite 11 unter Punkt 8.3 ist der PArtial RAM aufgelistet (OSD) ,..

grüüüße

Autor: Lutz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo !
Jetzt muss ich doch noch mal etwas nachhaken.
Bis jetzt habe ich nur ein Display mit einem integrierten Timing 
Controller gehabt. Da laufen die sämtliche Leitungen über den 
Grafikcontroller.

1)
Jetzt ist dieses Display aber ohne Timing Controller, deswegen auch die 
SPI  Schnittstelle, Richtig? ? ?

2)
Wie bekomme ich denn jetzt das Timing des Display richtig hin?
Vermutlich muss ich dieses direkt von meinem µC aus machen, Richtig??

3)
Das 18Bit RGB Interface vom Display wird über einen Grafikcontroller 
ausgesteuert. Der Grafikcontroller wird hingegen mit dem Daten - und 
Adressbus vom µC angesteuert, Richtig?

Wäre cool, wenn ich dazu noch ein Feedback bekommen könnte damit ich mir 
sicher sein kann, dass ich technisch auf dem richtigen Wege bin!!

Gruss der Lutz

Autor: Benedikt K. (benedikt) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lutz wrote:

> 1)
> Jetzt ist dieses Display aber ohne Timing Controller, deswegen auch die
> SPI  Schnittstelle, Richtig? ? ?

Nein, SPI hat damit erstmal rein garnichts zu tun.
SPI ist nur ein Zusatzfeature, das nur sehr wenige TFTs haben. Die 
normalen TFTs haben nur RGB + Sync.

 2)
> Wie bekomme ich denn jetzt das Timing des Display richtig hin?
> Vermutlich muss ich dieses direkt von meinem µC aus machen, Richtig??

Nein. Das kann ein µC nicht, außer es ist ein >100MHz RISC Controller. 
Besorg dir einen TFT Controller (z.B. von Epson: S1D3513), oder bau 
einen mit einem FPGA selbst.

> 3)
> Das 18Bit RGB Interface vom Display wird über einen Grafikcontroller
> ausgesteuert. Der Grafikcontroller wird hingegen mit dem Daten - und
> Adressbus vom µC angesteuert, Richtig?

Ja.

Autor: Lutz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gut...dann habe ich noch ein Frage zur SPI...
Die Funktion bzw. das Vorhandensein habe ich noch nicht so richtig 
verstanden.

Wozu ist die SPI dann gut, wenn ich diese für die Darstellung meiner 
240x320 Pixel eh nicht gebrauchen kann?

Was bring mir dieses Interface?

Kann ich das irgendwo für nutzen?

Gruss der Lutz

Autor: Benedikt K. (benedikt) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich muss ehrlich sein, so genau verstehe ich die Funktionsweise auch 
nicht, aber einigen Stellen im Datenblatt nach, besitzt das TFT für 
einen bestimmten Bildbereich einen internen RAM. Mit diesem lässt sich 
eine Bild in Bild Funktion erziehlen:
Über das RGB Interface wird das TFT ganz normal angesteuert, zusätzlich 
lässt sich aber ein kleines OSD Bild über das andere Bild einblenden. 
Die Auflösung liegt bei 96x240 wenn ich das richtig verstanden habe.

Autor: Lutz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Genau so habe ich mir das auch gedacht (Recherche Google)!

Demnach müsste es doch möglich sein, nur die 240x96 Pixel über die SPI 
Schnittstelle zu programmieren bzw. damit Bilder darzustellen! Ich will 
ja auch nur ein Bild zum testen haben.

Den µC einfach an die SPI Schnittstelle und schon müsste das System doch 
funktionieren, oder?

Was meint Ihr..?

Gruss der Lutz

Autor: MisterT (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie wärs wenn du es einfach mal testest?

Autor: Lutz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Genau - Es dauert auch kaum länger als wenn ich hier mal Frage ob dies 
überhaupt möglich ist..!

Fragen gibt es - naja egal!

Ich bin gerne bereit dieses auszuprobieren, meine Resultate 
(Probleme/Erfolge) würde ich hier bekannt geben.

Aber vielleicht hat jemand so etwas schon mal ausprobiert und sagt von 
vorne rein das es definitiv nicht geht !

Gruss der Lutz

Autor: Benedikt K. (benedikt) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lutz wrote:
> Genau so habe ich mir das auch gedacht (Recherche Google)!
>
> Demnach müsste es doch möglich sein, nur die 240x96 Pixel über die SPI
> Schnittstelle zu programmieren bzw. damit Bilder darzustellen! Ich will
> ja auch nur ein Bild zum testen haben.
>
> Den µC einfach an die SPI Schnittstelle und schon müsste das System doch
> funktionieren, oder?

Nein, das TFT muss zusätzlich angesteuert werden. Es reicht wenn RGB auf 
GND liegt, aber HSync und Vsync müssen vorhanden sein.

Autor: Lutz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gut...

RGB auf GND,
HSync und VSync sind auch klar. Was ist mit der DOTCLK ?

Autor: Benedikt K. (benedikt) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Takt wird natürlich auch benötigt.

Autor: Lutz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo ! Ich noch mal...
Laut Datenblatt (3Eintrag von oben) muss ich drei verschiedene 
Frequenzen haben um das Display ohne Grafikcontroller aber mit SPI 
anzusteuern!
VSync = 90kHz
HSync = 90Mhz
DotClk = 62,5MHz

Also die DotClk mit 62,5Mhz ist verständlich, warum ich aber dann noch 
zwei weiter unterschiedliche Frequenzen für die H/V Sync haben muss ist 
doch etwas merkwürdig oder?

Vielleicht kann jemand man von Euch noch mal nen Blick auf das 
Datenblatt machen, ob er ebenfalls der Meinung ist das ich 3Frequenzen 
brauche.
Ich habe die Daten von Seite 8-4/11. Tabelle ( 8.4.2. Angaben in µ/n 
Sek)

Gruss der Lutz

Autor: Falk Brunner (falk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Lutz (Gast)

>Laut Datenblatt (3Eintrag von oben) muss ich drei verschiedene
>Frequenzen haben um das Display ohne Grafikcontroller aber mit SPI
>anzusteuern!

hat mit SPI rein gar nichts zu tun.

>VSync = 90kHz
>HSync = 90Mhz

Das glaube ich kaum.

Hsync sind vielleicht 90 kHz, das ist die Zeilenfreqeunz. Vsync liegt 
irgendwo zwischen 50..150 Hz, bei LCDs eher bei 50..70 Hz.

>DotClk = 62,5MHz

>Also die DotClk mit 62,5Mhz ist verständlich, warum ich aber dann noch
>zwei weiter unterschiedliche Frequenzen für die H/V Sync haben muss ist
>doch etwas merkwürdig oder?

Das ist vollkommen normal. Damit wird die Bildgeometrie sowie 
Bildwiederholfrequenz definiert.

Dotclk / Hsync = 62,5 MHz / 90 kHz ~ 690 Pixel/Zeile

Dotclock  Vsync  Pixel pro Zeile = 62,5 MHz  90  690 = 1006 Zeilen 
pro Bild, wobei da nicht alle sichtbar sind.

MFG
Falk

Autor: Lutz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Na gut..trotzdem benötige ich drei unterschiedliche Frequenzen für einen 
provisorischen Aufbau meiner Schaltung,oder ?

Gruss der Lutz

Autor: Benedikt K. (benedikt) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Je genauer ich das Datenblatt lese, desto merkwürdiger wird es:
Auf Seite 5-1/1 unter Frame Frequency gibt es "Internal Clock Mode".
Das TFT scheint also einen halben Controller integriert zu haben. Leider 
ist alles nicht besonders aussagekräftig, aber es könnte sein, dass das 
TFT sogar von alleine läuft.
Anscheinend kann man also wahlweise beide Modi verwenden.
Die SPI Frequenz muss zwischen 52kHz und 9MHz liegen. Probiers einfach 
mal aus.

Autor: Falk Brunner (falk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Lutz (Gast)

>Na gut..trotzdem benötige ich drei unterschiedliche Frequenzen für einen
>provisorischen Aufbau meiner Schaltung,oder ?

Jain. Du musst per Zähler/CPLD/FPGA aus EINEM Takt (Quarzoszillator) 
alle drei ableiten.

MFG
Falk

Autor: Lutz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Aha..ansonsten verwende ich meinen Grafikcontroller für die 
unterschiedlichen Frequenzen, Richtig ?

Die meisten sowie der Epson S1D13706 haben ja einen V/H Sync - und einen 
DotClk Ausgang !

Was würde denn passieren, wenn ich die H/V Sync synchron für mein 
Testbild laufen lasse. Eigentlich kann man das doch wohl riskieren.

Gruss der Lutz

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel




Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.