www.mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Analoge Spannung multiplizieren


Autor: Binnesmann (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Morgen,

ich weiß, nix was direkt mit Prozen zu tun hat.

Aber eigentlich schon. Ich möchte eine Spannung von max. 1,5 Volt mit
meinem AD Wandler messen. Nun möchte ich aber die Spannung ver3fachen.
Ich kann mit dem Board umgehen, Digitale Schaltungen sind auch kein
Problem. Aber das ist analog Technik... und dann auch noch mit OP's.
Das ist alles was ich dazu weiß. Das Thema war auch schon vor 2-3
Wochen hier. Ich finde nur den Thread nicht wieder. Da war auch ein
Link zu einer Seite die sich mit sowas beschäftigt.

Hoffe jemand kann helfen.

Gruß Binnesmann

Autor: Nik Bamert (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi!

Du kannst die spannung ja erst auf der Digital Seite verdreifachen,
evtl. mit einem MIkrocontroller.


MFG Nik

Autor: Binnesmann (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

ich will die analoge Auflösung erhöhen um dann mit meinem 10-Bit
ADWandler auf eine Wahnsinns genauigkeit zu kommen...

Die habe ich mit mit eine nicht ganz genauen Verdreifachung schon
wieder kaput gemacht ;-))

Nee, habe meinen Ref. Bereich bei 5 Volt und das soll auch so bleiben.
Da ist dann eine Spannung von 0.3 bis 1.2 Volt nicht so gut zu messen.

Gruß Binnesmann

Autor: Michael (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo es gibt viele DA-Wandler mit eingebautem Multiplizierer.
Z.b. DAC-08 von Philips, Hier kann ein digital angegebener Wert,
mit einem analogen Strom/Spannung multipliziert werden.
Wenn du den digitalen Faktor 3 fest "verdrahtest", funktioniert das
sogar ohne µC. Und wenn der Faktor verändert werden soll, ist es auch
einfach.

Gruß Michael

Autor: André Kronfeldt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

warum immer sooo kompliziert? Er will doch nur einen einfachen
Spannungsverstärker mit OPs.

http://www.abe-si.de/ET/opv.html

Da steht alles.

Abgesehen davon: www.google.de

Autor: Stefan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
lese mal den Artikel Operatinonsverstärker.

Verstärkergrundschaltung b)  (nichtinvertierend)

V = 1 + (R6 / R7)

Da Du V = 3 haben willst, dimensioniere R6 = 2 * R7,
am Besten 3 gleiche Widerstände nehmen und für R6 2 davon in Serie
schalten ...

Stefan

Autor: Stefan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
bdw.:

bei Analogschaltungen spricht man nur von "Multiplizieren, wenn Du 2
Analogspannungen miteinander multiplizierst.

Wenn Du mit einer Konstante "multiplizierst", ist das eine simple
Verstärkung, die auch viel einfacher zu lösen ist.

Stefan

Autor: Michael (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hoppla, hatte in meinem Browser nicht aktualisiert,
vergesset meinen Kommentar mit dem DA-Wandler, ich hatte nicht
mitgekriegt, worum es eigentlich geht.

Wenn du die Genauigkeit deines 10Bit Wandlers erhöhen willst,
muß deine Verstärkerschatung den Verstärkungsfaktor 3 mit
mehr als 10Bit oder 0.1Prozent einhalten. Das kannst du vergessen.
Außerdem verstärkst du alle Störsignale, genauer wird da nix.

Kauf dir lieber einen externen AD-Wandler mit 16Bit-Auflösung, kostet
auch nicht die Welt.

Gruß Michael

Autor: Michael (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ach ja, 10Bit Auflösung bleibt es sowieso, was du eigentlich machen
möchtest ist eine Meßbereichsanpassung, dazu mußt du einfach die
Referenzspannung des AD-Wandlers auf 1,5V setzen, dan kannst du
denn Spannungsbereich von 0 bis 1,5 V in 1024 Schritten (10Bit)
zerlegen.

Gruß Michael

Autor: Uwe (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi!
Das Datenblatt sagt: Uref min = 2,7V! 2,55V mit Ausblendung der 2
untersten Bit geht aber auch noch. Bleibe mal bei deiner Verstärkung,
da haste einen besseren Signal - Rauschabstand und die Auflösung wird
tatsächlich besser. Als OV aber bitte keinen Wald und Wiesentyp
verwenden. OP07 wäre eine recht gute wahl.

MFG Uwe

Autor: Matthias (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

wenn er keine +- Versorgung hat/haben will ist der OP7 keine besonders
gute Wahl. Der kommt gerade mal auf zwei Volt an die Spannungsschienen
heran. Also bei eine Single-Supply von 5V kann der seinen Ausgang nur
zwischen 2 und 3 Volt bewegen -> ungeeignet.

Für eine 5V Versorgung braucht er einen sog. Rail-To-Rail OP der fast
bis an beide Spannungsschienen heran kommt.
Bei Reichelt gibts da z.B. den MAX492 der bei 100k Last auf 0,075V an
die Spannungsschienen gerankommt. Ist mit 7 Euro allerdings ein gutes
Stück teurer als ein OP07. Wenn +-12V oder sowas vorhanden sind kann
man ruhig beim günstigen OP07 bleiben wenns nicht zu schnell gehen
muß.

Matthias

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.