www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik FT2232L - "Gerät kann nicht gestartet werden."


Autor: Lasse S. (cowz) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich baue gerade eine Schaltung mit dem FT2232L, um später darüber die 
serielle Schnittstelle und JTAG nutzen zu können. Allerdings treten 
elementare Probleme bei der nutzung des FT2232L auf:

Ich habe den Schaltplan (Anhang) auf einem Steckbrett aufgebaut. 
Verbinde ich die Schaltung nun mit dem PC (über USB), so erkennt Windows 
(XP) auch, dass ein neues Gerät eingesteckt wurde. Zunächst erkennt er 
es als "Dual RS232", danach als "USB Verbundgerät" und sagt dann, dass 
dass Gerät möglicherweise nicht funktioniert. Im Gerätemanager steht bei 
dem USB Verbundgerät: "Das Gerät kann nicht gestartet werden. (Code 10)"

MProg (3.0a) erkennt keine Geräte.

Könnt ihr mir helfen, dieses Problem zu lösen? Wo könnten eventuelle 
Fehlerquellen liegen? Die Schaltung ist direkt aus dem Datenblatt des 
FT2232L übernommen.

Gruß, Lasse

Autor: Lasse S. (cowz) Benutzerseite
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Irgendwie hat er den Anhang nicht übernommen. Hier noch ein Versuch, 
sry.

Autor: Roland Z. (r-zimmermann)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

Kontrolliere mal mittels Oszi ob der Quarz auf der richtigen Frequenz 
schwingt, die Bürdekondis kommen mir etwas groß vor. Hatte ich vor 
kurzem schon mal daß der Quarz kein sauberes Signal generiert hat. Habe 
daraufhin die Bürdekondis auf 22pF verkleiner dann gings. Je nach Quarz 
kann das zwar selten ab sonst schon mal vorkommen.

Test liegt richtig auf GND? Wenn du da eine schlechte Verbindung hast 
rennt der FT232 nur "stotternd" das könne auch der Fehler sein. 
Ansonsten kommt natürlich auch noch ein Softwarefehler inbetracht aber 
da solltest du mehr infos hier posten.

MfG
Zimmermann

Autor: Lasse S. (cowz) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

die Kondis sind so vom Datenblatt vorgegeben, Reichelt schreibt beim 
Quarz sogar etwas von 32pF. Habe alle drei Sachen ausprobiert (22pF, 
27pF, 32pF (parallel: 22pF + 4.7pF)).
22pF und 27pF funktionieren, bei 32pF erkennt er nichts.
Den Quarz mit dem Oszi testen gestaltet sich schwierig, aber das habe 
ich schon aus anderen Beiträgen gelesen, dass das nicht soo einfach 
funktionieren soll.


Test liegt auf GND. Das Oszi zeigt hier auch keine Störungen.

Was mich auch wundert ist, dass er nur einen seriellen Port (vom B-Port 
des FT2232L) erkennt und nicht, wie eigentlich richtig vier Stück. Das 
EEPROM habe ich erstmal wieder abgebaut, daher muss er eigentlich vier 
erkennen. Zudem steht bei dem einen (wie oben geschrieben), dass er 
nicht "gestartet" werden kann.

Infos gebe ich gerne noch wesentlich mehr, was braucht ihr?

edit: Das Programm usbview erkennt vier Endpoints.

Gruß, Lasse

Autor: Gast (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hier mal mein Anschluß...

tut ohne Problem auf meinem USB->ISP Progger

ist zwar nur ein ft232rl aber vlt. hilfts ja....

Autor: Sven (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schon mal an einem anderen Computer versucht ?

Ich hatte mal das Problem, das ich aus Versehen DP und DM an der 
USB-Buchse vertauscht hatte.
Da meldete sich ein USB_device kurzzeitig und das wars.

Gruß Sven

Autor: Lasse S. (cowz) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

den Schaltplan habe ich ja direkt aus dem Datenblatt des FT2232L 
übernommen, sollte also eigentlich(!) korrekt sein.

Wenn DP und DM vertauscht wären, würde ich vermuten, dass er nicht mehr 
erkennt, dass es sich um ein FTDI-Gerät handelt (Dual RS232, usbview 
zeigt auch FTDI an)...

Die Windowstreiber habe ich erst gestern bei ftdichips.com 
runtergeladen..

Gruß, Lasse

Autor: Sven (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ok, nächster Versuch:

an R6 fehlt der Kondensator mit 100n. In den application
notes ist er drin.
Jetzt bin ich aber auch erstmal am Ende.

Hoffe das war es. Ausserdem ist da wirklich eine Leiterbahn, da eagle
die beiden roten enden ohne grüne bahn im bild zeigt....
nicht das da durch verschieben eine Lücke entstanden ist.

Gruß Sven

Autor: Lasse S. (cowz) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

richtig, der Kondensator fehlte und die Leiterbahn ist da, das bringt 
aber auch keine Abhilfe :(

Son Mist, woran kann's liegen, dass er das manchmal erkennt und manchmal 
gar nicht... ich befürchte, dass irgendwo ein Wackelkontakt ist, da er 
jetzt manchmal das als "Dual RS232" erkennt, manchmal/meistens aber auch 
gar nicht.

Gruß, Lasse

Autor: Sven (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn jetzt alles soweit stimmt, kann es ja nur noch ne kalte Lötstelle 
sein.
Nimm mal eine spitze Nadel oder Messwerkzeug und drücke vorsichtig die 
SMD
Pads gegen die Platine.
Jetzt kann nur noch da der Wurm drin sein ;-)
Oder der Baustein ist wohl defekt. Hast Du noch einen 2.ten ?

Gruß Sven

Autor: Lasse S. (cowz) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

kalte Lötstelle kann nur am FT2232L auftreten, da der Rest ja gesteckt 
ist. Und bei dem habe ich alles dreimal gecheckt. (ein viertes Mal kommt 
jetzt gleich...)

Weiß mir auch nicht mehr zu helfen. Werde heute die Schaltung einfach 
nochmal komplett abreißen und nochmal aufbauen.

Oder gibt's noch irgendwelche Vorschläge?

Gruß, Lasse
PS: Einen zweiten FT2232L hab ich nicht :(

Autor: Christian R. (supachris)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lasse S. wrote:
> Hi,
>
> die Kondis sind so vom Datenblatt vorgegeben, Reichelt schreibt beim
> Quarz sogar etwas von 32pF. Habe alle drei Sachen ausprobiert (22pF,
> 27pF, 32pF (parallel: 22pF + 4.7pF)).
> 22pF und 27pF funktionieren, bei 32pF erkennt er nichts.
> Den Quarz mit dem Oszi testen gestaltet sich schwierig, aber das habe
> ich schon aus anderen Beiträgen gelesen, dass das nicht soo einfach
> funktionieren soll.

Übrigens müssen die Kapazitäten das doppelte der im Datenblatt des 
Quarzes (!!) angegebenen Lastkapazität sein, denn der Quarz "sieht" die 
beiden in Reihe geschaltet. Wenn also 32pF als Last für den Quarz 
angegeben ist, muss jeder der beiden Kondensatoren 56pF oder gar 68pF 
haben. (2x Lastkap. minus Pin-Kapaz.) Die Pin-Kapazität des IC liegt 
meist so bei 2...5pF.

Vielleicht liegts ja daran.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.