www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Gute Einsteigerausrüstung für AVR


Autor: Frank S (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo!

Ich suche eine solide Ausrüstung für den hobbymäßigen Einstieg in die
Atmel AVR Serie. Die Ausrüstung soll flexibel sein:

-bei der Realisierung der Einstiegsprojekte soll man sich auf die
Kernprobleme der Programmierung konzentrieren können und nicht durch
unnötige Komplikationen mit instabiler Hardware etc. aufgehalten
werden. Der Einstieg soll also also möglichst einfach und
unproblematisch sein.

-die Ausrüstung soll auch für spätere, stark erweiiterte Versuche noch
tauglich sein. So will ich nach der Einarbeitungsphase ein
grafikfähiges Dotmatrixdisplay ansteuern und auch PWM Steuerungen
realisieren. Eine gute Erweiterbarkeit ist also ebenso wichtig.

-die Umgebung sollte zu den gängigen informationsquellen passen
(Literatur, Internet usw.).

Bisher bin ich der Ansicht, daß das STK500 Board den obigen Forderungen
sehr gut gerecht wird. Einige Fragen sind jedoch geblieben:

1.)Bei Reichelt wird das STK500 Board zusammen mit einem S8515 als
Muster geliefert. Ist dies bei den anderen Händlern (www.ineltek.de)
ebenfalls mit dabei?

2.)Soll ich das STK501 Erweiterungsboard schon am Anfang mitbestellen?
Als Bundle ist es geringfügig preiswerter.

3.)Ist die kostenlose AVR Studio Software brauchbar? Benötigt man teure
C++ Compiler für effizienten Code?

4.)Welchen Chip sollte man am Anfang einsetzen? Mindestens einen AD und
DA sollte er schon haben.

5.)Welche Hardware wird zusätzlich empfohlen (Dotmatrix Display, Flash
Emulator,...).

Beim Programmieren mit C++ am PC ist permanentes Compilieren und Testen
ja Grundvoraissetzung. Die Zahl der Schreibzugriffe auf den AVR ist
aber begrenzt. Ist es sinnvoll, schon zu Beginn einen Emulator zu
kaufen?

Als Budget sind maximal 400$ geplant, etwas weniger wäre für den Anfang
aber besser. Solidität ist jedoch wichtiger als der Preis.

Autor: Matthias (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

zu 1:
keine Ahnung

zu 2:
Nein. Den Mega128 wirst du wohl kaum ausnutzen können.

zu 3:
AVRStudio -> Naja. Mann kann damit arbeiten ich will es aber nicht. Mit
dem GCC steht ein C-Compiler kostenlos zur Verfügung.

zu 4:
DAC gibts bei den AVR's nicht. Nur in der Ausprägung als PWM. Meine
Empfehlung: Mega16 zum Einstieg.

zu 5:
LCD ist sehr schön zum debuggen. Emulator halte ich für übertrieben für
den Anfang.

Die Zahl der Schreibzugriffe ist zwar begrenzt aber bis ein AVR die
Flügel streckt vergehen einige 10k Schreibvorgänge. Die erreichst du
nicht so schnell.

Kauf das STK500 und ein LCD. Das reicht für den Anfang völlig.

Matthias

Autor: Frank S (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das hilft schonmal weiter.

Habe gerade bei Atmel im Datenblatt gesehen daß der Mustercontroller
Bestandteil des STK500 ist. Insofern solle der unabhängig vom Händler
debei sein (wäre ein Reklamationsgrund).

Okay, dann wird es das STK500 und zusätzlich wird der AT-Mega 16
mitbestellt.

Bei den Displays gibt es ja Versionen die sowohl Grafik als auch Text
können. Letzteres ist von Vorteil weil es für den Einstieg einfacher zu
programmieren sein dürfte. Gibt es hier Vorschläge bis etwa 99$?

Autor: Matthias (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

ein 20x4

LCD 204B LED von Reichelt für 27,20.

Matthias

Autor: Frank S (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der "ATMEGA 16-16 DIP" von Reichelt sollte auf das Board passen. Bei
Ineltek ist dieser leider nicht aufgelistet aber der wird dann bei
Reichelt bestellt.

Das genannte Reichelt Display ist günstig und macht für Textdarstellung
einen guten Eindruck.

Wäre für Grafik auch ein Display wie das LCD 64128A BLAU von Reichelt
geeignet oder muß man da für den Einstieg zu viel programmieren (es
scheint die Textdarstellung nicht einfach so zu können)? Ineltek hat
auch ein schönes OLED Display im Angebot. Für dieses stehen auch
Quelltexte für die einfache Textausgabe zur Verfügung.

Am Anfang reicht zwar Text; wenn es gegen einen akzeptablen Aufpreis
aber ein Grafikfähiges Display geben würde, so würde ich dieses gleich
mitbestellen. Die Programmierung sollte aber nicht zu schwer sein (z.B.
sollte das Grafikdisplay sich auch wie ein Textdisplay ansprechen
lassen und die Schrift quasi selbst erzeugen).

Die Arbeitsumgebung muß nicht unbedingt billig sein, aber es muß Spaß
machen, damit zu arbeiten.

Autor: Ratber (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Frank

zu 4.

Wenn de unbedingt nen DAC brauchst dann läst sich das über I2C (Bei
Atmel TWI genannt) mit einem TDA8444 erledigen.

Der hat gleich 8 Stück (DA-Ausgänge)und ist auch noch erhältlich.
Einziges Manko (wenn es denn eines ist)ist das er nur mit 6 Bit
arbeitet und demnach nur 64 Stufen kennt aber das reicht für die
meisten Anwendungen aus.

Autor: Ralf (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

vielleicht ist dann ja auch so ein Starterpaket von Ineltek was für
dich. Die bieten soweit ich weiß komplette Sets bestehend aus STK500
STK501 und JTAG-ICE für 350Euro an. Vielleicht gibt es da ja auch einen
Paketpreis inklusive des OLED-Displays, oder Du kannst was aushandeln?

Gruß,

Ralf

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.