www.mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Typ Spannungsregler Mainboard


Autor: Luky S. (luky)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo!
Mein Bastelpc macht leider Probleme und will nich mehr hochfahren.
Ich habe ein Bauteil mit offensichtlichen Beschädigungen nahe der 
RAM-Slots entdeckt (siehe Anhang)
Es hat die Aufschrift C500.
Weiss jemand was das für ein Teil ist?

Autor: Knut Ballhause (Firma: TravelRec.) (travelrec) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das ist ein MOSFET, entweder P- oder N-Kanal, mit niedrigem 
Gate-Spannungsschwellwert und niedrigem RDSon. Guck mal, ob einer der 
Pins direkt gegen Masse oder Vcc geht. Dann bist Du schon ein Stück 
weiter. Zum Erstzen eignet sich ein gleichwertiger MOSFET, es muß nicht 
unbedingt derselbe sein, Hauptsache niederohmig und mit niedriger 
Gate-Schwellspannung. U_DS muß i.d.R. nicht größer als 30V sein.

Autor: Εrnst B✶ (ernst)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wobei vermutlich wesentlich mehr kaputt ist, als nur der MOSFET. Der 
brennt ja nicht ohne Grund einfach so ab.

Check mal die Kondensatoren+Dioden in der Umgebung, da wird 
warscheinlich auch noch was kaputt sein.

Autor: Atmega8 Atmega8 (atmega8) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn es noch Garantie hat tausch es um.
Wenn nicht:
Nimm mal ein Heißluftgebläse und entferne das Teil von dem Mainboard.
Kannst mal nachmessen ob der Transistor leitet.

Geh zu dem Typen von Computerladen und frag mal ob die ein altes Board 
(von der Sorte) haben. Wenn ja frag ob du da mal ein Teil ablöten darfst 
;-)

Meiner Erfahrung nach kommt man die meisten Teile, die auf einem 
Mainboard verlötet worden sind so gut wie gar nicht, jedenfalls nicht 
bei Conrad oder Reichelt.

Wenn es wirklich ein Logic-Level-MosFET sein sollte (wie "Travel Rec." 
meint) dann kannst du dir den "AP9918H" von einem anderen Mainboard 
ablöten.
Bei meinem alten Pentium4 Board ist so ein Chip drauf und bei meinem 
Kumpel seinem Board waren auch ein paar davon verlötet.
Also die Teile sind recht häufig anzutreffen.
(steht meist nur "9918" drauf)

lg

Autor: Knut Ballhause (Firma: TravelRec.) (travelrec) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hatte mal ein defektes Board da, habe das Teil abgelötet, in dem 
Fall war es ein n-Kanal MOSFET. Dann habe ich bei Pollin einen 
Vergleichstyp mit den besten Kennwerten genommen, den sie da hatten 
(U_GS min. war wohl 1,2V für 10A Draistrom / 30A max. Last bei R_DSon 
0,03Ohm) und das Board läuft heute noch. Der kaputte MOSFET war übrigens 
offen, also nicht leitend und es waren keine weiteren Teile beschädigt.

Autor: Atmega8 Atmega8 (atmega8) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Aha, gut zu wissen.

Sag bescheid wenn es wieder läuft.

Autor: Dennis (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kann man da vielleicht noch mehr erkennen ausser dem:

C500
R

?
Weil nur damit lässt sich nix finden... Ein etwas größerer Ausschnitt 
könnte übrigens auch hilfreich sein, um rauszufinden, welche Funktion 
das Ding erfüllt.

Autor: romanua (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Knut Ballhause (Firma: TravelRec.) (travelrec) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sicher? Ich würde da keinen bipolaren einsetzen (wollen).

Autor: Lukas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das MB gibt seit diesem Defekt das Signal für RAM Fehler und ich messe 
auch tatsächlich keine Spannung an den Versorgungspins der 
RAM-Steckplätze.
Ich messe zwischen Pin 1 (Pin unten) und GND 76 Ohm, Pin 2 (Gehäuse) und 
GND 71,7 Ohm, zwischen pin 3 und GND 71 Ohm.
Weitere beschädigungen sind mit Leuchtlupe nicht erkennbar.
Ich habe leider keine Heissluftpistole, werde mir aber mal eine 
ausborgen.
Danke für alle Tips!

Autor: Atmega8 Atmega8 (atmega8) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Auf meinem Mainboard finde ich keinen Step-Down Wandler, der die 
Spannung für den Arbeitspeicher auf 1.8V herrunter transformiert.
Das heißt für mich dass die Leute (die Ing's von der Mainboardfirma) 
dafür einen linearen Spannungsregler einsetzen.

Der RAM braucht scheinbar nicht so viel Strom, kann aber sein dass die 
Ing's bei der Gestaltung des Layouts nicht genug Kühlfläche eingeplant 
hatten.
(Hast du deinen Ram mit höherer Spannung getrieben?)

In diesem Fall wür es doof da einfach einen MosFET rein zu setzen.

Also eine Heissluftpistole ist die beste Methode ein einzelnes Teil zu 
entfernen. Du kannst die anderen ja mit etwas Alufolie abdecken.
Und eine ordentliche Pinzette (Zange), um den Chip sicher vom Board zu 
heben wär noch gut.

lg

Autor: Marius (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich würde den bipolaren mal bestellen und schauen ob er die gleiche 
beschriftung hat :)

Autor: Klaus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich habe im mom das selbe problem bei einer schaltung für Funk da wird 
ein Motor ein und aus geschaltet

C5001 steht drauf

basis Spannung einschalt 2 Volt

nun habe ich heraus gefunden es ist ein 2SC5001 SMD
aber ich kann ihn niergends bestellen hat jemand ne Adresse.

Autor: Atmega8 Atmega8 (atmega8) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Klaus schrieb:
> 2SC5001 SMD

Das ist also ein 20V 10A Bipolar Transistor

Da ist doch bestimmt ein Vorwiderstand der zur Basis geht, miss mal die 
Spannung vor dem Widerstand, wenn die Spannung nicht zu niedrig ist (ca. 
5V sind gut) kannst du dafür einen N-Kanal MosFET nehmen.

Reichelt:
Leistungs-MOSFET N-Ch D-Pak 30V 33A anzeigen.  IRFR 3303    0,66 €

Zeig mal wie deine Schaltung aussieht, das kann mit dem MosFET gut 
funktionieren, muss es aber nicht in jedem Fall.

Autor: Stephan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ja ja sowas passiert wenn die RAM Riegel nicht ganz eingedrückt waren 
und eingeschlatet wurde, bzw der Riegel falsch rum oder vom falschen Typ 
war.
Hatte ich vorige Woche erst und obwohl ich das täglich mache passiert 
mir sowas auch mal...... sucht auf alten Mainboards, da findet sich 
immer was brauchbares.

Autor: Klaus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
nein leider nicht die Basis Spannung wird von 0 auf 2 Volt über einen 
Transistor geschaltet

leider sonst hätte man ja einfach ein 5 Volt relay nehmen können

somit fällt das flach mosfet es sei den es gibt einen mit 2 Volt basis 
schalt spannung

Autor: Atmega8 Atmega8 (atmega8) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe hier echt einen der bei 1.8V schon durchschaltet, nur leider 
ist Uds maximal 8V bei 3A Maximalstrom.

Du kannst aber eine kleine extra Platine machen wo du einen 
invertierenden MosFET Treiber (2x NPN-Transistoren, 1x Diode, 2x 
Widerstände) aufbaust. Wenn du SMD Bauteile nimmst nimmt das kleinen 
Platz weg, die Platine klebst du dann einfach auf den MosFET.

Autor: Stephan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
die Dinger gibts sogar auf eBay. Nu stellt Euch mal nich so an. Digikey 
hat sie auch und dmit kann sie Segor auch bestellen.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.