www.mikrocontroller.net

Forum: Offtopic Dreierkonferenz - Telekom betrügen ;-)


Autor: Stefan Helmert (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

da gibts doch beim Telefon das Dienstmerkmal "Dreierkonferenz". Wenn da 
die Person 3 erst die 1 anruft, dann auf "Halten" stellt und dann die 2 
anruft und dann einbezieht sind 3 zusammengeschalten. Jetzt meine Frage: 
Wer bezahlt dann wieviele Gebühren? Die 3 müsste doch dann 2 mal zahlen, 
die anderen nicht, oder? Wie sieht es aus, wenn die 3 Telefonflat hat? 
Wer zahlt, wenn die 3 auflegt und die anderen beiden weiterquasseln? 
Bezahlt die 3 dann weiter dieses Telefonat, muss es einer der beiden 
zahlen - welcher; oder wird das Gespräch dann komplett abgebrochen? 
Sollte es für 3 keine weiteren Gebühren kosten, wenn 1 und 2 
weiterquasseln, dann könnte man doch damit die Telekom betrügen, in dem 
man einfach Gespräche vermittelt, auflegt und das nächste vermittel. Wie 
sieht es dann aber bei 0190er Nummern? Wenn man z. B. 2 Computer hat mit 
ISDN-Karten. Computer 1 will ins Internet. Dazu wählt sich Computer 2 
über ISDN bei einem bestimmten Internetprovider ein, hält die Verbindung 
und wählt Computer 1 an, anschließend trennt Computer 2 seine 
Verbindung, die von Computer 1 zum Internet bleibt erhalten, wer zahlt?

Autor: schlonz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
1.) Betrug ist unrecht / illegal
2.) Wenn Du als Vermittler/Provider auftrittst verstößt Du gegen Die AGB
Deiner Flat
3.) Sind 0190 in der Flat mit drin?
4.) Hab ich auch keine Antworten auf Deine eigentlichen Fragen

Autor: Sega (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Die 3 müsste doch dann 2 mal zahlen
Nein, wieso ? - der Anrufer zahlt einmal, solange ein Verbindung noch 
steht. Wenn sich ein angerufener ausklinkt, besteht die Verbindung ja 
noch weiter.

>Wie sieht es aus, wenn die 3 Telefonflat hat?
Flat ist Flat. Kann aber sien, daß Konferenzen ausgeschlossen sind. 
Guckts Du Vertrag.

>Wer zahlt, wenn die 3 auflegt und die anderen beiden weiterquasseln?
Der erste Anrufer!

>dann könnte man doch damit die Telekom betrügen, in dem man einfach Gespräche 
vermittelt, auflegt und das nächste vermittelt.

Das geht nicht, so dumm ist die Telekom nicht. Das Weitervermitteln geht 
wiederum deshalb nicht, weil es ein neuer Anruf ist, der dann wieder vom 
Anrufer gezahlt wird. Du zahlst als Anrufer also nur solangem, wie die 
von Dir angerufenenen weiterquasseln.

>Wie sieht es dann aber bei 0190er Nummern?
Bei meiner Flat sind die NICHT mir drin! Ich zahle nur die Telekomkosten 
nicht, die dadurch anfallen. Die geforderten G des Angerufenen zahle ich 
trotzdem extra.

>Wenn man z. B. 2 Computer hat mit ISDN-Karten. Computer 1 will ins Internet. Dazu 
wählt sich Computer 2 über ISDN bei einem bestimmten Internetprovider ein, hält 
die Verbindung und wählt Computer 1 an, anschließend trennt Computer 2 seine 
Verbindung, die von Computer 1 zum Internet bleibt erhalten, wer zahlt?

Da 2 angerufen hat und nun auflegt, ist die Verbindung weg. Nummer 1 
hängt im nichts, da niemnd ihm was schickt. Das geht mit dem Telefon 
auch. Da kommt dann Rauschen. Nach einer Weile trennt die T das 
automatisch.

Autor: Stefan Helmert (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>>Wer zahlt, wenn die 3 auflegt und die anderen beiden weiterquasseln?
>Der erste Anrufer!
Also ich habe das so gemeint: die 3 ruft beide an und legt im Gespräch 
auf. Dann wird wohl das gesamte Gespräch beendet, so dass die übrigen 2 
Angerufenen gar nicht weiter telefonieren können?

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Yahoo-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.