www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik komisches PC-Schaltnetzteil?


Autor: Alexander Sewergin (agentbsik)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hey Leute,

ich habe gestern von einem Bekannten ein stinknormales PC-Netzteil 
bekommen ( das schon zu einem 13.8V Labornetzteil umgebaut war).

Alle Leitungen außer der 12V+ Schiene waren entfernt worden und die 
Regelung vom 5V-Kreis auf den 12V-Kreis gelegt worden.

Ich sollte das Teil reparieren, weil es einfach keinen Mucks mehr 
machte.

Es stellte sich heraus, dass der Gleichrichter für die 12V und einer der 
zwei Leistungstransistoren im Primärkreis defekt waren.

Habe diese auch ersetzt und das Netzteil springt wieder an und 
verrichtet seinen dienst.

JEDOCH, wenn ich das Netzteil ausschalte und nach ca. 5 Sekunden wieder 
einschalte, dann läuft die Kiste nicht an.  Ich höre noch das leise 
knachzen der Treiber-Transistoren, die die Leistungstransistoren 
ansteuern, aber es liegt überhaupt nichts auf der 12V Schiene an.

Wenn man das Netzteil dann wieder für ca 30 Sekunden ausmacht und wieder 
einschaltet, dann läufts wieder sauber durch.


Habt ihr auch so ein Problem beobachten können?


PS: Als IC kommt der TL494 im Netzteil zum Einsatz.

PPS: Irgendwie werde ich das gefühl nicht los, dass das unnormal ist.

Autor: Benedikt K. (benedikt) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ist das zufällig ein AT Netzteil (kein ATX) ?
Das ganze kommt dadurch Zustande, wenn das Netzteil ohne oder mit zuviel 
Last läuft. Dann schaltet es ab und versucht periodisch neu zu starten.
Anscheinend ist das umgebaute Netzteil an dieser Grenze, schafft es aber 
meistens dennoch zu starten. Nur in ungünstigen Fällen schafft es das 
eben nicht.

Autor: Christian_RX7 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hatte ein ähnliches Phenomen mal beim Netzteil meines alten 17" 
Monitors, schuld daran, war dass der Entladewiderstand des 
Zwischenkreiskondensators defekt war, dadurch konnte sich dieser nicht 
entladen und das Netzteil startete beim kurzen Abschalten nicht neu.

Viel Erfolg,
Christian

Autor: Alexander Sewergin (agentbsik)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe mich heute noch ein bischen mit dem Netzteil befasst.

Wenn ich als Last z.B einen kleinen Gleichstrommotor an das Netzteil 
hänge und es einschalte, dann läuft der Motor auch sofort an. Wenn ich 
das Netzteil für 5 Sek ausmachen und dann wieder einschalte, dann läuft 
er nicht mehr an... so wie oben beschrieben.

Wenn ich aber den Motor per Hand drehe, dann springt das Netzteil 
komischerweise wieder an.

Das heißt, wenn ich den Motor per Hand drehe, liegt am 12V Ausgang des 
Netzteiles eine Spannung von ca 4-5 V an, die reicht, um das Netzteil 
wieder zum Laufen zu bekommen.

Was ich auch noch gemerkt habe. Der Schaltausgang des TL494 hat beim 
laufenden Netzteil eine viel höhrere Frequenz als wenn er in dem Zustand 
ist, wo er versucht das Netzteil wieder zu aktivieren.


Ich vermute, dass die Leistungstransistoren irgendwie nicht anlaufen, 
weil ich auf der 12V Schiene 0V messe( Oszilloskop).

Autor: Martin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So komische Netzteile kenne ich auch.

Ein Freund hat einen Computer, wenn er dort Windows ganz normal 
herunterfährt, kann man den Computer erst in einer halben Stunde wieder 
anschalten. So als wäre es ganz normal.

Autor: Klaus Bröntgen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
bei den meisten PC-Netzteilen wird der 5V-Zweig für die Regelung 
verwendet, d.h. die 5V werden ausgeregelt und alle anderen Spannungen 
verändern sich proportional. eventuell ist

> ...und die Regelung vom 5V-Kreis auf den 12V-Kreis gelegt worden.

die Ursache. Versuch doch mal, den 5V-Kreis wieder zu aktivieren und mit 
einem Opferwiderstand abzuschließen.

Autor: Ulrich P. (uprinz)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Tip mit dem Widerstand ist die Lösung für Dein Problem. Sitzt meist 
in der Nähe der DoppelDiode vom Zwischenkreis.
90% aller mir gegebenen Netzteile zur Reparatur konnten durch den 
Austausch dieses einen Widerstandes repariert werden. Lässt sich oft 
leicht anhand seiner nicht mehr originalen Farbe ( braun..schwarz) 
identifizieren. Er ist aber leider immer unter einem der Kühlkörper oder 
Trafos versteckt.

Ist bei mir zu lange her, daher kann ich Dir den gängigen Wert nicht 
mehr sagen, das weiß aber bestimmt noch jemand anderes hier.

Schönes Wochenende

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.