www.mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Referenzspannung von - 5,000V +- 5mV


Autor: Seb (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Guten Morgen,

Ich brauche eine Referenzierte Spannung von Minus 5,000 Volt Plus/Minus 
5 bis 8mV. Kennt da Jemand einen Baustein der Das erfüllt ? für meine 
Referenzierten +5,000 Volt nutze ich den REF 195 der ist ziemlich genau 
grad mal +- 2mV. Und genau das Bräucht ich nochmal für die -5.000 Volt. 
Wenn da jemand einen Baustein kennt wäre es nett wenn er ihn Grad hier 
reinschreiben würde. Alternativ wäre vieleicht auch eine Schaltung die 
die 5,000Volt erzeugt. Evtuell mit 2 REF 195 die man dann irgentwie 
anders Verschaltet. KA ob das geht.


Bis gleich

Gruss

Seb

Autor: Arc Net (arc)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
X60003B von Intersil, einfache Schaltung für +-5 V ist im Datenblatt
http://www.intersil.com/data/fn/fn8137.pdf

Autor: 1335 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Weshalb denn nicht die +5V invertieren ?

Autor: Seb (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn man die +5 Volt Invertiert bekommt man zwar um die -5 Volt raus 
aber das ist relativ ungenau eher so plus minus 25 mV

Autor: Seb (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Arc Net,

Die Negativ schaltung ist ja Ganz Interessant, Ob das auch mit dem REF 
195 klappt. Könntest du da ne Ausage machen ? ansonnsten bau ichs gleich 
mal auf

Autor: 1335 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Weshalb sollte eine Invertierung ungenau sein ? Naja, die Widerstaende 
sollten eine minimale Genauigkeit haben. Soviel eben notig ist. Und der 
Offset des OpAmp sollte genuegend klein sein. Ein OpAmp und zwei gute 
Widerstande sind sicher guenstiger als nochmals eine Referenz.

Autor: Seb (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Achja Bzw war ein 2tes Problem das die OPs die ich benutzt hatte nur ca. 
5 bis 10 mA Strom Treiben konnten :/

Autor: 1337 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Eine Referenz sollte man auch nicht belasten sonst stimmt eh nichts 
mehr.

Autor: FRAGENSTELLER (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ 1335 (Gast)

>Naja, die Widerstaende
>sollten eine minimale Genauigkeit haben.

ich würde eher zu maximaler genauigkeit neigen ;-)

Autor: 1341 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die maximale Genauigkeit ist nicht mehr zu bezahlen. Ich hab da 
Filmwiderstaende fuer irgendwelche Praezisionsmessungen.
10k 0.01% TK=2ppm/K fuer 10 Euro das Stueck. Und das sind nicht mal die 
genausten. Die waeren uebertrieben. Es gibt Einiges zwischen den 1206 1% 
und den Filmwiderstaenden wenn man sich mal darum kuemmert.

Autor: Branko Golubovic (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@1341 (Gast)

>10k 0.01% TK=2ppm/K fuer 10 Euro das Stueck. Und das sind nicht mal die
>genausten.

wozu 0,01%?
Das entspricht +/-0,5mV Genauigkeit.
Meine Meinung reich auch 0,1% was +/-5mV entspricht. Das sich um 
Widerstände mit gleichen Wert handelt und sich beiden auf gleiche 
Temperatur befinden, ist TK von sekundäre Bedeutung.
Und 0,1% Widerstand ist doch bezahlbar, z. B. bei www.elpro.org  kostet 
0,29 Euro.
Dazu kommt noch ein Ultra Low Offset OPA wie AD8551, kostet bei Elpro 
1,5 Euro.
Wenn noch genauer gehen sollte, dann zwischen mehrere Widerstände ein 
Paar mit größte Übereinstimmung aussuchen.

Branko

Autor: Uwe Bonnes (Firma: TU Darmstadt) (uwebonnes)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schau Dir mal das Datenblatt zu den Analog Devices ADR44x Bausteinen an. 
Einerseits haben die in der B Ausfuehrung eine super Genauigkeit. Und 
schau Dir Fig. 37 an. Da siehst Du , wie Du die Spannung ohne 
Praezissionswiderstaende invertieren kannst.

Autor: 1351 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die idee war ja, die negative referenz aus der positiven zu gewinnen, 
und zwar billiger als noch eine referenx in der negativ schaltung. Dh, 
eher gemaess Figur 36.

Autor: Uwe Bonnes (Firma: TU Darmstadt) (uwebonnes)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Du musst Genauigkeitsanforderung gegen Preis abschaetzen. Loesung Fig 37 
ist genauer/stabiler im Vergleich zu  bezahlbaren  Widerstaenden (Vishay 
MPM)

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.