www.mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik reparatur am IR2110 hilfe!


Autor: uwe (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,repariere grade einen Profi-Beschallungs-Amp mit Schaltnetzteil.
Die IGBT s werden durch den IR2110 getrieben. Getaktet (110kHz) wird der 
IR2110 durch einen SG3525AN (PWM-Modulator).

Problem: HO (High Out) bleibt stumm: Spannung HO<-->VS = 0V;
LO gibt korrekt die 110kHZ aus: Spannung LO<-->COM = rechteck-110KHz

An HIN und LIN liegt wie gefordert der Takt an. Alle eingeprägten 
Betriebsspannungen sind auch da (siehe attached screenshot).
Spannung Vb<-->Vs sind (nur) max. 2 V DC...
-was ist da los??

Während der Rep habe ich die (neuen) IGBTs natürlich nicht in der 
Schaltung.
Was war kaputt: scheinbar waren die IGBTs durch, da es den alten IR2110 
zerrissen(!) hat.

Autor: Fritz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn keine IGBTs und keine Last drann hängt ist es kein Wunder, dass du 
zwischen HO und VS keine Spannung messen kannst, da VS kein definiertes 
Potential hat. Um da ohen verbaute IGBTs was messen zu können, musst du 
den Pin beim Testen auf ein definierte Potential legen.

Autor: uwe (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hm, dann will ich mal anders Fragen: Was muss ich i.d. angegebenen 
Schaltung (die IGBTs sind noch NICHT drin) genau machen und zwischen 
welchen Pins messen, um an jeweils HO bzw. LO den erfoderlichen Takt zu 
sehen - am LO klappt das ja bereits.

@Fritz: ...schnelle Antwort-super! ich bin ein wenig unsicher-der 
Hersteller hat mir explizit geschrieben, ich soll die IGBTs draussen 
lassen und erst prüfen, ob an Punkt N390/N392 der Takt anliegt. 
Übrigens: zwischen COM und VS habe ein ein DC offset von ca. 18V-also 
ein definiertes Potential-oder?

Autor: Düsentrieb (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
du musst n387 (vs) mit com verbinden;
und am besten vom gate nach source 10nf löten = kap. last statt der 
fets, damit du siehst, ob ans gate genug saft kommt, dh die r+dioden 
noch o.k. sind
-- alles -noch- ohne fets natürlich

+ wenn gate rechteck gut aussieht: 10nf weg, igbts rein...

Autor: Michael Waiblinger (wiebel42)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn du die IGBTs anschliesst aber zw. oberem Emitter und unterem 
Kollektor einen Widerstand (100Ohm-1kOhm o.ä.) einbaust solltest du das 
eigentlich auch gefahrlos unter realistischeren Bedingungen testen 
können, für die Paranoia kannst du ja noch eine Sicherung in Reie 
miteinbauen. -wiebel

Autor: Stefan Huebner (shaun)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn Du nicht aufpasst, machst Du es damit möglich, dass der obere IGBT 
die volle Betriebsspannung zu spüren bekommt. Wenn, dann besser den 
Strom im Kollektor des oberen IGBT begrenzen.
Im Übrigen wird es den IR zerissen haben, weil die IGBTs einen Schluss 
gebaut haben. Die Schaltung sieht nach QSC aus, oder?

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.