www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Mini Tischbohrmaschine für Platinenarbeiten (?)


Autor: Alex Bürgel (Firma: Ucore Fotografie www.ucore.de) (alex22) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo!

Ich wollte mal fragen was für Tischbohrmaschinen ihr für eure 
Platinenarbeiten benutzt (um bei selbstgeätzten Platinen die z.B. 0,8mm 
Löcher für Durchsteckteile zu bohren).

Für günstige Empfehlungen wäre ich sehr dankbar!

Schöne Grüße,
Alex

Autor: F. Kriewitz (freddy436)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich verwende eine ~20 Jahre alte Bosch Bohrmaschine mit dazugehörigen 
Ständer.
0,8ter Bohrer kann ich nicht direkt einspannen (zu dünn), aber die 
Proxon Bohrer haben einen dickeren Shaft.

Wenn du speziel was für kleine Bohrer suchst würde ich dir son MultiTool 
(Dremel) + Ständer empfehlen. Die sind vergleichsweise klein, so wird 
der Arm nicht so schnell müde ;)

Autor: Mike (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich bohre mit einer Proxxon Industrial, die im Proxxon Bohrständer 
steckt.
Klappt bis 0.35 mm Bohrdurchmesser einwandfrei. Wichtig ist, die Platine 
gut festzuhalten (Maschinenschraubstock), um ein Verkanten des Bohrers 
zu verhindern. Dremel wurde mir nicht empfohlen, da die Spannhülsen 
nicht sehr präzise sein sollen. Ist wohl eher was für Schleifarbeiten.

Gruss
Mike

Autor: Alex Bürgel (Firma: Ucore Fotografie www.ucore.de) (alex22) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jop, Danke. Ich hab gerade auch mal im Forum "Platinen" nachgeschaut, da 
wimmelt es nur so von Beiträgen über geeignete Bohrmaschinen...

Autor: Tishima (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo!

Nach 2 versuchen mit "Billigschrott" bin ich auf die Proxxon IB/E 
Bohrschleifer mit Proxxon Bohrständer umgestiegen.
Die Bohrmaschine ist brauchbar, der Bohrständer könnte besser sein, kann 
man aber mit arbeiten. Den Bohrständer werde ich aber früher oder später 
gegen einen Eigenbau ersetzen.

mfg,
Bjoern

Autor: Knut Ballhause (Firma: TravelRec.) (travelrec) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bohrständer? Wer braucht denn sowas ;-) ? Ich bohre freihand bis 0.5mm, 
kleiner mußte ich noch nicht bohren. Benutze auch die Proxxon IB/E.

Autor: Daniel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ist heutzutage so günstig sich ne platine herstellen zu lassen, wiso 
sich also die unnötige langweilige arbeit machen?

Autor: Knut Ballhause (Firma: TravelRec.) (travelrec) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bohren ist nicht lngweilig, sondern gehört zum Basteln dazu. Eine 
Platine in 20 Minuten bekommst Du auch beim schnellsten Hersteller 
nicht.

Autor: Atmega8 Atmega8 (atmega8) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Travel Rec. wrote:
> Bohren ist nicht lngweilig, sondern gehört zum Basteln dazu. Eine
> Platine in 20 Minuten bekommst Du auch beim schnellsten Hersteller
> nicht.

Genau, man will zum Schluss etwas eigenes und selbst gebautes in der 
Hand halten können.
Den meisten Bastlern geht es wie mir, man hat eine Idee und die hat man 
dann auf einem 30mm x 40mm Layout und das lohnt sich nicht zum PCB 
Hersteller zu geben.

Daniel wrote:
> wiso sich also die unnötige langweilige arbeit machen?

Also ich habe auch einen kleinen Garten, da ist einiges zu tun z.B. 
Beete anlegten, Jäten, ernten, Bäume verschneiden usw. ich könnte mir 
das Obst und Gemüse auch alles im Laden kaufen :-) mach ich aber nicht.

Ich habe eine Akku-Bohrmaschine(9,6V) (mit 12V Anschluss) mit einem 
Tisch-Ständer, das einzige Problem dabei ist dass die keine so hohe 
Drehzahl hat. Die kleinen Bohrer bekomme ich da alle rein.

Autor: Knut Ballhause (Firma: TravelRec.) (travelrec) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>das einzige Problem dabei ist dass die keine so hohe Drehzahl hat.

Gib mehr Saft drauf! LOL

Autor: Seb H. (seppl)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also ich verwende auch einen Dremel (günstigste Ausführung) mit dem dazu 
gehörigen Ständer. Anstatt der Spannhülse habe ich dazu aber ein 
richtiges Bohrfutter (Zubehörteil) und das funktioniert 1A! Könnte mir 
nicht viel bessere Sachen für den Preis vorstellen.

In der Firma habe ich mal mit einer Proxxon Minibohrmaschine Platinen 
gebohrt, auch sehr gute Sache, aber doch recht teuer.
Also wenn ich täglich Platinen herstelle würde ich mir vielleicht ne 
Proxxon Mini holen aber als Hobbyelektroniker brauch ichs nicht 
wirklich.

Autor: Dennis U. (atmegadennis)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Frage ist wie groß der Preisunterschied zwischen einem Dremel mit 
Bohrfutter und einem Proxxon Bohrer ist ??

Ich selber habe auch mit einer minibohrmaschine eines Markenherstellers 
begonnen, habe dabei aber festgestellt das je mehr man braucht um den 
bohrer einzuspannen, auch die Genauigkeit der einzelnen Löcher 
verschwindet.

Ich habe mir als zwischenstufe ebenfalls eine Proxxon gekauft mit dem 
dazugehörigen Bohrständer und damit Topergebnisse erzielt.

Jetzt Bohre ich die Löcher allerdings mit einer Minicnc Fräse, da ich 
mittlerweile Kleinserien Produziere und ich somit sehr viel zeit spare, 
allerdings die ersten Prototypen kommen teilweise immer noch unter die 
Proxxon

Gruß

Dennis

Autor: JojoS (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich bohre auch mit einer kleinen Proxxon mit dem zugehörigen 
Bohrständer. 0,8mm geht sicher auch aus der Hand, aber die Löcher werden 
nicht exakt senkrecht. Und das macht sich bemerkbar bei z.B. 
Stiftleisten. An den Bohrständer habe ich noch eine 1W LED von unten 
angebracht um die Bohrlöcher besser sehen zu können.

Autor: Geniesser (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kleiner Bohrständer und vor allem gute Beleuchtung ist sehr wichtig, 
besonders wenn man ein paar Dioptrien hat ;) 20 Watt Halogen in 10 bis 
20 cm Entfernung (über ein paar helle LEDs ließe sich aber nachdenken 
:)) und mal kurze Pausen alle ca. 20 Bohrlöcher, dann klappt das. 
Einspannen eher selten. Bei 0.8 oder 0.6 mm Löchern lässt es sich 
leichter positionieren, wenn man die Platine (ohne Zusatzmasse wie 
Maschinenschraubstock) verschieben kann. Pinsel um den Bohrstaub 
beiseite zu schubsen ist wichtig - nur nicht einfach wegpusten und damit 
die Umgebungsluft mit Feinstaub anreichern, gelle! :)

Autor: Winfried (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Genauso hab ich es auch gemacht: Proxxon Bohrständer und eine 1Watt LED 
von unten beleuchtet, durch das Loch im Tisch hindurch. Das geht 
wirklich super.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.