www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik smd mikrocontroller einlöten


Autor: john (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
das löten von mikrocontroller in DIP gehäusen geht ja, aber wie macht 
das man bei SMD bauteilen? ich will zuerst einen prototypen meiner 
anwendung auf einer lochplatte(oder wie das heisst, die platte mit ganz 
vielen löchern wo man seine bauteile reinsteckt und dann auf der 
unterseite festlötet, wie heisst das ding genau?) jetzt will ich 
natürlich auch mein SMD mikrocontroller dort rauf löten, geht das 
überhaupt? ich meine die pins müssten ja dann genau in die löcher 
reinpassen oder wie macht man das? besten dank!

Autor: john (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich meine natürlcih nicht SMD sondern TQFP!

Autor: 1376 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das bringt nicht viel. Es gibt zwar Leute, die loeten zuerst an jeden 
SMD Pin einen duennen Faedeldraht und dann den auf die lochrasterplatte, 
aber das sollte man nur in absoluten einzelfaellen machen. Besser man 
macht eine passende Leiterplatte fuer die SMD Teile und profitiert dabei 
auch von deren Vorteilen.

Autor: Roland Praml (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
TQFP ist SMD.

Es gibt hierzu Adapterplatinen, z.B.: 
http://wcs.minibarebones.de/Leiterplatten/SMD-Adap...

Alternativ kannst das IC auch einfach aufkleben und die Pads darunter 
entfernen, so das kein Pin vom IC irgendwo ansteht. Dann mit Fädeldraht 
die geünschten Verbindungen herstellen. Ist aber bei TQFP 100 schon eine 
äußerst filigrane Arbeit.

Gruß
Roland

Autor: yalu (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So

  http://elm-chan.org/docs/wire/wiring_e.html

oder mit TQFP-Adapterplatine

  gibt's in jedem besseren Elektronikhandel

oder (immer empfehlenswert) in anderen Forenbeiträgen suchen:

  http://www.mikrocontroller.net/search?query=%2Bsmd...
  http://www.mikrocontroller.net/search?query=%2Btqf...

Autor: Knut Ballhause (Firma: TravelRec.) (travelrec) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das macht man mit Fädeldraht, eine Art Lackdraht, bei dem die Isolation 
bei genügender Hitze wegschmilzt. Jeder einzelne Pin am TQFP bekommt 
einen feinen Fädeldraht angelötet, den man dann durch die 
Lochrasterplatte fädelt und an der Unterseite oder wiederum auf der 
Oberseite mit dem anderen Bauelement verlötet. Ist aber eine echte 
Fummelei. Wenn Du Dir ´ne Ätze zulegen willst, bist Du auf Dauer besser 
dran. In der Zeit woDu das alles anfädelst, hast Du Dir auch ´nen 
Adapter geätzt, den Du zum Beispiel in einem Steckbrett unterbringen 
kannst.

Autor: john (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
kennt gerade jemand einen adapter für den ATmega64?

Autor: Bernd Rüter (Firma: Promaxx.net) (bigwumpus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ist das Forum schon wieder kaputt ?

Da gibt es extra einen ganzen Bereich nur für das SMD-Löten, egal ob SO 
oder TQFP.

Es gibt Tonnen an Adapterplatinen zu kaufen für den Experimentieraufbau.

Mein Tipp:
bleihaltiges Lötzinn, Spitze mit Hohlkehle und jede Menge Flußmittel 
(Paste aus Spritze).
Übung macht den Meister !

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.