www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Spulenhalter als Kurzschlusswicklung?


Autor: Philipp Burch (philipp_burch)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,

ich bin mal wieder dabei, an meiner 3D-PropellerClock weiterzuarbeiten. 
Dabei bin ich gerade auf ein kleines Verständnisproblem bezüglich der 
Befestigung meiner Spulen zur Stromübertragung gestossen:
Mein Rotor ist auf einem Spulenkern aus Stahl montiert (Siehe Anhang). 
Darauf ist die Sekundärwicklung aufgebracht. Darum herum gehört die 
Primärwicklung (Funktioniert mit meiner mal eben hergestellten Luftspule 
schon ganz gut). Diese sollte ich nun aber natürlich auch irgendwie 
befestigen können. Dazu wollte ich eigentlich ein Teil mit einer 
ziemlich dünnen Wand drehen, welches ich am Motor befestigen kann und 
die Primärspule gleich draufwickeln. Nun stellt sich mir aber die Frage, 
ob dieses Teil dann nicht als Kurzschlusswicklung (Mit einer Windung) 
wirkt wenn ich es aus leitfähigem Material (Aluminium) fertige.
Wird das grosse (negative) Auswirkungen auf den Wirkungsgrad haben?

Danke und Gruss,
Philipp Burch

Autor: Roland Z. (r-zimmermann)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

nomalerweise solltest du Leitende Materialien im Feldverlauf der Spule 
vermeiden, diese wirken durchaus als Kurzschlußwicklung und 
verschlechtern den Wirkungsgrad ungemein. Der Spulenkörper ist ja sehr 
nah an der Spule näher gehts fast nicht mehr. :) Nimm besser ein 
Kunststoffteil, daß ist nebenher noch leichter und läßt sich auch ganz 
gut bearbeiten.

Überlege z.B. mal warum ein normaler Drehstrommotor funktioniert 
(Kurzschlußläufer). Da ist der Rotor zum großen Teil auch aus Alu 
gefertigt mit eingepreßten Kupferstäben. Anhand der Leistung die so ein 
Motor Aufbringen kann, siehst du daß dies eine recht gute methode ist 
die magnetische Energie in mechanische und viel Wärme umzubauen :)

Deinem Text entnehme ich daß du Zugriff auf eine Drehmaschine hast, 
sollte also normalerweise kein Problem sein was du darauf Bearbeitest :)

Roland

Autor: Philipp Burch (philipp_burch)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das Material ist weniger das Problem. Etwas mehr Sorgen macht mir die 
Wandstärke von dem Teil, bei Kunststoff (POM geht besonders gut zum 
Bearbeiten) könnte das recht schwach werden... Wird aber wohl nicht 
anders gehn.
Was ich mir allerdings noch überlegt habe: Was passiert, wenn ich die 
"Hülse" längs aufschlitze? Ist es dann immer noch ein Problem, oder 
könnte das helfen? Wäre vielleicht einen Versuch wert...

Autor: Roland Z. (r-zimmermann)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

wenn du die Hülse mit einem Schlitz versiehst ist das ja keine 
kurzschlußwicklung mehr da der Stromkreis unterbrochen ist. Dann geht 
das Problemlos. Ein wenig Verlust wirst du immer noch haben aber das 
sollte dann nicht mehr der Rede wert sein.

Autor: Philipp Burch (philipp_burch)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hab' mal schnell noch das Teil aufgemalt, etwa so stelle ich mir das 
vor...

Autor: Roland Z. (r-zimmermann)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sollte Problemlos gehen ich würde nur aufpassen daß durch den Schlitz 
die mechanische Stabilität nicht flöten geht.
Das Teil kommt mir in ähnlicher Ausführung bekannt vor, deshalb habe ich 
ins Motorenbuch geschaut. Ein geschlitzter Spulenträger wird bei einigen 
elektrischen Sondermaschinen verwendet, folgendessen funktioniert das.

Eine Frage hätte ich aber auch noch, was ist das für ein CAD-Programm 
mit dem du die Zeichnungen erstellst? Die sehen sehr sauber aus.

MfG
Roland

Autor: Philipp Burch (philipp_burch)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Roland Z. wrote:
> Sollte Problemlos gehen ich würde nur aufpassen daß durch den Schlitz
> die mechanische Stabilität nicht flöten geht.
> Das Teil kommt mir in ähnlicher Ausführung bekannt vor, deshalb habe ich
> ins Motorenbuch geschaut. Ein geschlitzter Spulenträger wird bei einigen
> elektrischen Sondermaschinen verwendet, folgendessen funktioniert das.

Ah, das klingt gut. Ich werd's erstmal aus Kunststoff probieren, wenn es 
stabil genug ist, dann verwende ich das und sonst mache ich's nochmal 
aus Aluminium mit dem Schlitz.

> Eine Frage hätte ich aber auch noch, was ist das für ein CAD-Programm
> mit dem du die Zeichnungen erstellst? Die sehen sehr sauber aus.

SolidEdge. Ist nicht überall sooo beliebt, aber ich find's grossartig 
zum Arbeiten. Ist allerdings nicht ganz billig. Aber wir verwenden das 
in der Firma, ist ganz praktisch :)


Danke und Gruss,
Philipp

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.