www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Microcontroller als Temperaturregler?


Autor: Markus Breimann (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

für den Aufbau einer Temperaturregelung soll ein Microcontroller
zum Einsatz kommen. Es handelt sich nicht um eine hochgenaue
Anwendung,
jedoch mit einem ordentlichen Leistungsdurchsatz am Heizdraht (ca
2KW).
5 Temperaturen sollen vorwählbar sein, und der Mirco kümmert sich
darum,
dass diese erreicht und gehalten werden.
Nun meine Fragen:

Gibt es Mikros, die speziell für Temperaturmessungen optimiert sind,
ggf.
also die äußere Beschaltung teilweise schon intern haben? Wie kann man
am besten einen PT100 in die Sache integrieren?


Sehe ich das richtig, dass es nur die Möglichkeit gibt, bei diesem
Leistungsdurchsatz mit einem großen Relais zu arbeiten, dass bei
bestimmten
Schwellwerten entweder zu- oder abschaltet?


Danke und Gruss
Markus

Autor: Sebastian Wille (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

google doch mal nach "FuzzyLogik Temperatur".

Sebastian

Autor: Sebastian Frank (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

also imPrinzip reicht der kleinste Micro sollte das ohne Probleme
schaffen. Dazu einfach einen Micro Portpin an einen Optokoppler hängen.
An den kommt dann an ein Triac. Der kann dann problemlos den Heizdraht
versorgen. Der Temperaturfühler geht bestimmt irgendwie ran. Falls du
dir nen Durchlauferhitzer bauen willst, kann ich nur abraten. Es ist
sehr kompliziert. Beim Ein- und Ausschalten treten riesen Ströme auf,
welche das Stromnetz beeinflussen. Kann Ärger geben.

Autor: Profi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Profis Tipps:
der Sensor hängt davon ab, was Du messen willst (Bauform, Temperatur
etc.)
Und vom Sensor hängt die Schaltung ab, ob analog oder digital gemessen
wird...

Wenn es nur die Umgebungstemperatur sein soll, gibt es Contorller mit
eingebautem Temp-Sensor, z.B. MAX1463, MCS1210 von TI/BB.

Oder Du nimmst programmierbare Thermostate von Dallas/Maxim, z.B.
DS1621, der hat eine I2C-Schnittstelle und EEprom, da schreibst Du
einmal eine untere und obere Schranke rein, die merkt er sich dann.
Je nach Typ ist dann ein Pin aktiv, wenn die obere Schwelle
überschitten oder ein anderes, wenn die untere unterschritten ist.
Oder ein Pin wird eingeschaltet, wenn die eine Schwelle
unter-/überschritten und ausgeschaltet, wenn die andere
unter-/überschritten wird (2-Punkt-Regelung).

Wenn Du gar keinen UC einsetzen willst, kannst Du ja mehrere solcher
ICs mit verschiedenen Werten programmieren und mit einem Drehschalter
auswählbar über einen Optokoppler direkt an den Triac hängen.

Zum Ansteuern: würde ich mit Triac machen (z.B. TIC246 oder TIC253
glaube ich), Kühlblech! Ansteuerung mittels Optotriac mit eingebautem
Nullspannungsschalter z.B. MOC2031 glaube ich.

Willst Du genauer regeln, bietet sich eine PWM-Regelung an.

Bei Anfragen wie dieser BITTE immer genauere Angaben machen!

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.