www.mikrocontroller.net

Forum: Offtopic Achsvermessung KFZ


Autor: Messversucher (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Zusammen,
ich suche Informationen zum Prinzip der (elektronischen) Achsvermessung 
bei Fahrzeugen. Ich habe mich die letzen Tage mit dem Thema beschäftigt, 
da ich meine Spur neu einstellen lassen hab und nachher alles schlechter 
war als vorher. Eine zweite Werkstatt bekommt wieder ganz andere Werte 
raus. Nun habe ich mich mit 5m Richtscheid, Wasserwaage und 
Rotationslaser versucht das ganze mal selbst zu messen (nur aus 
Interesse, ob das geht).
Ich frage mich nun, wie funktionieren die Kaufgeräte (wie z.B. dieses 
http://mbtechnics.cdmm.de/katalog-s11-213-4156.html)?  Vorraussetzung 
für diese Geräte ist nur, dass das Fahrzeug auf einer ebenen Fläche 
steht. Was benutzen diese Geräte als Referenz für die Messung? Das 
verlinkte Gerät wir sogar nacheinander an alle vier Räder gesteckt. Wenn 
man davon ausgeht das jedes Rad verstellt sein kann, muss doch 
irgendeine externe Referenz hinzugeszogen werden, die gibt nicht immer. 
Wie funktioniert das?

Danke

Autor: THM (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,
interessantes Gerät, kann es sein dass auf das zugehörige Hinter- bzw. 
Vorderrad noch ein Teil montiert werden muss (Zielpunkt für den 
Laserpointer)? Das wäre dann die Referenz zur Spureinstellung, Sturz 
usw. können ja intern über el. Wasserwaagen gemessen werden.

Autor: Messversucher (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Als Referenz für die Spur muss aber doch die Fahrzeuglängsachse 
verwendet werden. Das Hintere Rad kann nur dann verwendet werden, wenn 
dessen Winkel zur Fahrzeuglängsachse bekannt ist. Dies kann zu Beginn 
der Einstellarbeit nicht angenommen werden.
Der Sturz könnte über eine Wasserwaage festgestellt werden, (so habe ich 
es auch versucht) aber dies setzt vorraus, dass das Fahrzeug selbst 
exakt in Waage seht, aber das kann das Gerät nicht feststellen (--> 
Beschreibungstext: Messplatz unabhägig, ...ebene Fläche) Kann natürlich 
sein, dass "ebene Fläche" anders gemeint ist.

Autor: THM (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich dachte mir das so:
zuerst das Hinterrad einstellen (Sturz).
Dann ein Fadenkreuz mit bekanntem Abstand (der des Laserpointers am 
Vorderrad) in der Mitte des Hinterrades montieren. Nun kann die Sur des 
Vorderrades eingestellt werden, da mittels Laserpointer und Fadenkreuz 
am Hinterrad die Längsachse bekannt ist.

Sollte eigentlich funktionieren, oder?

Autor: Bobby (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> ich suche Informationen zum Prinzip der (elektronischen) Achsvermessung
> bei Fahrzeugen. Ich habe mich die letzen Tage mit dem Thema beschäftigt,
> da ich meine Spur neu einstellen lassen hab und nachher alles schlechter
> war als vorher. Eine zweite Werkstatt bekommt wieder ganz andere Werte
> raus.

Wie alt ist denn der "Wagen" ?
Wenn die Gelenke ausgeschlagen sind, kannst Du einstellen was Du willst, 
es wird nix !
Aber das nur so am Rande, hat sicher jeder schon gewusst.

Autor: Messversucher (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@bobby
Schon klar, aber gelenke sind nicht sehr alt und noch gut. Aber mir geht 
es nicht um das Problem mit meinem Auto, sondern Prinzipiell um das 
Messprinzip.

@THM
Ich verstehe schon wie du meinst, aber wenn ich das Fadenkreuz am 
Hinterrad montiert habe liegt dieses ja nicht in der Drehachse der 
Spureinstellung sondern versetzt dazu. Somit liegt das Fadenkreuz im 
Schnittpunkt zw.  dem Kreisbogen um die Drehachse der 
Verstellmöglichkeit und der Drehachse des Rades. Je nach Spurlage ist so 
der Abstand zur Fahrzeuglängsachse verschieden.

Habe mittlerweile was gefunden: http://www.mgfcar.de/tracking/
Hier gibts einige Grundlagen zur Vermessung und zu Messprinzipien.
Bin schon viel schlauer, aber das Problem mit der Referenz habe ich auch 
hier nicht gefunden.

Autor: THM (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Cooler Link!
Wenn ich das richtig verstanden habe braucht es bei dieser Art der 
Messung keine Bezugsachse:
http://www.mgfcar.de/tracking/bmess.htm
Da alle Räder gleichzeitig vermessen werden muss sich bei korrekter 
Einstellung ein Recheck mit vier 90°-Winkeln ergeben.
Wie die Messung jeweils nur an einem Rad funktioniert ist mir auch nicht 
klar.

Autor: Messversucher (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So wie es in dem verlinkten Text steht, werden zunächst die Hinterräder 
gemessen und die Winkelhalbierende derer Einzelspurwinkel bildet die 
geometrische Fahrachse und die Referenz für die Vorderräder. Ohne 
Referenz kann man m.E. die beiden Spurwinkel der Hinterräder nicht 
getrennt messen, sondern nur die Differenz zwischen beiden.

Autor: klaus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
man braucht auf jedenfall refenzen.
die räder sind nicht richtig einzustellen, solange nicht die 
fahrzeugmitte und die spurweite bestimmt ist.
angemommen man vermisst mir einmem optischen system und das fahrzeug hat 
einen radversatz, dann kommt beim optischen vermessern (die idee mit 
laserpointer) nur murks raus, da weder die räder gleich stehen (spur) 
und sich warscheinlich nicht im gleichen "geradeauslauf" zur 
fahrzeugachse befinden.

gruß

Autor: Unbekannter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> da ich meine Spur neu einstellen lassen hab und nachher
> alles schlechter war als vorher.

Das ist nix neues. Früher (tm) was es mal groß in Mode, ständig die Spur 
am Auto neu einzustellen. Wusste gar nicht, dass das heute immer noch 
gemacht wird.

Naja, die Lehrer aus der guten, alten Zeit: Spur einstellen lassen, egal 
wo bei wem und wie, ist für die Katz. Es kommt wirklich jeder Anbieter 
zu einem anderem Ergebniss. Kostet nur Geld und bringt gar nix.

Autor: Matthias Lipinsky (lippy)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Spur einstellen lassen, ..., ist für die Katz. ... Kostet nur Geld und >bringt 
gar nix.

Nein, kann ich nicht bestätigen

Autor: Ups... (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Kostet nur Geld und bringt gar nix.

Bringt schon was wenn dein Reifenverschleiß zu groß
oder ungleichmäßig ist.
Solche Arbeiten können anfallen wenn
-Ein erheblicher Karrossieschaden repariert werden mußte
-Wenn der Wagen tiefergelegt wurde (getuned)
-wenn bei der Fahrwerkeinstellung bei Reparaturen geschlammt wurde
 z.B. bei Auswechseln der Lenkstangenmanschetten die Lenklager
 nicht mehr so montiert wurden wie sie mal saßen.
 1/4 Gewindeumdrehungen kann schon viel ausmachen.

Autor: hans (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich habe das immer schon mit wasserwaage gemacht und es ist immer super 
gewesen..man muss nur genau messen dann klappt alles...

aber es dauert halt sehr lange...bei pointS kostet es nur noch 45 € und 
dafür mache ich das nicht mehr selber...

öijdsghfoiagdlkjfbaidhf :)

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Yahoo-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.