www.mikrocontroller.net

Forum: Digitale Signalverarbeitung / DSP Abtastrate Signalverarbeitung


Autor: Hi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich möchte eine Art Hüllkurvendemodulator mit Hilfe eines FPGAs bauen. 
Das an dem AD-Wandler liegende Signal hat eine max. Frequenz von ca. 11 
MHz. Die Frequenz der Hüllkurve liegt bei ca. 22 Hz. Nach der 
AD-Wandlung möchte ich das Signal mit einem Tiefpass filtern.
Jetzt meine Fragen:
- Wenn ich den AD-Wandler mit 100 MHz betreibe, ist das ok?
- Ich möchte den digitalen Tiefpass mit einer Taktrate von 5000 Hz 
betreiben (damit die Anzahl der Koeffizienten nicht zu groß wird). Was 
muss ich sonst noch beachten?
- Gibt es Probleme wenn der AD-Wandler mit 100 MHz betrieben wird der 
digitale Tiefpass aber mit 5000 Hz?
- Mit welcher Taktrate müsste der angeschlossen DA-Wandler betrieben 
werden?

Vielen Dank für Eure Hilfe.

Autor: Christoph Kessler (db1uq) (christoph_kessler)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Um eine Signalamplitude zu demodulieren, sollte man mindestens mit der 
vierfachen Maximalfrequenz abtasten. Es könnte ja sein, dass bei 
doppelter Abtastfrequenz alle Samples genau in den Nulldurchgang fallen. 
Dann fallen die beiden dazwischen auf die Extremwerte.
Wenn man auf je zwei aufeinanderfolgende Samples den Pythagoras anwendet 
( Sqrt(x^2+y^2)) bekommt man die Amplitude heraus.

Autor: Der Gastjammerer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ein 100MHz ADC fuer ein 5kHz filter ? Wie schauen denn die 
Fiterkoeffizienten aus ?

Autor: Detlef _a (detlef_a)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>> - Wenn ich den AD-Wandler mit 100 MHz betreibe, ist das ok?

Das hängt von der Bitbreite ab, überfordert aber sicher den digital 
orientierten Gelegenheitselektroniker.

>>Taktrate von 5000 Hz betreiben (damit die Anzahl der Koeffizienten nicht zu 
>>groß wird).

Was hat die Taktrate mit der Anzahl der Koeff. zu tun? Willst Du von 
100Mhz auf 5kHz dezimieren ?

Wenn Du nur die 22Hz AM-Modulation brauchst: HF gleichrichten (aktiv 
oder passiv), analoger Tiefpaß, ADC, FPGA,...

Das mit dem 100 Mhz ADC wird nix, Sinn davon ist mir auch nicht 
verständlich.

Cheers
Detlef

Autor: Christoph Kessler (db1uq) (christoph_kessler)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich würde ja eine amplitudenmodulierten Trägerfrequenz von 11 MHz auch 
einfach mit einer Detektordiode demodulieren. Aber mit min. 44 MS/s 
gehts auch. Oder mit Unterabtastung, wenn nur der ADC-Eingang die 11 MHz 
noch samplen kann.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.