www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Drehzahlsignal Toyota Aygo


Autor: Tim H. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo!
Im Internet und auf diesen Seiten wurde schon öfters darüber gesprochen, 
wie man das Drehzahlsignal eines Otto-Motors auswertet und zur Anzeige 
bringt. Von Anzeigen und Mikrocontrollern habe ich Ahnung, von Motoren 
leider weniger. Habt ihr einen Tipp, wie ich mir (evtl. sogar speziell 
vom Toyota Aygo) ein Drehzahlsignal erzeugen und dies dann auswerten 
kann. Kleine Info zum Auto: Der Aygo hat einen 3 Zylinder Benzinmotor 
und hat pro Zylinder eine Zündkerze. Wie sieht es nun aus, gibt es pro 
Umdrehung der Welle 3 Zündungen oder wie läuft der Hase?! Ich habe schon 
einmal etwas von einem Hall-Sensor gehört, der ein zuverlässiges Signal 
liefern soll. Wo bringe ich den Sensor an? Könnte ich nicht einfach ein 
paar Wicklungen Draht um ein Zündkabel wickeln und hätte dann pro 
Zündung ein Signal?
Über Tipps und Anregungen wäre ich dankbar!

Autor: Tom (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> gibt es pro Umdrehung der Welle 3 Zündungen

Drei Zündungen pro 2 Umdrehungen, auf 3 Kabel verteilt.

> Ich habe schon einmal etwas von einem Hall-Sensor gehört

Zur Detektion eines rotierenden Magneten. Geht auch optisch gut.

> Könnte ich nicht einfach ein paar Wicklungen Draht um ein Zündkabel
> wickeln und hätte dann pro Zündung ein Signal?

Ja. Aber nicht als Spule im geschlossenen Stromkreis, sondern wie eine 
offene Antenne (kapazitiv).

Autor: Tim H. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke für die schnelle Antwort!
Tom, könntest du das mit der offenen Antenne genauer erklären?
Dass ein Hall-Sensor zum Messen von Magnetfeldern verwendet wird, war 
mir klar. Wo habe ich im Motor denn einen rotierenden Magneten, den ich 
mit dem Sensor erfassen könnte?

Autor: Tom (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Tom, könntest du das mit der offenen Antenne genauer erklären?

Ein Stück Draht in der Nähe des Zündkabels ist kapazitiv angekoppelt, 
das heisst bei schnellen, großen Spannungsänderungen gibt es ein Signal 
in dem Stück Draht. Die Koppelung wird verbessert, indem man das Stück 
Draht größer macht. Zum Beispiel drumwickeln, oder dran entlang legen 
oder so. Meistens wird es eben drumgewickelt, dann ist es auch gleich 
befestigt. Bitte nicht mit einer Spule und dem Konzept der induktiven 
Koppelung verwechseln.

> Wo habe ich im Motor denn einen rotierenden Magneten, den ich
> mit dem Sensor erfassen könnte?

Den musst Du selber irgendwo hinkleben, zum Beispiel im Verteiler. 
Ähnlich wie beim Fahrradtacho.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.