www.mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Brauche Tipps um Spannungsversorgung aufzubauen


Autor: FUNKTIONli (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo

Ich habe mir einen Funktionsgenerator gebastelt. Dieser benötigt 5V für 
einen Digitalen Teil und für den analogen Teil +5V, -5V, +15V und -15V. 
Zur Zeit ist das ganze mit einem Ringkerntrafo mit sek. 2* 18V eff und 
nachgeschalteten Elkos und Linearreglern aufgebaut. Dass dies nicht sehr 
sinnvoll ist betreffend Wirkungsgrad war mir von anfang an bewusst, doch 
der Kern des Bastelns sollte sich nicht um die Spannungsversorgung 
sondern um den eigentlichen Funktionsgenerator.
Lange Rede kurzer Sinn. Ich möchte die Spannungsversorgung nun auf Basis 
von Schaltreglern neu konzipieren. Dazu suche ich Tipps, Tricks und evtl 
sogran Bauteil Vorschläge.

Zusammengefasste Anforderungen:
- kleiner Spannungsrippel (gut geglättet)
- Eingangsspannung 30V (sqrt(2)*18V + Toleranz)
- Ausgangsspannungen 15V, -15V, -5V, 1-2 mal 5V
- Strom jeweils max ca. 200mA
- möglichst günstig
- beschaffbare Teile

- Stromaufnahme für den Regler, Wirkungsgrad etc. sind nicht wichtig

Autor: FUNKTIONli (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo!

Keiner einen Tipp? Von euch haben doch bestimmt schon einige solche 
Dinger gebaut. Mir geht es nicht darum, dass ihr für mich sucht.
Wenn aber ein paar von euch gerade etwas gebaut habt, dass zu eurer 
Zufriedenheit funktioniert, dann würde ich gerne wissen mit welchem 
Bauteil ihr das gemacht habt. Denn dann weiss ich erstens, dass es damit 
(plus minus) problemlos geht und zweitens dass die Teile (mit Drosseln 
etc.) beschaffbar sind.
Achja, die 2x18V eff des Trafos meinen, dass einmal eine positiv 
gleichgerichtete und einmal eine negativ gleichgerichtete Spannung zur 
Verfügung stehen. Dass also kein Inverswandler oder so gebraucht wird.
Dennoch stellt sich hier die Frage, ob es auch Schaltregler für negative 
Spannungen gibt (so ähnlich wie die 79xx bei den Festspannungsreglern) 
oder ob man um einen Inverswandler nicht herumkommt.

Grüsse

Autor: Olaf (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ehrlich gesagt mir leuchtet nicht recht ein warum du unbedingt
ein Schaltnetzteil brauchst. So eine Anwendung scheint mir
herkoemmlich durchaus okay, besonder wenn du sowieso einen
Trafo verwenden willst.
Eventuell koennte man darueber nachdenken die +5V mit einem
Schaltnetzteil zu bauen weil die meist wegen Prozessor und
anderen Dingern staerker belastet ist.

Aber wenn du unbedingt was reissen willst dann nimm halt vier
MC34063 und liess deren Datenblatt.

Olaf

Autor: jack (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Dazu suche ich Tipps, Tricks und evtl sogran Bauteil Vorschläge.

Da gibts keine Tricks, einfach 78xx und 79xx und fertig.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.