www.mikrocontroller.net

Forum: Platinen Altium Designer Frage!


Autor: Sven (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Leute,

ich bin neu in einer Firma und arbeite seit kurzem mit Altium Designer.
Ich suche eine bestimmte Funktion.

Einer unserer Kunde hat keinen Schaltplan (anscheinend 
verlorengegangen), der Kunde hat nur eine Leiterplatte und die 
Gerberdaten.
Meine Idee war ich übernehme das Layout eins zu eins und generiere 
darauß den Schaltplan.
Frage ist: ist es in Altium möglich?

Gruß Stefan

Autor: Roland (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

Klares NEIN für:  Gerber => Layout => Schaltplan.

Schon Layout => Schaltplan geht meist nicht!

Das geht bei keinen (mir bekannten) Programm.


mfg
Roland

PS: (Hab mal was bei Pulsonix gelesen das so was geht könnte ??)

Autor: Claude (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Geht bis zu einem gewissen grad. Du kannst den Gerber importieren , 
daraus ein PCB machen und daraus die Netzlisten ins Schematic 
importieren. 
http://www.altium.com/files/learningguides/AR0121%...

Altium ist das sehr Flexibel , also
"Klares NEIN" trifft da nicht zu

Autor: Roland (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Claude

Ich hab das mal probiert.  Leider nur MÜLL !

Wenn das so wäre, könnte man ja alle Gerber hin und her konvertieren.

Beim ODB++ Format sind mehr Info enthalten. Das evt. könnte besser 
gehen.


mfg
Roland

Autor: Claude (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Roland
An praktischer erfahrung mit Gerber Reverse Engineering fehlt es mir, 
deswegen danke für die Aufklärung. Wenn nur alles Funktionieren würde 
was einem das Marketing so erzählt :-)

Hast Du schon erfahrungen mit ODB++ gemacht?

Autor: Roland (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nein.

Aber laut dieser Pdf: http://www.varioprint.ch/uplfile/odb++_en.pdf
soll alle Notwendigen Infos in dieser File stecken.

Hatte aber meinen Leiterplattenhersteller gefragt, ob er lieber Gerber 
oder ODB++ haben will - klare AW: Gerber

mfg
Roland

PS:
Vorher immer Eagle File an LP Hersteller geschickt. War schön einfach 
:-)

Autor: Claude (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das PDF kenne ich :-)
Denke aber es wird noch ein paar Jahre dauern bis Gerber von etwas 
abgelöst wird. Manche LP Hersteller nehmen inwischen ja sogar 
Protel/Altium Files. So und jetzt genug von mir , will ja nicht den 
Thread entführen.
Gruß Claude

Autor: Sven (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
und was ist wenn ich die Gerberdaten nicht einlese, sondern die Bauteile 
platziere und die Leitungen eins zu eins in Altium selber verlege?
Würde es dann möglich sein eine Netzliste aus dem Layout, nicht aus den 
Gerberdaten, erstellen zu lassen? Wie unter diesem Link gemeint ist. 
http://www.altium.com/files/learningguides/AR0121%...

Ich möchte nur sicher gehen, das es 100% geht, bevor ich mich an die 
Arbeit mache!

Gruß Sven

Autor: .... (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
meiste Du hast den richtigen Job.
Ist wirklich peinlich vom bezahlten Leuten solche Fragen zu bekommen!

Autor: Sven (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
....
Von einem feigen Dummschwätzer hat man nichts anderes zu erwarten!

Autor: Dieter Werner (dds5)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Ich möchte nur sicher gehen, das es 100% geht, bevor ich mich an die
> Arbeit mache!

Dann probier es doch einfach mal mit 3 oder 4 Bauteilen aus.

Mit Mentor Integra Station lässt sich das machen. Im Layoutmodul den 
Umriss der LP erzeugen und die Bauteile darauf platzieren. Dann die 
Bahnen legen und bei jedem Pin bestätigen: "Ja, der Pin soll mit diesem 
Netz verbunden werden".

Im Schematic Modul liegen dann alle Symbole in einem Pool und können von 
dort aus platziert werden. Die Netzanschlüsse sind an jedem Symbol als 
kurze Schnipsel mit dem Netznamen dran. Die Verbindungen selbst muss man 
dann von Hand in das Schematic reinlegen.

Autor: Claude (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@....
Warum sollten bezahlte Leute nicht fragen dürfen? Oder wie würdest Du 
die Frage stellen???? Aber anhand deines Postings nehme ich an das es 
noch eine ganze weile dauern wird bis Du zu dem Kreis der bezahlten 
Personen dazu gehörst,hast ja bis dahin noch genug Zeit alle evtl. 
aufkommenden fragen vorab zu klären.

@Sven
100% sicher wird es bestimmt nicht. Aber mit einer halbwegs kompletten 
Netzliste kannst Du dir ja viel "Durchklingel" Arbeit sparen.

Autor: .... (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ne, muß mich nur so Typen seit 10 Jahren rumärgern. Machen im 
Vorstellungsgespräch den Dicken (ja habe im Studium schon oft gemacht) 
und dann solche Fragen!
>Meine Idee war ich übernehme das Layout eins zu eins und generiere
darauß den Schaltplan.

Da fällt einem NICHTS mehr ein.
Entweder der Arbeitgeber macht ne vernüftige Schulung (wobei die Frage 
auch da nicht geklärt wird ....) oder aber Du machst ein Job den Du 
gelernt hast.

Für Altium kann man sich einen schönen kleinen Wagen kaufen. Also kein 
"Hobby".

Nur mal so: Gerber ist das ENDERGENIS ohne weitere Daten!
Stellt auch Gerber als Bild vor - was anderes ist es eigentlich nicht. 
(Für die ganz Schlauen: Welche Blende wo belichtet wird)

Was hier gemacht werden soll ist wie aus einem hex-File wieder C 
herzustellen. Es geht einfach nicht. Punkt!

Alles was hier gesagt/geschrieben benötigt die Funktionsweise der 
Schaltung (oder Wissen über die Bauteile) - von den Werten will ich 
nicht sprechen, das wird aber auch nicht so wichtig sein.

@ Claude
ich hoffe Du kapierst jetzt mein Einwand....

Autor: Roland (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@....

Haben wir wieder ein armseliges Würstchen im Thread, das sich Anonym 
seinen Frust abreagiert. Scheinbar neidisch darauf, das andere einen 
guten Job haben und mit entsprechenden Werkzeug arbeiten "dürfen".

Hauptsache die Fresse aufreissen.!

(Jetz will der uns auch noch den Aufbau und Sinn der Gerber-Daten 
erklären.)

Bring was sinnvolles vor oder halt die Fresse.!

Roland

Autor: werner (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Roland

so unrecht hat sie/er leider nicht.
Und halt Dich mal zurück!

Autor: .... (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@roland
einfach nur peinlich!

Autor: Roland (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ihr solltet mal alles nochmal lesen.

Dann wird die Aussagen von .... klar !

Roland

Autor: 2921 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Erstaunlich. Was da alles erwartet wird ... 3 Pads im Dreieck -> klar 
ein SOT23. Aus den Moeglichkeiten : npn, pnp, nfet, pfet, doppeldiode 
common anode, doppeldiode common kathode, Zehnerdiode, ... -> ja, genau 
eine BZX 5.6V Zehnerdiode. Beim SO8...

Autor: .... (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
2921 hat es kapiert. DANKE!

Autor: ....2 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@....
Es haben mehr kapiert als Du vielleicht denkst. Ich habe schon 
Sprechverbot. Ich wurde schon einmal verteufelt weil ich keine Angst vor 
der Abfrage meines Wissens hatte und es scheinbar nicht erlaubt ist auf 
seinen Werdegang hinzuweisen. Ich habe erwähnt, dass ich zwei Dr Titel 
habe und schon war ich der Buhmann der Nation. Manche Idioten habe 
keinen Plan vom Ohmschen Gesetz und wollen alles mögliche entwickeln 
(z.B. einen MP3 Player, ist ja ganz trivial und so nebenbei zu 
erledigen). Dann tauchen sie hier mit den dümmsten Frage auf. Die Frage 
von Sven hat mich auch schockiert, ich habe aber keinen Kommentar 
abgegeben weil (wie man sieht) den viele nicht vertragen.

Autor: l00k (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was seid Ihr unflexibel... der OP hat doch geschrieben, dass er neben 
den Gerberdaten auch eine Platine (bestückt vermute ich mal) hat - er 
muß also keine Bauteile erraten. Und seine Frage war doch nur, ob es 
einen einfachen Weg gibt, einen Schaltplan daraus abzuleiten. Und den 
scheint es ja laut Claude zu geben.

Hauptsache einige Profilneurotiker hatten wieder mal eine Gelegenheit, 
Titel und Positionen zu präsentieren...

Autor: Sven (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich habe geade diese Sache hier ausprobiert:
http://www.altium.com/files/learningguides/AR0121%...

Aber dies beschreibt ja nur wie man die Gerberdaten usw. in Layoutdaten 
transferiert nicht in die Schaltplandaten.

Oder mache ich was falsch!?

gruß Sven

Autor: Roland (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dann wird das wohl nicht gehen.

Oder schon mit "Update Schematic" probiert?
leeres Schematic mit gleichen Namen vorher anlegen!

Probieren. Weis auch nicht genau ob es geht!

Roland

Autor: l00k (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kenne das Programm zwar nicht, aber mal so rein von der Logik her:

Die Gerberdaten enthalten doch keine Infos über die verwendeten 
Bauteile. Also wie soll - ohne dass Du manuell die Bauteile im Layout 
platzierst - da ein Schaltplan draus werden? Ist ja schon eine tolle 
Sache, dass man wenigstens Layoutdaten rausbekommt.

Autor: Thomas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi Sven,

Roland hat es schon gesagt in Pulsonix ist es möglich mit dem 
Inteligenten Gerber import aus Gerber daten ein funktionierendes Layout 
zu erzeugen. Man braucht natürlich eine passende Bibliothek dazu.Wenn 
das Layout fertig ist kann man mit dem Reverse Engineer aus dem Layout 
einen Schaltplan erstellen.
Mit dem Altium Designer hab ich nich so viel Erfahrung gemacht also kann 
Dir nicht sagen ob es geht.Habe mit Hilfe von Pulsonix schon aus einigen 
Gerberdaten ein funktionierendes Projekt erstellt. Ist aber schon mit 
etwas arbeit verbunden :) aber der Aufwand lohnt sich.

Gruss

Thomas

Autor: Thomas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi 100k,

Also Pulsonix ist in der Lage mit einen Importer alle Gerberdaten ext. 
einzulesen, mit den Drillfiles am besten wenn vorhanden sind. So weis 
das System welche Pads THD oder SMD sind oder vielleicht auch Blind oder 
Burried.Vorher ist es am besten eine passende Technologie zu erstellen 
mit Lagenaufbau,Grid, Einheiten usw. so kann mann dann genau sagen 
welche Gerberdatei auf welche Lage importiert wird.
Pulsonix importiert die Leiterbahnen auch als solche und weist Ihnen 
Netze zu. Was ist also noch z tun? Mit einigen Funktionen in Pulsonix 
kann mann z.B. sagen welches Pad ein Via sein soll. Dann muss man nur 
wissen welche Pads zu welchen Bauteilen gehören. D.h. Pads selektieren 
und einen Bauteil aus der Bibliothek zu weisen und ins Design reinladen. 
Dann natürlich den Netzen die richtigen Namen zuweisen . Danach hat man 
schon ein ganz vernünftiges Layout.
Danach benutzt man den Reverse Engineer und Pulsonix erzeugt automatisch 
einen Schaltplan mit allen Bauteilen ( in der Bauteilablage ). Diese 
muss mann dann nur noch plazieren und verbinden.
Das ist der grobe Verlauf.
Kann man übrigens auch mit der Demo ausprobieren ist allerdings auf 100 
Bauteilpins beschränkt. Alles was drüber geht kann man nicht speichern.

Tip: Falls nur Gerber Daten vorhanden sind. Es gibt relativ günstige 
tools aus Gerber, extend Gerber zu machen.

Gruss,

Thomas

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.