www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Gibts noch ne sinnvolle Verwendung fürn 486er?


Autor: Martin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gibts noch ne sinnvolle Verwendung fürn 486er?

Also in Bezug auf ne Wetterstadion oder ein MSR Projekt.

Oder ist das wirklich nur noch "Schrott" und ein µC dafür besser 
geeignet (Stromverbrauch, Programmierarbeit, Handling usw)

Allerdings hat unser Prof. mal gesagt der ISA Bus ist extrem einfach zu 
anzusteuern und es ist lässt sich einfach Hardware entwickeln.
Wobei einfach relativ ist.

Was meint ihr loht sich der Aufwand?

: Gesperrt durch Moderator
Autor: Sebastian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Für Wetterstation, Router, Firewall, Printserver,... Es gibt noch viele 
Anwendungen wofür ein 486er geeignet ist.

Autor: Hannes (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Gibts noch ne sinnvolle Verwendung fürn 486er?

Ja, es gibt z.B. huebsche Couchtische, die unter einer Glasplatte die 
Museumsstuecke ausstellen.

>Oder ist das wirklich nur noch "Schrott" und ein µC dafür besser
>geeignet (Stromverbrauch, Programmierarbeit, Handling usw)

Ja, aber das muss dich ja nicht abhalten.

>Allerdings hat unser Prof. mal gesagt der ISA Bus ist extrem einfach zu
>anzusteuern und es ist lässt sich einfach Hardware entwickeln.
>Wobei einfach relativ ist.

Recht hat er.

>Was meint ihr loht sich der Aufwand?

Im Prinzip vielleicht.

Autor: Obelix (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Brauchst du die Leistung eines 486?

Wenn nein ist ein ARM oder evtl sogar ein AVR besser geeignet.

ISA ist zwar easy aber weniger Entwicklungsaufwand wirst du auch nicht 
haben.

Autor: Jojo S. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
der 486er hat vielleicht noch den Vorteil das er einen Matheprofessor an 
Board hat und damit für Fliesskommaberechnung fixer ist. Aber man hat da 
ein unhandlich grosses Mainboard wenn man PC Hardware nimmt, kleine 
Selbstbauboards habe ich noch nicht gesehen.

Autor: Bastler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ein P1 / P2 ist als Linux-Sever, Firewall, Router, Mail-Server, etc. 
schon interessant. Aber ein 486er ist da doch etwas schwach.
Zumal man nen P1 / P2 auch schon für lau bekommt...

Autor: Olaf (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Gibts noch ne sinnvolle Verwendung fürn 486er?

Man kann ein Loch reinbohren (Diamantfraeser) und den an einen 
Reisverschluss seiner Sporttasche haengen. Dann kann man gut 
unterscheiden auf welcher Seite man die Badelatschen und wo das Duschgel 
drin hat.

Ist zwar dann nur eine Speicherkapazitaet von 1Bit, aber dafuer sogar
ohne Strom.

Olaf

p.s: und alte 68000er sind gute Flaschenoeffner.

Autor: Bastler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich glaube er meint nen kompletten Rechner und nicht den Prozzi allein.

Autor: 2922 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es kommt auch immer darauf an, ob man von einem Stueck redet oder von 
einer Wagenladung. Soll man fuer ein stueck noch was entwickeln ? Eher 
nicht. Fuer viele ? Weshalb auch nicht.

Autor: Martin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Bastler ja nur hab ich sie ja schon und die stehen hier rum und ich 
streube mich immer was funktionierendes wegzuschmeisen meinen alten p2 
hab ich zum vdr umgebaut so nen satreceiver gibts fertig nicht zu 
kaufen.
Ich hatte mal gedacht ne Wetterstaion zu bauen also die hardware ein 
atmel mega 16 oder 32 für die sensoren und zum visualisieren lapview auf 
ein 15" LCD und den 486er zur datenspeicherung für die statistik und zur 
monitoransteuerung wird aber sicherlich am stromverbauch für den pc 
scheitern den kann mann ja nicht 265 tage durchlaufen lassen. und ich 
galaub für sowas ist der nicht gebaut, obwohl damals gabs noch qualität 
da ist das blech noch 2mm dick gewesen und alle Bauelemente waren gerade 
auf der Platine im Netzteil gelötet .

Autor: Hannes (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Ich glaube er meint nen kompletten Rechner und nicht den Prozzi allein.

Dann kann er sich aber verdammt schlecht ausdruecken.

>Ist zwar dann nur eine Speicherkapazitaet von 1Bit, aber dafuer sogar
>ohne Strom.

Wieviele Beinchen haben diese Fossilien? Einfach selektiv abknipsen und 
du hast ein paar mehr Bits!

Autor: Hannes (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Dann kann er sich aber verdammt schlecht ausdruecken.

Stimmt. Kann er.

Autor: Martin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja entschuldigt meinen schlechten Ausdruck, man sollte sich das 
geschriebene vorher mal durchlesen.

Es sind 3 komplette Rechner mit einem 486DX einen (mein erster Rechner) 
wollt ich so lassen wie er ist und die anderen beiden stehen mir halt 
vorn Beinen rum.

Autor: Jojo S. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
so eine Wetterstation mit kleinem AVR kann die Daten auch autark sammeln 
und in ein Flash oder auf eine SD Card schreiben. Dann bei Bedarf mit PC 
oder Laptop die Daten abholen und Visualisieren.

Autor: Hannes (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ein 486er mit Benzingenerator ist auch autark.

Autor: Jojo S. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
aber bei den Spritpreisen heute weniger effizient als ein AVR :-)
Ok, mit einer modernen kleinen Festplatte dürfte so ein 486er auch nicht 
so viel Strom ziehen, vielleicht ein kleineres Netzteil dran und TurboC 
ausgegraben und los... Ich habe da mal einiges mit dem Pharlap ETS 
Kernel gemacht, da hatte man das Win32 API für Echtzeitanwendungen auf 
dem PC. Da waren auch 386/486 gut für MSR Anwendungen zu gebrauchen.

Autor: Oliver (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Einen alten 486 würde ich im Keller hinter meine beiden alten Pentiums 
166Mhz stellen, und an einem wirklich freien Wochendende alles zusammen 
zum Elektronikschrottcontainer zu bringen. So schade das auch sein mag, 
die Dinger brauchen allesamt für Anwendungen, die 365 Tage im Jahr 
laufen, viel zu viel Strom, und alles andere läuft darauf nicht mehr.

Das ist halt der Lauf der Zeit.

Oliver

Autor: Lupin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hannes das funktioniert aber nur als ROM, es sei denn du machst dir die 
mühe die wieder mit Sekundenkleber ran zu bringen

Autor: Christoph Kessler (db1uq) (christoph_kessler)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das Hauptproblem ist das alte BIOS auf dem 486er Motherboard, das kann 
oft max. 800 MByte Platten ansprechen. Vielleicht gehts noch mit einem 
kleinen Compact Flash.

Autor: Bastler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
mit Linux gehen auch größere Platten!

Autor: Hannes (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Hannes das funktioniert aber nur als ROM

Ich habe auch nichts anderes behauptet, oder?

Es duerfte aber ausreichen, dass Martin die Telefonnummer seiner 
Freundin im i486 speichern kann. Ach ne, er hat ja gar keine, sonst 
waeren die PCs schon auf dem Schrott.

Autor: Christoph Kessler (db1uq) (christoph_kessler)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
bevor Linux bootet ist schon das BIOS dran, da braucht man ein passendes 
Linuxbios.  http://de.wikipedia.org/wiki/LinuxBIOS

Autor: Andreas Lang (andi84)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
das bios muss nur den code im mbr laden und gut. linuxbios braucht man 
da nicht

Autor: Bastler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hab es selber so benutzt!
Ohne spezielles BIOS!

BIOS zeigt beim booten 8GB an (auf nem P1), aber unter Linux war die 
ganze Platte (20GB) zur Verfügung.

Autor: mik (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@hannes

wer soviel zeit hat solche sinnentleerten postings zu produzieren kann 
auch keine freundin haben.

Autor: Christoph Kessler (db1uq) (christoph_kessler)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
wenn das Bios schon 8GByte-Platten kennt - mein 486er von 1992 Escom 
kann max ca 800 MByte. Das sinnvollste wäre ein einfaches Freedos oder 
kleines Linux auf max 512 MB CompactFlash und dann irgendeine "embedded" 
Anwendung, die beim Einschalten automatisch startet.

Autor: Martin Kohler (mkohler)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Olaf wrote:
>> Gibts noch ne sinnvolle Verwendung fürn 486er?
> Man kann ein Loch reinbohren (Diamantfraeser) und den an einen
> Reisverschluss seiner Sporttasche haengen. Dann kann man gut
> unterscheiden auf welcher Seite man die Badelatschen und wo das Duschgel
> drin hat.
Gut gebrüllt, Löwe!

Autor: bla (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"Linuxbios" hat mit Linux nix zu tun. Heißt nur so.

Autor: Heinz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
http://aros.sourceforge.net/de/

Platzsparender und viel schicker als ein kleines Linux :)

Autor: John Small (linux_80)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich hab noch einen 486/100 als Faxserver im Keller laufen, hat 'ne 
SCSI-Platte, läuft mit Suse5.3 :-)

Früher, als ich den hingestellt habe (1998), wars mal ein ISDN-Router 
incl. Mail-AV-Scanner und was man sonst alles damit machen kann.
Jetzt faxt er aber nur noch, und ich kann per isdnrep.cgi schauen was 
sich tagsüber so getan hat.
Wollte ihn schon länger mal ganz abschalten, aber war mir zu schade. 
Obwohl der ist nicht 2000 fähig, nach einem Reset ist da erstmal 1994, 
deshalb hab ich da eine USV dran, und seitdem läuft der durchgehend. Wie 
lange genau kann man nicht sagen, da die uptime nach ca. 500 Tagen bei 0 
anfängt :-(
Kernel-kompilieren dauerte über 45 min. (glaub ich, evtl. noch länger) 
und das beim 2.0.39 ;-)

:-))

Aber jetzt einen 486er hinstellen würde ich nicht mehr, wenn der hin 
ist/wird, geht die Arbeit von vorne los !

Autor: Starter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich sammle die Prozessoren und fliese mir im Bad ein Bordüre damit. Hat 
nicht jeder! :D

Autor: Boxi Boxitec (boxi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das mal ne schicke Idee. Ich hab auch noch so ein paar 'Fliesen'. Was 
zahlst'n für den Quadratmeter?

Autor: Hannes Lux (hannes)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Für eine Aufgabe, bei der der Rechner ständig an sein muss, würde ich 
den 486er aufgrund des Stromverbrauchs heute nicht mehr einsetzen.

Für Aufgaben, bei denen er nur gelegentlich an ist, kann er durchaus 
noch einige Jahre Dienst tun. So läuft bei mir noch ein 486DX2-66 zur 
Steuerung (und Visualisierung) einer (primitiven) Fräseinrichtung, die 
nur gelegentlich benutzt wird.

...

Autor: Alex (PW vergessen) (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Für eine Aufgabe, bei der der Rechner ständig an sein muss, würde ich den 486er 
aufgrund des Stromverbrauchs heute nicht mehr einsetzen.

ZU HOCHER STROMVERBRAUCH?! Also bitte ich hab ein 486er AMD 120 MHz 
Board mit Aktiv Kühler und er verbraucht Bussy 35 Watt! Das ist etwas 
das 5 teil meines großen PC!

Mein Notebook mit 386 hat auch nur 20 Watt(Bussy).

Also früher warren die PC besser mit der Umwelt 8)

MfG alex

Autor: magnetus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hast du schon mal aufs Datum gesehen?

Dieser Beitrag ist gesperrt und kann nicht beantwortet werden.