www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Ist mein Problem lösbar mit einem Mikrocontroller?


Autor: Christoph Zengel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo!

Ich habe ein Problem, ich will eine Schaltung aufbauen, mit der ich
einen Spielekonsolencontroller ansteuern und auslesen kann, und ich
frage mich, ob man sowas nicht vielleicht mit so einem AVM
Mikrocontroller am einfachsten machen könnte.

Die heutigen Spielekonsolencontroller verfügen ja über Unmengen an
Knöpfen und kleinen Joysticks. Es existiert nachtürlich nicht für jeden
Hebel und Knopf ein eigenes Kabel, sondern die Daten werden seriell
über eine Datenleitung geschickt. Bei meinem Gamecube beispielsweise
habe ich herausgefunden, dass ca. 150 Mal pro Sekunde ein 48bit
Datenblock durch die Leitung schießt, der alle Joystick und
Knopfpositionen enthält.

Meine Schaltung soll es nun ermöglichen, wie bereits gesagt, einen
solchen Controller anzusteuern, auszulesen und diese Daten (quasi
dekodiert) einer Schaltung zur Verfügung zu stellen (z.B. um einen
Adapter zwischen zwei Videospielsystemen zu bauen).

Ich habe schon kleinere Schaltungen mit Logicbausteinen und Linear ICs
aufgebaut, aber ich habe keine Ahnung, wie ich sowas damit relisieren
könnte.
Deshalb meine Frage: Klingt es für euch so, als könnte ich sowas mit
soeinem Mikrocontroller hinkriegen?

Bevor ich jetzt zu Conrad stürme, mein hart verdientes Geld auf die
Theke knalle, den Lötkolben anschmeisse, das EisenIIIChlorid aus der
Garage hole und mich in die Texte vertiefe, wollte ich einfach mal kurz
anfragen... :-)

Gruß
Christoph

Autor: crazy horse (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
das kannst du problemlos mit einem AVR erledigen, das ist eine sehr
moderate Übertragungsgeschwindigkeit.
Aber es wird wahrscheinlich ein Fleissarbeit werden, fröhliche Bitjagd.
Du wirst wahrscheinlich keine Unterlagen über verwendete Protokolle
bekommen, aber du kannst wenigstens davon ausgehen, dass die Signale
nicht zusätzlich verschlüsselt sind.
Bau dir erstmal was, was einfach nur mithört und die Daten an einen PC
schickt, da kannst du dann in aller Ruhe analysieren, was was bedeutet.
Wenn du allerdings erst in die MC-Materie einsteigst, gibt es doppelte
Probleme - du willst mit unbekannten Mitteln unbekannte Sachen
herausfinden.
Um damit anzufangen, ist die Hardware das wenigste, eine
Lochrasterplatine, einen Controller, einen Quarz, 5V und ein
ISP-Programmer genügen erstmal völlig.

Autor: thkaiser (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
... und hart verdientes Geld mußt Du auch nicht ausgeben. Für solche
Aufgaben reicht ein "kleiner" Atmel, z.B. AT90S2313 oder Mega8,
vollkommen. Und wenn Du dann nicht bei Conrad, sondern bei Reichelt
bestellst, dürftest Du incl. Programmiergerät bei 10 Euro liegen.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.