www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Klirrfaktor Messen ?


Autor: Andi Lindl (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,Leute.
Gehört zwar nicht hier her,aber ich weiss sonst nicht wo ich Posten
soll.
Meine Frage:
Kann mir jemand sagen wie man den Klirrfaktor (ich will meine
selbstgebaute Röhrenendstufe messen) misst OHNE Klirrfaktormessgerät ?
Ich habe ein 2Kanal Ozzi und einen Sinus Generator.
Es muss nicht aufs 0,001% genau sein.Ich will nur wissen ob ich 1% oder
2 oder 3% habe.

bye

Autor: Simon Faller (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Klirrfaktor K berechnet sich zu:

K = Wurzel aus (U1^2/U0^2 + U2^2/U0^2 + U3^2/U0^2 ...)

U0 ist die Spannung deines Nutzsignals (üblicherweise 1kHz oder 333Hz)
U1 ist die Spannungs der ersten Oberwelle, U2 der zweiten Oberwelle
usw.

Aber wie misst man nun diese Oberwellen? Klar das geht nur, wenn du die
einzelnen Oberwellen sehr selektiv herausfilterst und dann die
Amplitude bestimmst (Spektrumanalysator).
Eine erste Orientierung bekommst du, wenn du auf den Verstärker einen
sehr sauberen Sinus z.B. mit 1 kHz schaltest und das Ausgangssignal
misst. Das ist dann deine U0. Als nächstes wird ein sehr steiler
Hochpass angeschlossen, der alle Frequenzen größer 1,5 kHz durchlässt
und alles darunter sperrt. Hinter dem Hochpass erhält man dann nur noch
die Summe der Oberwellen, also die Verzerrungen. Wenn du diese Signale
mit dem Oszi anschaust, dann bekommst du einen ersten Eindruck von
deinen Verzerrungen. Wenn du auch noch die Spannung hinter dem Hochpass
misst und sie U1 nennst, kannst du vereinfacht rechnen:
K = 100% * (U1/U0)
Das stimmt natürlich nicht genau, aber so für den ersten Überblick
sollte es passen.

Ohne mich über Röhrenverstärker auszulassen noch eine Bemerkung:
1% Klirrfaktor bei einem Transistorverstärker klingt viel schlechter
als 1% bei einem Röhrenverstärker da der Röhrenverstärker hauptsächlich
harmonische Oberwellen erzeugt, die für das Ohr recht angenehm klingen.
Ich bin mir deshalb nicht so sicher, ob dir die Klirrfaktormessung all
zuviel bringt. Wenn das Ding gut klingt, was willst du mehr?

Viel Spass

Simon

Autor: Andi Lindl (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke Simon für deine ausführliche Beschreibung.
Mein Amp klingt sehr gut.
Will nur mal schauen wie eingentlich die Tech.Daten sind ,von meinen
Baby.
(Weil ich ja den Amp selber gebaut habe und schlieslich mit
stolzgeschwelter Brust herrumlaufen will ;-)  )
bye

Autor: Michael (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kann mich dem Andi nur anschließen:

Das tolle an einem Röhrenverstärker ist, dass er keinen
überragenden Klirrfaktor hat !!!! und trotzdem besser klingt.

Gruß Michael

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.