www.mikrocontroller.net

Forum: Platinen Luftlinien in eagle


Autor: Ingo Uhlemann (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich habe ein problemchen und weiß einfach nicht wie ich das gelöst 
bekomme.

Ich habe eine Schaltung aufgebaut und dann im Board editor die Bauteile 
Platziert. Jetzt verbinde ich mit route (nicht Autorouter) die einzelnen 
Pins der SMD Bauteile. Jetzt habe ich das Problem das ich das nicht 
richtig geroutet bekomme.

Bsp.: Ich muß z.B.: 2 nebeneinander liegende Pins miteinander verbinden. 
Jedoch bleibt dann immer ein stücken dieser gelben Luftlinien stehen. Er 
verbindet also nicht zur mitte der Pins sondern etwas höher.

Wie kann ich das Problem lösen oder mach das nix? MAch ich jetzt ein U 
also wie eine Brücke dann funzt das 1a.

Irgendwie scheint das was damit zu tun zu haben das man keine gerate 
Bahn ziehen kann sondern immer nur mit Winkel, oder eben in der Form wie 
man oben angewählt hat. Im übrigen scheint das auch die prüfung zu 
beeinflussen.

TSchau Ingo

Autor: Falk Brunner (falk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Ingo Uhlemann (Gast)

Dateianhang: shot.tiff (3,4 KB, 3 Downloads)

Beachte bitte die Bildformate.

>Bsp.: Ich muß z.B.: 2 nebeneinander liegende Pins miteinander verbinden.
>Jedoch bleibt dann immer ein stücken dieser gelben Luftlinien stehen. Er
>verbindet also nicht zur mitte der Pins sondern etwas höher.

Eagle legt sehr kurze Stücken automatisch. Ausserdem ist es so, dass 
wenn Beuteil nicht auf dem aktuellen Raster liegen, man bei diesen Pins 
anfangen sollte zu routen. Denn dann geht Eagle optimal vom Pin weg und 
springt dann sinnvoll aufs Raster.

>Irgendwie scheint das was damit zu tun zu haben das man keine gerate
>Bahn ziehen kann sondern immer nur mit Winkel,

Das kann man während des Routens mit der rechten Maustaste umschalten. 
SEHR nützlich und wichtig!

>man oben angewählt hat. Im übrigen scheint das auch die prüfung zu
>beeinflussen.

Klar, es bleiben Airwires stehen, die dann beim Ratsnest angezeigt 
werden. Nicht gut. Eine fertige Platine solle Null Airwires haben, 
Ratsnest sagt dann "Nothing to do!".

MFG
Falk

Autor: Falk Brunner (falk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Stefan Wimmer (wswb1n)

>>Dateianhang: shot.tiff (3,4 KB, 3 Downloads)
>>Beachte bitte die Bildformate.

>Falk, zahlst du den Speicherplatz für dieses Forum? Oder bist du nicht
>in der Lage, dir einen Viewer für die gängigen Bildformate zu
>installieren?

Lies den Artikel und denk nach. Danke.

> Oder warum müllst du dieses Forum mit deiner immer
> gleichen Bemerkung zu?

Eben um Müllvermeidung geht es!

MFG
Falk

Autor: Gerhard Günzel (ibilzh)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

@ Ingo

Zuerst die Info:
Zombie-Bahnen entfernen:
Manchmal bleiben beim Handverlegen Leiterbahnreste übrig, die wie Äste 
irgendwo weg stehen. Mit Ripup die Leiterbahn zur Luftlinie wandeln und 
dann Ratsnetz drücken.

Zur Umkehrung, wie Du es beschrieben hast folgendes:

Ich route die "Übriggebliebene" per Hand immer von außen zum Pad.
Dann gehe ich mit Ripup nochmal auf die Bahn, sodass wieder eine 
Luftlinie draus wird. Drücke ich jetzt nochmal Ratsnest, dann ist sie 
weg.
Frag mich nicht warum, aber es haut hin.

Gruss
Gerhard

Autor: Silver69 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo!

Ich habe exakt das gleiche Problem, nur allerdings nicht mit selbst 
erstellten Bauteilen sondern mit original Eagle Bauteilen..

Ich hatte mein Board komplett gerouted, als ich noch was im Schaltplan 
geändert habe. Wieder zurück zum Board habe ich festgestellt, dass 
manche Pins von manchen Bauteilen (LM317, einige Cs) nicht mit 
Luftlinien versehen sind....

Vielleicht kann mir jemand helfen?

Autor: Ralf (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mach mal einen ERC. Mault der ERC, dass Schaltplan und Board nicht 
konsistent sind?

Ralf

Autor: Silver69 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nein, mault nicht. Aber ich hab das Problem so gelöst: Habe im Plan die 
komplette Leitung gelöscht und neu gezeichnet (witzigerweiße war es +5V 
:P )...

Aber ich habe noch ein anders "Problem" mit den Luftlinien.. Ich habe 
nun das ganze Board geroutet, nur noch eine kleine Leiterbahn ist übrig. 
Wäre kein Problem, diese zu routen. allerdings liegt die Luftlinie so 
unglücklich, dass ich Quer übers Board, auf bereits verlegten 
Leiterbahnen, routen muss... Das Ende der Leiterbahn, die ich routen 
will, besitzt also keine Luftlinie, sondern erst ein Stück abseits... 
Hmmm schwierig zu erklären.

Autor: Silver69 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hat sich erledigt... STRG Linksclick.....

Autor: Ralf (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Nein, mault nicht. Aber ich hab das Problem so gelöst: Habe im Plan die
> komplette Leitung gelöscht und neu gezeichnet (witzigerweiße war es +5V
> :P )...
Hört sich so an, als ob der Pin nicht mit dem Signal verbunden war... 
Egal, Hauptsache es ist gelöst...

Ralf

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.