www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Bauteil identifizieren und Bezugsquelle für


Autor: Micha (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo miteinander,

schon wieder bin ich froh, dass es dieses Forum gibt... :-)

Aufgrund eines Wackelkontakts an dessen Spannungsversorgungsstecker, 
musste ich eben mein Notebook öffnen, wobei mir ein kleines Bauteil mit 
der Beschriftung "EPCOS 227 10V" entgegenkam. Ich hab zwar bisher nur 
eine Vermutung wo dieses hingehört, würde aber für die Anfrage beim 
Notebookhersteller gerne schonmal wissen, um was für ein Bauteil es sich 
überhaupt handelt... Gegooglet hab ich schon, habe aber leider nichts 
passendes gefunden.

Hat außerdem vielleicht zufällig irgendjemand ne Idee, wo ich eine neue 
Buchse für mein Notebook finden könnte??? ;-) Ein Foto dieser, dem 
Montageort und dem unbekannten Bauteil habe ich angehängt.


Ich freue mich über jede Antwort!


Gruß

Micha

Autor: spess53 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

SMD-Tantalelko 220µ/10V
Haben eigentlich alle üblichen Verdächtigen.

MfG Spess

Autor: spess53 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

Entschuldige: Verdächtiger Reichelt hat die nicht.

MfG Spess

Autor: Bernd Rüter (Firma: Promaxx.net) (bigwumpus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Buchse klebe und bandagiere ich die Buchsen mit einem guten 
2-Komponenten-KLeber (Stabilit-Expreß) und löte noch flexible Drähte vom 
Innenkontakt auf die Platine.

Buchsen sind sehr schwer zu bekommen. Hatte da mal einen Laden gesehen, 
der so 3-5 versch. Buchsen angeboten hat für ca. 15-29 Euro / Stück.

http://www.notebook-fischer.de/index.php?cat=c41_N...

Was kann man an diesem Kontakt nur so dran herumbrechen ?

Autor: knauser (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
die Preise sind ja der blanke Größenwahn........

Autor: Micha (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo miteinander!

Vielen Dank! Da bin ich mal wirklich gespannt, ob ich bald eine Antwort 
von Gericom bekomme wo das gute Stück hingehört. Für ihren guten Service 
sind die ja leider nicht bekannt... Ich vermute ja einen Einbauort und 
habe denen auch das angehängte Bild mitgeschickt und hoffe ihn bestätigt 
zu bekommen.

Die Netzteilbuchse habe ich übrigens für 5Eur zzgl. 2Eur Versandkosten 
bei ebay gefunden - die Preise von Notebook-Fischer sind wirklich 
unverschämt...


Ich wünsche einen schönen Abend!

Micha

Autor: Bernd Rüter (Firma: Promaxx.net) (bigwumpus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Umpf...

von GERICOM eine Antwort, wo das Teil hingehört.  ????

Na, da bin ich ja mal richtig gespannt !!!!!
(Gericom war doch pleite - Äh - von MEDION eingekauft)

Autor: Micha (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also bisher kam keine Antwort und ich habe es diese Woche noch nicht 
geschafft ein Mal vor acht daheim zu sein, um die unverschämt teure 
Hotline anzurufen...

Was würdet Ihr denn machen? Ich überleg ernsthaft, ob ich das Ding nicht 
einfach an den einzigen freien Platz auf der Platine löten soll - 
schließlich ist er ja auch mit Cxxx bezeichnet...


Gruß und nen schönen Abend noch!

Autor: Elektrikser (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Achte auf die richtige Polarität!

Gruß Gerd

Autor: Micha (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hätte ihn womöglich so reingesetzt, wie die daneben sitzen... Aber 
irgendwie ist das doch eine Schnapsidee, das Ding auf gut Glück irgendwo 
reinzulöten...

Autor: yalu (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Ich vermute ja einen Einbauort und habe denen auch das angehängte
> Bild mitgeschickt und hoffe ihn bestätigt zu bekommen.

Vielleicht kannst du anhand der Abdrücke in den Lötzinnresten auf der
Platine erkennen, ob der lose Kondensator tatsächlich einmal da drin
gesteckt hat. Sinn hätte das schon: Da liegen schon zwei Cs gleicher
Kapazität parallel, warum sollte da nicht noch ein dritter
dazugehören. Und drei Cs wurden einfach deswegen parallelgeschaltet,
um die gewünschte Kapazität zu erreichen, weil drei kleine vielleicht
billiger und flacher sind als ein großer und weil 220µF ein
Standardbauteil bei diesem Hersteller zu sein scheint (weiter rechts
sind noch zwei davon zu finden). Damit wäre auch klar, in welche
Richtung der C eingelötet werden muss: Nämlich so dass der
aufgedruckte Balken in die gleiche Richtung wie bei den beiden anderen
zeigt.

Die Frage ist nur, warum von drei parallelgeschalteten Kondensatoren
einer von einem anderer Typ ist. Kann es sein, dass der Rechner schon
einmal repariert wurde? Das würde auch erklären, warum das Teil
herausgefallen ist: Da war einfach ein Stümper am Werk.

Wer dieser Kondensator allerdings schon ab Werk drin, musst du damit
rechnen, dass dir über kurz oder lang weitere Bauteile
"entgegenkommen", da alle im gleichen (möglicherweisen fehlerhaften)
Prozess gelötet wurden. Entwas runzelig sehen die anderen Lötstellen
ja schon aus, aber vielleicht liegt das auch an dem Foto.

Bevor du den Kondensator wieder einlötest, solltest du ihn testweise
an Spannung (5 bis 8V, Balken an Plus) legen, um zu sehen ob er keinen
Durchschlag hat. Möglicherweise ist er defekt, hat die
Versorgungsspannung kurzgeschlossen und sich durch die enstehende
Wärme selbst ausgelötet.

Autor: Bernd Rüter (Firma: Promaxx.net) (bigwumpus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das war doch mal eine gute Antwort !!!!

Ich könnte noch beifügen:

Vielleicht wollte man durch die Kombination verschiedener Cs eine 
Siebung aller Frequenzen erreichen, auch wenn Tantals schon schnell sein 
sollen, hat man noch 2 gepolte Cs dazugeschaltet... Merkwürden!

Autor: Tom (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Oder ein Problem mit der Strombelastbarkeit der Tantals. Drei können 
mehr Strom als einer.

Kannst ja mal anhand der Leiterbahnen versuchen rauszufinden, ob die 
wirklich parallel sind. Oder mit dem Ohmmeter durchklingeln, falls es 
unterirdische Leiterbahnen sind.

Autor: yalu (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Vielleicht wollte man durch die Kombination verschiedener Cs eine
> Siebung aller Frequenzen erreichen

Ja, das könnte die Mischung unterschiedlicher Typen erklären.
Allerdings werden zu diesem Zweck normalerwsie (Tantal-)Elkos (hohe
Kapazität) mit Kerkos (für hohe Frequenzen geeignet) kombiniert. In
diesem Fall werden aber 3 Tantalelkos gleicher Kapazität eingesetzt.
Hier liegt der Unterschied zwischen den teuren und den billigen
hauptsächlich im ESR. Aber warum sollte man hohe und niedrige ESRs
mischen? Man könnte ja genau so gut drei gleiche Cs mit mittlerem ESR
nehmen.

> Kannst ja mal anhand der Leiterbahnen versuchen rauszufinden, ob die
> wirklich parallel sind.

Ich glaube, dass die drei (wenn der dritte wirklich dorthin gehört)
parallel geschaltet sind, sieht man auf dem Foto ganz gut: Rechts
liegen sie alle auf Masse, links an der positiven geregelten
Versorgungsspannung. Sie sind die Ausgangskondensatoren des
Abwärtsschaltreglers, zu dem auch die dicke Induktivität und die Diode
rechts neben den Cs gehören.

Aber natürlich schadet Durchklingeln nie, für alle Fälle.

Autor: Thomas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei mir ist jetzt dasselbe Problem aufgetreten. Yakumo Notebook. 
Gleicher Kondensator von Epcos.

Die leere Stelle auf der Platine ist C337. Allerdings kann ich keine 
Lötrückstände sehen.
Da ich nicht davon ausgehe eine Antwort vom Hersteller zu bekommen, hier 
meine Frage:

Kann man auf das Teil einfach verzichten? Der Laptop läuft jedenfalls 
(schreibe gerade darauf ;-) )

Hast du das Teil denn wieder eingebaut?

Vielen Dank!

Thomas

Autor: Wolf (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Strich-Markierung auf dem C sollte man nicht zwangsläufig als den 
Minus-Pol ansehen. Vorsicht Leute! Bei diesen Typen ist es der 
Plus-Anschluß.

Autor: Wolf (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hat yalu ja schon geschrieben, tschuldigung.

Autor: Jens (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
3 parallele billig Tantals haben weniger ESR als ein großer teurer mit 
wenig ESR.

Löt den einfach dazu,des gehört bestimmt da an des Stepdown.

Autor: V. Baumann (dr-robotnik)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Unbedingt beachten: Bei Tantal-Kondensatoren markiert der Strich oft die 
Plus-Seite, während bei Aluminium-Elektrolyt-Kondensatoren der Strich 
die Minus-Seite markiert! Es kann sein dass die anderen beiden 
Kondensatoren keine Tantals sind, sondern Aluminium-Elkos und dann mass 
der Tantal unter Umständen mit der Markierung in die entgegengesetzte 
Richtung zeigen!

Ist nicht ganz ungefährlich, denn verpolte Tantals bersten unter 
Umständen mit einem ordentlichen Feuerwerk!

Autor: Wolf (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also lieber Siemens/Epcos-Datenbuch durchstöbern.

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nicht einlöten. Die abgebildete Stelle sieht nicht so aus, als ob dort 
jemals was eingelötet gewesen wäre; wenn nicht irgendwo anders im 
Notebook eine Lötstelle mit offensichtlichen Abreisspuren gefunden 
werden kann, dann hat vielleicht jemand den Kondensator als "Exeter*" 
durch einen Lüftungsschlitz in das Notebook gesteckt ...





*) http://www.sanjeev.net/meaning-of-liff/liff-starti...

Autor: PeterM (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

die abgebildete Stelle C535 ist FALSCH!  Auch die Position C337 ist 
falsch.

Der Elko gehört an die Position C708.

Die befindet sich auf der Unterseite der Platine neben dem 
Festplattenanschluss in der Nähe des RAM-Sockels.
Um die Position C708 ist ein Rahmen aufgedruckt. Auf einer Seite ist 
eine breite Linie zur richtigen Orientierung des Bauteils

Den Spannungsversorgungsstecker gibt es u.a. hier:
http://www.laptop-ersatzteile.de/product_info.php?...

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.