www.mikrocontroller.net

Forum: PC Hard- und Software Suche Software, die Stromverbrauch von USB Geräten anzeigt


Autor: Christian H. (cavorca)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

Ich habe ein FPGA Dev.Board, dass seinen Strom über USB bezieht. Das ist 
äußerst praktisch nur würde ich gerne wissen wie viel Strom das Board 
grade zieht. (Schon um zu wissen ob ich nicht grade ganz großen Mist 
gebastelt habe, falls der Stromverbrauch plötzlich 200mA oder so größer 
ist.)


Dazu habe ich 2 Fragen:
-Kennt jemand eine Software, die den Stromverbrauch anzeigt? Ich meine 
wenn man ein USB Gerät "baut" muss man ja irgendwo angeben, wie viel 
Strom das Gerät zieht. Entspricht der PC den USB Spezifikationen wird 
das Gerät abgeschaltet, wenn es zu viel Strom zieht. Also muss der 
Stromverbrauch doch irgendwo gemessen werden? Dann sollte es doch 
möglich sein, diesen Wert mit einer Software auszulesen und anzuzeigen.
-Wie misst der PC das eigentlich? Also hardwaremäßig. Ist das im 
Hostcontroller die Messelektronik eingebaut?

Viele Grüße,
Christian

Autor: Frank Zöllner (frankovic)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
das der PC bei zuviel Strom abschaltet, halte ich fuer ein Geruecht. 
Normalerweise raucht ganz einfach der Strombegrenzungswiderstand des 
USB-Ports ab.

Die mA-Anzeige gibts im Geraetemanager unter Universal Serial Bus 
Controllers -> USB Root Hub -> Registerkarte "Power". Ob sich diese 
Software isolieren laesst weiss ich nicht.

Frank

Autor: gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Die mA-Anzeige gibts im Geraetemanager unter Universal Serial Bus
> Controllers -> USB Root Hub -> Registerkarte "Power". Ob sich diese
Die zeigt aber meines Wissens nach nur den Wert an, mit dem sich der 
Controller am PC anmeldet.
Müsste man mal ausprobieren

Autor: Benedikt K. (benedikt) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Frank Zöllner wrote:
> das der PC bei zuviel Strom abschaltet, halte ich fuer ein Geruecht.
> Normalerweise raucht ganz einfach der Strombegrenzungswiderstand des
> USB-Ports ab.

Das passiert nur, wenn man irgendein absolutes billig Mainboard hat. Ein 
durchschnittliches Mainboard hat eine Polyfuse in der Leitung, die 
abschaltet.
Es gibt aber auch wirklich Boards, die Abschalten wenn der Strom 
überschritten wird. Vor allem bei besseren self powerd Hubs habe ich das 
schon gesehen.

Autor: Krys Der hardcoder (cumber_s)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also von ner "software speziallösung"
mhh also mein lowcost vorschalg, multmeter- oder allgemein von 
dimensionen passsendes Amperemeter

ggf mit loggingfunktion...
(was man aber wieder softwaremässig realisieren könnte.
Imho gibts kene realistiche möglichkeit den verbrauch des usb port in 
normalzustand zu messen...

Autor: T. H. (pumpkin) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Frank Zöllner wrote:
> Die mA-Anzeige gibts im Geraetemanager unter Universal Serial Bus
> Controllers -> USB Root Hub -> Registerkarte "Power". Ob sich diese
> Software isolieren laesst weiss ich nicht.


Dort wird tatsächlich nur die Summe der Werte "MaxPower" aus den 
configuration-Deskriptoren der angeschlossenen Geräte angezeigt. Es wäre 
imho auch viel zu teuer den tatsächlichen Strom zu messen.

Autor: Christian H. (cavorca)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also, dass es Mainboards gibt, die wirklich abschalten kann ich 
definitiv bestätigen (mein altes Notebook Portege m200). Auch dass es 
solche gibt die nicht abschalten kann ich bestätigen (PC von meiner 
Freundin, wir haben mal eine kaputte Maus an den PC gesteckt. Der ist 
dann neugestartet und nach kurzer Zeit ist mir aufgefallen, dass das 
Kabel der Maus extrem warm war)

Vielleicht wäre es wirklich eine Lösung das Kabel aufzuschneiden und ein 
Amperemeter einzubauen.

Eigentlich kann ich es mir aber trotzdem nicht wirklich vorstellen, dass 
auch bei guten Mainboards der Strom nicht gemessen wird. Ich meine: Wenn 
man schon misst > oder < 500mA, dann sollte doch auch eine genauere 
Messung nicht so enorm viel mehr Aufwand sein.
Vielleicht sollte ich einfach mal ausprobieren mein FTDI auf 200mA zu 
stellen und 400 zu ziehen.

Vielleicht muss ich mir aber auch einfach mal das Datasheet von einem 
Host-Chip durchlesen. Was aber vermutlich ganz schön viel arbeit sein 
wird...
Dann weiß ich aber auch immer noch nicht, wie ich den Wert auslese, wenn 
es ihn gibt.

Autor: Christian R. (supachris)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also das wird nur bei ordentlichen Notbooks abgeschaltet, am Desktop-PC 
ist das egal. Deswegen funktionieren ja auch diese 
Mogel-externen-Festplatten meistens. Und messen kann man da nix, das 
macht der USB-Controller. Wenn mehr als 500mA gezogen werden, schaltet 
er ab (Notebook) oder die Polyfuse kommt (Desktop). Mehr passiert da 
nicht. Wenn da was zum Messen drin wäre, könnte das doch kein Mensch 
bezahlen. In dieser Branche ist doch jeder 100tel Cent einsparung Gold 
wert.

Ergo: Multimeter dazwischen. Und bei solchen Basteleien immer einen Hub 
benutzen, den kann man leichter austauschen als das Mainboard.

Autor: JojoS (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
zum Abschalten muß der Strom ja nicht exakt gemessen werden, es ein 
reicht ein viel billigerer Komparator.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.