www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Schalten durch gewisse Lautstärke (Mikrofon)


Autor: Christoph (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich bin auf er Suche nach einer Schaltung, mit der ich über ein 
Kondensatormikrofon erkennen kann wenn eine Sirene voneiner Alarmanlage 
aktiviert  ist, wenn diese Sirene läuft soll während sie läuft ein 
Relais angezogen werden.

Am Besten währe wenn man über ein Poti den Pegel ab welcher Lautstärke 
das Relais anzieht einstellen könnte.

Hat von euch wer eine Idee bzw. einen Schaltplan mit dem das 
fuktionieren könnte?

mfg
Christoph

Autor: David Madl (md2k7)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich habe mal diesen Klatschschalter-Bausatz von Conrad 193135-62 
nachgebaut, den gibts aber in dieser oder ähnlicher Form auch anderswo, 
auch im Internet. Diese Schaltung hat allerdings einen Eingangsfilter, 
der tiefe Töne dämpft (=hohe Töne wie Klatschen/Pfeifen begünstigt). Das 
könnte man aber entfernen.

Gruß
David

Autor: Aufnehmer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es wird wohl nicht leicht werden, den Sirenenton genau gegen andere Töne 
abzugrenzen. Es sein denn, das Mikrofon ist in der Nähe und die Sirene 
ist so laut, daß sie alles übertönt und andere Töne, die so lang 
anhalten, dort nicht vorkommen. Warum Kondensatormikrofon?

Autor: Christoph (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

welches Mikrofon ist mir eigendlich egal!

Ich hab vor das Mikrofon direkt zur Sirene zu tun.

Die Sirene ist so eine Art Piezosummer der halt sehr laut ist (130dB)

mfg
Christoph

Autor: sechsdurchdrei (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Ich hab vor das Mikrofon direkt zur Sirene zu tun.

??????

Willst du das Mikrofon also direkt an das Sirenengehäuse befestigen? 
Wäre es da nicht möglich, einfach das elektrische Signal der Sirene 
abzugreifen?

Autor: Aufnehmer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ach so.. na dann einen einfachen Mikrofonverstärker bauen, an den 
Ausgang eine Diode in Reihe und einen Kondensator gegen Masse, der über 
einen großen Widerstand entladen wird (Mit den werten für R und C ein 
bischen experimentieren). Mit diesem Tieeefpaß vermeidest Du, daß ein 
kurzer lauter Impuls auslösen kann. danach einen Transistor und das 
Relais, wenn benötigt noch in Selbsthalteschaltung.

Autor: Christoph (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

das Sirenensignal hab ich schon mit dem Oszi gemessen das ist so eine 
Art Sinus Signal das +- 50-60V ist. Wenn ich dieses Signal irgendwie 
nutzen kann würde das auch gehn, vielleicht hat ja wer eine Idee wie das 
gehn könnte!

Vor der Spule wo das Signal auf +- 50 gewandelt wird liegt das gleiche 
Signnal an nur +- 5V!

mfg
Christoph

Autor: Michael Wilhelm (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Widerstand und Optokoppler sollten ausreichen.

MW

Autor: Christoph (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Michael Wilhelm

Wie meinst du das genau?

Das Singal was +-50V oder das was 5+- hat an einen Optokoppler 
anschließen??

mfg
Christoph

Autor: sechsdurchdrei (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Vor der Spule wo das Signal auf +- 50 gewandelt wird liegt das gleiche
>Signnal an nur +- 5V!

Na dann BINGO
Wo befindet sich diese Spule denn? In der Sirene? Beachte auch, dass 
beim Abschalten der Spule unangenehme Spannungsspitzen entstehen können.

Autor: Christoph (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Spule befindet sich auf der Platine nicht in der Sirene, wie muss 
ich das denn mit dem Optokoppler machen?

mfg
Christoph

Autor: sechshochdrei (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Die Spule befindet sich auf der Platine nicht in der Sirene

Dann verfolge doch die Leiterbahn vor der Spule (mit den 5 Volt) weiter. 
Irgendwo müssen die ja herkommen.

Autor: Christoph (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich weiß von wo die kommt das ist ein +- 5V Sinus Signal.

Mit dem müsste ich jetzt etwas schalten, wie mach ich das am Besten?

mfg
Christoph

Autor: sechshochdrei (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>ich weiß von wo die kommt das ist ein +- 5V Sinus Signal.

Woher kommt das Signal? Wird es durch einen IC generiert?
Dann kannst du dir die Sache einfach machen und das Signal 
gleichgerichtet an deinen µC-Eingang legen.

Autor: Christoph (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@sechshochdrei

hallo, ja das wird von eimem IC generiert!

Ich möchte es nicht an einen µC anschließen sondern einfach ein Relais 
damit ansteuern!

mfg
Christoph

Autor: sechshochdrei (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Ich möchte es nicht an einen µC anschließen sondern einfach ein Relais
>damit ansteuern!

Ups, hatte ich vergessen.

Du kannst es so machen: Beitrag "Re: Relais-Ansteuerung"

Autor: Christoph (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

aber da brauch ich ja davor auch noch was, weil nur mit dem Transistor 
wird das ja nicht gehn wenn da ein Sinus Signal heraus kommt

mfg
Christoph

Autor: sechshochdrei (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>aber da brauch ich ja davor auch noch was, weil nur mit dem Transistor
>wird das ja nicht gehn wenn da ein Sinus Signal heraus kommt.

Hatte ich vergessen: Natürlich, eine Diode. (Anode Richtung IC, Kathode 
Richtung 10k-Widerstand) Welche Frequenz hat das Sinussignal? Mehr als 
hundert Herz? Wenn ja, dann "klappert" auch das Relais nicht und eine 
weitere Beschaltung ist nicht notwendig.

Autor: Christoph (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hab mir das ganze noch mal angesehn!

Ich hab das falsch gesehen das 5V Singal geht gar nicht in den negativen 
bereich!

Es ist nur +5V und 0V dies wechselt alle ca 150µs

Sprich der Pegel ist 150µs auf +5V dann 150µs auf 0V usw.

würde das reichen wenn ich einfach den Transistor mit dem 10k Widerstand 
anschließe?

mfg
Christoph

Autor: sechshochdrei (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Sprich der Pegel ist 150µs auf +5V dann 150µs auf 0V usw.

Ein Rechtecksignal an einer Spule? Unwahrscheinlich aber egal.
Wenn das Signal definitiv aus einem IC kommt und definitiv nicht in den 
negativen Bereich geht:

>würde das reichen wenn ich einfach den Transistor mit dem 10k Widerstand
>anschließe?

Ja.

Autor: Christoph (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hab es gerade probiert, wenn ich die Basis mit dem 10k Widerstand direkt 
auf 5V lege, dann schaltet das Relais.

Wenn ich allerdings auf dem Ausgang vom IC bin schaltet es nicht!

mfg
Christoph

Autor: Christoph (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So sieht das Signal ca. aus was vom IC kommt:

http://mitglied.lycos.de/vos4u/signal.JPG

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.