www.mikrocontroller.net

Forum: Platinen Adapterplatine herstellen


Autor: starwatcher (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
ich möchte mir eine Platine (einseitig) herstellen auf der auf der 
Oberseite in einem Sockel ein Mikrokontroller befestigt werden kann. Nun 
sollen zum einen die Kontakte des Mikrokontrollers direkt nach unten 
durch die Platine durchgeführt werden, sodass man den Mikrokontroller 
mit der Adapterplatine direkt auf eine Steckplatine stecken kann. Auf 
dieser Adapterplatine werden jedoch auch noch einige Anschlüsse für eine 
ISP-Programmier-Schnittstelle rausgeführt (auf der Unterseite). Mein 
Problem besteht nun darin, wie ich die Kontakte des Mikrokontrollers 
direkt nach unten durchführen kann, wenn ich auf der Unterseite Löten 
möchte.

Gibt es irgendwie IC-Sockel (oder zur Not einzelne Pins) mit langen 
Anschlüssen (die auch auf eine Steckplatine passen, (also keine für 
Wire-Wrap, die passen bei mir nicht), sodass die Pins lang genug sind, 
dass diese in eine Steckplatine passen? Wenn ja wo?

Alternativ wäre auch eine günstige Möglichkeit zur Durchkontaktierung 
hilfreich. Fällt Euch dafür eine Lösung ein??

Im Voraus schonmal vielen Dank für eure Hilfe.

Autor: Michael G. (linuxgeek) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Praezisionssockel.

Autor: Peter S* (sandmannnn)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
starwatcher wrote:
> Hallo,
> ich möchte mir eine Platine (einseitig) herstellen auf der auf der
> Oberseite in einem Sockel ein Mikrokontroller befestigt werden kann. Nun
> sollen zum einen die Kontakte des Mikrokontrollers direkt nach unten
> durch die Platine durchgeführt werden, sodass man den Mikrokontroller
> mit der Adapterplatine direkt auf eine Steckplatine stecken kann. Auf
> dieser Adapterplatine werden jedoch auch noch einige Anschlüsse für eine
> ISP-Programmier-Schnittstelle rausgeführt (auf der Unterseite). Mein
> Problem besteht nun darin, wie ich die Kontakte des Mikrokontrollers
> direkt nach unten durchführen kann, wenn ich auf der Unterseite Löten
> möchte.
>
> Gibt es irgendwie IC-Sockel (oder zur Not einzelne Pins) mit langen
> Anschlüssen (die auch auf eine Steckplatine passen, (also keine für
> Wire-Wrap, die passen bei mir nicht), sodass die Pins lang genug sind,
> dass diese in eine Steckplatine passen? Wenn ja wo?
>
> Alternativ wäre auch eine günstige Möglichkeit zur Durchkontaktierung
> hilfreich. Fällt Euch dafür eine Lösung ein??
>
> Im Voraus schonmal vielen Dank für eure Hilfe.

hallo starwatcher,

hää???
ich versteh die Frage nit ganz.

Was ist das den für ein µC ??
Was hat das Ding für eine Bauform ?? ( SMD oder DIL )
Was hat die Steckplatine für Anschlüsse ( DIL oder was anderes ?? )

Für DIL gibts Adaptersockel !!!


lg
Peter

Autor: starwatcher (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
Danke für Eure Antworten.
ich versuche es nochmal zu erklären:
Ich hab einen Mikrokontroller in einem DIL-Gehäuse. Dieser soll auf eine 
geätzte Platine in einen IC-Sockel gesteckt werden. Diese Platine soll 
auf der Unterseite wiederum Anschlusspins haben, sodass ich diese in 
eine Steckplatine (siehe Reichelt: Steckboard; DIL-Kontakte) stecken 
kann. Das Problem besteht nun darin, dass die Anschlusspins der geätzten 
Platine genau dort platziert sein sollen, wo der Mikrokontroller sitzt, 
sodass die Pins des Mikrokontrollers gerade nach unten durchgeführt 
werden und in die Steckplatine gehen.

Danke für Eure Antworten.

Autor: Wolfgang Birner (logox2)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also wenns für 'nen mega32 oder so (DIL40) sein soll, dann versuchs doch 
mit einem WireWrap Sockel; gibt's auch für kleinere Chips:

http://cgi.segor.de/user-cgi-bin/sidestep2.pl?foto...

Ich will auch die ganze zeit schon mir so einen ähnlichen Adapter bauen, 
bin aber bisher nicht dazu gekommen. Wenn die Pins zu lange sind, 
einfach abschneiden. In einen Präzessions-Sockel werden die Pins 
vielleicht nicht rein passen, aber in einen standard sollten sie schon 
passen.

Wenn das nicht geht, dann lieber eine Platine machen, die oben drauf 
einen Sockel leicht versetzt hat, und unten dann halt Stiftleisten 
(http://cgi.segor.de/user-cgi-bin/sidestep2.pl?foto... 
oder http://www.reichelt.de/?;ARTICLE=19506)

Ich hoffe geholfen zu haben

MfG
Wolfgang

Autor: starwatcher (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
danke für deine Antwort.
(Ja, es handelst sich unter anderem um einen ATmega32)
An diese Möglichkeit hab ich auch schon gedacht.

Ich hab mir aber eben eine andere Idee ausgedacht:
Ich nehme mir einfach IC-Sockel-Pins aus einem Präzisions-IC-Sockel und 
baue dies dann in die Platine ein. Dann hab ich einfache kurze Pins (die 
auch in Präzisions-Sockel passen) auf der Unterseite und auf der 
Oberseite die entsprechenden "Löcher" um eine IC bzw. einen IC-Sockel 
anzubringen.
Ich werde das ganze die Tage mal ausprobieren und dann evtl. ein Foto 
davon hier reinsetzen.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.